Minecraft: Kekse sammeln und coole Preise absahnen!


Unsere Partner von Nitrado haben neben den Battlefield Nights noch ein cooles Event für euch. Traditionelle ist Weihnachten die Zeit der Plätzchen und daher heißt es ab Montag dem 22. Dezember Minecraft-Kekse sammeln!

In einer eigenen Minecraft-Welt hat Nitrado 300 Kekse versteckt, die ihr suchen müsst! Unter allen Teilnehmern verlost Nitrado unter anderem Guthaben für Gameserver und insgesamt 1500€ in paysafecard PINs. Na wenn das nicht Preise ganz nach unserem Geschmack sind!
Hier findest Du alle Infos zur Aktion!


Battlefield Nights: Ein Wochenende voller Action und Preise!
Dieses Wochenende steht wieder ganz im Zeichen von Battlefield 4 und es gibt jede Menge Action und fette Preise zu gewinnen. Zum letzten Mal in diesem Jahr finden vom 19. Dezember, 19 Uhr – 21. Dezember, 21 Uhr die Battlefield Nights statt und zum krönenden Jahresabschluss, geben die Veranstalter nochmal richtig Zunder.
In mitreißenden Gefechten gegen andere begeisterte Battlefield-Fans gilt es auch dieses Mal wieder, auf den Event-Servern von Nitrado verschiedene Herausforderungen zu bewältigen, damit ihr am Ende die Highscore-Listen anführt.
Hier gibt es alle Infos zu den Aufträgen.

Den jeweiligen Tages- und Gesamt-Gewinnern winken spektakuläre Preise von paysafecard-Guthaben, über Nitrado Gameserver für Battlefield 4 und Hardline, bis hin zu fettem Merchandise und Hardware.

Jeden Abend von 19-22 Uhr erwarten euch Livestreams auf HitBox.TV, zu denen spannende Experten, Producer, YouTuber und andere Gäste geladen sind.

Alles was ihr tun müsst, um bei den Battlefield Nights dabei zu sein, ist euch auf nights.battlefield.de anzumelden. Parallel läuft bei Nitrado außerdem die MineCraft-Kekssuche, bei der ihr ebenfalls viele Preise gewinnen könnt.
Wir wünschen euch viel Spaß und gutes Gelingen!

Diablo 3: Warum Patch 2.1.2 noch nicht da ist


Heute nacht gab es wieder den Videostream “Play your way” mit vier Partymitgliedern, unter anderem Nevalistis, Designer John Yang, dem BlizzPro Gamer Neinball und dem User Abachio, der seinen Non-Marauder-Build vorstellte. Gespielt wurde auf dem PTR und da kam einiges Interessantes raus. Wer sich das Video anschauen möchte, kann das hier durch Klick aufs Bild tun:

play-your-way-dh181214

Nun, es ging bei den vier Dämonenjägern nur bis Griftlevel 35 auf dem PTR, aber das eigentlich Interessante war das Gespräch. Ein paar Facts die sich daraus ergeben haben für alle, die keine Stunde lang ein Video ansehen möchten:

  • Änderungen an Klassensets: Auch die klassichen Sets werden überarbeitet. Angedacht (aber noch nicht fix) ist folgendes
  • Natalyas Set: 4 Teile: Rachehagel macht mehr Schaden. 6 Teile: Wenn ein Generator oder Verbraucher während Rachehagel eingesetzt wird, reduziert das den Cooldown von Rachehagel jeweils um 2 Sekunden. Eventuell stattdessen ein zusätzliches Item außerhalb des Sets, welches den Schaden um 200% erhöht während Rachehagel aktiv ist.
  • Zunimassas Set: Die Grundidee ist bzw. war, dass dies als Petbuild gedacht ist (siehe Fetischarmee) Andererseits gibt es woanders auch schon starke Pet-items, siehe Jerams Maske. Daher wird z.B. darüber nachgedacht “Opfer” (Sacrifice) nun auch bei Fetischen zugänglich zu machen.
  • Set des unsterblichen Königs: Ein Fokus des Sets wird noch gesucht, vielleicht Hammer der Urahnen oder Seismisches Schmettern. Anm. der Redaktion: Ich wäre für Wirbelwind.
Diablo 3 News trenner

