Diablo 2 – Sniper-Guide von Tub – Patch 1.09

Sniper-Guide


EINLEITUNG:

Die Sniper ist ein eher exotischer Assassinen-Typ der voll auf Giftschaden setzt. Als Unterstützung werden Fallen verwendet. Mit der entsprechenden Ausrüstung kann eine Sniper (fast) jeden Gegner mit einem Pfeil und ein bisschen Geduld töten – sogar alle 5 Aktbosse auf hell!
Diese Spielart ist absolut Hell-tauglich, allerdings nicht für Anfänger zu empfehlen, da sowohl eine gewisse Ausstattung (Giftcharms) als auch eine aufmerksame Spielweise nötig sind.

Dieser Guide ist das Ergebnis von 2 Snipern, welche beide alleine alle Quests in allen Schwierigkeitsgraden schaffen. Und dafür ist die Sniper auch da: die Quests durchspielen und langsam von einer kleinen Assassine mit Klaue und Schild zur tödlichen Giftkriegerin aufzusteigen. Im Kuh-level hat die Sniper nichts zu suchen, wer unbedingt Level 99 erreichen will sollte lieber einen anderen Charakter spielen.

Kurz gesagt: Die Sniper ist für alle diejenigen zu empfehlen, denen LoD langsam langweilig wird und die mal was neues ausprobieren wollen. Das Ziel einer Sniper ist Spass am spielen, nicht Spass an EXP oder Spass an Items, womit sie eine nette Abwechslung zu allen Nova-sorcs und Javazons darstellt.

Da meine beiden Snipern im closed battle.net im softcore-Modus existieren und ausschliesslich für den Kampf gegen Monster gedacht waren beschreibt dieser Guide auch hauptsächlich den Aufbau eines solchen Chars. Wer SinglePlayer, hardcore/Profi-Modus oder PvP spielt wird in diesem Guide zwar eigene Abschnitte mit Hinweisen finden, muss aber trotzdem selber mitdenken.

Ich habe mich bemüht diesen Guide so verständlich wie möglich zu schreiben und bei allen Skills sowohl die englische als auch die deutsche Bezeichnung hingeschrieben. Gewisse Kenntnisse setze ich aber voraus, sowohl was Begriffe als auch was die Spielmechanik angeht, schliesslich ist das Konzept nicht für Anfänger gedacht.
Um bereits niedergeschriebene Sachen nicht nochmal schreiben zu müssen habe ich an vielen Stellen einfach Links eingefügt. Wenn etwas unklar erscheint kann man da durchaus mal draufklicken
Sollten Fragen offen bleiben, schreibt mir eine kurze email damit ich die Frage beantworten und den Guide aktualisieren kann.


INHALT:


Inhalt
INFORMATIONEN:

Bevor ich das Konzept der Sniper genauer vorstelle muss ich ein bisschen in die internen Formeln von Diablo 2 gehen. Diese Informationen mögen dem ein oder anderen schon bekannt sein, weil sie aber wichtig für das Verständnis der Sniper oder einfach interessant sind füge ich sie hier ein.

Informationen zur Assassine

Startwerte:
Stärke (str): 20
Geschicklichkeit (dex): 20
Vitalität (vita): 20
Energie (ene): 25

Leben: 50, +2 pro lvl up, +3 pro Vit
Ausdauer: 95, +1 pro lvl up, +1,5 pro Vit
Mana: 25, +1,5 pro lvl up, +1,5 pro Ene

Skills:
Zu den Skills der Assassine gibt es hier ausführliche Beschreibungen. Diese sind von mir geschrieben und enthalten viele Informationen, die ich hier nicht noch ein zweites mal abtippen möchte. Ich gehe davon aus dass alle verwendeten Skills zumindest in ihrer groben Funktionsweise bekannt sind.

Einige Informationen zum Thema Gift

  • Vergiftungen addieren sich nicht. Es ist sinnlos ein bereits vergiftetes Monster nochmal zu vergiften.
  • Der im Charfenster angezeigte Schaden ist bei Fernkampfangriffen und / oder der Benutzung von GiftGeifer/Venom absolut FALSCH. Einen genaueren Giftschaden-Calculator gibt es hier.
  • Bei Gift muss man unterscheiden zwischen: Giftschaden pro Sekunde (Giftstärke), Giftdauer und Gesamtschaden. Auf den Items steht immer der Gesamtschaden und die Dauer, intern rechnet Diablo 2 immer in Schaden pro Sekunde und Dauer. Um Giftitems zu beurteilen sollte also immer der Giftschaden pro Sekunde berechnet werden (einfach den Gesamtschaden durch die Dauer teilen).
  • Der Giftschaden mehrerer Items kombiniert sich wie folgt: der Giftschaden pro Sekunde aller Items und Skills wird addiert. Die Giftdauer aller Items und Skills wird addiert. Bei Nahkampfattacken wird die Giftdauer durch die Anzahl der Gift-items geteilt, wodurch sich ein Mittelwert ergibt. Bei Fernangriffen bleibt die Dauer unverändert. (Ob dieses ein Bug oder Absicht ist ist mir nicht bekannt, aber ich erwarte schon gespannt Patch 1.10).
  • GiftGeifer/Venom hat einen sehr hohen Giftschaden pro Sekunde, aber den nur 2 Sekunden lang. Die anderen Items müssen diese Länge weit genug strecken. Anfangs mag also eine hohe Giftdauer auf den Items von Vorteil sein. Sobald aber die Giftdauer hoch genug ist (1-2 minuten reichen auch für grössere Gegner) sollte nur noch auf Schaden pro Sekunde geachtet werden. Denn je mehr Schaden ein Monster pro Sekunde abkriegt, desto schneller kippt es um, und desto kürzer kann es uns belästigen. Lieber eine Minute lang 100 Schaden pro Sekunde als 2 Minuten lang 50 Schaden pro Sekunde!
  • Wenn ein bereits vergiftetes Monster nochmal vergiftet wird, wird von beiden Vergiftungen der Schaden pro Sekunde verglichen. Ist die neue Vergiftung stärker oder gleich stark so wird die Vergiftung ersetzt, anderfalls bleibt die alte Vergiftung bestehen und die neue verfällt.
  • Ein Gesamtschaden von 140 000 ist für alle Aktbosse auf hell in einem 1-Spieler-Spiel ausreichend. Klingt nach viel, ist aber problemlos zu erreichen.

Berechnung der Trefferchance
Die Chance ein Monster zu treffen hängt von 4 Faktoren ab:
Angriffswert (AR), Verteidigung des Monsters (DR), eigenes lvl (alvl) und Monsterlvl (dlvl).
Die Formel ist:
Trefferchance (in %) = 100 * AR / (AR + DR) * 2 * alvl / (alvl + dlvl)
Die Trefferchance liegt immer zwischen 5% und 95%, wenn die Formel einen anderen Wert liefert wird dieser gekappt.

