Wirbelwind Barbar Guide für Diablo 3 Patch 2.3

Der Wirbelwind-Barbar ist seit jeher einer der beliebtesten Barbaren-Builds in Diablo 3. Mit Patch 2.3 bieten sich euch nun einige zusätzliche Optionen, die den Build auch im neuen Patch überaus effizient machen. Dieser Guide soll euch nun den Wirbelwind Barbaren in Diablo 3 näher erläutern. Dabei werden wir euch auch verschiedene Varianten für unterschiedliche Situationen vorstellen.

Speedfarming in Rifts mit dem Wirbelwind Barbar

Der Wirbelwindbarbar eignet sich hervorragend, um T8 bis T10 Rifts möglichst schnell abzuschließen. Erfahrungsgemäß ist das Verhältnis von Ausbeute und Zeit in T8 Rifts zwar am effektivsten, aber auch höhere Stufen sind mit guter Ausrüstung durchaus in wenigen Minuten zu bewältigen.

Skillung

Aktive Skills

Wirbelwind / Whirlwind stellt euren Hauptangriff dar. Durch die Blutsog / Blood Funnel Rune erhaltet ihr eine sehr hohe Lebensregeneration, wenn ihr Gegner angreift.

Wütender Angriff hilft euch nicht nur bei der schnellen Fortbewegung, er aktiviert auch die Boni des Fokus & Zurückhaltungs-Sets. Durch die Gnadenloser Ansturm Rune könnt ihr den Cooldown des Skills außerdem immer niedrig halten, indem ihr immer direkt auf Gegnergruppen springt.

Sprint mit der Marathon-Rune erhöht eure Bewegungsgeschwindigkeit enorm, was dazu führt, dass ihr eure Rifts insgesamt schneller abschließen könnt. In Gruppen sollte man jedoch über die Gewaltmarsch Rune nachdenken, da eure Mitspieler ansonsten ernste Probleme dabei bekommen könnten, mit euch mitzuhalten.

Kriegsschrei mit der Vorwärts!-Rune erhöht in Kombination mit eurem Gürtel sowohl eure Bewegungsgeschwindigkeit, als auch eure Defensive. Außerdem könnt ihr so eure Wut immer auf dem Maximum halten. Sollte eure Defensive nicht so stark sein, könnt ihr hier allerdings auch die Gewappnet Rune verwenden, um eure Resistenzen zu erhöhen.

Kampfrausch erhöht euren Schaden und eure kritische Trefferchance. Das ist sicher nie verkehrt, durch die Rune Blutvergießen verursacht ihr außerdem noch zusätzlichen Flächenschaden, der nicht zu vernachlässigen ist.

Zorn des Berserkers mit der Wahnsinn-Rune ist ein enormer Schadensboost. Außerdem erhöht dieser Skill eure Ausweichchance sowie eure Bewegungsgeschwindigkeit. Dieser Skill sollte möglichst permanent aktiv sein, sodass ihr ein wenig Cooldown-Reduktion benötigen werdet.

Passive Skills

Tobsucht erhöht eure Stärke um 1%, wenn ihr einen Gegner tötet. Da dieser Effekt bis zu 25 mal stapelbar ist, bedeutet das effektiv einen dauerhaft um 25% erhöhten Stärkewert, was eurem Schaden sichtlich gut tut.

Gnadenlos hilft euch dabei, eure Gegner schnell zur Strecke zu bringen, da die Fähigkeit den Schaden um 40% erhöht, wenn der Gegner nur noch weniger als 30% seines Lebens hat.

Gabe von Bul Kathos ist wichtig, damit ihr Zorn des Berserkers möglichst immer einsetzen könnt. Mit dieser passiven Fähigkeit wird euer Cooldown von 90 auf 60 Sekunden reduziert.

Waffenmeister sorgt für zusätzliche Wut-Generierung, da ihr immer dann Wut erhaltet, wenn ihr einen Gegner trefft. Dies ist wichtig, da ihr bei diesem Build im Idealfall über ein Höllenfeueramulett noch den Passivskill Berserkerwut erhalten wollt, um mit voller Wut noch mehr Schaden zu verursachen.