Verschiedenes wurde noch besprochen: Das Wiederbeleben an der Leiche ist nicht nur dazu da, dass man Zeit spart, es soll auch verhindern, dass die Gruppe für den Tod des Einzelnen zu sehr bestraft wird. Ramaladnis Gabe kommt voraussichtlich nicht auf anderen Gegenständen als auf Waffen, denn dort sind sie besonders nützlich. Natürlich wären Sockelplätze im Schmuck auch eine nette Sache, man wird sehen, was wie kommt.

Es ist nicht daran gedacht, Ancient Items per Crafting erstellen oder upgraden zu können- Gegenstände müssen gefunden werden und niemand würde noch neue Items suchen wenn man sein perfektes Item einfach upgraden könnte.

Der Pylon der Verbindung ist auf dem PTR vielleicht etwas zu schwach geraten, man wird das noch einmal überprüfen.

Neue Legendäre Edelsteine können eventuell auch mal für andere Slots ausser Schmuck kommen, es kommt dann aber darauf an wo sie am meisten Sinn ergeben.

Am Bloodshard-System wird sich voraussichtlich nichts ändern. Gerade neue Spieler sollen die Dinger nicht nur einfach sammeln und dann irgendwie auf einmal ausgeben (müssen).

Patch 2.1.2 sollte eigentlich schon diese Woche erscheinen! Man hat sich bei Blizz dagegen entschieden, da über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel kein genügend großer Staff für eventuell nötige dringende Arbeiten (Hotfixes z.B.) verfügbar gewesen wäre. Anm. der Redaktion: Nun, dann erwarte ich aber eine baldige Ankündigung …. Nevalistis hatte bereits eine merkwürdige Ankündigung gemacht welche darauf hindeuten könnte, also eher eine Ankündigung einer Ankündigung.

Wir werden sehen was passiert. Ein paar Justierungen sind sicherlich noch vorzunehmen.


Diablo 3: Höllenfeuer-Items auch als Uralte Items möglich


Höllenfeueramulett

Während der deutsche Blizzard CM Ulvareth bereits seinen Weihnachtsurlaub antritt, ist Nevalistis noch mitten drin und beantwortet Fragen der Diablo 3 Community. So antwortete sie auf die Frage, ob das Höllenfeuer-Amulett bzw. der Höllenfeuerring mit dem irgendwann kommenden Patch 2.1.2 als “Ancient Item”, also Uraltes Item, gecraftet werden können, wie folgt:

Nevalistis: Jedes Legendäre Item hat eine Chance als Uraltes Item gerollt zu werden. Das gilt sowohl für das Höllenfeueramulett als auch für den Höllenfeuerring. Das gilt auch für Items aus dem Horadrischen Beutel wie z.B. den Ring des königlichen Prunks. Ich erwähne hier zusätzlich, dass das Attribut “Uralt” die legendären Eigenschaften des Items nicht verändert.

Kurz: Ein Höllenfeueramulett erhält also nicht mehr Passives wie bisher. Stats wie Geschicklichkeit oder LoH würden jedoch vom Attribut “Uralt” profitieren.

» Original-Zitat

Gut dass wir darüber gesprochen haben. Wer noch ein paar Maschinchen hat oder Organe, könnte, sofern er/sie diese nicht aktuell verwenden will, ein wenig warten und mit dem Hauptaccount und der Chance auf ein Uraltes Item durchstarten.


Der Indiablo.de Wochenrückblick Woche 49 – Conduit Pylone, Ancient Waffen, inOverwatch.de, Auktionshäuser, Zukunft der Diablogeschichte


inDiablo Diablo 3 Wochenrückblick

Noch immer ist kein Ende des Public Test Realms zu Patch 2.1.2 in Sicht: kürzlich wurde erst wieder einiges gepatched. Und an den Änderungen vor Allem am Conduit Pylon scheiden sich die Geister – nicht unwahrscheinlich also, dass es dazu weitere Überarbeitungen gibt. Während Blizzard auf dem PTR und Ingame mit einer neuen Seite (inOverwatch) Zukunftsorientiert arbeiten, trauern einige Spieler immernoch den Auktionshäusern hinterher – dabei gibt es doch genug Diskussionsstoff betrefflich der Zukunft von Diablo.

