Battle.net

Aus Diablo 3 Wiki

(Weitergeleitet von Battlenet)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Battle.net ist die Online-Spieleplattform von Blizzard Entertainment. Diese Plattform ist in mehrere Realms gegliedert, der europäische wird vom Provider Telia gehostet.

Spielberechtigt ist dort jeder, der im Besitz eines gültigen CD-Keys ist (Diablo 1 ausgenommen). Dieser ist bei jedem entsprechenden Spiel mitgeliefert. In der Vergangenheit erklärte Blizzard viele CD-Keys für ungültig, weil dessen Besitzer des Cheatens überführt wurden.

Gespielt werden die Spiele:

  • Diablo (jedoch nicht dessen Erweiterung Hellfire)
  • Diablo 2 inklusive dessen Erweiterung Lord of Destruction
  • StarCraft und dessen Erweiterung Brood War
  • Warcraft II - Battle.net Edition (Neu-Ausgabe von Warcraft II - Tides of Darkness)
  • Warcraft III und die Erweiterung The Frozen Throne


Für Starcraft 2 und Diablo 3 ist eine Weiterentwicklung des Battle.nets, das sogenannte Battle.net 2 angekündigt.


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Kosten

Neben den allgemeinen Internetgebühren fallen für den Nutzer keine weiteren Kosten an. Um mitzuspielen, benötigt der Spieler immer die neuste Version des jeweiligen Spieles (wird beim Einloggen ins Battle.net automatisch heruntergeladen).

[Bearbeiten] Funktionen

Das Angebot ist bei jedem Spiel etwas verschieden. Im Allgemeinen kann man Server-weit Spiele hosten, diesen beitreten sowie unabhängig von dem Spiel, mit man sich im Battle.net eingeloggt hat, verschiedene Räume betreten und miteinander chatten. Zudem hat jeder Spieler ein kleines Profil, in dem er Angaben über sich selbst machen kann.

Es gibt vier Server (auch Realms genannt): Asia, Europe, US.East und US.West. Dabei hat jeder Spieler die Freiheit, sich auf jeden dieser Server zu verbinden und so mit anderen auf der ganzen Welt zu spielen. Jedoch sind die Verbindungen auf einem weiter entfernten Server sehr schlecht.

[Bearbeiten] Cheating

Cheating wird bei Blizzard hart bestraft und verurteilt. Es gibt die sogenannten (unregelmäßigen) Judgement Days, bei denen viele Spieleraccounts und CD-Keys dauerhaft vom jeweiligen Spiel gesperrt werden.

Wird ein Spieler des Cheatens überführt, werden die entsprechenden Accounts geschlossen. Die zu deren Erstellung verwendeten CD-Keys (ohne die es keinen Zugang zum Battle.net gibt) werden üblicherweise für einen Monat gesperrt. "Wiederholungstäter" sperrt Blizzard fast grundsätzlich für immer aus dem Battle.net aus, was bedeutet, dass der gebrandmarkte Spieler das Spiel (und damit einen CD-Key) neu kaufen müsste, um wieder am Battle.net teilnehmen zu können. Blizzard geht hart und rigoros gegen Cheater vor und veröffentlicht immer wieder Zahlen, wieviele Spieler bzw. CD-Keys vom Battle.net ausgeschlossen wurden. Diese Zahlen liegen meist im fünfstelligen Bereich. Die Zahl der insgesamt gesperrten CD-Keys bewegt sich bereits im sechs-, wenn nicht sogar im siebenstelligen Bereich.

Zum Aufspüren der Cheater verwendet Blizzard ein dazu eigens entwickeltes, als Warden bezeichnetes Anti-Cheat-System. Es wurde anfangs bei Diablo II verwendet und schließlich in Warcraft III, World of Warcraft und seit dem Patch 1.15 probeweise auch bei Starcraft übernommen. So überprüft Warden beispielsweise den von der Spielapplikation belegten Arbeitsspeicher auf Manipulationen, beispielweise das Einbauen fremden Codes oder das Auslesen von Daten (zum Aufdecken von Maps, Gegnerpositionen etc...).

