Diablo 2 – Werwolf-Druiden Guide von Nano – Patch 1.08

Werwold-Druidenguide

von Nano

ich bemühe mich mal einen einfachen Guide für einen Werwolfdruiden zu erstellen.
Dieser Guide ist zwar aus sicht eines HC Spielers geschrieben, aber ich versuche
auch einige SC Elemente einzubauen. Erfahrung hab ich von meinem 86 Elementar
Druid und einem Lvl 86 Werwolf, beide HC Chars. Die Anfangsausrüstung ist denkbar
einfach für einen Werwolfdruiden, d.h. es kann auch leicht von einem Spieler
mit weniger guter Ausrüstung erstellt werden. Ich nenne vorab mal die Dinge
die ihr braucht:

– 2 Teile aus dem Sigons Set
– ab Lvl 30 einen Mana Leech Ring
– ab Start einen Life Leech Ring
– eine brauchbare Druidenwaffe (Hammer oder Stange)

Ich werde später noch mal ausführlich darauf eingehen, aber ich wollte es vor
ab schon mal erwähnen. Ich erkläre zuerst die Verteilung der Statuspunkte, dann
die Skillung, dann die Items und zuletzt die Spielweise.

Zu den Statuspunkten:

Stärke: mind. 180 (für Ogerhammer inkl einer Hel Rune)
Geschicklichkeit: nix
Vitalität: der ganze Rest
Mana: nix

Das ist allerdings so sehr schwer zu spielen, weil ohne Dex, ist natürlich die
Angriffsrate sehr gering, diese muß mit den Items und den ganzen Skills erhöht
werden, d.h. durch die Waffe und einen Ring oder anderen Ausrüstungsgegenständen.
Das ist das schwierigste in diesem Guide also sollte man sich darüber möglichst
viele Gedanken machen. Als SC Spieler kann man natürlich etwas in Dex investieren,
wäre aber auch in SC eine Verschwendung. Mana ist nicht notwendig, da reicht
das wenige Mana was man hat, drei mal aus. Um die ganzen Lebewesen zu beschwören
muß man allerdings bei Beginn des Spieles immer zu dem NPC gehen, der Mana auffüllt,
aber daran gewöhnt man sich schnell und das machen die meisten ja eh. Die 180
Stärke sind vielleicht zu wenig. Es hängt davon ab ob ihr einen guten Hammer
findet/verzaubern könnt. Ich empfehle vielleicht ein paar (weitere 45) Statuspunkte
aufzuheben um sie später evtl doch noch in Stärke packen zu können

Zu den Skills:

Gestaltwandlungs – Fertigkeiten

Ist natürlich der wichtigste Baum des Druidens, hierauf entfallen die meisten
Skills.

Werwolf: maxen, da es + auf Angriff und auf die Angriffsgeschwindigkeit gibt.

Lykanthropie: maxen, da es +auf Life und auf die Dauer des mehr Zeit in der
Tierform verschafft.

Barbaren-Wut und Tollwut, würde ich beides nur mit einem Skillpoint versehen,
da die Angriffe zwar praktisch sind, aber ich finde den letzten am Sinnvollsten
und es sind einfach keine Skillpunkte mehr übrig.

Wut: maxen, ist der allerwichtigste Hauptangriff und wird ab Lvl 30 ausschließlich
verwendet, er gibt plus auf dmg und kann bis maximal 5 Gegner gleichzeitig angreiffen,
bzw einen einzelnen Gegner 5 mal treffen.

Herbeirufungs – Fertigkeiten

Diese sind auch bei einem Werwolf wichtig, da es sich einfacher, sicherer, und
stärker kämpfen läßt.

Kriecher (Ranken): Ich persönlich mag die Ranken, da sie die Teilweise lästigen
Gegnerkörper beseitigen und das zusätzliche Life Leech ganz nützlich ist. Sie
sind nicht sehr wichtig und können auch gut zugunsten von anderen Skills weggelassen
werden, aber ich mag die Ranke einfach. Den Sonnenkriecher (Mana Leech) würde
ich allerdings weglassen. Achtung!: Es ist immer nur eine Ranke möglich, nicht
ein Gift-Kriecher und eine Aasranke gleichzeitig.

Gift-Kriecher: 1 Skillpoint, ist am Anfang zum lvln ganz nützlich

Aasranke: 1 Skillpoint, sobald erhältlich wählen und immer eine dabei haben.

Sprits (Eichbaum Wesen

): Sind sehr sehr wichtig. Ich in HC bevorzuge den Oak Sage, da er mir und meinen
Party Mitgliedern und meinen ganzen Wesen sehr viel Leben spendet. Allerdings
hat man natürlich als Wolf schon sehr sehr viel Leben und man könnte daher auch
den „Herz des Wiesels“ bevorzugen. Das würde ich in SC evtl. tun, da die extra
dmg und vor allem der Angriffswert natürlich sehr praktisch sind. Einen von
beidem muß man maxen. Damit kann man in Hell sicher auch gut ohne Sorc spielen.
Das ist wirklich eine schwere Entscheidung und jedem selbst überlassen, ich
gehe da später in der Spielweise noch mal drauf ein. Achtung! Auch hier nur
einer auf einmal möglich, keine 2 Spirtis gleichzeitig.