Bei Waffen mit „Verteidigung des Ziels ignorieren“ / „Ignores Target Defense“ (kurz: ITD) wird die Verteidigung des Gegners auf 0 gesetzt. Wenn eine Eth-Rune gesockelt ist sollte die Verteidigung des Gegners um 25% gesenkt werden, durch einen Bug wird sie aber auch hier auf 0 gesetzt. Bei ITD oder Eth-Waffen lautet die Formel letztendlich:
Trefferchance (in %) = 100 * AR / (AR + 0) * 2 * alvl / (alvl + dlvl) = 200 * alvl / (alvl + dlvl)
Dadurch wirkt sich also nur das eigene Level und das Monsterlevel auf die Trefferchance aus. Die Sniper hat also bei Monstern deren Level nicht weit über dem eigenen ist eine Trefferchance von 95%.
Der wichtigste Wert ist hierbei: Um bei einem Level 90 Monster eine 95%tige Trefferchance zu haben muss die Sniper Level 81 sein (alle Monster ab mitte hell / Act 3 haben Level 90). Wer also z.B. mit lvl 65 schon in hell spielt kann zwar durchaus zurechtkommen, muss aber trotz ITD/Eth hin und wieder mehrere Pfeile pro Monster verschiessen.

Klauenbeherrschung wirkt natürlich bei Bögen nicht und die Assassine hat auch sonst keine passiven Skills die den Angriffswert erhöhen. Wer also nicht massenweise in Geschicklichkeit investieren oder erst mit recht hohem Level weiterkommen will braucht den ITD-Effekt. Das Konzept der Sniper ist: nur ein Pfeil pro Gegner. Das heisst der Pfeil sollte auch treffen.
Theoretisch geht es auch ohne, und meine erste Sniper ist auch ohne ausgekommen. Aber in der Praxis spielt es sich spätestens ab Ende nightmare mit ITD wesentlich entspannter.

Damit wäre alles wichtige gesagt, kommen wir nun zum Aufbau unserer Sniper.


Inhalt
STATUSPUNKTE:

Stärke (str):
Nur soviel wie die Ausrüstung benötigt. Mehr Stärke bringt nichts.

Geschicklichkeit (dex):
Nur soviel wie die Ausrüstung benötigt. Mehr Geschicklichkeit erhöht den Bogenschaden und den Angriffswert, was beides nicht wichtig ist.

Vitalität (vita):
Alles was übrig bleibt. Die Kunst einer Sniper ist es zu überleben bis der Gegner dem Gift erlegen ist, also darf es hier nicht fehlen!

Energie (ene):
Am besten nichts. Ein Punkt in Energie gibt 1.5 Mana, ein Punkt in Vitalität 3 Leben, die Punkte sind also in Vitalität besser aufgehoben. Mana kann auch über die Ausrüstung geholt werden. Wer viel mit Fallen arbeiten will kann hier aber ruhig ein wenig investieren.

Verteilung: Als erstes str und dex gleichmässig steigern bis die angepeilten Anforderungen erfüllt sind. Anschliessend alles was übrig ist in vita setzen. Wer HardCore spielt setzt natürlich schon vorher einiges in vita.


Inhalt
SKILLS:

Ich liste nur die Skills auf die auch benutzt werden. Alle anderen Skills kriegen entweder 0 Punkte oder 1 Punkt um benötigte Skills freizuschalten.
Für Assassinen-Neulinge nochmal der Link: Beschreibungen der Assassinen-Skills.

Kampfkünste/Martial Arts:
Brauchen wir nicht. Wer will kann einen Punkt in Tiger-Schlag/TigerStrike setzen um in den ersten leveln schneller voranzukommen, ich bin aber gut ohne ausgekommen. Wird später eh nicht mehr gebraucht.

Schattendisziplinen/Shadow Disciplines:
GiftGeifer/Venom: so früh wie möglich auf 20 bringen. Ist die Hauptquelle des Giftschadens.
Schattenmeister/Shadow Master: Anfangs nur 1 Punkt, später weiter steigern.
Schattenmantel/Cloak of Shadows: 1 Punkt.
Gedankenschlag/Mindblast: 1 Punkt, wer den Skill mag und hinterher Punkte übrig hat kann ihn auch steigern.

Fallen:
Blitzwächter/Lightning Sentry: 20 Punkte.
Infernowoge/Wake of Inferno: 0 oder 20 Punkte. Man kommt auch mit Blitzwächter aus, aber manchmal ist diese Falle praktischer.
Todeswächter/Death Sentry: erst 1 Punkt, später evtl. auf 10 steigern.

Punkteverteilung:
Anfangs setzt man nur einen Punkt auf alle Skills die benötigt werden und spart alle übrigen Skillpunkte auf. Ab lvl 24 fängt man dann an Blitzwächter und evtl. Infernowoge hochzuziehen. Ab lvl 30 geht bei jedem lvl up ein Punkt in Giftgeifer, was übrig bleibt wird weiterhin für die Fallen verwendet. Nachdem mit lvl 49 Giftgeifer gemaxed ist werden die Fallen auf das gewünschte level gebracht. Ganz zum Schluss werden die verbleibenden Punkte in den Schattenmeister gesteckt. Wenn dann noch Punkte übrig bleiben entweder die Fallen noch weiter steigern oder Mindblast verstärken.


Inhalt
AUSRÜSTUNG:

Die Ausrüstung einer Sniper muss zum grössten Teil gehandelt werden. Erfreulicherweise kommt die Sniper aber schon mit recht billiger Ausrüstung aus. Die Ausrüstung meiner Sniper hat mich einige Edelsteine und billige Runen gekostet, der Gesamtwert beläuft sich knapp unter dem Wert eines Stone of Jordan.
Für alle SinglePlayer-Spieler wird es schwieriger: wer nur selbst gefundene Items benutzen kann kommt nicht ohne weiteres auf einen guten Giftschaden. Alles was an Giftschaden fehlt muss mit Fallen ausgeglichen werden. Die gute Nachricht ist aber: Todeswächter/DeathSentry ist im SinglePlayer sehr hilfreich. Meine erste Sniper hat fast nur selbstgefundene Sachen benutzt und ist auch alleine bis hell gekommen bevor ich mich entschieden habe neu anzufangen.

Der Bogen
Wieso ein Bogen? Gift wirkt nur richtig stark bei Fernangriffen, also gibt es nur noch 3 Möglichkeiten: Wurfwaffen, Bogen oder Armbrust. Wurfwaffen sind nicht sehr schnell, haben eine begrenzte Reichweite, müssen dauernd nachgefüllt werden und haben keine Sockel. Wurfmesser sehen zwar stylish aus, aber wer ernsthaft töten will lässt die Finger davon. Armbrüste haben den Nachteil dass sie relativ langsam sind, also bleibt nur noch ein Bogen übrig.
Den Giftschaden mit den Skills Klingenwut/Blade Fury oder Drachenflug/Dragon Flight zu übertragen sollte man besser gleich vergessen, Schaden der Ausrüstung (z.B. Giftcharms) wirkt nicht auf diese Skills.

Anfangs eignet sich was immer der Händler hergibt. Ein magischer Bogen mit etwas Giftschaden reicht für die ersten Akte. Natürlich kann man diese auch recht gut mit einer Klaue im Nahkampf durchspielen.