Diablo 3 News trenner

Diablo 3 PTR zu Patch 2.1.2: Verbindungspylon / Conduit Pylon

Diablo 3 PTR 2.1.2 Pylone der Verbindung und Uralte Waffen

Pylone der Verbindung sollten abgeschwächt werden, sodass sie nicht mehr unersetzlich sind um hohe Grifts zu schaffen. Dazu sollte der Schaden der Pylone nicht mehr auf dem Level des Grifts basieren, sondern auf dem Waffenschaden. Auf dem PTR wurden diese Pläne nun umgesetzt. Allerdings sind die Pylone jetzt vielen Spielern zu schwach. Uralte (ancient) Waffen sind Versionen gewöhnlicher Legendarys aus Diablo 3 Reaper of Souls mit einem höheren Mindestschadenswert. Dadurch soll der Frust bei schlecht gerollten legendären Gegenständen verringert werden.

Willkommen zu inOverwatch.de!

Overwatch ist Blizzards erster Shooter und das erste Spiel seit 17 Jahren, dass nich Diablo, Starcraft oder Warcraft zuzuordnen ist. Noch kann man das Spiel nicht testen, doch es wird schon viel Spekuliert. Als Platform für Diese Spekulationen und später Diskussionen auch über das fertige Spiel gibt es nun inOverwatch.de.

Diablo 3: Warum -oder nicht- die Auktionshäuser abgeschaltet wurden

Die Abschaltung der Auktionshäuser in Diablo 3 ist nun schon eine ganze Weile her. Trotzdem machen sich viele immernoch Gedanken über mögliche nicht veröffentlichte Auslöser dieser Entscheidung. Der Streamer Moldran zum Beispiel vertritt die Theorie, dass Blizzard durch das Echtgeldauktionshaus auf diverse Banken- und Geldweäschegesetze hätte achten müssen, die auch noch in verschiedenen Ländern, in denen das SPiel verkauft wird unterschieldich sind, und, dass das Auktionshaus den Aufwand nicht Wert gewesen wäre.

Die Geschichte von Diablo wird weitergeschrieben

Dass mit Reaper of Souls Schluss sein soll – das Böse endgültig besiegt und die Welt friedlich – glaubt wohl keiner. Aber die Details zu kommenden Add-Ons oder Diablo 4 sind unklar. Eine wichtige Zutat für den Ideeeneintopf, den in der Gerüchteküche noch so viele Köche nicht verderben können, ist die Versuchung, von der Tyrael im Abspann von Ros spricht.

Diablo 3 News trenner

Die Gerüchteküche ist wirklich eine schöne Metapher. Sie bietet so viele Visualisierungsmöglichkeiten. Meine Gerüchteküche orientiert sich an Gundel Gaukeleys: Spinnweben in den Ecken, Krumme Regale mit schwer identifizierbarem darauf und ein Hexenkessel, aus dem es gefährlich brodelt und stinkt, über dem offenen Feuer. Wie sieht eure Gerüchteküche aus?


Die Geschichte von Diablo wird weitergeschrieben


Geschichte von Diablo

… jedenfalls auf den Servern von Blizzard. Nicht allein durch die täglichen Kämpfe unserer Helden, sondern auch mit Blick auf die zukünftige Entwicklung von Diablo. Blizzard hat neue Seiten im Buch von Sanktuario aufgeschlagen und Reaper of Souls wird nun nacherzählt.

Was kommt nach Reaper of Souls? (Spoiler)


Diese Frage ist eine der spannendsten und Blizzard gibt ein paar Andeutungen wie sich die Zukunft entwickeln könnte. Wer nicht gespoilert werden möchte liest bitte nicht weiter und unterläßt am besten auch einen Blick in den Thread ;), der Rest klappt auf was eine Andeutung auf die Zukunft sein könnte:

» Hier gespoilert werden

Aber noch ist es nicht soweit und wir werden sehen welcher Wind uns durch das künftige Heldenleben treibt. Diskutiert die möglichen Änderungen!


