Hellfire-Quest

Aus Diablo 3 Wiki

(Weitergeleitet von Uber-Tristram)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hellfire-Quest ist die wohl herausforderndste Quest in Diablo 2. Man benötigt mehrere Spiele (meistens mehr als 20, auch wenn theoretisch ein Spiel reichen kann) sowie einen sehr starken bzw. gut abgestimmten Charakter, um sie komplett zu meistern. Mittlerweile gibt es zu allen 7 Charakterklassen im Spiel Guides, wie man die Hellfire-Quest komplett alleine erledigen kann.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Überblick

Die drei großen Übel haben sich zusammengerottet und in Tristram verschanzt. Um Zugang zu ihnen zu bekommen, braucht man drei Körperteile von ihnen, die man ihren treuen Wächtern abnehmen muss. Diese haben sich wiederum jeweils in eigenen Höhlen, umgeben von Dienern, eingeschlossen. Um diese Höhlen zu erreichen, braucht man wiederum jeweils drei Schlüssel.

Besiegt man die drei Übel, so erhält man die einzigartige Zauber Höllenfeuerfackel, welche nur auf diesem Wege gefunden und pro Charakter nur einmal getragen werden kann.

Die drei großen Übel sind die verbesserten Versionen von Mephisto, Diablo und Baal, spielintern Uber Mephisto/Diablo/Baal genannt, im Spiel selbst heißen sie wie ihre drei "kleinen Brüder". Die drei Wächter sind Lilith (auch Uber-Andariel genannt), Uber Duriel und Uber Izual.

Der Spielmodus (Ladder oder Non-Ladder, Hardcore oder Softcore) hat keinen Einfluss auf die Hellfire Quest. Allerdings bekommt man die Zutaten nur in Hölle-Spielen und auch nur dort lassen sich die Portale aktivieren. Der Classic-Modus bleibt außen vor. Die Quest funktioniert nicht im Single-Player-Modus, Netzwerkspiel oder offenen Battle.Net, obwohl dort die Schlüssel ebenfalls gedroppt werden!

[Bearbeiten] Ablauf des Quests

[Bearbeiten] Schlüssel

Anfangs werden 3x3 Schlüssel benötigt, die jeweils nur im Schwierigkeitsgrad Hölle und nur von einem bestimmten Gegner erlangt werden können:

Die Chance, dass diese Gegner einen Schlüssel fallen lassen, ist recht gering, bei der Gräfin beträgt die Chance 1:XX, beim Geisterbeschwörer 1:XX und bei Nilathak 1:XX. Es kann trotzdem vorkommen, dass man mehrere Schlüssel (bis zu fünf) auf einmal bekommt, dies ist aber sehr selten.

[Bearbeiten] Organe

Hat man die Schlüssel zusammen, so muss man in Harrogath jeweils einen von jeder Sorte in den Horadrimwürfel legen und auf "Verwandeln" klicken. Nun öffnet sich ein rotes Portal, welches zufällig in eines von drei Gebieten führt. In diesem Gebiet muss man den jeweiligen Endboss (siehe unten) töten und ihm ein Organ abnehmen.

Die Gebiete und die Endbosse sind folgende:

Hinweis: Beim Würfeln entsteht zufallsgesteuert eines von den drei Portalen, welches noch nicht in diesem Spiel geöffnet wurde. Ist bereits ein Portal offen, so wird das nächste aus den beiden verbliebenen ausgewählt; beim dritten Portal entsprechend. Drei Portale in einem einzigen Spiel führen also auch immer zu drei verschiedenen Dungeons. So kommt man mit dem Minimum an Schlüsseln zu seinen drei Körperteilen. Dabei sollte man darauf achten, dass sich die Portale nicht überdecken. Im schlimmsten Fall versperrt man sich so den Eingang nach Tristram, mit etwas Sicherheitsabstand kann man dies vermeiden.