Später gibt es hauptsächlich 2 Möglichkeiten:
Die erste wäre ein 6-fach gesockelter Bogen. Als erstes wird eine Eth-Rune gesockelt um (solange der Bug existiert) den ITD-Effekt zu haben. Wer sich nicht auf den Bug verlassen will kann auch eine Jah-Rune sockeln, aber die ist die zweitseltenste Rune nach Zod und dementsprechend selten bzw. teuer.
In die anderen 5 Sockel kommen Tal-runen, im Zweifelsfall perfekte Smaragde. Smaragde haben eine höhere Giftdauer, wodurch der Gesamtschaden höher wird. Wenn die sonstige Gift-Ausrüstung stimmt ist der Gesamtschaden aber hoch genug, dann sollte man lieber Tal-runen sockeln, was einen höheren Schaden pro Sekunde ergibt. Und je schneller die Monster sterben, desto weniger Ärger können sie machen. Dazu sei gesagt dass der angezeigte Schaden von Smaragden und Tal-Runen geringfügig falsch ist, es gibt also doch einen deutlichen unterschied im Schaden pro Sekunde.
Und welchen Bogen genau soll ich nehmen? Alle Bögen die 6 Sockel haben können unterscheiden sich nur durch Schaden und Anforderungen, die Angriffsgeschwindigkeit ist bei allen gleich. Daher ist es erstmal egal welcher Bogen es ist. Ein hoher physikalischer Schaden hat aber 2 Vorteile: 1) um Giftimmune zu ärgern und 2) wegen leech. Da weder 6-Sockel-Bögen noch Tal oder Eth-runen besonders selten sind sind kann es ruhig am Anfang ein Bogen mit niedrigen Anforderungen und hinterher ein Bogen mit hohem physikalischen Schaden sein (sprich: Kreuzritterbogen, da der Hydrabogen nur wenig mehr Schaden, aber wesentlich höhere Anforderungen hat).

Die zweite Variante ist ein Bogen mit dem Runenwort "Venom". Dieses gibt weniger Giftschaden als 5 Tal-Runen und benötigt eher seltene Runen, ermöglicht aber schnellere Bögen. Wer sich nicht auf den Eth-Bug verlassen möchte und keine Jah-Rune hat oder verwenden will wird ebenfalls diese Variante bevorzugen. Dafür eignet sich ein beliebiger Bogen mit „Sehr schneller Angriffsgeschwindigkeit“ (in den Itemlisten mit der (-10) dahinter) mit 3 Sockeln. Auch hier gilt wieder: je mehr Schaden, desto besser. Alle Bögen mit dieser Geschwindigkeit können 4 Sockel haben, einen weissen Bogen bei Larzuk sockeln lassen hilft also nicht – das Runenwort funktioniert nur in einem 3-Sockel-Bogen!

Zwei weitere Alternativen wären Goldschlag-Bogen (wegen hoher Angriffsgeschwindigkeit) oder Buriza (hoher Schaden und 100% pierce). Diese beiden Waffen haben zwar keinen Giftschaden, im Gegenzug teilt man aber physischen Schaden aus. Dadurch hat man ein weiteres Mittel gegen Gift-Immune und kann ausserdem besser leechen. Diese Variante spielt sich aber eher wie eine Amazone ohne Skillpunkte – man schiesst mehrmals auf einen Gegner bis er tot ist. Das Gift hat hier nur noch eine Schadenserhöhende Funktion und ist nicht mehr der Hauptangriff. Eine echte Sniper lässt hier also die Finger von oder verbannt sie wenigstens in den zweiten Waffenslot.

Zweiter Waffenslot
Für den zweiten Waffenslot gibt es generell 4 Möglichkeiten:

  • Ersatzpfeile (am Anfang sehr beliebt)
  • 2 Klauen mit +Skills. Optimal sind hier 2 Klauen mit +2 Skills und +3 Venom, aber die sind natürlich recht selten. Mit ein bisschen Ausdauer sollten aber gute Klauen beim Händler zu finden sein.
    Vor dem erneuern von Venom wird dann in den zweiten Waffenslot gewechselt und anschliessend wieder zurück. Wenn genug Zeit ist kann auch für das setzen des Schattenmeisters und für das Legen von Fallen gewechselt werden.

  • wie oben bereits angesprochen: eine Waffe mit hohem physischen Schaden gegen Gift-immune (z.B. Buriza). In diesem Falle lohnen sich evtl. ein paar Punkte auf Tempoblitz/Burst of Speed, da bei physischem Schaden bekanntlich gilt: je öfter getroffen wird, desto mehr Schaden macht’s.
  • Waffe: Geisterscherbe/Spectral Shard bzw. Selbstmord-Zweig/Suicide Branch bzw. Zauberdorn/Wizardspike
    Schild:Wand der Augenlosen/Wall of the Eyeless bzw. Lidlose Wand/Lidless Wall
    Wer viel mit Fallen arbeitet kann sich für eine dieser Kombinationen entscheiden und erhält so je nachdem mehr Mana, +skills und Resistenzen, in jeden Fall aber ordentlich FastCast. Dieses ist die bevorzugte Zweit-Ausrüstung für PvP.

Wer es ganz kompliziert mag hat mehrere Zweit-ausrüstungen und lässt – je nach Gegend – die weniger benötigte Ausrüstung in der Kiste liegen.

Die Kleidung
Welche Eigenschaften braucht die Sniper? Die Antwort steht in folgender Liste, das wichtigste zu erst.

  • Na, was ist wichtig? Genau, der Giftschaden. Diesen erhöht man entweder durch Items mit „+1 zu allen Fertigkeiten“ (+1 zu Venom ergibt 12.5 Schaden pro Sekunde mehr) oder direkt auf den Items. Zum einen gibt es da diverse Uniques und Set-Items, zum anderen können z.B. auch magische Amulette Giftschaden tragen.
  • „Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit“: Da alle 6-Sockel-Bögen relativ langsam sind sollten Besitzer eines solchen hier schon investieren. Insgesamt ist ein Wert von 50% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit optimal (mehr ist nicht ohne Abstriche zu erreichen). Handschuhe sollten auf jeden Fall 20% haben, dazu kann man noch Helm und Rüstung jeweils mit einem Juwel mit 15% erhöhter Angriffsgeschwindigkeit sockeln. Wer als Hauptwaffe einen TalDolMal-Bogen oder Goldschlag benutzt ist hier natürlich fein raus und kann z.B. Gift-Juwelen (welche mit 20 Schaden über 2 Sekunden leider recht schwach sind) oder Rubine (Leben) bzw. Saphire (Mana) sockeln. Einen Calculator für Angriffsgeschwindigkeit gibt es hier.
  • Mana ist für den Meister und die Fallen wichtig. Man sollte später auf etwa 150-200 Mana kommen, wer gerne viel mit Fallen arbeitet kann auch mehr haben. Um Mana wieder aufzufüllen ist Mana-leech gefragt. Mit einem Kreuzritterbogen und der dafür benötigten Geschicklichkeit macht ein Schuss etwa 100 physischen Schaden. 5% manaleech bedeutet also: man erhält 5 Mana pro Schuss (auf Nightmare nur noch die Hälfte, auf Hell nur noch ein Viertel). Mehr muss es aber auch nicht sein, ich selber komme mit etwa 170 Mana und ohne leech aus, benutze aber auch wenig Fallen.
  • „Leben wieder auffüllen“ kann sehr hilfreich sein um kleinere Treffer auszugleichen. Spätestens in hell/act 5 gibt es aber keine „kleineren“ Treffer mehr, hier sind Heiltränke gefragt.
  • Resistenzen.. der Problemfall. Ohne Schild sind die auf Hölle garantiert negativ. Trotzdem sollte man versuchen so nah wie möglich an die 0 ranzukommen, wobei Blitzresi wie immer am wichtigsten ist.

