Diablo 2: Accountbans nach Patch

Gestern gab es kurz Wartungsarbeiten an den Diablo 2-Servern und eine kleine Notiz des CM und Entwicklers Pet Stillwell zu einigen damit verbundenen Änderungen. Vorausgeschickt werden muss, dass Ende Mai die neue Ladder gestartet ist – freilich mit den üblichen alten Problemen, nämlich Bottern und Spammern.

Pete Stillwell:

Änderungen und Verbesserungen:

  • Koreanische Spieler sollten sich jetzt nicht mehr erneut authentifizieren müssen nachdem sie ein Spiel verlassen haben
  • Die Schwellenwerte für die Verfügbarkeit der D2-Server (Realm down Notice) wurden angepasst
  • Chatbenachrichtigung über den Status der hinterlegten Mail Adresse bei Login hinzugefügt.
  • Neuer Chat-Befehl: „/set e-mail“ wenn bisher noch keine hinterlegt war.

Der zweite Punkt ging klar in Richtung Botter um denen das Leben zu erschweren. Freilich, diese passen ihrerseits die Schwellenwerte an … also kein dauerhafter Gewinn. Der dritte Punkt wird folgendermassen verwirklicht: Man bekommt die Mail im Format ab****cd@example.com mitgeteilt, wobei, wie man sieht, der mittlere Teil des Usernamens mit Sternchen versehen ist.

Beim Anpassen des Schwellenwerts sind sie scheinbar jedoch etwas über das Ziel hinaus geschossen, denn kurze Zeit später kam folgende Meldung:

Mark Chandler: Habe die Schwellenwerte wieder etwas zurückgesetzt damit normale Spieler weniger oft die „Realm down“ Nachricht sehen (müssen).

Neben dem erwünschten Ban einiger Spam- und Bot-Accounts kam es wohl auch zu einigen Kollateralschäden. Jedenfalls wird das im Battle.net so behauptet. Offenbar hatte Blizz die Überwachung des Schwellenwertes auf „scharf“ gestellt und Useraccounts, die ein paar Mal unter dem Schwellenwert geblieben waren (kurzes Aufrufen eines Mule-Accs oder Refresh eines Chars) nicht nur kurzfristig ausgeschlossen sondern gleich gebannt. Neben dem Schwellenwert gibt es anscheinend aber noch andere Mechanismen welche zu einem temporären oder dauerhaften Ban führen können und vermutlich auch Unschuldige getroffen haben dürfte:

  • Nutzung von VPN oder einem Proxy
  • Version-Hack
  • Irgendeine Dateiveränderung in den D2-Ordnern
  • Nutzung von Bots oder Joinen von Botspielen (zum Leveln)
  • Jemanden dafür bezahlt dass dieser den Account levelt (andere IP als sonst, möglichst weit weg lokalisiert z.B. anderer Kontinent)

Also passt auf. Im Gegenzug darf man jetzt z.B. eine Lan-Party mit bis zu 8 aktiven Accounts unter einer IP fahren da MF-Botter eine gänzlich andere Strategie bevorzugen. Aber auch gilt die letzte Liste. Es bleibt also schwierig.

Der Kampf gegen Botter und Spammer geht also in die nächste Runde, mit das muss man leider sagen, mittelfristig vorhersehbarem Ergebnis. Aber schön zu sehen dass Blizz hier nicht aufgibt. Derartige Probleme gibt es in Diablo 3 nicht, aber viele schätzen Diablo 2 als Spiel und mögen auch die Nutzerschnittstelle zum Chatten usw.

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Diablo 3: Ende Season 10, Beginn Season 11 Diablo 3: Was es mit dem Totenbeschwörer noch so alles gibt
Comments
Feindfahrt
Mo-Moin!

Also soll die Gefahr des Realmdown erhöht worden sein?
Botter interessiert das doch überhaupt nicht, dann wird halt der key einmal mehr gewechselt?

