Diablo 3 Launcher wird zur battle.net App


battle.net

Bereits seit einiger Zeit können Spieler die Betaversion der battle.net App testen. Nun geht Blizzard den nächsten Schritt: die App soll die individuellen Launcher aller aktuellen Blizzard-Spiele ersetzen.

Für Diablo-Spieler wird es mit Patch 2.0.1 so weit sein; der Launcher wird sich mit Herunterladen des Patches selbst durch die neue Blizzard App ersetzen.

Das Battle.net erlaubt euch, mit einem einzigen Einloggen Zugang zu euren Accounts für Diablo 3, World of Warcraft, StarCraft II, Hearthstone und das kommende Heroes of the Storm zu erhalten und bis zu 30 Tage lang eingeloggt zu bleiben. Außerdem können Spieler ihre Spiele mit der App installieren und auf dem neuesten Stand halten.

Originalzitat

Patch 2.0.1 hat noch kein offizielles Datum erhalten, er soll “kurz” vor der Veröffentlichung von Reaper of Souls am 25.3.2014 erscheinen. Wer schon vorher wissen will, wie diese aussehen wird, der kann die battle.net App schon im Vorfeld herunterladen.

Quelle: Blizzard Diablo 3 Community Blog


Diablo 3: Blizzard sucht Beta-Tester für Desktop-App


diablo-3-battle-net-new launcher

Wie Ihr wisst, arbeitet Blizzard an einer Aktualisierung des Diablo 3 Launchers. Dieser soll erweiterte Funktionalitäten haben, möglicherweise einen Chat beinhalten und einiges mehr – und letztlich den Zugang zu allen Blizzardspielen im Battle.net unter einem Dach vereinigen.

Seit gestern abend ruft Blizzard die Spieler zur Teilnahme am Beta-Test des neuen Launchers auf:

Blizzard: Wir fahren fort mit dem Testen der Battle.net verbundenen Dienste die wir kürzlich erwähnt haben. Als Teil davon laden wir Beta-Tester ein uns zu helfen, die Desktop-Anwendung zu überprüfen und zu verbessern. Diese soll den Einstieg in alle Blizzard-Spiele des Battle.net angleichen und verbessern.

» Original-Zitat

Wer daran Interesse hat, schaut in seinen Account im Battle.net nach, ob er sich als Beta-Tester für Diablo 3 oder andere Spiele bereits eingetragen hat. Wenn das der Fall ist, lädt Blizzard die Spieler dann in mehreren Schüben zum Testen der neuen Desktop-App ein. Solltet Ihr noch nicht eingetragen sein, aber Interesse haben, loggt Euch in Euren Battle.net-Account ein und ergänzt Euer Beta-Tester-Profil entsprechend.

Solltet Ihr ausgewählt worden sein, wird Euer Account aktualisiert und Ihr erhaltet eine Mail von Blizzard mit weiteren Infos. Solche Aktionen laden natürlich Scammer und Phisher zu Attacken ein. Also schaut genau hin und überprüft Euren Account, ob Ihr tatsächlich ausgewählt wurdet … klickt erst einmal nichts in der Mail an. Blizzard wird euch NIE nach Eurem Passwort in einer Mail fragen. Aber das kennt Ihr ja schon.

Quelle: Blogeintrag bei Blizzard


Diablo3: “Ask the Devs” – User fragen, Entwickler antworten


“Ask the Devs” ist ein Projekt, bei dem jeden Monat auf der offiziellen Battle.net-Seite Fragen zu einem Thema rund um Diablo 3 gestellt werden können. Nach einer Abstimmung werden die Fragen, die die meisten Stimmen erhielten von den Entwicklern beantwortet. Die Antworten würden innerhalb von etwa einer Woche nach Abstimmungsende veröffentlicht.

Am Dienstag, dem 29. Januar 2013 könnt ihr ab 19:00 Uhr WEZ in diesem Thread Fragen zum Thema Patch 1.0.7 stellen.

Folgende Regeln gibt es dabei zu beachten:

so funktioniert’s:

  • jeden Monat werden wir ein neues Ask the Devs-Thema auswählen und im Forum posten.
  • Zu der, im Thread angegebenen Zeit werden wir den Thread öffnen und Ihr könnt eure, zum Thema passenden, Fragen stellen.
  • Wenn der Thread das Postmaximum (500 Posts) erreicht, werden keine weiteren Fragen mehr angenommen.
  • Dann bitten wir Euch darum, mithilfe des Daumen-hoch Buttons für die Fragen zu stimmen, die ihr gerne beantwortet hättet.
  • Nach weiteren 24 Stunden wird der Thread wieder geschlossen.
  • Wir werden die Posts mit den meisten Stimmen auswählen und an das Diablo 3 Entwicklerteam weitergeben.
  • Etwa eine Woche später liefern wir euch eine Liste mit Antworten.

