Diablo 2 – NPCs: Nicht-Spieler-Charaktere

Inhalt:

Navigation:

Einleitung

NPCs Deckard Cain Akara und GheedNPC’s (sprich: „Enn Pie Ziehs“ für die CBS-Leser unter uns) gibt es in den meisten Spielen. Sie stellen die vom PC gesteuerten Charaktere dar und agieren meistens hilfsbereit oder zumindest nicht als Feinde. In Diablo 2 und LoD stellen die NPC’s die Leute dar, die die Story vorantreiben und dem ganzen Spiel etwas Pepp geben – wer würde schon ein Spiel für glaubwürdig halten, bei dem man durch menschenleere Städte rennt. Allerdings stellen Monster keine NPC’s dar, NPC bedeutet ja soviel wie Nicht-Spieler-Charakter und Monster zählt man allgemein zu der Gruppe der Monster, nicht zu den Charakteren. (ok, es gibt Ausnahmen) Als kleines Schmankerl hat Blizzard einigen NPC’s aus Diablo 1 eine Gastrolle in Diablo 2 verpasst: Deckard Cain (der Gelehrte) ist wieder mit von der Partie, Wirret (der einbeinige Junge) liegt ein wenig regungslos (schläft ja vielleicht nur) in Tristram rum und Grisworld (der Schmied) will unseren Helden unter die Erde bringen.

Von Plaudertaschen und Halsabschneidern

WarrivIn der Welt von Diablo 2 wird man nach und nach unzählige Personen treffen, von denen einige einen auf der Reise zum Weltenstein ein Stück begleiten werden. Pro Akt kann man grob sagen, dass es immer Personen geben wird, die einem Gegenstände reparieren, Glücksspiel anbieten, Tränke brauen, Söldner wiederbeleben und Gegenstände identifizieren werden. Jeder NPC hat in Diablo 2 seinen eigenen Charakter und drückt dies mehr oder minder ausführlich in den unzähligen Gesprächen aus, die man mit ihm/ihr führen kann. (Glücksspiel um Geld ist in Diablo 2 übrigens erlaubt) Wenn man auf jemanden trifft, der einem etwas zu sagen hat, erkennt man dies an einem Ausrufezeichen über seinem Kopf. Meisten weist das darauf hin, dass man die Story vorantreiben kann, wenn man mit dieser Person redet.

Jobsuche leichtgemacht

Pro Akt gibt es immer 6, bzw. 3 Aufgaben, die man von NPC’s gestellt bekommt. Die NPC’s machen – wie oben schon erklärt – mit einem Ausrufezeichen über ihrem Kopf darauf aufmerksam, dass sie etwas zu sagen haben. Bei Aufträgen erzählen sie eine mehr oder minder spannende und lange Geschichte, welche dann zur eigentlichen Aufgabe führt. Nachdem man einen Auftrag angenommen hat, kann man sich außerdem mit den anderen Personen des entsprechenden Aktes über diesen Auftrag unterhalten und wenn man ganz viel Glück hat, bekommt man sogar ein paar wichtige Details. Aufträge sind immer welche da, es sei denn, man hat schon alle erledigt. Hat man nun eine Aufgabe zufriedenstellend erledigt, wird man abermals vom Auftraggeber so lange angequatscht, bis man sich seine Belohnung abgeholt hat.

Handeln

NPCs HandelnDer Bewohner der Diablo 2 Welt liebstes Hobby: Handeln.. Und das Faszinierendste ist, wo Hratli all die Waffen und Rüstungen in seinem Umhängetuch verstaut… *ggg*

Ohne Schmiede und Itemhandel würden selbst die hochleveligen Chars noch mit Knüppel und Isenharts Kiste rumlaufen, deswegen stellt der Gegenstand-Handel einen der wichtigsten Aspekte des Spiels dar. Man kann pro Akt bei mindestens einer Person seine gefundenen Gegenstände verkaufen oder reparieren lassen, meist sind es sogar mehrere Personen, die einem diesen Service anbieten. Um in den Handelsbildschirm zu gelangen, klickt man einen der passenden NPC’s an und wählt im erscheinenden Menü Handel / Trade aus. Daraufhin öffnet sich ein großes Fenster und das eigene Inventar und der Spaß kann beginnen. Stellen wir uns mal vor, wir wollen dem netten Gheed unseren Windforce „schenken“: Wir klicken also mit links in unserem Inventar-Fenster auf den Bogen, schieben ihn mit der Maus in Gheed’s Fenster und klicken mit links. Daraufhin sind wir sofort um 25.000, 30.000 oder 35.000 (hängt vom Schwierigkeitsgrad ab) Goldstücke und einige Lacher reicher. Alternativ kann man am unteren Rand in Gheed’s Fenster auf „Sell“ / „Verkaufen“ klicken und der Mauszeiger verwandelt sich in einen Münzstapel mit Pfeil dran. Ein Klick auf den Bogen und ein weiterer Klick auf „OK“ und wir sind das Teil los.

