Höher, schneller, bunter

Als mir neulich mal ein Kumpel beim Spielen über die Schulter sah, war er sofort überrascht, wie bunt es in Diablo 2 zugeht. Zauberinnen teleportieren, Javas blitzen, Necros fluchen, eine teils irrsinnige Menge an Viechern wackelt über den Bildschirm – und mittendrin ein einfacher Nahkämpfer, gesteuert von mir.
„Du reißt aber jetzt nicht gerade viel, oder?“
„Wie kommst du denn jetzt darauf?“
„Na ja, was die anderen da machen, sieht irgendwie beeindruckender aus.“

Beeindruckend aussehen? Das habe ich bei einem Spiel, das viele graphisch für veraltet halten, schon lange nicht mehr gehört. Aber in der Tat muss es nur blitzen und donnern, und schon schindet man kräftig Eindruck. Wer jetzt eigentlich wirklich Schaden macht, das geht dann allzu häufig sowieso im Gewusel unter. Hauptsache, es sieht nach was aus. In der Tat wurde ich in grauer Vorzeit mit meiner 200–fastcast–Frostnova–reisst–nix–aber–sieh–ganz–lustig–aus–Zauberin in jedem zweiten Spiel nach meinem Schaden gefragt. Den langweilig aussehenden Druiden dagegen fragt keiner danach, obwohl er weit mehr austeilt. Und selbst das hat ja nichts zu bedeuten – so manch ein Charakter hat kaum Schaden im Statusfenster stehen, verputzt aber ganze Armeen von Monstern zum Frühstück.

Gilt also „je bunter, desto besser“? Sind wir Spieler wie kleine Kinder, die man mit bunten Perlen nachhaltig beeindrucken kann? Warum wurden manche Fälle von Reizwellenüberschreitung überhaupt ins Spiel einbaut? Innerhalb der letzten Jahre hat Blizzard immer mehr Dinge eingebaut, die das Spiel farbenfroher machen – seien es die Fremdfertigkeiten, die lustigen Effekte beim Tragen von Gegenständen, Auren auf vielen neuen Runenwörtern.
Aber wozu das alles? Will man das Spiel dadurch optisch aufwerten, durch billigen Budenzauber Spieler bei der Stange halten? Funktionieren tut es auf jeden Fall. Erwachsene Menschen sind zutiefst beeindruckt vom coolen „Style“ dieses Charakters und seiner Fertigkeiten. Jüngere verleihen ihrer Bewunderung durch Aussagen Ausdruck wie „Ama dmg??????“ oder „Sorc plz say dmg!!!“. Und wenn jemand durch den „Style“ eines Mitspielers dermaßen geplättet ist, dass er ihm am liebsten die Füße küssen würde, dann schreit er meist „Plzzzz give free u look rich“.

Natürlich geht das als Magier einfacher. Die zu erreichende Marke ist hier anscheinend die Lahmlegung der Grafikkarten aller Mitspieler. Nahkämpfer dagegen haben ein Imageproblem, weil sie einfach nicht so aussehen, als könnten sie auch nur was töten. Das soweit geht, dass manche Menschen Wirbler mit HotOs spielen, weil sie keine Ahnung haben, wie man mit einem Nichtmagier überhaupt umgehen soll. Mit der ultimativen Coolness verträgt sich so ein Barbar eben nicht.

Bleibt also nur eine Frage:
Wenn das gute Aussehen wirklich so wichtig ist, warum werfen dann so viele Leute im Battle.Net mit Hämmern?