weiterlesen

Diablo 3 Patch 1.0.6 Patchnotes und Funktionstests


Auch in Europa ist Patch 1.0.6 von Diablo 3 eingespielt. Die Patchnotes zur Version 1.06. 13300 sind noch nicht offiziell in Deutsch verfügbar, aber sie sind auch sehr kurz:

Diablo 3 Patch 1.0.6 Patchnotes
Blizzard Launcher

Bug Fixes: Fixed an issue that allowed players to bypass the one-second trade timer when exchanging items via the Trade window

Fixed an issue that caused the same item to occasionally drop for players using Threatening Shout with the Grim Harvest rune

Letztlich also ein Bugfix-Patch bezüglich einer Trademechanik zur Vermeidung eines Exploits und des Doppeldrops von Items bei Verwendung einer bestimmten Runen-Skill-Kombination. Das Hochzählen der Versionsnummer auf 1.0.6.13300 mag manchem merkwürdig vorkommen. Andererseits sind diese Zahlen weitgehend ohne Belang. Selbst die Hoffnung oder Vermutung, man nähere sich schneller Patch 1.1. für welchen das PvP-Feature erwartet wird, mag sich daraus nicht wirklich nähren.

Eine der Hauptgründe für den Patch dürfte sicherlich aber ein Funktionstest für neue Funktionen des Battle.nets sein, auf den Blizzard gestern hinwies:

Blizzard: In Kürze werden wir damit beginnen, einige aktualisierte Battle.net-Funktionen in geringem Umfang zu testen. Davon sind hauptsächlich Features betroffen, die mit Kommunikation und Login zusammenhängen. Im Rahmen dieses Vorgangs werden euch beim Spielen von Diablo III, World of Warcraft und StarCraft II womöglich kleinere Änderungen an der Benutzeroberfläche auffallen, die mit Battle.net zu tun haben.

Patch 1.0.6 für Diablo III beinhaltet bereits einige der für diese Tests notwendigen Daten, die aber euer Spielerlebnis nicht beeinträchtigen werden. Ähnliche Testdaten werden in zukünftigen Patches für World of Warcraft und StarCraft II enthalten sein.

Bitte beachtet, dass zu diesem Zeitpunkt die Tests nur in sehr geringem Umfang stattfinden, aber dass wir euch natürlich auf dem Laufenden halten und euch auch einladen werden, so früh wie möglich die Änderungen mit uns zu testen. Wir freuen uns bereits darauf, euch bald mit ausführlicheren Informationen zu der Zukunft von Battle.net versorgen zu können!

Kein Grund zur Aufregung also. Habt Ihr schon Änderungen an der Benutzeroberfläche festgestellt?


Diablo 3: Server nach Problemen offline


Update: Die Diablo 3 Server sind wieder online, das Auktionshaus ist allerdings noch nicht verfügbar (Fehler: 31075).


Nachdem es heute vermehrt zu Problemen mit der Heldenliste, den Erfolgen und den Spielerprofilen kam, sind die Battle.net Loginserver nun nicht mehr erreichbar. Blizzard äußerte sich zu den Problemen – die Techniker arbeiten bereits an einer Lösung.

Es bestehen derzeit Probleme beim Laden der Heldenliste, Betrachten von Spielerprofilen aus der Kontaktliste im Spiel (Fehler 316921) sowie Probleme beim Erhalten von Erfolgen (Fehler 28010). Unsere Techniker überprüfen dies und werden sie schnellstmöglich beheben. Sobald wir Neuigkeiten haben, werden wir sie hier mitteilen. Sämtliche anderen Beiträge zu diesem Thema werden geschlossen. Habt bitte Geduld.

Später legte der selbe Supportmitarbeiter noch einen weiteren Beitrag nach, der die erhitzten Gemüter beruhigen sollte und noch einmal versicherte, dass an den Problemen gerade gearbeitet wird:

Unsere Techniker arbeiten mit höchster Priorität an der Lösung des Problems. Momentan können wir leider keine Einschätzung geben, bis wann wir erwarten, dass die Server wieder normal zur Verfügung stehen. Bitte habt weiterhin Geduld.

Wie lange die Server nicht erreichbar sein werden, ist derzeit also nicht bekannt. Ob die nicht erreichbaren Loginserver nun ein Teil des Problemlösungsprozesses sind oder ob ein neues Problem aufgetreten ist, kann man derzeit nicht sagen. Wir hoffen jedoch, dass alle Spieler schnellstmöglich wieder ihre Diablo 3 Charaktere zu Gesicht bekommen.