Diablo 3 PTR 2.1.2 Pylone der Verbindung und Uralte Waffen


diablo-3-ptr patch 2.1.2

Während es leider immer noch keine aktualisierten deutschen Patchnotes für den neuesten Diablo 3-Patch auf dem PTR gibt, haben einige bereits die neuen Conduit-Pylone (Verbindungspylone) getestet, welche wir hier bereits vorgestellt haben.

Neue Verbindungspylone auf dem PTR

Nerf? Die Bezeichnung wäre wohl leicht untertrieben. Im Vergleich zu vorher fühlen sie sich weitgehend nutzlos an, da selbst ein Durchlaufen durch schwächere Trashmobs nicht mehr möglich ist. Wie hieß es noch gleich?

Nevalistis:Genauer gesagt wollen wir seine Effektivität gegen Einzelgegner schwächen. Um das zu erreichen werden wir einige Änderungen zum nächsten PTR Patch vornehmen. Während man nur geringe bis keine Änderungen (und vielleicht einige Verbesserungen) gegen mehrere Ziele sehen wird, wird er deutlich weniger nützlich bei Einzelzielen sein. Zusätzlich wird der ausgeteilte Schaden nicht mehr mit dem Level des Nephalemportals skalieren sondern mit dem Waffenschaden. Dadurch wird es sich bei unteren Nephalemportalen am stärksten anfühlen, ungefähr gleich auf Nephalemportalen, deren Level dem Ausrüstungsstand entspricht und weniger nützlich bei hohen Nephalemportalen. Insgesamt soll es sich cool und mächtig anfühlen, jedoch nicht als Gamebreaker fungieren oder etwas um das man seinen Build baut.

Nun, ein Teil wurde wohl erreicht – die Abschwächung. Als Gamebreaker kann man die Verbindungspylone nun wahrlich nicht mehr bezeichnen. Sie taugen allenfalls für kleinere Rifts oder T6 obwohl sie sich bereits da deutlich schwächer anfühlen – auch gegen Trashmobs. Ganz hat Blizzard sein Ziel also noch nicht erreicht. Derzeit dürften Sie geschätzt bei etwa 600% bis 800% Waffenschaden liegen – nicht wenig, aber auch kein wirklicher Buff mehr wie vorher.

Aber, wünschen wir uns die Zeiten vorher zurück? Wirklich hohe Grifts konnten fast nur mit einem Verbindungspylon schnell abgeschlossen werden. Das ist ein Merkmal, dass die bisherigen Verbindungspylone zu stark waren. Zur Zeit sind sie aber nicht einmal auf T6 halbwegs nützlich. Da der Schaden mit dem (scheinbar rohen) Waffenschaden skaliert, haben Chars mit wenig Waffenschaden erst recht nicht viel davon.

Nun wir sind auf dem Diablo 3 PTR 2.1.2 und es werden sich sicherlich noch Änderungen ergeben – wo wir beim zweiten Thema wären, den neuen Uralten Gegenständen (ancient weapons)

Diablo 3 News trenner

Uralte Gegenstände mit neuem PTR-Patch

Auch an diesen Items wurde gearbeitet. Wie die neuesten Patchnotes zu PTR 2.1.2 mitteilen, wurde der Minimalschaden dieser Waffen angehoben- genauer gesagt wurde die Spanne was an Waffenschaden rollen kann etwas verkleinert. Damit kommt Blizz dem Ruf der Spieler nach mehr Verläßlichkeit nach. Als Folge heißt das aber nicht, dass alle Uralten Waffen nun noch mehr Schaden machen, einige haben Einbußen erlitten.

Was meint Ihr? Sind diese Änderungen gut? Mehr Schaden ist ja immer besser – oder nicht? Was würdet Ihr ändern oder zur Änderung vorschlagen?