Oak Sage: maxen in HC

Herz des Wiesels: maxen in SC

Wölfe/Bären: Auch dies ist eine schwere Entscheidung, den auch Bären und Wölfe
kann man NICHT gleichzeitig haben, ich muß mich also zwischen dem Bär (mehr
Schaden mehr Leben) und den 3 Wölfen (3 mal Schaden, 3 mal Leben ^^) entscheiden.
Manche bevorzugen die 3 Wölfe, weil sie individueller einsetzbar sind und mehrer
Feinde auf einmal ablenken. Außerdem braucht ein extra Starker Gegner in hell
natürlich 3 Schläge, da es ja auch 3 Wölfe sind

. Allerdings kosten die Wölfe natürlich auch 2 Skillpunkte mehr, die man wo
anders einsetzten könnte. Der Bär hingegen haut Gegner zurück was ebenfalls
eine nützliche Eigenschaft ist. Ich verwende in hell nur noch den Bären.

Raben und Geisterwölfe: 1 Skillpunkt

Wolf des Entsetzens: 3 Skillpunkte oder 1 Skillpunkt wenn man lieber den Bären
möchte.

Grizzly: 1 Skillpunkt, auf jeden FALL!, wegen der passiv Eigenschaften, die
sich auch auf die Wölfe auswirken.

Elementar – Fertigkeiten

Würde ich ganz vernachlässigen, da sie wenig sinnvoll sind und es auch keine
Skillpunkte mehr frei sind. Das einzige was eine Überlegung wert wäre ist die
Zyklon Rüstung, diese funktioniert auch in Wolfsgestalt und hält Elementar Schaden
ab. Das ist ja bekanntlich ein Schwachpunkt des Wolfes, später mehr dazu. Allerdings
kostet diese Rüstung viele Skills, die man sich eigentlich nicht leisten kann,
aber dadurch spielt es sich in HC leichter. Ich habe sie nicht.

Zyklon-Rüstung: eigentlich kein Skillpoint, aber durchaus vertretbar wenn doch.

Skillpunktverteilung:

Das wichtigste ist WUT, das sofort maxen, Lyk und Werwolf sollten zwischen 8
und 10 sein bis Lvl 30, danach erst mal so lassen und WUT maxen. Der gewählte
Oak sollte ebenfalls bei Lvl 8 –10 sein, wenn man Lvl 30 hat. Dieser wird dann
nach WUT gemaxt. Nach dem Oak dann Lyk und Werwolf gleichmäßig aufbauen bis
20. Die Wölfe und der Bär, sowie die Ranken sollte man so bald erhältlich auf
die erforderliche Anzahl an Skillpunkten bringen.

Items:

Allgemein: Man sollte mindestens 2 Gegenstände aus dem Sigon Set tragen, wegen
den 10% Life Leech. Außerdem ist der Schwachpunkt meines Druiden der Angriffswert
und vor allem die Resi. Man sollte also immer Gegenstände mit viel Resi und/oder
Angriffswert, den unten genannten bevorzugen.

Kopfbedeckung: Ist leicht zu finden, sollte
ein Reif oder eine Druidenkopfbedeckung sein mit + auf die wichtigen Skills
oder gar mit +1 oder +2 zu allen.

Rüstung: Hier trag ich Sigons, aber auch eine
Rüstung mit viel Resi wäre sinnvoll, aber Sigons sieht einfach nur gut aus.
Später eignet sich dann eine NefLum Runen Rüstung mit +50 resi zu allem. Dazu
müßt ihr aber erst mal eine Lum Rune finden.

Gürtel: Auch hier trage ich Sigons. Ein Gürtel
mit erhörter Angriffsgeschwindigkeit, Leben und/oder viel Resi sind nicht schlecht.

Handschuhe: Mit erhöhter Angriffsgeschwindigkeit
und möglichst viele Resi. Stärke kann auch nicht Schaden.

Schuhe: Mit erhörter Laufgeschwindigkeit und
viel Resi. Stärke und Leben können auch nicht schaden. Sigons wären ebenfalls
OK.

Ringe: Ein Mana und ein Life Leech Ring. Möglichst
mit viel Angriffswert und/oder Resi.

Amu: Ein Primsenamulett ( + auf alle Resi!)
ist unvermeidlich.

Waffe:

Die Waffe ist das wichtigste, davon sollte man vorher ein paar auf Lager haben.
Zu bemerken ist, das einige Waffen bei Druiden viel schneller sind als bei anderen
Charklassen, z.B. einige Hämmer (Ogerhammer) und Stangen. Das gilt aber nicht
für alle Hämmer!!!