Eine gute Ausstattung wäre zum Beispiel:

  • Helm: Ein Reif mit Fertigkeiten, Resistenzen, Mana und evtl. leech. Wurmschädel kann man getrost vergessen, da +1 zu Venom mehr Giftschaden bringt. Von den Eigenschaften her wäre Harlekins optimal, sieht allerdings nicht so gut aus wie ein Reif und hat auch nicht jeder. Eine Alternative wäre hier Heulhauer / Howltusk, mit dem man dank Knockback und Monsterflucht ein wenig sicherer lebt.
  • Rüstung: gut und billig ist Haut des Vipernmagiers. +1 zu Fertigkeiten, Resistenzen und Schnellere Zauberrate, was sich auf die Fallen und auf Mindblast auswirkt. Natalya’s Rüstung gibt mit +2 auf Schattenfertigkeiten und +1 life pro Level auch nette Boni. Rattlecage wäre wegen Monsterflucht auch nicht schlecht, wenn nur diese Farbe nicht wäre… Sehr gut und sehr teuer ist Arkaines mit +2 zu Assassinen-skills.
  • Handschuhe: Irgendwas mit 20% erhöhter Angriffsgeschwindigkeit. Ich trage Sanders Handschuhe, die geben noch einen (wenn auch sehr kleinen) Bonus zum Giftschaden sowie 40 Leben. Das Unique Giftgriff ist auch nicht verkehrt, aber damit schiesst mir meine Sniper einfach zu langsam. Sigons Handschuhe sind in Kombination mit den Schuhen wegen den Set-Boni (30% IAS, 10% lifeleech, …) auch nicht verkehrt. Wer sich seine Items gerne selber herstellt kann auch Handschuhe mit dem Hitpower-Rezept craften. Diese haben immer Wegstossung und mit ein bisschen Glück auch 20% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit.
  • Schuhe: auf jeden Fall sollte „Schneller rennen/gehen“ drauf sein. Sanders Schuhe sind relativ häufig und erfüllen ihren Zweck. Wer Sigons Handschuhe anhat nimmt hier natürlich auch die Schuhe.
  • Gürtel: Eindeutig erste Wahl ist Klingenschweif. Dieser bietet eine 33%tige Chance auf durchbohren, die 1.08er-Version sogar eine 50%ige. So kann man auch in dichten Monsterhorden mehr vergiften als nur die erste Reihe. (Wer eine Buriza als Hauptwaffe benutzt braucht diesen Gürtel natürlich nicht.) Ansonsten einen magischen Gürtel vom Händler mit Mana, life oder resis. Der Gürtel sollte auf jeden Fall 4 Reihen haben – ohne vernünftigen leech ist man auf Heiltränke angewiesen.
  • Amulett: +1 oder +2 zu Assassinen-Fertigkeiten, prismatisch, manaleech, Giftschaden, +Mana. Gutes, aber teures Unique ist Maras Kaleidoskop.
  • Ringe: rare mit Mana, lifeleech, Resistenzen. Ein Rabenfrost ist sehr nützlich, da er Einfrieren verhindert, dex und Mana gibt. Der Manald Heilung darf hier als low-cost manaleecher auch nicht fehlen.

Die Zauber/Charms
Das Inventar wird bis zum Anschlag gefüllt mit Giftcharms. Der Nutzwert eines Giftcharms orientiert sich an 2 Kriterien:

  • Schaden pro Sekunde, NICHT der angezeigte Schaden. Ein charm mit 50 Schaden über 4 Sekunden bringt 12.5 Schaden pro Sekunde, ein charm mit 50 Schaden über 6 Sekunden nur 8.3 Schaden pro Sekunde. Das erste ist also besser. Wer Giftcharms von anderen Spielern kaufen will sollte sich also vorher auf jeden Fall über die Dauer informieren.
  • Zusatzboni. Wenn ein charm weniger Giftschaden hat, mir dafür aber z.B. 20 Mana gibt nehm ich es gerne.

Auf jeden Fall sollte auf einem Charm noch ein wenig Kälteschaden sein. Dieser stoppt die Monster ein Weilchen und dient als visuelle Bestätigung für einen Treffer. Wenn auf einem anderen Item schon Kälteschaden ist braucht’s das hier natürlich nicht mehr extra.

Skillcharms finden keinen Platz im Inventar! Ein Schattendisziplin-Skillcharm belegt 3 Felder und erhöht den Giftschaden um 12.5 pro Sekunde. Da sind 3 kleine Giftcharms meist besser. Fallen-Skillcharms sind auch nicht soo nützlich dass ich dafür Gift opfern würde.

Zum Thema Preise: Lustigerweise sind die Preise für 50 über 4-charms und 50 über 6-charms etwa gleich, weil die meisten Unwissenden halt nur auf die 50 gucken. Ich habe für ein kleines 50 über 4-charm etwa 10 lädierte Edelsteine oder 5 Perfekte Edelsteine oder ein paar Runen bezahlt, mit ein bisschen Glück kriegt man die aber auch billiger. Kleine Charms mit 100 Schaden (Dauer egal) sind wesentlich teurer, und eigentlich braucht man sie auch nicht. Ich habe einige gefunden oder geschenkt gekriegt und daher auch benutzt, aber extra welche kaufen würde ich nicht.

Der Söldner
Als Fernkämpferin versucht die Sniper natürlich den Monstern nicht zu nahe zu kommen. Ein Blocker wäre also sehr gut. Da gibt es im Prinzip nur 3 Optionen:

  • Einen Barbar aus Akt 5. Teilt selber eine Menge physikalischen Schaden aus (nützlich auch gegen Giftimmune) und überlebt lange.
  • Einen Defiance/Trotz-Söldner aus Akt 2 (einzukaufen auf normal oder hell, defensiv). Ist gut als Blocker und lässt auch den Schattenmeister länger leben.
  • Einen HolyFreeze/HeiligerFrost-Söldner aus Akt 2 (einzukaufen auf nightmare, defensiv). Normalerweise das beste für einen defensiven Charakter, hat aber einen entscheidenden Nachteil: bei blauen Monstern sieht man nicht ob sie grün sind oder nicht . Wer diesen Söldner nimmt muss also immer genau darauf achten welches Monster schon vergiftet ist und welches nicht. Das geht bei kleineren Monstermengen problemlos, um 3 Uhr nachts im Blutigen Vorgebirge wird’s allerdings problematisch.

Der Söldner sollte eine Rüstung mit viel Verteidigung und Resistenzen (z.B. Duriels Schale oder eines der Runenwörter Rauch oder Löwenherz), eine Waffe mit möglichst hohem Schaden sowie so viel lifeleech wie möglich tragen (Amn-Runen in die Waffe & Helm mit lifeleech, z.B. Tal Rasha’s Horadric Crest oder Krone der Diebe).
Weitere Informationen zu Söldnern gibt es in den inDiablo.de Söldnerguides.