[Bearbeiten] Battle.net-Authenticator

Offizieller FAQ: [[1]]

Um die Battle.Net Accounts ihrer Nutzer vor fremden Zugriffen oder Phishing Angriffen zu schützen, bietet Blizzard den Battle.net-Authenticator an. Dieser stellt Ihnen zusätzlich zu Ihrem regulären Passwort einen einmalig verwendbaren Code zur Verfügung. Es gibt 2 Möglichkeiten sich einen Battle.net-Authenticator zuzulegen. Einerseits durch ein kleines Gerät, welches direkt über den Blizzard Onlineshop bestellt werden kann, oder andererseits durch den Battle.net Mobile Authenticator (mehr dazu unten).

[Bearbeiten] Battle.net Mobile Authenticator

Der Battle.net Mobile Authenticator ist eine Anwendung, die für kompatible Mobiltelefone von der Blizzard Webseite heruntergeladen werden kann. Er funktioniert genau so wie das bestellbare Token, ist jedoch kostenlos. Ebenso wie der Battle.net Authenticator stellt der Battle.net Mobile Authenticator ein einmalig benutzbares Passwort zusätzlich zum normalen Passwort zur Verfügung.

Das Programm für den Battle.net Mobile Authenticator ist je nach Modell des Mobiltelefons und Netzanbieters unter diesem Link zu finden: [[2]]

[Bearbeiten] Battle.net Guthaben

Das Battle.net Guthaben, auch Bobby Bucks genannt, wurde im Dezemeber 2011 angekündigt, und am 6. Februar 2012 implementiert. Dieses Guthaben beschreibt den Versuch Blizzards, Echtgeld an den Battle.net Account zu binden. Das dort gelagerte Geld wird für den Kauf von Items über das Echtgeld-Auktionshaus in Diablo 3 verwendet, sowie für den kauf weiterer Produkte, wie z.B Merchandise-Artikel, Spiele und WoW-Game-Cards des Blizzard eigenen Online Shops. Bei der Ankündigung des Echtgeld Auktionshauses entsanden kontroverse Diskussionen in der Community, bis hin zu Petitionen gegen dieses Vorhaben, welche Blizzard aber nicht davon abbrachten, dieses "Feature" zu implementieren.

Link zu den Battle.net Guthaben FAQ: [[3]]

[Bearbeiten] Ein- und Auszahlung von Echtgeld auf das Battle.net Guthaben-Konto

Je nach Region können Spieler Geld mit Kreditkarten oder anderen Onlinebezahlverfahren auf das Konto einzahlen. Der Hauptgrund des Guthabens besteht durch den dadurch vereinfachten Kauf und Verkauf von Gegenständen im Diablo 3 Echtgeld-Auktionshaus. In manchen Regionen ist es allerdings möglich, dass Spieler die Gegenstände direkt, ohne vorher ihr Guthaben aufgeladen zu haben, kaufen können, indem sie mit Kreditkarte oder Paypal bezahlen. Dies hängt von den jeweiligen rechtlichen Hintergründen der Länder ab.

Das Guthaben auf dem Konto ist in den meisten Regionen, wie auch in Deutschland, nicht wieder auszahlbar sobald es auf das Guthaben gesendet wurde. Man muss also vor dem Verkauf der Items festlegen, dass der Betrag dann direkt auf das Paypal Konto übertragen wird. In manchen Regionen ist die Auszahlung sogar komplett verboten, wie die Saga um das koreanische Rating-Board und deren Diskussionen und schlussendlich Ablehnung des Echtgeld-Auktionshauses beweist: [[4]]

In allen Regionen welche eine Auszahlung unterstützen, wird der Anbieter Paypal für die Abwicklung zuständig sein. Bei den Regionen, in denen dies nicht möglich ist, bleibt die einzige Möglichkeit das Geld auszugeben, durch den Kauf von Produkten im Blizzard Store oder Gegenständen im Auktionshaus. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sich Blizzard durch die Einführung dieser Mechanik eine weitere große Einnahmequelle erhofft, um das Diablo 3 Battle.net viele weitere Jahre finanzieren zu können, damit Spieler keine monatlichen Gebühren entrichten müssen.

[Bearbeiten] Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Battle.net aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.