Greater Rifts mit dem Wirbelwind Barbar

In hohen Greater Rifts ohne eine Gruppe variiert man die Skillung leicht, in niedrigeren Stufen kann man jedoch die Speedrift-Skillung verwenden. Achtung: Um wirklich effektiv hohe Greater Rifts spielen zu können, benötigt ihr den Season 4 Edelstein Verderben des Geschlagenen, da sonst der Bosskampf zu lange dauert. Was für euch persönlich hoch und niedrig bedeutet, hängt von eurer Ausrüstung ab – ihr werdet es im Normalfall jedoch sehr schnell merken. Für hochstufige Greater Rifts in Gruppen gibt es übrigens bessere Builds als den Wirbelwind-Barbaren, daher solltet ihr diesen hauptsächlich allein oder in normalen Rifts verwenden auch wenn er in hohen Greater Rifts nicht komplett nutzlos ist. Ich werde hier nur auf die Unterschiede in der Skillung zur Speedfarming-Variante eingehen, die Gründe für die restlichen Skills sind die gleichen.

Skillung

Drohruf mit der Verunsichern-Rune erhöht euren Schaden, was bei den hohen Lebenswerten der Monster nie zu verachten ist. Wenn eure Defensive jedoch zu schwach ist, könnt ihr weiterhin auf Kriegsschrei mit der Gewappnet Rune setzen.

Speer der Urahnen mit der Harpune Rune verwendet ihr, um Gegner an euch heranzuziehen und so einen großen Haufen an Monstern um euch zu versammeln. So wird Area Damage besonders effektiv genutzt. In Gruppen könnt ihr diesen Skill zum Beispiel durch Wütender Angriff mit der Gnadenloser Ansturm Rune ersetzen, wenn ein Mönch in der Gruppe ist, der für euch die Monster pullt.

Schmerzen unterdrücken mit der Verdrängungsrune bietet euch ein hohes Maß an Verteidigung sowie eine enorme Lebensregeneration, wenn ihr euch im Kampf befindet. Alternativ könnt ihr als Rune auch Eisenhaut verwenden, um die Dauer zu erhöhen, was mit genug Cooldown-Reduktion jedoch nicht nötig sein sollte.

Ansonsten verwendet ihr die gleiche Skillung wie der Speedfarm Wirbelwind Barbar.

Items des Wirbelwind Barbaren

Waffen

Die Bewaffnung des Wirbelwind Barbaren besteht aus den beiden Schwertern des Bul-Kathos Sets:

Diese sind wie für einen Wirbelwind Barbaren gemacht. Der Setbonus bringt euch sowohl Angriffs- als auch Bewegungsgeschwindigkeit, sowie eine sehr hohe Wutregeneration – damit sind diese Waffen das Optimum und eigentlich durch nichts zu ersetzen.

Rüstung

Außerdem werdet ihr das komplette Zorn der Ödlande Set tragen:

Die Setboni sind Perfekt auf den Wirbelwind Barbar zugeschnitten – massive Schadensreduktion bei gleichzeitig enormem Schaden, was will man mehr?

Bei den restlichen Ausrüstungsstücken unterscheiden sich die beiden Buildvarianten zum Teil voneinander. Daher wird bei den weiteren Gegenständen nun jeweils erwähnt, für welche Buildvariante diese geeignet sind.

Ringe

Beim Speedbuild gibt es eigentlich nur eine Wahl – das Set bestehend aus Fokus und Zurückhaltung bietet euch einen enormen Schadensboost. Da eure Defensive ohnehin stark genug sein sollte, könnt ihr hier voll auf Schaden gehen. Beim Speedbuild des Wirbelwind Barbar werden beide Boni durch Wirbelwind und Wütender Ansturm aktiviert, sodass diese Dauerhaft aktiv sein sollten.

Beim Greater Rift Wirbelwind Barbar empfiehlt sich eine Kombination aus dem Ring Einheit (nur wenn ihr alleine spielt) und Obsidianring des Tierkreises. Während ersterer eure Defensive enorm verstärkt, wenn ihr auch eurem Follower mit dem entsprechenden Unverwundbarkeitsitem einen solchen Ring gebt, reduziert zweiterer mit jedem Treffer eure Cooldowns, was euch enorm dabei hilft, eure Skills so oft wie möglich einsetzen zu können. In einer Gruppe sollte man jedoch wieder auf Fokus und Zurückhaltung setzen, da ihr durch die vielen Buffs normalerweise auch ohne die zusätzliche Defensive durch Einheit gut zurecht kommen solltet.