Inhalt
TAKTIKEN:

Generelle Taktiken
Die Spielweise ist denkbar einfach: Man schiesst auf alles was nicht grün ist während Söldner, Schattenmeister und eventuelle Partymitglieder dafür sorgen dass einem die Monster nicht zu Nahe kommen.

Soviel zur Theorie. In der Praxis gibt es da gelegentlich Probleme. Die grösste Schwachstelle der Sniper ist: Sie kann ein gefährliches Monster nicht schnell loswerden, sondern muss warten bis das Gift wirkt. Und bis so ein Monster merkt dass es eigentlich schon tot ist kann es noch eine Menge Schaden anrichten. (Grüsse an alle Magier in Akt 4!) In solchen Situationen sollte einem spontan eine der folgenden Lösungen einfallen:

  • Schattenmantel / Cloak of Shadows: entfernte Monster nehmen den Spieler nicht mehr wahr und greifen nicht an. Sehr effektiv wenn man alleine spielt, allerdings auch sehr verhasst in Partys. Sollte angewendet werden bevor die Monster angreifen – wenn man umzingelt ist ist es zu spät.
  • Gedankenschlag / Mindblast: ruhig ein paar mal in eine grössere Gruppe reinzaubern. Wenn erst mal ein paar Monster konvertiert sind kloppen sich die Monster nur noch untereinander und man kann gemütlich Pfeile reinschicken. Besonders gemein: ein Monster erst vergiften und dann bekehren Wird in Partys aber auch nicht gerne gesehen.
  • flüchten: Schlechte Taktik wenn jemand zuguckt, ansonsten aber äusserst wirkungsvoll. Es sollte immer ausreichend Abstand zu den Monstern gehalten werden. Auch wenn alle Gegner vergiftet sind gehört ein taktischer Rückzug zum höflichen Umgangston, man will die Monster ja in Frieden sterben lassen während man sich der nächsten Horde widmet
  • draufschiessen: der Giftschaden verstärkt sich dadurch nicht, aber der Bogen macht auch einen gewissen physikalischen Grundschaden, und der wirkt. Ausserdem kann man so prima leechen. Einfach draufschiessen ist also auch eine gute Beschäftigung wenn man gerade nichts zu tun hat (aber wann ist das schon?). In solchen Momenten kann man auch zu Tempoblitz/Burst of Speed wechseln um noch schneller zu schiessen.
  • Fallen legen: siehe den nächsten Abschnitt.

Fallen
Die Sniper benutzt 3 verschiedene Fallen:

  • Blitzwächter/Lightning Sentry: hat einen hilfreichen Stun-Effekt. Bevorzugte Anwendungen:
    5 Fallen aufeinander plazieren. Dadurch schiessen alle Fallen auf den gleichen Gegner und treffen mit recht gutem Schadenspotential
    5 Fallen in einer Reihe nebeneinander (siehe Screenshot rechts): Ein kleiner Blitzteppich schwächt die Gegner nicht nur, sondern stunnt sie auch immer mal wieder, was gerade grössere Horden erträglich macht. Sehr hilfreich vor Baal.

  • Infernowoge/Wake of Inferno: schiesst schneller als Blitzwächter, hat einen höheren Schaden, aber eine geringe Reichweite. Die schnellere Ausrichtung auf ein Ziel bringt daher nicht so viel wenn das schnelle Ziel ausserhalb der Reichweite rennt. Ich habe diese Falle nur gegen Blitzimmune oder stärkere, langsame Gegner benutzt, wo es halt auf den Schaden ankommt. Es ist sicher möglich ohne diese Falle auszukommen, aber irgendwo müssen die Skillpunkte ja hin, oder?
  • Todeswächter/Death Sentry: wenn keine Leichen in der Nähe liegen verschiesst diese Falle recht schwache Blitze. Liegen aber Leichen rum verteilt sie Kadaver-Explosionen. Die Reichweite der Explosion hängt vom Skilllevel ab, wer diese Falle öfters benutzen will sollte sie also auf etwa 10 bringen, für gelegentliche Anwendung reicht 1 Punkt. Der Schaden der Explosion (50% physisch, 50% Feuer) beträgt 40-80% der Lebenspunkte des toten Monsters. Zur Berechnung werden aber die Lebenspunkte des Monsters in einem SinglePlayer-Spiel herangenommen, nicht die tatsächlichen (um die Spieleranzahl erhöhten) Lebenspunkte. Dadurch ist die Falle in Spielen bis zu 4 Spielern recht effektiv, in vollen 8er-Games aber kaum noch zu gebrauchen. Wer hauptsächlich alleine spielt sollte hier die Punkte investieren (und dafür evtl. Infernowoge weglassen), wer nur in grossen Partys spielt tut 1 Punkt drauf und belässt es dabei.
    Einen Todeswächter setzt man am besten mitten in eine Monstergruppe sobald die ersten Leichen auf dem Boden liegen. Je nach Spieleranzahl kann die Falle auch den Rest der Gruppe in einer Kettenreaktion komplett auslöschen, oder zumindest verheerenden Schaden anrichten.
    Wer Nihlatak töten will sollte mit diesen Fallen nicht sparen, da sie die Leichen beseitigen bevor Nihlatak selber sie zur Kadaverexplosion nutzt.

Exp-Gebiete
Am effektivsten tötet die Sniper wenige Gegner mit vielen Lebenspunkten. Gebiete mit grösseren Monsterhorden (insbesondere das geheime Kuh-level) sind daher eher ungeeignet. Meine bevorzugten Gebiete sind:
Act 1: Gefängnis oder Katakomben
Act 2: die Wüsten-ebenen, oder Geheime Zuflucht, weil man die Gegner dort gut fern halten kann.
Act 3: Kurast und Kerker des Hasses.
Act 4: nur die erste Ebene, in den anderen sind oft Monster mit Elementar-attacken, und Resistenzen sind ja so gut wie keine vorhanden.
Act 5: alle Höhlen-ebenen, z.B. Weg der Urahnen (man sollte dann aber einen Rabenfrost tragen). Eventuell Hallen der Schmerzen und tiefer, aber nicht Nihlatak selber!

Bossmonster
Generell läuft es darauf hinaus: einmal treffen, dann rennen. Wichtig ist aber, dass man die Resistenzen des Gegners kennt. Die letzte Welle vor Baal hat z.B. 95% Giftresistenz – wer da auf das Gift wartet wird schnell alt. Nachlesen kann man die Resistenzen aller Monster z.B. im Arreat Summit. Es gibt allerdings einen Bug im Spiel: Wenn man sich zu weit vom Gegner entfernt oder in die Stadt geht wird die Vergiftung wieder aufgehoben. Wenn ich „rennen“ sage meine ich also nicht wegrennen, das Bossmonster sollte schon hinterherkommen. Wenn man den Boss irgendwo „parken“ kann ist das auch sehr hilfreich.

