Die Welt von Diablo 3 – Städte

Neu-Tristram

Neu Tristram

Übersetzung des Originaltextes, zu finden auf Blizzard.com

Aus den Erzählungen von Abd Al-Hazir:

„Wir alle hörten die Legenden in Verbindung mit Tristram. Die bloße Erwähnung seines Namens lässt Bilder von untoten Monströsitäten, dämonischer Besessenheit und in den Wahnsinn getriebener Monarchie im Geiste erscheinen, die größte aller Legenden nicht zu vergessen: Der befreite Herr des Schreckens.

Obwohl viele heute behaupten, dass ein spezieller Schimmel auf dem Brot oder verseuchtes Wasser die Bevölkerung verrückt gemacht und in Visionen getrieben hat, habe ich einfach zu viel während meinen zahlreichen Reisen gesehen, um solche Geschichten einfach von der Hand zu weisen.
In diesem Zusammenhang muss ich erwähnen, dass meine Reise nach Neu-Tristram, wie es genannt wird, eine Enttäuschung war.

Neu-Tristram existiert schon ein paar Jahre, wobei sein genaues Gründungsdatum unbekannt ist. Ursprünglich war es nur eine Ansammlung von Händlern, die Profit aus den Abenteurern und Reisenden schlagen wollten, die von den Legenden über Reichtümer in der alten Kathedrale angelockt wurden, aber nach und nach schlugen sie langsam Wurzeln und wurden zu einer etablierten Stadt.
Als der Strom der Abenteurer abriss, weil die Kathedrale komplett geplündert war, befand sich Neu-Tristram im Verfall. Die Stadt besteht heute größtenteils aus heruntergekommenen Baracken; das Gasthaus ist das einzige Gebäude, das halbwegs bewohnbar aussieht.

Neu Tristram

Bevor ich diesen trostlosen Platz verlies, wurde ich von einem exzentrischen alten Mann bedrängt, der einen scheinbar unendlichen Vorrat an Anekdoten und Volksweisheiten auf Lager hatte.
Er erzählte, dass es dort unter der Kathedrale noch viel von Wert gäbe, wie dicke Bücher von altertümlichem Ursprung und Wissen. Ich muss ihn wohl beim Wort nehmen, da ich zugeben muss, dass mir während meinen Erkundungen des verbrannten „alten“ Tristrams der Mut fehlte, mehr als ein paar zögerliche Schritte in diese unrühmliche Kathedrale der Legende zu machen.“

Caldeum

Übersetzung des Originaltextes, zu finden auf Blizzard.com

Caldeum

Caldeum war einst die stolzeste Stadt unter allen von Kehjistan, die Handelshauptstadt der ganzen Welt.
Caldeum wurde nie als Zentrum des Imperiums angesehen, obwohl es zuerst mit Viz-jun, später mit Kurast konkurrierte und seine Bewohner es mochten wie es war.
Sogar als der Krieg der Magierclans ausbrach, wurde es nicht toleriert, dass die Kämpfe sich auf den Handel in Caldeum auswirkten, da Politik und Magie zwar wichtig sind, aber Handel eine ernsthafte Angelegenheit ist.
„Soll Kurast sich doch als Zentrum der Welt sehen,“ würden sie sagen,“aber wir nehmen lieber unseren freien Austausch von Waren, Geld und Ideen.“

Aber der Stolz, den ich in dieser Stadt früher spürte, ist schwach und ausdruckslos geworden. Ich muss sagen, dass dieser Verfall begann, als Kurasts Edelmänner aus ihrer Heimat flohen und sich in Caldeum niederließen. Ich habe die unglaublichsten und schrecklichsten Gerüchte darüber gehört, warum sie aus ihrer Heimat flohen, aber ihre Gründe waren für uns nicht von Belang.
Es war ihre Einstellung, die uns betraf. Die Gewissheit, gerettet zu sein, von dem was sie hierher trieb, brachte sie zu einem Anspruchsdenken und später, letztendlich, zu Arroganz. Sie hatten keine Probleme damit, ihren „rechtmäßigen“ Platz im Rat unserer Handelsgemeinsschaft zu fordern, welcher unsere Stadt regierte und sie hatten das Geld, um die Söldner anzuheuern, die ihre Ambitionen durchsetzten.
Ich zweifelte sofort, als der Imperator von Kehjistan sich dem verschlechternden Zustand annehmen wollte.
Aber seine Anmut, seine Führungskraft und seine Intelligenz, die er an den Tag legte, um den Streit zwischen unserem Konzil und den Nobelmännern aus Kurast zu schlichten, war meisterlich. Als die Leute ihn in seiner Rolle als Imperator unterstützten, glaubte ich, dass dies nichts als ein kleines Wunder wäre. Obwohl wir schon immer ein Teil des Imperiums von Kehjistan waren und daher unter seiner Herrschaft standen, sahen wir uns selbst doch immer als freie Instanz, niemandem etwas schuldig, außer uns selbst. Es schien tatsächlich so, als wäre die Katastrophe abgewandt, aber nun zeigte sich, dass sie nur hinter einer dünnen Fassade aus Höflichkeit verborgen lag.

Caldeum

Diese Fasade begann zu bröckeln, als Imperator Hakan krank wurde. Sein Einfluss begann zu wanken und die Stimmung in unserer Stadt wankte mit seinem Gesundheitszustand.
Als sein Zustand sich verschlechterte, verschlechterte sich auch der Zustand der einst unbescholtenen Stadt.
Als er starb und sein halbherziger Erbe den Thron bestieg, begann Caldeum den Abgrund zu umkreisen. Die Liste unserer Missstände scheint nie zu enden:
Der Zustand unserer Unterdrückten und die Slums, in denen sie gezwungen waren zu leben, unsere inkompetente Führung, das Erscheinen der intoleranten Zakarum und ihre Auseinandersetzungen mit unseren Magiern…
Ich könnte ewig so fortfahren.

Das ist wirklich zuviel, um von einem Einzelnen ausgehalten zu werden.

Über den Autor: Abd Al-Hazir ist ein bekannter Edelmann, Historiker und Gelehrter. Er hat vor kurzem die beispiellose Aufgabe begonnen, über die einzigartigen Einheimischen und die Bewohner unserer Erde Informationen zu sammeln, zu recherchieren und zusammenzutragen.