Amulett

Der Wirbelwind Barbar profitiert von vielen passiven Fertigkeiten. Daher ist ein Höllenfeueramulett hier die erste Wahl. Als Passivskill solltet ihr hier Berserkerwut wählen. Es ist natürlich auch möglich, einen der anderen Passivskills aus der Skillung zu nehmen und stattdessen Berserkerwut direkt zu wählen. Alternativ kann man auch auf Nerven aus Stahl für hohe Greater Rifts setzen, da das Zusatzleben manchmal sehr nützlich sein kann. Eine eher selten getroffene Wahl ist Raufbold – kann man machen, wenn man kein besseres Höllenfeueramulett zur Verfügung hat, ist aber Berserkerwut meist unterlegen.

Gürtel

Beim Speedfarm Wirbelwind Barbar bietet sich der Gürtel Chilaniks Kette geradezu an – die erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit steigert euer Tempo massiv, was dem Build extrem zugute kommt.

Beim Greater Rift Build will man hingegen vorallem seine Defensive durch den Gürtel verstärken. Daher setzt man hier Stolz von Cassius ein, um die Dauer des Skills „Schmerz unterdrücken“ zu erhöhen.

Armschienen

Hier setzt der Speedbuild auf die Armschienen von Warzecha, die euch einen sehr hohen Bewegungsgeschwindigkeitsbonus bringen, wenn ihr ein Objekt zerstört – also genau das, was wir bei dieser Variante wollen.

Der Greater Rift Wirbelwind Barbar setzt hingegen abhängig von seiner Skillung auf verschiedene Armschienen. Wenn ihr die Fertigkeit „Speer der Urahnen“ verwendet, solltet ihr die Raufboldarmschienen verwenden, da der Effekt der Harpune-Rune den legendären Bonus auslöst und so euren Schaden steigert. Solltet ihr auf diesen Skill verzichten, eigenen sich Lacunischleicher oder Die ruhige Hand durch die erhöhte Angriffsgeschwindigkeit sehr gut.

Legendäre Edelsteine

Der Speedfarm Wirbelwind Barbar verwendet folgende Edelsteine:

Hierdurch erhaltet ihr sowohl offensive sowie defensive Boni als auch die bei diesem Build so wichtige Bewegungsgeschwindigkeit.

Der Greater Rift Wirbelwind Barbar nutzt hingegen folgende Edelsteine:

Als Alternative zu Verderben der Gefangenen bzw. Schmerzverstärker könnt ihr bei beiden Builds auch Gogok der Schnelligkeit wählen, da sowohl die Angriffsgeschwindigkeit als auch die Cooldown-Reduktion für euch sehr nützlich sind.

Kanais Würfel

Für den Waffenslot in Kanais Würfel gibt es eigentlich nur eine Wahl: Der Schmelzofen. Der enorme Zuwachs an Schaden gegen Elitegegner lässt sich durch kaum einen anderen Wert aufwiegen. Da diese Waffe sehr selten ist, empfiehlt es sich, diese in Kanais Würfel durch das Aufwerten seltener Zweihandstreitkolben herzustellen statt danach zu suchen. Bis ihr diese Waffe habt, könnt ihr hier aber z.B. auch auf In-Geom setzen, um eure Cooldowns zu reduzieren.

Im Rüstungsslot bietet sich die Hexenhose von Herrn Yan geradezu an – weniger Ressourcenkosten und erhöhter Schaden, wenn man in Bewegung ist, sind bei einem Build, der permanent in Bewegung ist und nie stillsteht kaum zu schlagen.

Der Schmuckslot ist nun wieder von eurer Buildvariante abhängig. Der Speedfarmer verwendet hier den Obsidianring des Tierkreises um die Cooldowns zu reduzieren. Der Greater Rift Wirbelwind Barbar verwendet hingegen Zusammenkunft der Elemente, um seinen Schaden kurzzeitig stark zu erhöhen. Verwendet man jedoch Fokus und Zurückhaltung, ist der Obsidianring des Tierkreises bei beiden Builds Pflicht.