Spezielle Taktiken:
Ich gehe hier von einer Sniper mit genug Giftschaden aus, eine low-lvl-Sniper im Normal-modus kann diese Taktiken also nur bedingt anwenden. Hier schiesst man entweder wie wild mit dem Bogen drauf, benutzt die gute alte Klaue / Schild-Kombination oder legt Fallen. Da die Gegner im Normal-Modus alle nicht schwer sind spare ich mir hier weitere Tips.

  • Der Schmied: -50% Giftresistenz. Pfeil drauf und rennen was das Zeug hält! Vorher aber alle anderen Gegner in der Kaserne töten damit man auch ungestört rennen kann.
  • Andariel: 50% Giftresistenz. Pfeil drauf und um die Ecke verstecken, evtl. wiederholen. Vorher aber vom Söldner verabschieden, der stirbt ganz gerne am Gift..
  • Geisterbeschwörer: 0% Giftresistenz. Er hält nicht viel aus, kann aber gerade bei niedrigen resis die Sniper schnell töten. Am besten vorsichtig aus der Distanz mit Fallen bekämpfen. Oder Kamikaze-mässig hinrennen, Pfeil drauf und schnell wieder weg.
  • Duriel: 20% Giftresistenz auf Normal, sonst 50% – Pfeil drauf und dann minutenlang im Kreis rennen, dabei beten dass es nicht laggt. Sollte Duriel von einem Pfeil nicht sterben, Venom neu casten und noch einen Pfeil drauf. Um Fallen zu legen muss man stehenbleiben, würde ich also nicht empfehlen.
  • Rat: aus sicherer Entfernung von der Seite schiessen (siehe Bild rechts), mit Todeswächter nachhelfen. Wenn nur noch wenige übrig sind, einzeln rauslocken, Pfeil drauf und rennen.
  • Mephisto: 50% Giftresistenz. Erst alle anderen Monster töten, dann Mephisto anlocken und schnell zu der auf Bild „Mephisto 1“ zu sehenden Stelle rennen. Wenn er sich dort verhakt kann man fröhlich Pfeile schiessen und Fallen legen ohne dass er zurückschlägt. Wenn Mephisto vergiftet ist kann man ihn auch an der in Bild „Mephisto 2“ gezeigten Stelle parken (er ist unter dem Mauszeiger), aber in dem Falle nicht mehr gleichzeitig draufschiessen. Die Taktik ist zwar irgendwie billig, aber dafür äusserst effektiv.
  • Izual: 30% Giftresistenz. Pfeil drauf und ihn dann langsam in ein bereits monsterfreies Gebiet locken. Dort immer ein wenig Abstand halten bis er stirbt.
  • Hephasto: 0 Giftresistenz auf hell, sonst -50. Pfeil drauf und rennen, rennen, rennen. Nicht umdrehen! Nicht um den Söldner trauern! Beten! Und vor allem für alle Fälle einen Finger auf den Regenerationstränken halten.
  • Diablo: 50% Giftresistenz. Hier ist oben angesprochener Bug sehr ärgerlich. Sobald man in sicheren Gebieten steht ist die Vergiftung weg. Wer mutig ist rennt im Kreis, mit ein bisschen Glück hat kann ihn aber wie im Bild rechts parken.
  • Die Ahnen: Knifflig. 3 Pfeile reichen zwar, aber man sollte sich auch nicht treffen lassen, schon gar nicht auf hell. Schön im Kreis rennen ist angesagt. Auf Hell ist einer der 3 Giftimmun (Korlic, rechts unten, der mit Sprungangriff). 2 Pfeile auf die anderen beiden, dann im Kreis rennen. Sobald beide tot sind, Korlic am Meister parken und mit Blitzwächtern beharken, dabei mit Pfeilen beschiessen (wegen leech, hit recovery und kälteschaden). Übrigens, die Ahnen scheinen alle drei die (unsichtbare) Eigenschaft „Giftstärke reduziert um xx%“ zu haben – zumindest sterben sie an dem Gift viel später als man aus Leben und Giftresistenz schliessen würde.
  • Baal: Die Gegner vor Baal sind recht einfach, bis auf die letzte Welle. Diese hat 95% Giftresistenz. Entweder mit seeehr viel Geduld Pfeile schiessen und rennen, oder Fallen benutzen. Letztere reichen auf nightmare noch aus, auf hell kriegt man die damit jedoch nur noch mit Mühe tot. Also, einzeln rauslocken, am Meister parken und mit Fallen schwächen. Das selbe gilt für die vierte Welle auf hell, die ist Giftimmun. Hier muss man aber nicht ganz so vorsichtig sein, da die Monster vergleichsweise harmlos sind. Für die Feiglinge gibt es hier wieder einen Trick: einfach alle Monster aus dem Raum rauslocken. Wenn sich kein Monster mehr dadrin befindet denkt Baal die sind tot und schickt die nächste Welle bzw. geht runter.
    Baal selber hat 50% Giftresistenz. Wenn er sich nicht teleportiert oder einen Doppelgänger erstellt kann man sich prima hinter einer Säule verstecken und gleichzeitig noch ein paar Fallen legen. Wie bei Diablo darf man auch hier nicht zu weit wegrennen. Vorsicht vor den Tentakeln, auf Hell können die mehr Schaden machen als man denkt..


Der Rat


Mephisto 1


Mephisto 2


Diablo

Spielen alleine
Wer im battle.net keine diablo-süchtigen Freunde oder Clankollegen hat bzw. SinglePlayer spielt wird sich hauptsächlich in 1-Spieler-Spielen aufhalten. Da man hier niemanden stört kann man nach herzenslust alle Skills benutzen! Folgende Taktik hat sich als sehr brauchbar erwiesen:

  • Rennen, bis eine Monsterhorde am Bildschirmrand auftaucht.
  • Schattenmantel/Cloak of Shadows zaubern.
  • Wenn es eine stärkere Gruppe ist: ein paar mal Gedankenschlag/Mindblast reinzaubern bis einige konvertiert sind. Dadurch kloppen sich die Monster nur noch untereinander und lassen die Assa in Ruhe.
  • Pfeile reinschiessen bis genug Monster grün sind. Dabei holt man durch den leech gleich wieder Leben und Mana zurück.
  • Wenn man Lust hat, die vergifteten Monster mit Mindblast konvertieren.
  • Sobald die ersten Monster sterben, 1-2 Todeswächter/Death Sentry reinsetzen.
  • Zugucken wie alle sterben, dann Gold aufsammeln. Wenn nette Gegenstände droppen, einmal kurz ärgern weil das Inventar voll ist, Giftcharms auf den Boden schmeissen, Item in die Stadt bringen, identifizieren und in den stash legen und hoffen dass die Giftcharms noch da sind wenn man zurückkommt .
  • Das ganze nochmal von vorne.

Mit dieser Taktik wird man mit fast jeder Monsterhorde fertig. Bei schwächeren Monstern muss man natürlich nicht das ganze Programm abspielen, oft reicht es auch einen Pfeil zu schiessen und weiterzugehen.