Diablo 3: Warum -oder nicht- die Auktionshäuser abgeschaltet wurden


Diablo 3 Auktionshaus Ende

Es gibt immer noch Spieler, welcher der “vierten Dimension” von Diablo 3 nachtrauern, nämlich dem Auktionshaus, sei es als Gold- oder Echtgeldauktionshaus. Der Streamer Moldran kommt jetzt mit einer These die so ganz neu nicht ist, nämlich dass die Auktionshäuser nicht nur des Gameplays wegen abgeschaltet wurden.

Tatsächlich vertritt er die Auffassung, dass Blizzard die AH’s geschlossen hat, weil sie sonst unter die Bankenaufsicht und diverse Geldwäscheverordnungen gefallen wären. Ist da was dran?

Blizz und die Auktionshäuser

Kurz: Geht so. Richtig ist, dass derlei Transaktionen die sich irgendwie in Echtgeld umwandeln lassen, den Begehrlichkeiten von Nationalstaaten unterfallen wie am Beispiel Schwedens im Sommer 2013 bereits gezeigt. Die Welt hat sich gewandelt und der “Wild West” der frühen Internetjahre ist weitgehend Geschichte. Kurz: Alles was sich in echtes Geld umwandeln läßt und von irgendeiner zentralen Institution beherrschbar ist, wurde/wird reguliert. Diablo 3 kam in einigen asiatischen Staaten auf den Index wegen des Auktionshauses, auch die USA sahen Anlaß, virtuelle Währungen oder was sie dafür halten zu regulieren.

Dort heißt es unter anderem:

This guidance addresses “convertible” virtual currency. This type of virtual currency either has an equivalent value in real currency, or acts as a substitute for real currency.

Übersetzung: Diese Verordnung behandelt umtauschbare virtuelle Währung. Diese Art von virtueller Währung hat entweder einen Gegenwert in echter Währung oder wird als Ersatz für echte Währung gebraucht (ähnlich bitcoins z.B., Anm. der Red.).

Diablo 3 News trenner

Mit dem doppelten Auktionshaus wäre Blizz unter diese Definition gefallen. Hätte Blizz nur das Echtgeldauktionshaus abgeschaltet, wäre diese Definition nicht zutreffend gewesen, da die Ingame-Währung kein realen Gegenwert gehabt hätte. Schließlich kann Blizz nichts dafür, wenn Third-Party-Seiten Items gegen Geld anbieten.

Moldrans Vermutung greift daher einen Tick zu kurz.

Warum Blizzard sich für die Brachiallösung des Abschaltens beider Auktionshäuser entschieden hat, können wir nur ahnen und die offizielle Begründung, dass die Auktionshäuser dem Spielprinzip von Diablo 3 geschadet hätten, ist ja auch nicht von der Hand zu weisen. Das Gold-Auktionshaus hätte unter dem Gesichtspunkt möglicher Bankenaufsicht aber erhalten werden können. Natürlich, mit dem Abschalten beider Auktionshäuser hat Blizzard das Botten und Cheaten weitgehend sinnlos gemacht und Trittbrettfahrern, welche mit Progrämmchen und “Tools” ihr Geld verdienten, das Wasser abgegraben. Auch nicht übel- mit den bekannten Begleiterscheinungen.

Hat Moldran nun recht? Derzeit versucht sich der Streamer am Pokern und an Blizzards Hearthstone. Oder hat sich Moldran hier zu weit aus dem Fenster gelehnt? Was meint Ihr?


Willkommen zu inOverwatch.de!


Es ist mal wieder soweit, eine neue ingame-Seite erblickt das Licht der Welt! Diesmal geht es um inOverwatch.de, die Seite zu Blizzards kommendem Multiplayer Team-Shooter Overwatch.

overwatch_background

In Overwatch kämpfen zwei Teams mit je sechs Spielern in verschiedenen Spielmodi um den Sieg. Dabei gibt es, ähnlich wie in Spielen wie League of Legends oder Dota 2, insgesamt 12 stark unterschiedliche Helden, die alle individuelle Fähigkeiten besitzen und so für eine hohe Vielfalt auf dem Schlachtfeld sorgen werden.

