Interview mit Diablo 3 Lead Designer Jay Wilson – Blizzcon 2008


inDiablo.de:
Wird es ein System geben, das Clans im Battle.net unterstützt und damit das PartyPlay fördert?
Jay Wilson:
Wir arbeiten an einer neuen Version des battle.nets, aber wir haben noch keine genauen Features angekündigt. Ich kann euch verraten, dass es unser Ziel ist, die beste Erfahrung in einem Onlinespiel zu erzeugen, die man überhaupt finden kann. Wir wollen die Blizzard-Fanbase im neuen battle.net vereinen, denn wir haben die großartigste Fanbase der Welt, die besten Fans, und wir wollen es ihnen ermöglichen, viel einfacher zu kommunizieren und zusammen zu spielen. Genauer kann ich darüber noch nichts sagen, aber wir werden in der Zukunft mehr über das neue battle.net ankündigen.
  
inDiablo.de:
Wird in Diablo 3 das Glücksspiel wieder möglich sein, um gute rare-Items gambeln zu können?
Jay Wilson:
Wir haben nicht wirklich eine Entscheidung über das Glücksspiel getroffen. Wir haben darüber gesprochen und wir könnten es zurückbringen! Es hängt von einigen anderen Entscheidungen ab, die wir noch machen müssen. Wir haben prinzipiell nichts gegen Glücksspiel, es ist eher so: Sobald wir einige andere Entscheidungen darüber getroffen haben, wir wir mit Items umgehen, werden wir entscheiden ob wir Glücksspiel einbringen werden. Aber größtenteils sind wir dafür, denke ich!
  
inDiablo.de:
In einem früheren Interview hast du erwähnt, es sei geplant, dass Items per Streamline zwischen zwei Charaktere ausgetauscht werden könnten. Wird damit neben dem Trade-Fenster eine neue Variante des Trade-Systems entwickelt oder wird es das Trade-Fenster sogar ersetzen?
Jay Wilson:
Zurzeit benutzen wir ein Trade-Fenster-ähnliches System, ähnlich dem in Diablo 2, um ein sicheres Handeln zu gewährleisten. Eventuell werden wir nach anderen Wegen suchen, um das Handeln für die Spieler leichter zu machen. Ich denke, wenn man sich etwas von der Frage entfernt, und sich Diablo 2 ansieht und sagt „Wie haben die Spieler in Diablo 2 untereinander gehandelt?“, dann sieht man, dass es nicht unbedingt eine bequeme Methode war. Es gab keinen einfachen Weg, um andere Spieler zu finden und mit ihnen zu handeln. Man musste spezielle Spiele dafür erstellen. Dieses Problem zu lösen und das Handeln einfacher zu machen, ist etwas, was wir definitiv gerne tun würden. Allerdings haben wir noch nicht genau entschieden, wie wir dies genau machen wollen.
  
inDiablo.de:
Werden Zaubersprüche an die Umgebung angepasst? Beispiel: Kein Meteor in einem Tunnel
Jay Wilson:
Du meinst, dass beispielsweise atmosphärische Effekte nicht innerhalb eines Dungeons gewirkt werden können?
  
inDiablo.de:
Ja.
Jay Wilson:
Nein, wir würden so etwas nicht tun. Wenn wir dir erlauben – zum Beispiel – einen Blizzard hervorzurufen, dann werden wir es dir überall erlauben. Hauptsächlich aus dem Grund, dass, wenn man dies machen würde, solche Skills dann von niemandem mehr benutzt würden.
  
inDiablo.de:
Wie werdet ihr sicherstellen, dass Diablo 3 in Deutschland eine Jugendfreigabe erhält?
Jay Wilson:
Hauptsächlich ist der Grund, dass wir kein Spiel ohne Jugendfreigabe machen wollen. Wenn wir in Deutschland keine Jugendfreigabe erhielten, würden wir vermutlich einige Änderungen an der deutschen Version machen, sodass es die Freigabe erhält. Aber wir kümmern uns um diese Dinge sehr früh im Vorhinein. Wir sprechen bereits jetzt über die Einstufung und was in Europa nötig ist, damit ein Spiel die Jugendfreigabe erhält. Wir wollen auf diese Weise sicherstellen, dass wir dieses Level nicht erreichen, damit wir das Spiel hier ungehindert verkaufen können.
  