Spielen in Partys
Die Sniper ist nicht gerade ein Party-Spieler. Mitspieler, die die Sniper nicht kennen, verschwenden gerne Zeit damit die vergifteten Gegner selber zu töten. Andere beschimpfen einen, man würde nichts töten, da man nur einen Pfeil schiesst und dann weitergeht. In unbekannten Partys habe ich mich also immer etwas abseits gehalten.
Mit Bekannten, die das Konzept der Sniper verstehen, spielt es sich aber recht gut. Bester Freund einer Sniper ist dabei ein Widerstandsschwund/LowerResist-Necro. Es sind immer genug Blocker da um sicher zu leben und durch den Fluch wirkt das Gift wesentlich schneller. Ein Paladin mit Überzeugung/Conviction hilft übrigens nicht da diese Aura nur die 3 anderen Resistenzen senkt.
Die Sniper selber hat leider nichts besonderes was andere Party-Mitglieder unterstützt. Sie hilft aber gegen stärkere Monster und Blitzverzauberte (nur ein Pfeil = nur einmal blitzen!) und erspart so den Nahkämpfern Probleme – vorausgesetzt die Nahkämpfer sind nicht so blöd und kloppen trotzdem drauf.

Spielen im Hardcore-Modus
Im Hardcore-modus würde ich die Sniper eher nicht empfehlen. Sie teilt zwar gut aus, aber sobald sie einmal umzingelt ist hilft nur noch schnelles Alt+F4. Wer eine Sniper in HC spielen will sollte also gute Ausrüstung bereithalten und nicht zu schnell aufgeben.
Wichtig ist hierbei einen hohen Verteidigungswert und gute Resistenzen zu erreichen. Eine Rüstung mit dem Runenwort Rauch ist nicht teuer, hat aber gute Eigenschaften. Dazu noch eine Um-Rune in den Helm und die Resistenzen sind in Ordnung.
Der beste Tip den ich für Hardcore geben kann ist wahrscheinlich: Überredet einen Freund gemeinsam mit euch einen neuen Char anzufangen – Sniper und LowerResist-necro zusammen sind ein gutes Team.

Player versus Player
Hier braucht es natürlich wesentlich teurere Items und eine veränderte Spielweise.
Das erste Problem ist: überleben. Da entsprechend viel in Vitalität investiert werden muss darf es hier ein Bogen mit niedrigen Anforderungen sein. Der niedrige Bogenschaden stört aber auch nicht, da man nur einmal treffen will nutzt leech sowieso nicht viel.
Gesockelt wird der mit Eth und perfekten Smaragden. Wieso jetzt Smaragde ? Weil dadurch die Gesamtdauer und damit der Gesamtschaden grösser wird. Tal-Runen haben zwar einen höheren Schaden pro Sekunde, aber lieber ein bisschen länger warten bis es wirkt als einen zweiten Pfeil schiessen zu müssen.
Mitgenommen werden weniger, aber stärkere Giftcharms, der freie Platz wird von Mana-, Life- und Faster Run/Walk-Charms belegt. Insgesamt (inclusive Schuhe) sollte man auf 120% Faster Run/Walk kommen.
Als Rüstung nimmt man Haut des Vipernmagiers (eine hohe AC nützt derzeit im PvP eh nichts), zusätzlich kommen in den zweiten Waffenslot Zauberdorn/Wizardspike und Lidlose Wand/Lidless. Auf Amulett, Ring oder Reif muss sich noch 5% FastCast befinden. Wer 10% FastCast hat kann auch die Vipernmagier durch eine Rüstung mit den Runenwort Verstohlenheit ersetzen und damit +1 Skill und Resistenzen gegen mehr Verteidigung (wofür auch immer) und 25% Faster Run/Walk tauschen.
Durch diese Ausrüstung hat die Sniper im zweiten Waffenslot 105% FastCast und damit die maximale Zaubergeschwindigkeit.
Um den Gegner überhaupt zu treffen müssen Handschue mit Multishot-Ladungen her. Gelenkter Pfeil-Ladungen gibt es (laut Arreat Summit) leider nicht. Wer noch ein Item mit Lower Resist-Ladungen findet darf sich glücklich schätzen.

Die Vorgehensweise ist recht simpel: es werden 5 Blitzwächter/Lightning Sentry gelegt (in der Form der 5 auf einem Würfel). Sobald der Gegner sich nähert werden Multishots abgefeuert bis über dem Kopf der Sniper die typische leech-animation erscheint. Wenn der Gegner auf Gift nicht vorbereitet ist ist er jetzt so gut wie tot. Also auf den zweiten Waffenslot wechseln und ihn solange mit Gedankenschlag/MindBlast stunnen bis er stirbt.
Wer es gerne etwas einfacher hätte wechselt nach dem Schuss nur in den zweiten Waffenslot (wegen resis, block und fastcast) und rennt dann weg. Das funktioniert aber nicht wenn der Gegner schneller rennt oder sich teleportieren kann. Also: 120% Faster Run/Walk muss sein, und Vorsicht bei sorcs!

Nicht zu vergessen: Gift kann einen Spieler nur bis auf 1 Lebenspunkt runterbringen (gilt nur für Spieler, nicht für Monster und Söldner). Es muss zum Schluss also noch eine Falle gelegt werden um den Gegner endgültig zu töten.

Die Ausrüstung / Skillung muss natürlich je nach Gegner angepasst werden. Ich bin kein PvP-Experte und habe auch nur einige wenige Duelle mit meiner auf PvM ausgelegten Sniper gemacht. Für gewöhnlich gilt: ist der Gegner getroffen hat man so gut wie gewonnen. Ich habe keine Ahnung ob die Sniper mit den Regeln der Duellliga übereinstimmt und ich habe es auch nicht gewagt gegen einen richtig hochgezüchteten PvP-char anzutreten. Das Ausprobieren dieser Skillung erfolgt also auf eigene Gefahr! Sollte jemand Erfolg oder auch keinen Erfolg damit haben würd ich mich über Feedback freuen. Ich werde diesen Guide dann aktualisieren.

Spielen bis level 30
In den ersten Leveln kommt eine Assassine wunderbar mit Klaue und Schild klar – alles sponsored by Charsi. Auf jeden Gegner wird draufgehauen bis er stirbt. Wie schon erwähnt kann man hier auch einen Punkt in TigerSchlag/TigerStrike setzen und bei stärkeren Gegnern 3x TigerStrike aufladen und mit einem normalen Angriff finishen.
Alternativ schnappt man sich recht früh schon einen Bogen und legt den in den zweiten Waffenslot. Die Schüsse machen zwar weniger Schaden als ein Nahkampfangriff, aber was eine Amazone kann kann die Assassine schon lange. Für kritische Situationen kann immer noch zu Klaue / Schild gewechselt werden.
Beide Taktiken funktionieren wunderbar bis Ende Akt 2 – bis dahin kann man aber schon auf Gift umgestiegen sein. Wenn man bei jedem Stadtbesuch beim Händler vorbeischaut findet man mit ein bisschen Glück einen Bogen mit Giftschaden. Ansonsten sockelt man sich 3 Smaragde in einen guten Bogen und zieht damit los.
Anfangs reicht der Giftschaden oft nicht um jeden Gegner mit einem Schuss zu töten. Es spielt sich also ein wenig wie eine Amazone die noch nicht genug Mana für Multishot hat. Man schiesst allerdings nicht auf einen Gegner bis der tot ist und geht dann zum nächsten über, sondern schiesst auf jeden Gegner ein Pfeilchen und fängt dann (wenn nötig) von vorne an. Wer genug schlechte Giftcharms hat kann schon jetzt alle Gegner mit einem Schuss töten – so geschehen bei meiner zweiten Sniper, die die Ausrüstung der ersten übernommen hat.
Zur Unterstützung eignen sich ab lvl 12 die beiden Fallen hervorragend. Es sollte trotzdem nicht mehr als 1 Punkt auf diese gesetzt werden! Ab lvl 24 setzt man dann die ersten Punkte auf Blitzwächter und tötet mit diesem Diablo. Einfach Fallen legen und schonmal das im-Kreis-rennen üben.

