Diablo 3: Bosskillschnorrer in der Beta und soziales Spielerverhalten

Diablo 3  Schnorren vermeiden

Es ist schon seltsam. Da kann man Diablo 3 mal ein Wochenende spielen und was machen die Leute? Lungern in der Stadt herum und wenn jemand anderes beim Skeleton King ist, wird kurz das Banner des Chars benutzt und schon hat man sich eine Menge Irrungen und Wirrungen und Monsterschnetzeln erspart. Aber: Zeit jedenfalls nicht. Dass ein solches Verhalten den oder die aktiven Spieler nervt, ist verständlich. Bashiok hat auch eine Meinung dazu:

Bashiok: Das scheint mir kein grösseres Problem zu sein. Weil die Itemdrops so zufällig sind und unsere Maßnahmen darauf zielen, Bossdrops nicht die lukrativsten im Spiel werden zu lassen (Mut des Nephalem Boni ausgenommen), ergibt es nicht wirklich einen Sinn, in der Stadt herumzuhängen und auf einen Bossfight zu warten. Dabei habe ich noch nicht erwähnt, dass es in höheren Schwierigkeitsgraden unwahrscheinlich ist, dass eine Gruppe es bis zum Boss schafft ohne zusammenzubleiben.

» Originalzitat

Etwas später zum gleichen Thema als es um die Verhinderung solchen Verhaltens ging:

Bashiok: Das Spiel sollte stets gemeinsames Spielen belohnen. Wenn es das nicht tut und es lukrativ ist, dass irgendjemand in der Stadt wartet, dann sollten wir uns um das Problem kümmern. Die richtige Lösung ist wohl nicht darin zu suchen, dass man dem Spieler aktiv Möglichkeiten gibt, Behinderungen dieser Art auszuschließen. Idealerweise sollte solches Spielerverhalten nicht möglich sein.

» Originalzitat

Hier setzt Bashiok eine Menge Vertrauen in das Gameplay und den ansteigenden Schwierigkeitsgrad von Diablo 3 und gibt durch die Blume zu verstehen, dass Blizzard vorerst nicht zu handeln gedenkt. Natürlich ist „griefing“ störend, bestenfalls nur lästig und niemand möchte auf diese Weise ausgenutzt werden. Vermutlich ist es auch nicht allzu schlau auf einen Bosskill in der Stadt zu warten, denn je kleiner die Gruppe, desto mehr Zeit braucht sie um mit der erhöhten Schwierigkeit aufgrund erhöhter Spieleranzahl fertig zu werden. Aber man weiß ja nie. Ist Euch schon einmal ähnlich unsoziales Verhalten in Diablo 3 begegnet? Teilt es uns mit!

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Diablo 3: Wegpunkte und ihre Beschränkungen Erinnerung: inDiablo Gaming-PC sucht Gehäusedesign