Reaper of Souls – Das erste Diablo 3 Addon


Mit Diablo 3 Reaper of Souls wurde das erste Diablo 3 Addon released. Für alle, die die Erweiterung noch nicht kennen, sind hier die wichtigsten Fakten zu Reaper of Souls für euch aufbereitet.

Diablo 3 Addon Reaper of Souls

Der Kreuzritter – neue Klasse in Diablo 3 Reaper of Souls

Mit dem Kreuzritter führte Blizzard eine neue Klasse für das Diablo 3 Addon ein. Hier sind die wichtigsten Dinge zusammengefasst, die man über den heiligen Krieger wissen muss.

  • Sein Hauptattribut ist Stärke.
  • Er benutzt als charakterspezifische Waffentypen Flegel und Zweihand-Flegel.
  • Der Kreuzritter nutzt verstärkt Schilde. Viele Fertigkeiten setzten daher auf diese. Überdies kann er zu einem Schild eine Zweihandwaffe einhändig tragen.
  • Es gibt reine Kreuzritter-Schilde.
  • Seine Resource heißt Zorn. Sie wird, ähnlich wie bei Barbar und Mönch, durch Skills erzeugt. Im Gegensatz zu diesen regeneriert sie sich aber selbst – wenn auch nur langsam. Sie wird durch manche Skills wieder verbraucht.
  • Die Kreuzritter stammen vom selben Orden wie die Paladine ab, sie sind eine Elite-Einheit der Paladine.
  • Skill Kategorien: Primär, Sekundär, Verteidigung, Unterstützung, Gebote, Hingabe.
  • Gebote des Kreuzritters sind ähnlich wie die Mantren des Mönchs. Man kann maximal eines gleichzeitig aktiv haben.
  • Passive & Aktive Skills des Kreuzritters

Damit man keine alten Charaktere löschen muß um den Kreuzritter zu spielen, spendiert uns Blizzard natürlich auch 2 neue Charakterslots. Wer die Collector’s Edition des Diablo 3 Addons kauft, hat sogar nochmal zwei weitere Slots obendrauf.

Weitere Informationen zum Kreuzritter findet ihr bei uns im Orden der Kreuzritter. Wer Anregungen zur Skillung seines Helden sucht, sollte einen Blick in die Guide Sektion werfen.

Levelcap 70 im Diablo 3 Addon Reaper of Souls

Im Diablo 3 Addon können alle Charaktere als neues Maximallevel bis auf Stufe 70 gebracht werden. Außerdem erhalten die bisher aus Diablo 3 bekannten Helden neue Skills, Runen und Passive. Zudem wird auf Level 70 ein neuer Passivslot freigeschaltet.

Neuer Akt

Der fünfte Akt der in Diablo 3 Reaper of Souls eingeführt wurde, hört auf den schönen Namen The Survivor’s Enclave und spielt zum Teil in der Stadt Westmark (Westmarch). Eine Besonderheit ist die zufällige Generierung der meisten Außengebiete. Munteres Suchen nach dem richtigen Weg ist somit also nicht mehr nur auf einige Innengebiete beschränkt.

  • Von der Größe her ist Akt 5 am ehesten mit dem zweiten Akt aus Diablo 3 zu vergleichen.
  • Im Vergleich zu den anderen Akten ist die Grundstimmung grundsätzlich etwas düsterer.
  • Für Veteranen aus Diablo 2 gibt es ein Wiedersehen mit der Festung des Wahnsinns.
  • Es gibt für die Begleiter spezifische Nebenquestreihen.

Malthael – der Bösewicht in Reaper of Souls

Diablo 3 MalthaelMalthael ist ein ehemaliges Mitglied des Angirisrats – einst der Engel der Weisheit, ist er nun der Engel des Todes. Er verschwand, nachdem der Weltstein zerstört wurde. Eine Erwähnung des Erzengels findet sich bereits in einem der Bücher im vierten Akt, in dem es heißt “Much uncertainty surrounds the archangel Malthael. Once the calm guiding hand of wisdom, he was lost to us the moment the Worldstone disappeared. Unable to fathom that catastrophic event, he abandoned Heaven. His departure has created a colossal fracture within the council, one that to this day remains unrepaired.” Auch in den Büchern der Sin War Reihe fand er bereits Erwähnung, als er sich bei der Abstimmung über das Schicksal Sanctuarys enthielt.

Malthaels Fähigkeit die Seelen seiner Opfer aufzusaugen, ist der Namensgeber des Diablo 3 Addons – er ist der Reaper of Souls. In der Eröffnungssequenz des Cinematic Trailers sieht man, wie er gegen Tyrael kämpft und den schwarzen Seelenstein an sich nimmt. Das Ziel des Spielers ist es nun, den schwarzen Seelenstein von Malthael zurückzuerobern.

Neben Malthael begegnen wir in der Erweiterung auch noch einigen anderen Erzengeln und es gibt ein Wiedersehen mit Adria.

Neue Monster im Diablo 3 Addon

Diablo 3 Addon Kreuzritter

Im neuen Akt tauchen natürlich auch einige neue Monster auf. Neben den schon bekannten Kategorien wie “Dämon”, “Untoter”, “Tier” usw. kommen als neue Klasse “Seelenernter” dazu. Die Seelenernter sind Malthaels Diener, welche für ihn die Seelen aller Menschen einsammeln. Man begegnet ihnen im neuen Akt in vielen Gestalten.

Die Mystikerin kehrt zurück

Vor der Beta aus Diablo 3 gestrichen, kehrt nun der dritte Handwerker zurück, den viele Spieler sich seit langem wünschten. Im Diablo 3 Addon kann die Mystikerin Gegenstände verzaubern (enchanten). Hierbei kann der Spieler einen Affix auswählen, der daraufhin zufällig neu ausgewürfelt wird. Dabei wird der neue Affix auf dem Level eures Charakters ausgewürfelt. Mit dem Verzaubern wird es an den Account gebunden.