Overwatch ist seit 17 Jahren das erste Spiel von Blizzard, das nicht aus dem Diablo, Starcraft oder Warcraft Universum entstammt und gleichzeitig auch der erste Shooter der Firma. Man begibt sich mit dem Team-Shooter also auf neue Wege und will einen spannenden Mix schaffen.

inOverwatch.de wird euch in Zukunft immer über die aktuellen Entwicklungen rund um das Spiel auf dem laufenden halten. Neben allen News und Videos zum Spiel findet ihr dort unter anderem auch einen ersten Overwatch Spielbericht von der Blizzcon 2014, wo unser Team vor Ort die Möglichkeit hatte, das Spiel direkt nach der Ankündigung zu testen.

Wir freuen uns auf euren Besuch auf inOverwatch.de!


Diablo 3 PTR zu Patch 2.1.2: Verbindungspylon / Conduit Pylon


diablo-3-ptr

Auch wenn der Verbindungspylon / Conduit Pylon bei den Topspielern der Ranglisten ein Muss für eine hohe Platzierung darstellt, fände ich persönlich eine Abschaffung des selbigen schade, da der Pylon jedes mal für Spaß sorgt, wenn er auftaucht. Ähnlich sieht das wohl Blizzard. Der Pylon soll daher abgeschwächt werden.

Nevalistis schreibt dazu im US-Forum:

Nevalistis: Wie wir bereits auf der BlizzCon angedeutet haben, wollen wir den Verbindungspylon / Conduit Pylon nicht komplett entfernen. Die Verbindungspylone fühlen sich beeinduckend und spannend an, und das ist etwas, das wir erhalten möchten. Nicht jeder Spieler ist ein Kämpfer um die obersten Plätze (oder will einer sein), und es ist wichtig, dass wir diese spannenden Momente für alle erhalten. Wir haben jedoch erkannt, dass Verbindungspylone momentan zu stark sind und wir planen sie deshalb abzuschwächen.

Genauer gesagt wollen wir seine Effektivität gegen Einzelgegner schwächen. Um das zu erreichen werden wir einige Änderungen zum nächsten PTR Patch vornehmen. Während man nur geringe bis keine Änderungen (und vielleicht einige Verbesserungen) gegen mehrere Ziele sehen wird, wird er deutlich weniger nützlich bei Einzelzielen sein. Zusätzlich wird der ausgeteilte Schaden nicht mehr mit dem Level des Nephalemportals skalieren sondern mit dem Waffenschaden. Dadurch wird es sich bei unteren Nephalemportalen am stärksten anfühlen, ungefähr gleich auf Nephalemportalen, deren Level dem Ausrüstungsstand entspricht und weniger nützlich bei hohen Nephalemportalen. Insgesamt soll es sich cool und mächtig anfühlen, jedoch nicht als Gamebreaker fungieren oder etwas um das man seinen Build baut.

Unsere Absicht besteht darin, (a) eine Vielfalt an Pylonen zu haben, auf die man treffen kann und (b) keinen Pylonen zu haben, der über Sieg oder Niederlage entscheidet. Wir wissen, dass wir dort noch nicht angekommen sind, aber das ist das entgültige Ziel.

Als unverwandten (aber schicken) Nachtrag und weil Teilen Kümmern ist: Der Geschwindigkeitspylon wird ebenfalls leicht verändert und wird zerstörbare Objekte und Türen automatisch zerstören, während der Pylon aktiv ist. Es fühlte sich ein bisschen eigenartig an, wenn man an einer Tür abrupt stehen bleibt, während der Buff aktiv ist. Nun ist es also möglich durch die Barrikaden oder ähnliches zu brechen.
Persönlich bin ich gespannt darauf, den Versuch zu starten, mit dem Armschützer der Warzecha und Kavallerie vom Kreuzritter die Schallmauer zu durchbrechen. Vielleicht kann ich damit 88 Meilen die Stunde überschreiten.

Diese beiden Änderungen werden in den nächsten PTR Patch kommen und ich will euch dazu ermutigen sie beide auszuprobieren, wenn die Änderungen live gehen.