Allein schon wegen dem Chatban, den Blizzard da so freudig eingebaut hat, muss man häufiger ein und ausloggen. Und wenn das wirklich als Grund zählt, ist das doch mehr als lächerlich?
Und das mit den unterschiedlichen IPs ist doch auch lächerlich, wenn das wirklich stimmt. Wenn man sich natürlich an einem Tag in DE und am selben Tag in China einloggt, mag das seltsam sein, aber so genau werden die das gar nicht überprüft haben?

Es mag jetzt so klingen, als ob ich das Vorgehen von Blizzard verurteilen würde, aber nein. Mir geht es nur darum, dass ich meinen seit Urbeginn gepflegten Account bzw. dessen Inhalt nicht an solche Maßnahmen verlieren möchte
Ansonsten bin ich zufrieden, dass etwas gegen das Botting unternommen wird.

Ah und noch was. Warum haben wir das Problem in Diablo 3 nicht? Da wird vllt. nicht so schamlos in öffentlichen Spielen gebottet aber sonst natürlich auch. Ein weiterer interessanter Punkt ist: Gestern nach den Wartungen, heute habe ich noch nicht nachgesehen, waren die Baalbots immer noch fröhlich online und diese wären wirklich mehr als leicht zu entlarven und zu bannen.


Grüße!
Tuvamill
unser russe hat heute morgen innerhalb von ner stunde >100 games erstellt und gerade eben nochmal innerhalb von ner stunde >120 ohne realmdown
Feindfahrt
Jap, bei mir in der FL testen sie das auch gerade (Pindeln).
Ka, was da gegen Botter sein soll *gähn*

Grüße!
Tuvamill
vllt ists langfristigere aktivität die das jetzt auslöst, wer weiß
Feindfahrt
Vllt schauen die jetzt eine Weile zu und wer ordentlich games gemacht hat bekommt dann einen Ban. Egal ob bot oder nicht. Für möglich halte ich das leider

Nochmal zu einem meiner Grundprobleme: Zu diesem "Chatban" gibt es keine offizielle Äußerung, oder?


Grüße!
Cabble
Meines Wissens steht im englischen Originalposts keines Wegs, dass die realm downs weiter restriktiert wurden, sondern angepasst. Das sollte eher als Lockerung zu verstehen sein.
Feindfahrt
Ja, das scheint es ja auch zu sein. Finde ich auch sehr gut. Dann kann man auch mal schnelle MFruns z. B. nur Pindel oderso machen. Aber das ist ja für die Botter auch eine Erleichterung bzw. ist das denen halt egal.
Man darf es eben nicht im Bezug zu den Bottern setzen. Das mache wohl nur ich

Grüße!
DameVenusia
@ chatbans:
Nicht dass ich wüßte. Bei den einen passiert es sehr schnell, bei anderen gar nicht.

@ thresholds:
Wie soeben beschrieben wurden die Schwellenwerte wieder "angepasst" - also ein Schritt mehr gelockert. Offenbar hat man damit zuvielen Spielern auf die Füsse getreten.
InnFrodi
scheinbar glück gehabt - D2SE, Plugy und co noch im Ordner gehabt. War ewig nicht im BNET und hatte schon sorge, dass die D2File noch gepatcht war... dachte aber auch, dass sich das mit dem patch beim einloggen dann eh behebt. scheinbar gut gegangen
Feindfahrt
Keine Ahnung was für Dateireste das waren aber scheint ja nicht ganz legal gewesen zu sein?
BingoBongo
@ Feindfahrt: D2SE und Pluggy hat man exklusiv nur für seinen Singleplayer-Krams bzw. diverse MODs. D2SE ermöglicht es einem jedoch auch mit unmodifiziertem D2 1.14d ins Battlenet zu gehen.

LG Bingo
Feindfahrt
Vielen Dank!
Nie damit beschäftigt. Die einzige Änderung bei mir im Ordner war mal die Sprache
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!