Außerdem kann die Mystikerin das Aussehen eurer Gegenstände verändern. Man muss jedoch zuvor einen Gegenstand mit dem gewünschten Aussehen gefunden haben, um fortan Items mit dem Skin versehen zu können.

Abenteuermodus

Adventure Mode in Diablo 3 Reaper of Souls

Um das Endgame abwechslungsreicher zu gestalten, gibt es im Diablo 3 Addon zusätzlich zum Storymodus den Abenteuermodus. Im Abenteuermodus sind alle Wegpunkte freigeschaltet und alle Bossmonster vorhanden. Man kann sich dabei frei zwischen allen 5 Akten bewegen.

Voraussetzung um in den Abenteuermodus zu wechseln ist es, einmal mit einem Charakter das Spiel im Storymodus beendet zu haben. Danach können alle weiteren Charaktere auch direkt im Abenteuermodus starten.

Kopfgelder

  • Pro Akt gibt es jeweils 5 Kopfgelder
  • Ziel eines Kopfgeldes ist enweder das Töten eines besonderen Monsters, eines Bosses, das Abschließen eines Events oder das Säubern eines Dungeons.
  • Für jedes abgeschlossene Kopfgeld erhält man eine Belohnung in Form von Erfahrung, Gold, Blutsplittern und Portalschlüsseln.
  • Hat man alle 5 Kopfgelder eines Aktes abgeschlossen, erhält man zudem ein horadrisches Würfelchen, welches neben Gold und Gegenständen auch ganz spezielle aktspezifische legendäre Gegenstände enthalten kann.

Rifts

Hat man genügend Portalschlüssel gesammelt, kann man sich einer anderen Herausforderung stellen: den Nephalemportalen (Rifts). Betritt man einen Rift heißt es Monster schnetzeln, bis irgendwann ein Riftboss erscheint, der natürlich auch besiegt werden muss. Hat man das geschafft, kann man sich die Belohnung abholen und einen neuen Lauf beginnen.

  • Um ein Rift zu öffnen benötigt man (zur Zeit) 5 Portalschlüßel von den Kopfgeldern.
  • Sie sind unterteilt in mehrere Level pro Rift.
  • Die Umgebung wird basierend auf diversen Gebieten aus allen Akten zufällig generiert.
  • Rifts haben zufällige Gegner und Wetterbedingungen – unabhängig von der zugrundeliegenden Umgebung.
  • Am Ende erscheint ein Riftboss, welcher besiegt werden muss.
  • Die Droprate für legendäre Gegenstände ist höher als im normalen Spiel.

Neue NPC’s/Gambling

Die im Abenteuermodus gesammelten Blutsplitter kann man beim neuen NPC Kadala in Gegenstände eintauschen. Die Eigenschaften des Gegenstandes – also auch ob legendär resp. Set, selten, rar oder einfach nur magisch – werden dabei zufällig ausgewählt. Bei Kadala kann man unabhängig von der Schwierigkeitsstufe alle Gegenstände erhalten. Eine Ausnahme bilden nur die aktspezifischen legendären Gegenstände aus den horadrisches Würfelchen.

Neue Gegenstände

Natürlich gehört zu einem Addon auch eine Vielzahl an neuen Gegenständen – alle selbstverständlich noch besser und stärker als im Grundspiel.

  • Neue Edelsteinstufen wurden hinzugefügt. Über marquis kommen jetzt die Stufen imperial, makellos imperial, königlich und makellos königlich.
  • Neue Craftrezepte – insbesondere für Sets und Legs.
  • Für die neuen Rezepte werden neue Materialien benötigt, welche man aus Gegenständen der Stufe 61 oder höher erhalten kann.
  • Neue Sets, die ab der Schwierigkeitsstufe Qual 1 fallen können.
  • Legendäre begleiterspezifische Items sowie legendäre Tränke, welche euch niemals ausgehen.

Weitere Informationen zu Reaper of Souls

Patch 2.0

Zur Vorbereitung auf das Diablo 3 Addon wurde von Blizzard Patch 2.0 eingeführt. Dieser gilt sowohl für das Grundspiel, als auch für die Erweiterung. Die wichtigsten Änderungen kurz zusammengefasst:

  • Loot 2.0 – Man erhält jetzt wesentlich wahrscheinlicher Gegenstände, welche der Charakter auch gebrauchen kann.
  • Paragon 2.0 – Alle Charaktere teilen sich nun die Paragonpunkte, welche dafür frei verteilbar sind. Mehr dazu findet ihr hier.
  • Legendäre Gegenstände sind Account-gebunden und können nach dem Drop nur für 2 Stunden mit Freunden, welche auch zur gleichen Zeit im Spiel waren, getauscht werden.
  • Das Auktionshaus wurde abgeschaltet.
  • Neuer Edelstein – der Diamant.

Eine ausführlichere Übersicht über die Änderungen mit Patch 2.0 findet ihr in den Patch notes.

Konsolenversion

Am 19. August diesen Jahres erwartet dann auch Konsoleros der Start des Diablo 3 Addons. Es wird “Ultimate Evil Edition” heißen und Stand-alone – also ohne das Grundspiel zu benötigen – spielbar sein. Angekündigt wurde es sowohl für PS4 und XBox One als auch PS3 und Xbox 360.

Patch 2.1

Mit dem Release des Diablo 3 Addons war die Arbeit für Blizzard noch nicht beendet. Derzeit läuft die Testphase für den nächsten großen Patch, welcher wieder viele Neuerungen bringen wird. Wer will, kann den Patch schon auf dem Public Test Realm anspielen.

Medien