Diablo 3: Blizzard bietet Koreanern Rückerstattung an


Blizzard hatte es nicht leicht in den letzten Tagen. Wegen einer Vielzahl an Serverproblemen und einer mangelhaften Informationspolitik bekam man es nicht nur mit den Spielern zu tun, sondern auch mit verschiedenen staatlichen Stellen. Einem koreanischen Vorstoß folgte Frankreich und schließlich auch die deutsche Verbraucherzentrale mit einer Abmahnung. Blizzard zeigte sich bislang hart, scheint nun aber der koreanischen “Fair-Trade-Kommission” nachzugeben.

Diese garantiert nämlich eine Rückerstattung, wenn ein Problem auftritt, das der Konsument nicht selbst zu verantworten hat. Dass dies auf Diablo 3 zutrifft, scheint mittlerweile auch Blizzard einzusehen und bietet daher unter gewissen Bedingungen eine Rückerstattung an. Wie Korearealtime berichtet sollen Spieler, die sich noch unter Level 40 befinden, zwischen dem 25. Juni und dem 3. Juli die Möglichkeit erhalten, eine Rückerstattung zu beantragen. Dasselbe gilt für Spieler, die Diablo 3 neu erwerben und unter Level 20 bleiben.

Dass Blizzard zunächst in Asien reagiert, scheint plausibel, da dort die Serverprobleme besonders heftig in Erscheinung getreten sind. Offenbar basierend auf Fehlkaluklationen über die Spieleranzahl kam es zu häufigen Serverabstürzen und Verbindungsproblemen, womit Blizzard insbesondere in Korea den Zorn der Spieler auf sich zog. Ein erstes positives Signal also an die geschundene Spielerschaft, der man in letzter Zeit doch einiges an Geduld abverlangt hat. Ob sich auch für deutsche Spieler etwas tut, bleibt offen, ist aber mit dem heutigen Tag sicherlich nicht unwahrscheinlicher geworden.


Unter Level 40 sonst keine Rückerstattung?
Für Level 60 braucht man doch keine 4 Tage wenn man ein Durchschnittskoreaner ist :p
(oder ne Woche als Suchtie wie ich).

Bleibt abzuwarten ob sich Blizzard damit aus der Affäre ziehen kann gegen geltendes Recht verstoßen zu haben. …

Die Bedingung auf max. LvL40 ist unsinnig. Damit wollen sie nur weitestgehend den Schaden begrenzen und eventl. Mißbrauch vorbeugen. Kann aber genausogut nach hinten losgehen(siehe Kommentar meines Vorposters).

Eigentlich geht man bei solchen Meldungen davon aus, daß sie es nun endlich begriffen haben. Scheint aber irgendwie nicht so zu sein? :confused: …

Müssen die dann auch das Spiel zurückgeben? Davon stand ja nichts in der Meldung. Ich geh mal davon aus. Dann stellt sich die Frage ob der Nörgeltrieb stärker als die Sucht ist. …

Lv 40 wird wohl kaum noch einer sein dort. :P Clever.

Aber find ich iwie auch schwachsinnig, diese Klage an Blizzard, um so zu erwirken, dass man das Game zurückgeben kann. Ist doch in jedem Onlinegame so, dass es die ersten Wochen hakt, und sie haben es verhältnismßig schnell geschafft, diesen Einlog-Engpass zu beseitigen. …

Unter Level 40 sonst keine Rückerstattung?
Für Level 60 braucht man doch keine 4 Tage wenn man ein Durchschnittskoreaner ist :p

Selbst wenn’s stimmt: ein 4 tagelang, hart am Limit spielender "Durchschnittskoreaner" sollte doch vor Level 40 merken, ob eine Rückerstattung erforderlich ist.

Üblicherweise bekommt man eine solche (falls überhaupt), wenn man ein Programm gar nicht nutzen kann.

