Diablo 2 – Die Assassine

Assassine

Herkunft

Der Orden der Viz-Jaq´taar(„Die Assassinen“) wurde von Magiern der Vizjerei gegründet, welche die durch Bartuc und Horazon herbeigeführte Tragödie überlebten. Diese hatten sich der Damönenmagie verschrieben und trachteten danach deren Kräfte für sich nutzbar zu machen. Verblendet von ihrer Gier nach Macht sahen sie nicht, wie sie nach und nach korrumpiert und gegeneinander ausgespielt wurden. Der unabwendbar folgende Kampf endete mit dem Tod des Großteils des einst mächtigen Clans.

Dieser Orden widmet sich daher der Suche nach abtrünnigen Magiern, die durch die Mächte des Bösen verdorben wurden. Damit die Mitglieder diese Aufgabe wirksam erledigen konnten, wurden sie in Fertigkeiten unterrichtet, gegen die dämonische Verderbnis nichts ausrichten kann, weil sie aus mentaler Kraft entspringt und nicht von äußerer Magie herrührt. Selbst andere Magier wissen nur wenig über diesen geheimnisvollen Orden, der für das gewöhnliche Volk lediglich als Gerücht oder Mythos existiert. Der Orden war von vielen Geheimnissen umgeben, und schon allein die Angst vor Vergeltungsschlägen sicherte unter denen, die wussten, dass es ihn gab, eine unerschütterliche Wachsamkeit gegen Verderbnis.

Attentäter praktizieren die magischen Künste nicht unmittelbar; sie benutzen verzauberte Gegenstände, die Elementarkräfte nachahmen und unabhängig angewendet werden können. Um mögliche Verderbnis noch weiter zu unterbinden, konzentrieren sie sich auf die natürlichen Fertigkeiten des sterblichen Körpers – Geisteskräfte und unbewaffneten Kampf.

Beschreibung

Die Assassine ähnelt der Amazone in punkto Körpergröße und Kraft. Allerdings unterscheiden sie sich in ihren Kampfmethoden erheblich. So baut die Magiertöterin vor allem auf ihre oft magisch verstärkten – auch Klauen genannte – Schlagdolche, in deren Verwendung sie geschult werden kann. Das Verwendungsprinzip ist einfach aber genial: Mit einem breit gefächerten Angebot an sogenannten Charge-up Skills lassen sich der Waffe verschiedenste magische Ladungen hinzufügen, die sich mit einem Finishing Move entladen lassen. Der Finishing Move hält dabei oft noch einen weiteren Bonus auf Schaden und Angriffswert bereit.

Die Kampffertigkeiten werden von einem weiteren Fertigkeitenbaum unterstützt, den Schattenfertigkeiten. Die Eckpunkte hierbei sind der Schattenkrieger bzw. der Schattenmeister, ein exaktes Abbild der Assassine, das im Kampf nicht minder wertvoll ist. Mit dem Gedankenschlag kann sie wiederrum die Gegner betäuben und verwirren, was nicht selten zu einer kurzen Bekehrung der Monster führt.

Der letzte Fertigkeitenbaum beherbergt die magischen Fallen. Hier finden sich Exemplare verschiedenster Schadensart. Angefangen bei Elementarschäden bis hin zu phyischem Schaden ist alles dabei. Besonders herausstechend ist dabei der Todeswächter, der eine Kadaverexplosion herumliegender Leichen provoziert, und die Infernowoge.

Starteigenschaften und Charakterpunkte

Starteigenschaften
Stärke Geschicklichkeit Vitalität Energie Life Mana Ausdauer
20 20 20 25 50 25 95

Die Assassine bekommt pro Level +2 zu Leben, +1,5 zu Mana und +1 zu Ausdauer. Außerdem bekommt sie für jeden Punkt in Vitalität +3 zu Leben und +1,5 zu Ausdauer sowie für jeden Punkt in Energie +1,5 zu Mana.

Weitere Daten:

Schildblock
(FBR in % | fpa)
0 5
13 4
32 3
86 2
600 1
Treffererholung
(FHR in % | fpa)
0 9
7 8
15 7
27 6
48 5
86 4
200 3
Zauberrate
(FCR in % | fpa/Startframe)
0 16/9
8 15/9
15 15/8
16 14/8
27 13/8
39 13/7
42 12/7
65 11/7
86 11/6
102 10/6
174 9/6