Man sollte grundsätzlich alle Items verkaufen, die nicht besonders gut sind und die man selber nicht braucht, denn Reparaturen einiger Items können mehrere Millionen kosten. (z.B. wenn die Ladungen des Items aufgefüllt werden müssen) Außerdem kann man mit dem vielen Geld wunderbar Glücksspiel machen, womit wir zum nächsten Abschnitt kommen:

Das Glücksspiel oder Die 1:10.000.000 Chance, einen Jordan zu bekommen

Da Glücksspiel in Diablo 2 legal ist, nutzen das einige NPC’s schamlos dazu aus, den armen Spielern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Es gestaltet sich so ähnlich wie das Handeln mit NPC’s mit dem Unterschied, dass alle Gegenstände, die man kauft, um ein Vielfaches teurer und unidentifiziert sind. Kauft man so einen Gegenstand, hat man entweder Glück und einen richtig guten erwischt (seit 1.09 kann man wieder Unique und Set Items erspielen, leider mit extrem geringen Chancen), oder man hat, wie so oft, Pech und erwischt einen grottenschlechten, magischen Gegenstand. Ansonsten kann man beim Glücksspiel seine eigenen Gegenstände wie gehabt verkaufen, nur Reparieren geht leider nicht.

NPC-Arten

Man kann alle NPC’s aus Diablo 2 in 3 Arten einteilen:

1. Dienstleistende

Warriv Diese Gruppe umfasst die Mehrheit der NPC’s, nämlich alle, die eine Dienstleistung wie Glücksspiel, Handel, Reparatur oder Söldnerbelebung anbieten.

2. Redner

Flavie bewacht den Übergang vom Blutmoor zur Kalten Ebene Zu der Gruppe gehören alle, die nur Informationen oder Quests geben. Diese Personen halten relativ selten wichtige Informationen bereit, sie sind nur dazu da, um Details zur Story zu geben. Einige von ihnen kann man außerhalb der Städte treffen. Dort kämpfen sie teilweise gegen Monster in ihrer Reichweite. (z.B. Flavie beim Übergang vom Blutmoor zur Kalten Ebene)

3. Söldner

Ein Söldner aus Akt 3 Eine besondere Gruppe von NPC’s, die man anheuern kann. Dazu mehr auf der Söldner Seite. Söldner begleiten einen durch die Akte hindurch und sind nicht ansprechbar. Man hat keine direkte Kontrolle über sie und sie verteidigen sich selbst und helfen bei der Monsterbekämpfung.

Tipps

  • einige NPC’s bieten ihren Service (z.B. Söldneranheuerung) erst an, nachdem man ein bestimmtes Quest gelöst hat
  • die Preise der Schmiede und Händler können sich nach der Lösung von bestimmten Questen ändern
  • der Preis der Gegenstände beim Glücksspiel hängt vom Spielercharakter-Level ab
  • die Chance auf ein Unique oder Set Item beim Glücksspiel hängt NICHT von der eigenen Chance, magische Gegenstände zu finden, oder vom Akt, in dem man ist, ab
  • die bei den Händlern angebotenen Items entsprechen ungefähr dem Level des Spielercharakters, ein Level 5 Char kann sich also noch keine Level 30 Ausrüstung kaufen
  • man soll nie die Hoffnung beim Glücksspiel aufgeben
  • man kann Flavie, Tyrael, Deckard Cain und alle anderen NPC’s (bis auf Nihlathak) nicht umbringen, auch wenn man es noch so sehr versucht
  • die Händler wechseln ihr Angebot nur dann, wenn man die Stadt verlässt oder einen Wegpunkt außerhalb der Stadt benutzt
  • das Glücksspielangebot wechselt jedesmal, wenn man den Glücksspiel-Händler anspricht