Eine deutlich überzogene Kulanz, nach meiner bescheidenen Sichtweise. …

"Fehlkalkulation" wenn ich das schon lese könnt ich kotzen.
"Wir schaffen uns mal Server für 2Mio. Spieler an, aber geben 4Mio. Spiele auf den Markt. Wenn das System dann unter der Last zusammenbricht… was solls, wir sind ein globales Unternehmen uns kann eh keiner was."

Hoffentlich bekommen die im Schneesturm noch mehr Druck, dass die endlich mal kunden- statt gewinnorientiert werden. …

Selbst wenn’s stimmt: ein 4 tagelang, hart am Limit spielender "Durchschnittskoreaner" sollte doch vor Level 40 merken, ob eine Rückerstattung erforderlich ist.

Also bei HC würde ich viell. noch mitgehen. SC jedoch nicht. Laß denjenigen nurmal ein paar Stunden gespielt haben. Das heißt… bei zwischenzeitlichen Loginproblemen und Discs. Am Ende kommt er bei 10 Stunden Spielzeit auf ein LvL von 40(bei einem meiner HC-Chars lag ich mit LvL42 bei knappe 14h). Wie wir wissen, zogen sich diese Probleme über mindest. 3 Wochen hin. Alle 3 Tage zum Feierabend solche Loginprobleme, und Du schmeißt den Karton genervt in die Ecke, egal ob dein Char schon LvL30 oder 60 hat.

Die Begrenzung von LvL40 halte ich deswegen für unvernünftig und hoffe, daß die betroffenen Kunden sich nicht darauf einlassen. Wiederum ist nun die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß nur noch wenige ihr Geld zurückverlangen werden, da es ja nun seit geraumer Zeit problemlos läuft. …

Üblicherweise bekommt man eine solche (falls überhaupt), wenn man ein Programm gar nicht nutzen kann.
Eine deutlich überzogene Kulanz, nach meiner bescheidenen Sichtweise.

Korearecht ist da etwas anders, darum haben die ja auch ne Razzia bei Blizzard gemacht (bzw. um Beweismittel für eine planmäßig zu kleine Serverinfrastruktur zu finden) und darum sind die da auch auf die Barrikaden gegangen weil Blizzard das koeranische Recht ignoriert hat ;). …

Müssen die dann auch das Spiel zurückgeben? Davon stand ja nichts in der Meldung. Ich geh mal davon aus. Dann stellt sich die Frage ob der Nörgeltrieb stärker als die Sucht ist.

Klar müssen die das zurückgeben ;)
Ich habe mich mal durch’s koreanische Battle.net-FAQ gewurschtelt und die passende Passage gefunden.

Mit meinen nicht so ganz fließenden Koreanischkenntnissen (Google) sinngemäß wiedergegeben:

Frage: Was passiert mit meinen Charakteren nach einer Rückerstattung?
Mit der Erstattung der Lizenzgebühr wird der Account entfernt und alle seine Charaktere können nicht mehr verwendet werden. Auch wenn man dann ein neues Spiel kauft, werden die Charaktere nicht mehr zur Verfügung stehen.

Schön wär’s natürlich… …

Also bei HC würde ich viell. noch mitgehen. SC jedoch nicht. Laß denjenigen nurmal ein paar Stunden gespielt haben. Das heißt… bei zwischenzeitlichen Loginproblemen und Discs. Am Ende kommt er bei 10 Stunden Spielzeit auf ein LvL von 40(bei einem meiner HC-Chars lag ich mit LvL42 bei knappe 14h).

Ich war am Anfang so begeistert, mit meinen Chars die ganzen Karten abzulaufen und in jede Ecke zu krabbeln, dass ich nach 10 Std. noch nicht mit Akt 1 fertig war, also < Lvl 16.

Wie wir wissen, zogen sich diese Probleme über mindest. 3 Wochen hin. Alle 3 Tage zum Feierabend solche Loginprobleme, und Du schmeißt den Karton genervt in die Ecke, (…)

Wie, wir wissen? Die Wahrnehmung ist oft unterschiedlich, wenn sie nicht dokumentiert wird. In der Releasenacht -was für ein blödes Wort- Nacht der Veröffentlichung konnte ich die ersten 50 Minuten nicht spielen, – damit hatte ich gerechnet. Am nächsten oder übernächsten Tag noch mal etwa eine Stunde nicht. Ende der Probleme! Will sagen: Du übertreibst.

