Blizzards neue Funktion „Freunde finden“ konfigurieren

Wer sich kürzlich in Diablo 3 einloggte wird sicherlich die neue Funktion im Battle.net -Launcher bemerkt haben: Freunde finden mit Blizzard. Mit dieser neuen Funktion kann man, wenn man Haare spalten mag, nicht wirklich Freunde finden – die hat man ja schon, aber neue Battle.net-Freunde finden. Und zwar mit einer Funktion wie man sie von Facebook kennt: Es werden einem Freunde von Freunden vorgeschlagen, insbesondere dann wenn sich der Online-Freundeskreis teilweise überschneidet und man also gemeinsame Freunde hat. Für die einen ist das eine bequeme Neuerung, für die anderen unnötig, manch einer betrachtet das sogar als gefährlich, da es die Privatsphäre eines Spielers teilöffentlich macht. Wie das?

Neue Freunde finden Funktion im Battle.net

Neu sind folgende Features:

  • Freunde von Freunden finden
  • Real ID veröffentlichen

Die erste Funktion erschließt sich von selbst und ist in vielen sozialen Netzwerken implementiert. Irgendeine Datenbank verwaltet die Beziehungen der Nutzer untereinander und schlägt Freunde von Freunden vor. Facebook macht das schon lange, ebenso XING oder andere Portale. Das kann man benötigen, mögen oder auch nicht.

Die zweite neue Funktion ist für den einen oder anderen aber ein Hort der Gefahren: Wer sich z.B. via FB-account ins Battle.net und/oder Diablo 3 einloggt und dort mit einigen anderen per Real ID befreundet ist, stellt eine Verküpfung mit seiner Real ID her. Nutzt man sodann die Funktion: „Mich als Kontakt für Freunde von Freunden empfehlen“, bekommen andere damit die Real ID eines anderen Spielers zu Gesicht.

„Was kümmerts mich?“ könnte man jetzt fragen, aber stellt Euch bloß mal vor, Euer Chef oder Arbeitskollege kommt, das ist nicht so ganz unwahrscheinlich, über (gemeinsame) Freunde an Eure Real ID und stellt fest, dass Ihr Euch mittags ins B-net eingeloggt habt. Nicht weiter schlimm? Wenn die Online-Nutzungsbedingungen Eurer Arbeitsstelle anderes vorsehen kommt Ihr in Erklärungsnöte, wenn Ihr das ausserhalb Eurer Arbeitspausen macht, erst recht …

Freunde-Features abschalten

Es ist aber möglich die genannten neuen Features abzuschalten.

  1. Öffnet Eure Freundesliste im Battle.net-Launcher
  2. Geht dann auf das Zahnrad-Symbol im Battle.net Launcher (Einstellungen)
  3. Geht zu „Freunde- und Chateinstellungen
  4. Deaktiviert „Vorgeschlagene Freunde in der Freundesliste anzeigen“
  5. Geht dann zum Menüpunkt „Datenschutzeinstellungen“
  6. Eure Accountverwaltung im Battle.net öffnet sich im Browser
  7. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, sollte es jetzt so aussehen:
  8. Nehmt jetzt noch das Häkchen aus der Checkbox bei „Freundschaftsssystem aktivieren“ raus, gegebenenfalls auch noch das Häkchen bei „Mich als Kontakt für Freunde von Freunden empfehlen“ raus.
  9. Klickt auf „Abschicken“
  10. Die Accountverwaltung bestätigt nun die Änderung.
  11. Alles erledigt :)

Was haltet Ihr davon? Nützlich oder überflüssig? Egal oder gefährlich? Fürs Diablo 3 spielen braucht man diese Funktion nicht … aber vielleicht für das soziale Miteinander?

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Diablo 3 PTR 2.5.0: Änderungen an Items Blizzard stellt Unterstützung für Win XP und Vista ein
Comments
Wolverine
Ob gefährlich oder nicht interessiert mich eher weniger. Viel mehr würde ich gerne Wissen wie Blizzard weiß das man sich auf den Typen auch Privat verlassen kann, eine passende politische Meinung vertritt und ansonsten nicht auf den Kopf gefallen ist. Naja was man nun mal für Anforderungen an seine Freunde stellt oder mit wem man befreundet sein will.
Gute Freunde findet man ja nicht einfach so und schlechte Freunde sucht und braucht auch niemand.
Wieso muss man das auch "Freunde finden" nennen und nicht "Mitspieler finden" ?
DameVenusia
Gute Frage Der Begriff "Freund" ist ja doch ein wenig aufgeweicht worden. Mitspieler klingt vermutlich viel zu langweilig und ist nicht so positiv besetzt.
Wolverine
Tja ich nehme den Begriff Freunde immer noch genauso ernst. In meiner Friendlist sind auch nur Leute die ich kenne oder zumindest mit denen ich vorher mal kontakt hatte, so das sie auf der Liste gelandet sind. Bei Facebook und co gilt das gleiche.
Bei mir muss man sich die Freundschaft noch verdienen.
InMemoriam
Sie habens halt direkt aus dem Englischen übernommen und "Bekannte" sind schließlich eher ne deutsche Sache.

Mir auch relativ egal, bin online gerne anonym - Blizzard wird das nicht ändern
MrGracy
Denkt denn dabei niemand an den Datenschutz?
Jetzt weiss ich, dass mein Freund LootL33ter mit SuperDoldy0815 befreundet ist. Ob das für die beiden in Ordnung ist?


Hab mir das Feature ehrlich gesagt noch gar nicht angeschaut.
Die Sinnhaftigkeit davon ist mMn eher fraglich, aber ich bin zB. auch kein Freund von Facebook und Co, von daher lebe ich vielleicht an den aktuellen Trends vorbei.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!