inDiablo.de:
Wird ein Charakter beim Tod Gold und Erfahrung verlieren?
Jay Wilson:
Wir haben über das Thema Tod noch nicht final entschieden, aber ich kann garantieren, dass es keinen Erfahrungsverlust geben wird. Wir zielen nicht auf große Strafen für den Tod ab. Aber wir wollen schon, dass eine gewisse Strafe da ist, so dass der Tod eine Bedeutung hat! Ein Verlust an Zeit, ein kleiner Dämpfer… Wir haben jetzt keine Haltbarkeit in Diablo 3, aber… ein Goldverlust wäre nicht schlecht. Und den Spieler dazu bringen, nach dem Tod etwas Zeit zu verschwenden, das ist sicher ein Element. Grundsätzlich vertrauen wir darauf, dass Spieler einfach nicht sterben wollen. Naja, man will es einfach nicht. Also ist da kein Grund, noch große Zusatzstrafen einzubauen für etwas, dass schon so unbequem genug ist. Aber wie gesagt, bisher haben wir uns da noch nicht festgelegt.
  
inDiablo.de:
Wird es möglich sein, die Sprache des Spiels zu ändern, so dass ich in der Sprache spielen kann, die ich mag?
Jay Wilson:
Ehrlich gesagt weiss ich das nicht. Wie wir die Lokalisation handhaben werden ist etwas, dass wir bis jetzt noch nicht wissen. Wir werden es natürlich in Englisch und in Deutsch veröffentlichen, aber ob sich beide Sprachen auf der selben CD befinden werden, dass kann ich noch nicht sagen.
  
inDiablo.de:
Werden wir altbekannte Gegenstände wie den Stein von Jordan oder Harlekins Krone in Diablo 3 wieder sehen?
Jay Wilson:
Wir werden da vielleicht eine gute Mischung aus beidem machen. Zu diesem Zeitpunkt sind wir noch nicht an dem Punkt, an dem wir legendäre Items erschaffen. Wir haben bisher an den magischen Items und Rares gearbeitet. Wir haben zwar schon ein paar legendäre Items im Spiel, aber die sind noch nicht final. Der großteil davon sind Witzitems, die wir vor dem Release aus dem Spiel wieder entfernen werden. Aber wir werden sicherlich auch Items aus Diablo 2 wiedersehen, ich sehe keinen Grund warum nicht, aber wir werden sicherlich auch neue haben.
  
inDiablo.de:
Werden die Monster die selben Skills nutzen können wie die Charaktere, also Flüche, Zauber und Attacken?
Jay Wilson:
Generell nein. Ich meine, wir machen hier und da ein paar Ausnahmen, wie z.B. einen magischen Energiestoß, oder… wie ein Feuerpfeil, wenn jemand einen Bogen benutzt um magische Pfeile zu verschießen.. ja, dann könnte er Feuerpfeile verschießen… so in etwa. Aber grundsätzlich machen wir Charakterskills für Charaktere und Monsterskills für Monster.
  
inDiablo.de:
Wird es wieder Söldner geben, die man anheuern kann und wird man diese diesmal vollständig ausrüsten können, also inklusive Amulett, Schuhen, Gürteln, Ringen und Handschuhen?
Jay Wilson:
Ja, wir nennen sie jetzt “Gefolgsleute”, aber ja, sie kommen zurück. Wir haben sie zwar noch nicht angekündigt, also reden wir auch noch nicht wirklich über sie. Aber ich kann euch sagen, dass sie eine große Verbesserung zu den Söldnern in Diablo 2 darstellen. Sie sind deutlich interessanter, aber mehr werden wir dazu erst in der Zukunft sagen.