» Originalzitat

Geht es nach Blizzard, werden durch das Abschwächen des Pylons der Verbindung die anderen Pylone mehr in den Vordergrund treten und die sture Suche nach Verbindungspylonen beenden.

Gehört der Pylon abgeschafft? Oder sollte er belassen werden wie er momentan ist? Oder ist die Abschwächung der richtige Weg? Hier werden sich die Geister wohl scheiden. Wie seht ihr es?


Der Indiablo.de Wochenrückblick Woche 47&48 – Patch 2.1.2 PTR, Grift Schaden, erster Baalkill nach Ladderreset, Raekors Set, Erfolgsguide


inDiablo Diablo 3 Wochenrückblick

Die Vorweihnachtszeit hat begonnen und Viele beschäftigen sich mehr mit Backen, Geschenke kaufen und Lichterketten Aufhängen als mit Diablo 3. Vermutlich ist das einer der Gründe für die relativ geringe Newsdichte in den letzten zwei Wochen. Trotzdem liegt Diablo nicht auf Eis: Der PTR für Patch 2.1.2 wird viel bespielt und Neuerungen werden getestet, aktualisiert, geleakt und veröffentlicht. Auch Der Ladderreset ist nicht unbemerkt vergangen: Ein Indiablo.de Team hat den ersten Baalkill geschafft.

Diablo 3 News trenner

Diablo 3: PTR 2.1.2 – erste Eindrücke

Diablo 3: PTR-Communitybuff-Ende und Warteschlangenende

Warteschlangen, Sternenregen durch Community Buff, Level 30 in unter 10 Minuten und neue Pylone – Der PTR zum kommenden Patch 2.1.2 bietet viele, sowohl positive, als auch negative Eindrücke. Die ersten beiden Punkte liegen allerdings bereits in der Vergangenheit: der Community Buff wurde deaktiviert und die Warteschlangen sind damit auch verschwunden.

Diablo 3 Patch 2.1.2 Datamining: Schadenstabelle Greater Rifts

Ab einem gewissen Level ist es beinahe unmöglich Greater Rifts zu tanken, wenn die Defensive nicht auf komplette Immunität ausgelegt ist. Um die benötigte Toughness auf ein machbares Niveau zu reduzieren wurde nun die Schadenserhöhung pro Level ab Grift Level 25 verringert.

Diablo 2 Ladder-Reset – indiablo-Team schafft ersten Baalkill

Das Rennen um den ersten Platz auf der Ladder beginnt nach jedem Reset von Neuem. Dabei werden immer wieder Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt – nicht selten von Teams, die sich über Indiablo.de organisiert haben. Dieses Mal schaffte das Indiablo.de Team den Baalkill in unter drei Stunden.

Diablo 3 PTR zu Patch 2.1.2: Raekors Set wird geändert

Das Gameplay von Barbarenbuildes, die das Raekors-Set nutzen wird sich mit dem nächsten Patch verändern: sowohl der Setbonus an sich als auch die Rune Unaufhaltsamer Ansturm wurden überarbeitet. Die Änderungen erhöhen den Schaden gegen Einzelgegner, verringern jedoch die Effizienz beim Trashmob-Farmen.

Diablo 3: Update Erfolgsguide

Die Erfolge oder Achievements in Diablo 3 haben zwar keine große Bedeutung für das Spiel, bieten jedoch Abwechslung und Motivation. Diese wird jedoch schnell zerstört, wenn man etwas einfach nicht findet oder wiederholt 1, 2 Monster zu wenig auf einmal getötet hat. Der Erfolgsguide von Indiablo.de wird derzeit auf den neuesten Stand gebracht. Dort kann man sich über die Details einzelner Erfolge informieren.

Diablo 3 News trenner

Dieses Jahr kommt die nächste Diablo3 Reaper of Souls Season wohl nichtmehr, langsam wird es echt knapp mit der 30 Tage-Ankündigungsfrist. Aber vielleicht finden sich in Blizzards guten Vorsätzen für das nächste Jahr ja Patch und Season.