Natürlich kann man auch bis lvl 20 selber spielen, sich dann bis Akt 5 ziehen lassen und die Ahnen töten lassen.. dann noch 4 Level in Bloodruns und man hat es geschafft. Ok, wer das machen will, da will ich niemandem reinreden. Aber nightmare und hell sollte die Sniper auch alleine durchspielen können!

Zugegeben – bis level 30 spielt sich die Sniper nicht soo aufregend. Ab lvl 31 wird’s aber richtig lustig: Venom ist verfügbar, und kleine 1×1 Giftcharms 50 über 4 Sekunden können getragen werden. Wer zu diesem Zeitpunkt genug davon hat darf sich freuen, alle anderen helfen noch eine Weile mit Fallen nach.. auf jeden Fall spielt sich die Assassine jetzt wie eine Sniper.

Tipps & Tricks
Ohne spezielle Reihenfolge, einfach ein paar Hinweise die sonst nirgendwo reinpassen:

  • Wer im zweiten Waffenslot zwei Klauen oder die Caster-Ausrüstung hat sollte dort einen der Skills Feuer-Stoß/Fire Blast oder Schocknetz/Shock Web auf die linke Maustaste legen. Wenn wegen Lag oder ungeschickten Fingern der Wechsel zurück zum Bogen mal nicht klappt merkt man das so schon bevor die Sniper mit 2 schlechten Klauen in einer Monsterhorde steht.
  • Um 2 Felder im Inventar zu sparen kann man auf das Townportal-buch verzichten und stattdessen 4 Rollen in den Gürtel tuen. Man muss den Vorrat dann zwar öfters auffüllen, aber dafür kann man schneller ein Portal öffnen – wenn man eine Rolle aus dem Gürtel verwendet wird nämlich keine Zauber-animation abgespielt.
  • Wer im battle.net spielt hat manchmal das Gefühl dass die Monster gar kein Leben verlieren, weil die Anzeige gleich bleibt. Das ist ein „feature“ des Netzwerk-codes. Die Lebenspunkte der Monster werden nicht ständig an den Client übertragen. Entweder vertraut man einfach dadrauf dass das Monster gleich stirbt, oder man schiesst einen weiteren Pfeil drauf, in dem Fall wird die Anzeige aktualisiert.
  • Im Gegensatz zu Tempoblitz hat GiftGeifer keine sichtbare Animation unter den Füssen. Die einzige Möglichkeit festzustellen, ob GiftGeifer noch aktiv ist, besteht darin, das Charakterfenster zu öffnen und auf die Schadensanzeige zu gucken. Wer sich keinen Wecker stellen will muss sich also angewöhnen, GiftGeifer immer hin und wieder in einem ruhigen Moment neu zu zaubern.

Inhalt
GRINALORA-PAL – PROFIL EINER SNIPER:

Die Bilder sind alle direkt nach dem Baal-Kill auf Hell mit lvl 70 gemacht worden.

Ausrüstung


Zweiter Waffenslot:
links: Klaue +2 zu allen skills
rechts: Klaue +2 Venom

Wer wissen will wieviel Giftschaden das ganze macht folgt dem Link zur Auflistung im Giftschaden-Calculator (die Werte sind schon eingetragen). Knapp 930 Schaden pro Sekunde reicht aus um kleinere Monster innerhalb weniger Sekunden zu töten, meist schon bevor sie der Sniper zu nahe kommen. Der Gesamtschaden ist auch hoch genug um alle Aktbosse mit einem Schuss erledigen zu können.

Statusfenster

Hier zeigen sich schon die ersten Fehler. Stärke ist insgesamt 10 höher als nötig, was jedoch an der Ausrüstung liegt. Dex ist viel zu hoch, hier hätte ich sparen können um mehr life zu bekommen.
Grösster Schwachpunkt sind die Resistenzen – Maras Kaleidoskop oder Um-Runen in Helm oder Rüstung hätte hier sehr geholfen. Komischerweise bin ich aber auch mit diesen Resistenzen in act 4 / hell kein einziges mal gestorben.. aber diesen Akt habe ich auch spätnachts und daher lag-frei gespielt.

Der Schaden ist mit aktiviertem Venom, aber die Anzeige ist bekanntlich verbuggt und kann daher ignoriert werden. Der echte Wert steht oben im Link zum Giftcalculator.

Angriffswert ist recht niedrig, aber das stört dank Eth-Rune nicht weiter. Verteidigung könnte besser sein – aber eigentlich sollte man als Sniper die Gegner gar nicht erst an sich ran lassen.

Mana ist etwas knapp geraten. Normalerweise vollkommen ausreichend, aber gegen die letzten beiden Wellen vor Baal wurde die schon sehr knapp, weil man dort wegen den Gift-resistenzen nur mit Schattenmeister und Fallen arbeiten kann. Wer gerne Fallen benutzt (oder wegen niedrigem Giftschaden benutzen muss) braucht hier unbedingt mehr. Für Baal kann man notfalls auch Tränke mitnehmen oder Malah nerven.

Skillung



Auf „Kampfkünste“ habe ich keine Punkte vergeben, daher hier auch kein Screenshot. Die Screenshot sind mit den +4 Skills auf der Ausrüstung gemacht. Im zweiten Waffenslot sind alle Skills 2 höher, GiftGeifer/Venom sogar auf 28.

Im Grossen und Ganzen bin ich mit der Skillung zufrieden, ich hätte aber evtl. Infernowoge/Wake of Inferno weglassen und dafür Schattenmeister/Shadow Master, Todeswächter/Death Sentry und Gedankenschlag/Mindblast weiter ausbauen können. Das ist aber letztendlich Geschmackssache.

Alles in allem nicht perfekt, aber sie hat’s geschafft: Ohne fremde Hilfe alle Quests in allen Schwierigkeitsgraden gelöst.


Inhalt
ANHANG

Danksagungen
Mein Dank geht an:

  • alle meine lieben Clankollegen
  • Bersi, Finrod, shady, Luci, Anapaest, eNBeWe und Scorp aus sicherlich bekannten Gründen.
  • LnD, für nette Nächte gemeinsamen zockens (assas rule ^^).
  • TheCrew, nicht nur für den 100er Giftcharm.
  • Daudlz für die Diskussionen über das Konzept der Sniper (spammt hier jemand? )
  • Wespina, weil sie den Autor nicht getötet hat
  • alle Weezer und sonstigen Bekannten die ich jetzt vergessen habe.