Abzuraten ist hingegen vom Ring Schädelgriff. Auch wenn der hohe Bonusdamagewert zunächst einmal sehr anziehend wirkt, ist der Ring eher keine gute Alternative. Hauptgrund hierfür ist, dass der Schaden nur auf die direkten Treffer des Wirbelwinds wirkt und nicht auf die Wirbelstürme, die durch das Ödland-Set entstehen. Diese sind jedoch eure Hauptschadensquelle.

Wichtige Stats der Items

Ihr solltet versuchen, auf euren Items folgende Werte unterzubringen:

  • Cooldown Reduktion: Hier solltet ihr versuchen, so viel Cooldown Reduktion zusammenzubekommen, dass euer Wirbelwind Barbar möglichst immer Zorn der Uralten aktivieren kann. Dies ist Erfahrungsgemäß bei etwa 50% Cooldown Reduktion der Fall. Hierzu solltet ihr am besten einen Diamanten in euren Helm sockeln. Auch die Waffen sowie die Schultern bieten sich für Cooldown Reduktion an.
  • Area Damage: Area Damage hat mit Patch 2.3 enorm an Bedeutung gewonnen! Vor allem beim Wirbelwind Barbar wirkt sich dieser Wert sehr vorteilhaft aus. Neben den 50% Area Damage, die ihr über die Paragonpunkte erhaltet, solltet ihr versuchen, noch mindestens 50% über die Ausrüstung zu erhalten. Hierzu bieten sich die Waffen und die Schultern an.
  • Kritische Trefferchance und -schaden sind natürlich wie bei jedem Build sehr wichtig. Hier solltet ihr versuchen, beides in einem Verhältnis von 1:10 zu bekommen, also z.B. 50% kritische Trefferchance und 500% kritischen Trefferschaden.
  • Bonusschaden zu Wirbelwind ist auf den Schuhen und dem Helm möglich und darf gerne mitgenommen werden.
  • Boni zu allen Widerständen lohnen sich mehr als Rüstungswert, da ihr hiervon durch Stärke und eure Fähigkeiten bereits ziemlich viel habt. Resistenzen können hingegen knapp sein. Es kann daher auch Sinn machen, Diamanten in die Hose und die Rüstung zu sockeln.
  • Viel Leben bedeutet, dass ihr viel Leben über Blutsog zurückbekommt, daher ist es außerdem eine gute Idee, auf hohe Vitalitäts- und Lebenserhöhungen zu achten.

Breakpoints des Wirbelwind Barbar

Ein oftmals unterschätztes Konzept beim Wirbelwind Barbaren sind die Breakpoints der durch Wirbelwind verursachten Wirbelstürme. Diese bestimmen, wie oft ihr mit Wirbelwind trefft und wie viele Staubteufel dabei erzeugt werden. Mit höheren Werten verursacht ihr natürlich mehr Schaden, man sollte jedoch nicht auf unrealistisch hohe Werte abzielen, wenn man dadurch zu viele andere Werte vernachlässigt.

Ihr solltet versuchen, auf einen Wert von über 2.00 Angriffen pro Sekunde zu kommen, wenn eure Buffs aktiv sind, d.h. während ihr wirbelt und Zorn der Uralten läuft. Außerdem sind schon 10% IAS durch Paragonpunkte eingerechnet.

Diesen Wert von 2.00 Angriffen pro Sekunde könnt ihr mit dem vorgeschlagenen Equipment erreichen, indem ihr insgesamt mindestens 13% Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit auf euren Items habt, oder indem ihr den Edelstein „Gogok der Geschwindigkeit“ nutzt – dann habt ihr diesen Breakpoint automatisch erreicht.