Diablo 3 kostenlose Starteredition ab jetzt verfügbar


Wer hat noch nicht? Diablo 3 ist jetzt als kostenlose Starteredition verfügbar und entspricht im Spielumfang der vormaligen Beta von Diablo 3. Spielbar ist sie also bis King Leoric (Akt 1), das Max-Charlevel beträgt Lvl 13.

Voraussetzung ist ein Battle.net-Account und natürlich ein permanenter Onlinezugang. Wer den Download scheut, kann sich laut Blizzards Seite auch die Spiele-DVD eines Kumpels ausleihen und installieren, die Starter-Edition von Diablo 3 wird nach Einloggen automatisch hinzugefügt.

Welche Möglichkeiten und Einschränkungen die Starter-Edition hat, könnt Ihr in der FAQ zur Starter Edition nachlesen.

Wer sich danach zum Kauf des Spiels entscheidet, kann die bisherigen Errungenschaften und Werte in die Vollversion übernehmen:

Blizzard: Beachtet bitte, dass einige Spielfunktionen in Starter Edition-Accounts eingeschränkt sind. Falls ihr euch für eine Erweiterung auf die Vollversion von Diablo III entscheidet, werden alle in der Starter Edition gesammelten Fortschritte und Erfolge automatisch übernommen und die Einschränkungen der Starter Edition werden entfernt.

Es gibt immer noch eine Menge Leute, die Diablo 3 erst einmal vor Kauf testen wollen. Nun ist es soweit. Die gute Nachricht kann man jetzt also getrost verbreiten.

Quelle: Blizzard


Diablo 3 – Geplante Wartungsarbeiten am 1. August


Wie Blizzard über Twitter und im Battle.net LogIn bekannt gab, werden morgen, am Mittwoch, den 1. August, um 3:00 Uhr Nachts die Battle.net Server, die offiziellen Foren und verschiedene andere Dienste für Wartungsarbeiten heruntergefahren. Erwartet wird laut dieser Meldung eine Downtime von gut 8 Stunden, die Server sollten also voraussichtlich gegen 11:00 Uhr vormittags wieder zur Verfügung stehen:

Wir werden am Mittwoch, den 01. August um 3:00 Uhr geplante Wartungsarbeiten vornehmen und erwarten, dass der Service ungefähr um 11:00 Uhr wieder zur Verfügung stehen wird. Während dieses Zeitraums wird das Spiel nicht zum Spielen verfügbar sein.

Zusätzlich werden die Accountverwaltung, der Blizzard Shop, die Foren und der Rest unserer Webseite von 3:00 Uhr bis voraussichtlich 11:00 Uhr nicht zur Verfügung stehen.

Was genau während der doch recht langen und umfangreichen Wartungsarbeiten gemacht wird, hat Blizzard nicht erklärt. Nachdem heute außerdem ein Bild veröffentlicht wird, dass offenbar auf die anstehende Veröffentlichung der Diablo 3 Charakterprofile hindeutet, wäre es durchaus denkbar, dass diese bereits morgen während der Wartungsarbeiten eingeführt werden.

  • Quelle: Diablo 3 Battle.net

Diablo 3: Battle.net Sicherheitsupdate und Geld für Items – In the Mix VII


Diablo 3 Authenticator

Wer seinen Account möglichst sicher schützen will, verwendet die jeweils neueste Version der Battle.net-Authenticators, ein Stück Hard- oder Software, welche den Zugang zu Spielen Blizzards wie Diablo 3, SC 2 oder WoW durch zeitgebundene Passworteingabe sichern soll. Blizzard hat sich nun entschlossen, die alte Version des telefongestützten, so genannten “Dial-in Authenticators”, welche die besten Jahre hinter sich hat, abzukündigen.

Ab dem 15. August sind die “Dial-in-Authentikatoren nicht mehr einsetzbar. Betroffen sind Spieler, welche den Dial-in-Authenticator bereits seit mehreren Jahren bei WoW z.B. und in der Folge auch Diablo 3, eingesetzt haben.

Crithto: Bitte beachtet, dass wir den Dial-in Authenticator von der Liste der Sicherheitsmaßnahmen für das Battle.net entfernt haben. Wenn Ihr noch den Dial-in-Authenticator einsetzt, könnt ihr das ganz normal bis zum 15. August 2012 tun. Zu diesem Zeitpunkt werden wir diesen Authenticator von jedem Account löschen, mit dem er verbunden war…

» Original-Zitat

In der Folge gibt Blizzard noch weitere Sicherheitshinweise zur Nutzung der neueren Versionen, dem hardwaregestützen Authenticator oder dem kostenlosen Mobile-Authenticator, der mit nahezu jedem App-fähigen Smartphone (iPhone oder Android-OS) betrieben werden kann. Grund dieser Maßnahme dürfte sein, dass der Dial-in Authenticator nicht mehr den heutigen Sicherheitsstandards entspricht.