Nach meinem Dafürhalten würde keiner das Spiel reklamieren können, der den SK gelegt hat. 40 Stunden? Unglaublich! Und trotzdem gibt es welche, die das für unangemessen halten? Unangemessen vielleicht ja, aber in die "andere" Richtung.

Gruss. Dietlaib …

"Fehlkalkulation" wenn ich das schon lese könnt ich kotzen.
"Wir schaffen uns mal Server für 2Mio. Spieler an, aber geben 4Mio. Spiele auf den Markt. Wenn das System dann unter der Last zusammenbricht… was solls, wir sind ein globales Unternehmen uns kann eh keiner was."

Hoffentlich bekommen die im Schneesturm noch mehr Druck, dass die endlich mal kunden- statt gewinnorientiert werden.

So kalkuliert man aber nunmal. Keine vernünftige Firma schafft sich Server an, die alle potentiellen Nutzer gleichzeitig aushalten können – weil eben nie im Leben alle gleichzeitig spielen. Dann hätte man zwar die 0,x% der Zeit, wo die Last zu hoch wird, noch Reserven, aber man hätte in über 99% der Fälle unzählige Millionen verbraten die nutzlos im Rechenzentrum stehen.
Jeder Onlinedienst geht down, wenn alle möglichen User gleichzeitig darauf zugreifen wollen, das wäre auch bei Google, Facebook, Amazon und co so. Das passiert eben quasi nie. Man kann ja nicht nur für den Release Server anschaffen, die man danach nie wieder brauchen wird.

Mal davon abgesehen, dass man auch nicht zu 100% abschätzen kann, dass das Spiel sich am Releasetag fast restlos ausverkauft, es gibt ja zum Teil noch heute Lieferengpässe….

Die hälfte aller möglichen Nutzer ist übrigens schon sehr optimistisch geschätzt. Käme hier nur jeder 20. Benutzer auf einmal zur gleichen Zeit online, wäre die Seite sofort down. Das 3-fache des normalen Durchschnitts können wir aber noch relativ locker abfangen… …

Ich war am Anfang so begeistert, mit meinen Chars die ganzen Karten abzulaufen und in jede Ecke zu krabbeln, dass ich nach 10 Std. noch nicht mit Akt 1 fertig war, also < Lvl 16.

Warum gehts Du von Dir aus? Geh mal ins HC-Forum, und Du wirst erkennen, daß sogar ich mit meinen 14h aus der Reihe tanze, weil andere dafür weniger beanspruchen. Und im SC kann man gewiß noch weitaus flotter leveln.

Wie, wir wissen? Die Wahrnehmung ist oft unterschiedlich, wenn sie nicht dokumentiert wird. In der Releasenacht -was für ein blödes Wort- Nacht der Veröffentlichung konnte ich die ersten 50 Minuten nicht spielen, – damit hatte ich gerechnet. Am nächsten oder übernächsten Tag noch mal etwa eine Stunde nicht. Ende der Probleme! Will sagen: Du übertreibst.

Meinst Du? Warum schreibe ich wohl:"wie wir wissen…"? Weil ich dabei die Erfahrungen der vielen User aus diversen Foren berücksichtige, weniger meine eigenen. Und da sind wirklich sehr viele dabei, denen regelmäßig und besonders in den Abendstunden wg. Loginproblemen das Spielen verwehrt wurde.

Nach meinem Dafürhalten würde keiner das Spiel reklamieren können, der den SK gelegt hat. 40 Stunden? Unglaublich! Und trotzdem gibt es welche, die das für unangemessen halten? Unangemessen vielleicht ja, aber in die "andere" Richtung.