Breakpoint Tabelle

>1.25 aps = 4.0000 Wirbelwindtreffer / Sekunde & 2.6087 Dust Devils / Sekunde
>1.66 aps = 5.4545 Wirbelwindtreffer / Sekunde & 3.5294 Dust Devils / Sekunde
>2.00 aps = 6.6667 Wirbelwindtreffer / Sekunde & 4.2857 Dust Devils / Sekunde
>2.50 aps = 8.5714 Wirbelwindtreffer / Sekunde & 5.4545 Dust Devils / Sekunde
>3.33 aps = 12.000 Wirbelwindtreffer / Sekunde & 7.5000 Dust Devils / Sekunde

Euren derzeitigen Wert könnt ihr mit diesem praktischen Tool ausrechnen!

Hey there Kadala - wo ist mein Zeugs? Area Damage Guide für Diablo 3 Patch 2.3
Comments
PoisonBlack
ich würde anstatt der tabelle für die breakpoints viel eher diesen link in den guide mit einbauen:
http://whirlwinner.herokuapp.com/

€: ausserdem bieten die hexenhosen von herrn yan keine ressourcenkosten-reduzierung sondern eine erhöhung der generation
Horst Schlemmer
Funktioniert das bei dir? Wenn ich da meinen Battletag und meinen Charakternamen eingebe, passiert einfach garnichts
PoisonBlack
ich hab das immer manuell gemacht, dauert ja auch nicht lange, auf jeden fall find ich die möglichkeit viel besser als zu versuchen mathematisch herauszufinden ab wievielen gegnern unter painenhancer man nen breakpoint-up hat ^^
Horst Schlemmer
Ich habs mal mit reingepackt
Goldinho
Guter Guide Horst, zieh mir grade nen Barb für die Season hoch und das hat mir hier sehr weitergeholfen. Aber eine Frage:

Mit oder ohne Paragon? Sprich, wenn man schon 10% IAS über Paragon hat, dann reichen weitere 3% (also bei 2 BKs plus WotB)? Oder setzt du die Paragonpunkte in IAS voraus? Danke
Horst Schlemmer
Die setze ich voraus, ich schreib das mal dazu
MoinMoinMoin
Moin Horst,
ist das Waffenset eigentlich ein wenig verbuggt/fehlerhaft? Beim Waffenset wird ausgesagt:

"Erhöht Angriffs- und Bewegungsgeschwindigkeit während des Einsatzes von Wirbelwind um 30%"

Wenn ich im Inventar auf die Details gehe bekomme ich sehr wohl beim Einsatz von Wirbelwind eine Erhöhung der Bewegungsgeschwindigkeit um 30% angezeigt. Man sieht das auch beim spielen. Der Char ist mit der Waffenkombi schneller.

Betrachte ich in den Details allerdings den Eintrag "Erhöhung der Angriffsgeschwindigkeit" ändert sich da beim Ausführen von Wirbelwind garnichts.
Das sieht also erstmal fehlerhaft aus. Mich würde mal interessieren wieviel Angriffe pro Sekunde dann proccen würden, wenn die Anzeige funktionieren würde. Brauch ich dann noch Angriffsgeschwindigkeitserhöhung auf der Ausrüstung oder bin ich dann beim Einsatz von Wirbelwind schon bei über zwei Angiffen pro Sekunde?

Falls das übrigens jemand nachprüfen möchte....

....bitte dran denken den Gogok der Schnelligkeit vorher aus der Ausrüstung nehmen!

Mit freundlichen Grüßen

MoinMoinMoin

Meine Nachforschung hat ergeben, dass bei der Bewegungsgeschwindigkeit addiert wird, aus diesem Grund wird es angezeigt. Bei der Angriffsgeschwindigkeit wird allerdings multipliziert und aus diesem Grund wird es nicht angezeigt!
PoisonBlack
die angriffsgeschwindigkeit-erhöhung wird nicht im charscreen angezeigt weil es nur für 1 spell gilt

das ganze zu testen ist etwas schwerer man muss seine restlichen ias so auslegen das man mit den 30% mehr 2 oder besser 3 breakpoints bricht, dann wirds einigermassen ersichtlich das man definitiv mehr dustdevil produziert als ohne dem set
BoCu
Welcher Gem ist denn besser? Schmerzverstärker oder der Gem der Schnelligkeit? Auf Grifts bezogen.
Horst Schlemmer
Kommt imho darauf an, ob du ohne Gogok genug CDR zusammen bekommst, um WotB möglichst permanent verfügbar zu halten. Wenn das annähernd ohne Gogok klappt, ist Schmerzverstärker wesentlich besser, ansonsten würde ich den Gogok nehmen.
BoCu
Also ich hab 10% CDR je auf den Waffen und 8% auf Schultern. Dazu die 10% über Paragorn und 8% über Tierkreis. Als Passiv noch das mit -30 Sek drin.