Geld für Items?

In einer Pressemitteilung des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. teilte dieser mit, dass aufgrund seiner Hochrechnung für das erste Halbjahr 2012 der Markt für virtuelle Güter in Spielen erheblich wächst. Berechnet auf Grundlage der Zahlen des ersten Quartals 2012, also ohne Diablo 3, wird ein Umsatzvolumen in Deutschland von 145 Millionen Euro für die ersten sechs Monate erwartet. Das entspricht fast einer Verdoppelung des Umsatzes des Vorjahreszeitraums von 89 Millionen Euro.

Der Bundesverband teilte mit, dass dem Modell mit Bezahlinhalten die Zukunft gehöre: Während der Umsatz mit Abonnements von Spielen im gleichen Zeitraum leicht auf 84 Millionen gesunken sei, steige der Umsatz mit virtuellen Gütern (Items) beträchtlich.

Unklar ist, auf welcher Grundlage diese Erhebung zustandegekommen ist: Damit könnte einserseits der Umsatz der Spielehersteller gemeint sein, welche selbst Items anbieten und verkaufen oder auch, wie in Diablo 3, die anteilige Umsatzprovision des Anbieters aus den Handelsbemühungen der Spieler eines Spiels untereinander – oder eine Mischung aus beidem.


Diablo 3: Aktualisierung der Battle.net Nutzungsbedingungen


Soeben hat Blizzard angekündigt, die Nutzungsbedingungen für das Battle.net anzupassen. Wer in Zukunft das Echtgeld-Auktionshaus in Diablo 3 nutzen möchte, braucht zwingend einen Battle.net Authenticator bzw. Mobile Authenticator. Dieser wird benötigt, um das Guthaben einzuzahlen oder sich auszahlen zu lassen.

Im Rahmen der Vorbereitungen des Starts unseres Echtgeld-Auktionshauses werden wir die Diablo® III-Auktionshaus- und Battle.net®-Nutzungsbedingungen aktualisieren, um wichtige, auf die Accountsicherheit bezogene Maßnahmen für die Verwendung des Battle.net-Guthabens abzudecken. Im Laufe des Tages werden wir folgende Aktualisierungen an den auf unserer Webseite verfügbaren Nutzungsbedingungen vornehmen. Wenn das Echtgeld-Auktionshaus online geht, werden alle Spieler beim nächsten Start von Diablo III gebeten, diese Änderungen zu lesen und anzunehmen.

Aktualisierungen des Battle.net-Guthabens und Authenticators

Mit der Einführung des Echtgeld-Auktionshauses wird die Accountsicherheit einen noch höheren Stellenwert als bisher einnehmen. Um die Nutzung des Echtgeld-Auktionshauses für die Spieler so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir einige Änderungen hinsichtlich der Verwendung des Battle.net-Guthabens vorgenommen.

Ab heute müssen Spieler zur Nutzung des Battle.net-Guthabens einen Battle.net Authenticator oder Battle.net Mobile Authenticator mit ihrem Battle.net-Account verknüpft haben. Dies bedeutet, dass ihr einen Authenticator benötigt, um über die Battle.net-Accountverwaltung euer Guthaben aufzuladen oder den Erlös eurer Verkäufe im Echtgeld-Auktionshaus auf euer Battle.net-Guthaben zu überweisen.

Beachtet bitte, dass Spieler, die das Battle.net-Guthaben ihres Accounts bereits vor dieser Änderung aufgeladen haben, rechtmäßige Käufe auf Battle.net und im Auktionshaus auch ohne Verknüpfung eines Authenticators tätigen können. Um euer Guthaben jedoch in Zukunft aufladen, benötigt ihr – wie oben beschrieben – einen Authenticator.

Uns ist bewusst, dass dies für einige Spieler zu Unannehmlichkeiten führen kann, möchten jedoch sicherstellen, dass ihr euch bei der Nutzung des Battle.net-Guthabens für den Handel im Auktionshaus sicher fühlt.

Weitere Hinweise zum Battle.net Authenticator und Battle.net Mobile Authenticator sowie Informationen zur Accountsicherheit erhaltet ihr hier.

Wer noch keinen Authenticator besitzt, sollte also darüber nachdenken, einen anzuschaffen. Die mobile Variante gibt es kostenlos in den App-Stores eures Handys. Doch auch wer das RMAH nicht nutzen möchte sollte einmal darüber nachdenken, um die eigene Accountsicherheit zu erhöhen.