Dein Vergleich ist da wohl eher sehr unpassend. Denn den SK habe ich innerhalb von nichteinmal 2h gelegt. Und sowieso… Die Probleme der Kunden dümmlich ignorieren, dabei auf Zeit pochen und am Ende trotz Unrecht Bedingungen stellen, ist das Zeugniss unseriöser Firmenpolitik. Und die braucht kein Mensch, genauesowenig Leute mit einer so rücksichtslosen Einstellung wie Du. ;)

Hoffentlich bekommen die im Schneesturm noch mehr Druck, dass die endlich mal kunden- statt gewinnorientiert werden.

achja wie sich immer alle Leute aufregen, als ob ihr Leben davon abhängen würde.

Blizzard ist ein wirtschaftliches Unternehmen mit Gewinnerziehlungsabsicht. (Das müssen Sie auch sein, sonst könnten sies auch gleich sein lassen)

Allerdings schließt sich gewinnorientierung und kundenorientierung nicht gegenseitig aus.

Und wahrscheinlich war es einfach eine Fehlkalkulation, aber nur in der Hinsicht, dass der Ansturm auf die Server in den ersten paar tagen unterschätzt wurde.

Du braucht btw keine Serverkapazität für alle Spieler die das Spiel gekauft haben, da eh nicht alle gleichzeitig online sind und ein paar nach anfänglicher Euphorie sofort wieder aufhören..
Der Casual wird wohl nicht mehr D3 spielen als 100h, wenn überhaupt. (Und das ist die mehrheit der Spieler, von denen sieht man nur nichts, weil denen das Spiel so egal ist, dass sie sich nicht die Mühe machen in einem Forum rumzuheulen)

Also gehen in den ersten 2 Monaten ein gewisser Prozentsatz der Spieler und Blizzard brauch nicht mehr diese riesen Serverkapazitäten.
Die vorhanden waren nicht ausreichen zugegegeben. Aber das noch lange kein Grund Blizzard zu Teeren und zu Federn.

Manchmal frag ich mich echt ob gewisse Leute überhaupt nachdenken bevor sie, aus Panik um ihren neuen "Lebensinhalt", direkt anfangen rumzujammern..

Sorry aber das musste mal raus… :motz: …

"Fehlkalkulation" wenn ich das schon lese könnt ich kotzen.
"Wir schaffen uns mal Server für 2Mio. Spieler an, aber geben 4Mio. Spiele auf den Markt. Wenn das System dann unter der Last zusammenbricht… was solls, wir sind ein globales Unternehmen uns kann eh keiner was."

Hoffentlich bekommen die im Schneesturm noch mehr Druck, dass die endlich mal kunden- statt gewinnorientiert werden.

na dann. ich bin froh, dass du dich server- und kostenmaeßig so gut auskennst, ich glaub du arbeitest sogar in einem betrieb wo das auch so gehandled wird. wo man generell kapazitaeten fuer alle benutzer mal zwei nimmt, um immer kundenorientiert leistung bieten zu koennen.

weißt du wo wir waeren, wenn jedes unternehmen nicht auf einen gewissen profit bedacht handeln wuerde? kannst du dir das ausmalen? kannst du dir denken, was diablo 3 kosten wuerde, wenn blizzard die server fuer einen zeitraum von einer woche auf das doppelte der erwarteten spieler erhoeht um ja keine downtime zu haben?

im uebrigen bin ich gespannt, wer dann hier aus dem forum auch sein game zurueckbringen will. "man, ich hab jetzt 180h gespielt. mir fehlt die langzeitmotivation und das game ist einfach nicht diablo 2!" …

Generell finde ich es erstaunlich was in der Softwarebranche möglich wie z.B. bei Adobe berücksichtigt man welch lächerliche Forderungen speziell in USA eingeklagt werden. Kaffee zu heiss? Mio. Entschädigung. Rauchen ungesund? Ebenso.

Kleinflugzeuge werden als Bausätze angeboten da im Falle einer Klage die Firma Pleite und die Inhaber lebenlang obdachlos sein wird. …