Wählt eine Waffe mit viel Schaden und hoher Angriffsgeschwindigkeit und viel
Angriffswert. Eine Axt empfehle ich ausdrücklich nur für SC, die Statuswerte
sind den zusätzlichen dmg einfach nicht wert, auch wenn er erheblich ausfällt.
In HC kann man sich das nicht leisten. Wahrscheinlich werdet ihr keinen guten
Hammer finden und euch selber einen basteln müssen per Runenwort. Bedenkt aber
dann das ihr 225 Stärke benötigt!! Da ihr ja dann keine Hel Rune mehr einbauen
könnt.

 

Hier zwei Set Items die einfach nur ideal
dafür sind:

Hwanin’s Justice
Bill

Stangenwaffen-Klasse: Extrem Schnelle Angriffsgeschwindigkeit
Zweihandschaden: 42 bis 159
Reichweite: 3
Benötigte Stärke: 95
Benötigtes Level: 28
+330 zu Angriffswert
Unzerstörbar
10% Chance, Level 3 Ice Blast auf Treffer zu zaubern.
40% Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit
+200% Erhöhter Schaden
Erhöht um 5-25 Blitz-Schaden

Und später:

Immortal King’s Stone Crusher
Ogre Maul
Hammer-Klasse: Sehr Schnelle Angriffsgeschwindigkeit
Zweihandschaden: 231 bis 318
Reichweite: 2
Benötigte Stärke: 225
Benötigtes Level: 76
Unzerstörbar
40% Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit
+200% Schaden an Dämonen
+200% Schaden an Untoten
35-40% Chance auf vernichtenden Schlag
+200% Erhöhter Schaden

Zur Spielweise


Die Grundlegende Waffe ist, wie schwer zu erraten ist die Werwolfwandelform in
Verbindung mit einer guten Waffe und dem Angriff Wut. Dieser ist eine
Kombination aus Waffenbeherrschung beim Barbaren und dem Eifer des Paladins.
Gefährlich ist es vor allem dann für den Druiden wenn die Transformationszeit
abgelaufen ist, dann muß man sich möglichst schnell wieder zurückverwandeln,
also immer vor großen Gegnern schnell die Wandelform erneuern. Bei schwereren
Zwischengegnern ruhig etwas zurückfallen, den kurz durch die Wölfe ablenken und
dann im sicheren Abstand die Transformation erneuern, nicht das ihr euch vor
einem Multiblitzer zurückverwandelt.
Daran gewöhnt man sich aber schnell. Spätestens ab nm oder hell beachtet man
das gar nicht mehr.
Stärke des Druiden ist auf jeden Fall sein Leben, das in Verbindung mit
Lykantrophi verdoppelt werden kann. Mit dem Oak Sage sogar verdrei- bis
verdreieinhalbfacht werden. Alternativ wie schon erwähnt kann man den Schaden
und den Angriffswert verdoppeln lassen mit dem Alternativspirit. Der Werwolf
kann in normal ohne Probleme alleine und schnell expen. Auch in nm hat er noch
keine größeren Probleme und mit seinen Spirit ist er ein gern gesehener
Partygast. Ich empfehle ein zusammenspielen mit Sorc. und Pala.. Necro und Barb
sind eher unpraktisch, eine Amazone bringt ihm auch nicht viel. In hell wird es
schon schwerer. Der Druide als Werwolf kann eigentlich keinen Schaden anrichten
gegen Gegner die Imun sind gegen Physische Angriffe, daher ist das alleine
spielen in akt 5 nur im Gletscherweg, Hallen des Schmerzes und im Weltsteinturm
möglich. Die beliebten Bloody runs kann er zwar mitmachen aber mehr als
Zuschauer und Life Oak Spender. In HC hab ich damit aber keine Probleme, weil
man eigentlich immer in eine Party eingeladen wird.
Zweite große Schwäche des Druiden ist seine Resistenz. Weil er kein Schild
trägt leidet sie sehr und ist einer der wenigen Schwachpunkte die man möglichst
mit guten Items abfedern sollte.

So abschließend noch Worte zu AR:

 

Die AR
ist vor allem zwischen Lvl 30 und ca 60 sehr knapp, daher hab ich in meine
Waffe einen lila Stein und oder in den Helm einen Diamanten einbesockelt. Das
bringt sehr sehr viel AR weil das als Base AR gilt. Sehr nützlich ist auch ein
Charm. Man sollte mindestens einen mit mehr als +50 AR tragen.

Später wenn der Werwolf Skill richtig ausgebaut ist, spielt die AR überhaupt
keine Rolle mehr. Die Trefferwahrscheinlichkeit sollte aber immer höher als 75%
liegen darauf sollte man unbedingt achten. Man kann dann ruhig auch auf
schnelle Schuhe verzichten und welche mit + auf Dex bevorzugen, den als Wolf
ist man schon sehr sehr schnell. Auch die Handschuhe können ruhig mit +Dex
ausgestatte sein. Man muß sich halt was einfallen lassen, später in hell wenn
du dafür deutlich mehr Life hast, wird sich diese Mühe doppelt und dreifach
auszahlen