Damit kann ich (sofern natürlich ständig Gegner da sind) locker oben halten.

Was ich mich halt frage: Der Schmerzverstärker (mit dem spiele ich) bringt beim Boss so gut wie nichts. Ansonsten ist er auch nur stärker als Gogok wenn mind 6 Gegner im (nicht gerade großem) Umkreis sind. Der Blutungsschaden ist vernächlässigbar.

Das Problem das ich sehe (vielleicht sehe ich es auch falsch) ist der Zodiac. Man hätte mit einer anderen Ringkombo (COE + Einheit) + Zodiac im Cube theoretisch mehr DMG. Oder sehe ich das falsch? Den Attackspeed und den CDR vom Zodiac hätte man doppelt so hoch über Gogok.

Wo liegt mein Denkfehler? (sollte das Ziel sein das Passiv das -30sek bringt, gar nicht rein tun zu müssen?)
Depp13
Ohne Gabe von Bul-Kathos ist Permaberserk definintiv nicht möglich, auch mit Zodiac nicht.
Zodiac setzt ja nur zufällig eine Fähigkeit um eine 1sec zurück und da man ja noch Kriegsschrei und Kampfrausch an Bord hat wird Berserk nicht immer um 1sec zurückgesetzt.
BoCu
Würde nochmal gerne auf das Thema Area Dmg eingehen, da Onkel Google mir nicht wirklich weitergeholfen hat.

Laut einem uralt Forenpost (aus irgendwann 2012) berechnet sich der Staubwirbel nur über den DMG der Mainhand. Ist das noch aktuell?

Weil wenn ja: Ist es nicht sinnvoller auf der Mainhand Str, 10%dmg + CDR und auf der Offhand Str, Area DMG + CDR zu haben? Anstatt auf beiden Waffen Str + Area DMG + CDR

Zumal wenn obige Aussage noch stimmt 10% auf der Offhand komplett sinnlos wären.
Ichabod2
ich kann mich nicht zwischen pain enhancer und gogok of swiftness entscheiden. ist der blutungsschaden wirklich dermaßen vernachlässigbar - wie BoCu meint - im Verhältnis zur cdr und permanent ias von gogok? ich bervorzuge zwar gogok, aber in der solo-bestenliste gibts nicht einen barb mit gogok. alle nutzen pain enhancer.
PoisonBlack
naja sehs mal so, mit gogok machst du im schnitt 1 breakpoint-stufe wett, ein painenhancer gibt dir diese schon bei 5 blutenden gegner, ab 12 haste ne 2. und mit 23(?) glaub ich wars, dann schon eine 3.
diese breakpoint-stufen buffen deinen dmg extrem stark, gegen den riftguardian hat man dann ja den stricken drinne

lohnt sich aber halt erst wenn man die viecher auch so stark zusammenzieht, man muss also auch ein wneig glück mit dem rift haben, aber ab 60+ muss man das ja sowieso
Merenberg
Sehr schöner Guide!

Aber ein wichtige Frage bleibt für mich noch offen:
Zerfleischen mit Blutbad bietet sich beim Ödlandset eigentlich an.
Mir ist aufgefallen das die Barabaren in der Rangliste damit überhaupt nicht spielen, hier im Guide wird er auch nicht benutzt.
Ich verwende es gerne, große Gruppe Monster, einmal zerfleischen rein und dann sterben sie von alleine.

Würde mich jetzt brennend interessieren, warum zerfleischen so out ist.
PoisonBlack
weils einfach nicht mehr genug schaden auf höheren grift stufen macht, also zumindest beim ww-barb, ausserdem musst du zum casten kurzzeitig stehen bleiben, was dir sowohl schadensreduktion als auch schaden und zeit kostet, mehr als du mit dem bisschen dotschaden wieder reinholen kannst
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!