[Bearbeiten] Über-Tristram

Hat man die drei Teile zusammen, wartet die ultimative Herausforderung in Tristram. Das Portal öffnet sich, wenn man in Akt 5 in Hölle alle drei Organe in den Würfel packt und verwandelt. In Über-Tristram warten die stärkeren Varianten der drei großen Übel, Über-Mephisto, Pandemonium Diablo sowie Über-Baal auf den Spieler. Jetzt sollte man sich bestens vorbereiten, denn die drei großen Übel sind enorm stark und ihre Diener sind zahlreich und teilweise gegen Zauber aller Art immun. Hier braucht man die geballte Kraft von allem, was Diablo 2 LoD zu bieten hat, oder ausgesprochen gutes Teamplay. Man sollte darauf achten, das rote Portal frei von Monstern zu halten, denn man kann hier keine eigenen Portale öffnen. Hat man die drei besiegt, kommt man in Besitz einer begehrten Höllenfeuerfackel. Weiterhin wird für jeden Charakter im Spiel eine Standarte der Helden fallen gelassen, die als Trophäe dient.

[Bearbeiten] Taktik in Tristram

Sofern man nicht genau weiß, was man tut, ist es empfehlenswert, die drei einzeln zu besiegen. Eine sehr gute Taktik ist es, erst einmal entgegen dem Uhrzeigersinn am äußersten Rand des Dorfes entlang bis zum "untersten" Punkt der Karte zu laufen. Von dieser Ecke aus nähert man sich dem Stein, der etwa auf 4Uhr (einfach vorstellen, das Dorf liegt auf dem Ziffernblatt einer Analoguhr -> rotes Portal wäre dann 12Uhr) vom Dorfzentrum aus liegt. Von diesem Stein aus macht man ein paar Schritte Richtung Dorfzentrum, dann schnell wieder zurück. Nun sollte alleine Mephisto herauskommen, die beiden anderen Dicken tauchen - wenn man es richtig macht - nicht auf. Eine andere gute Locktaktik ist auf diesem Bild [1]zu sehen.

Nun kann man Mephisto alleine erlegen, so kommen danach Diablo und Baal nicht in den Genuss der Conviction-Aura, was deren Angriffe erheblich verstärken würde (auch die Giftfürsten von Diablo wären dann ein erhebliches Problem).

Danach kann man ins Stadtzentrum vordringen und die beiden übrigen großen Gegner erledigen. Es bleibt einem persönlich überlassen, wen man zuerst angreift. Als Smiter z.B. bietet sich eher Baal an, da dessen Manaverbrennung doch nervig sein kann, auch seine Minions saugen Mana ab. Also am besten erst Baal und dann Diablo erledigen.

[Bearbeiten] Ultra-Leveling-Taktik (siehe auch Powerleveln)

Eine interessante Konstellation ergibt sich auch, wenn man sich mit dem Erwerb der Fackel ein wenig mehr Zeit lässt. Mit dem richtigen Team (z.B. 2 Paladine, 1 Totenbeschwörer, 1 Barbar) sowie dem erforderlichen Know-How und Equipment kann man Uber-Tristram dafür nutzen, um Charaktere in knapp 2 Stunden von Level 1 auf 90 zu bringen. Aber auch für Charaktere im Level bis 93 ist Uber-Trist wohl die effektivste Variante, um schnell an viel Erfahrungspunkte zu gelangen. Damit dies allerdings funktioniert, muss man es erst schaffen, Baal und Diablo zu killen, jedoch Mephisto am Leben zu lassen und darüber hinaus diesen in eine der oben gelegenen Häuser-Ruinen zu locken. Mephisto besitzt die Angewohnheit, viele Skelett-Minions zu spawnen (was wir eigentlich eher von Baal gewohnt sind). Der Totenbeschwörer muss sich in dem kleinen steinernen Gehege oben platzieren und Knochenwände zaubern. Hier kommt uns ein angenehmer Bug zugute, da die Knochenwände die Anzahl der Spawns noch extrem verstärken. Nach fünf Wänden sollte allerdings eine Pause eingelegt werden, da ansonsten Lags auftreten und das Spiel abstürzen kann.

Diese "Leveling-Taktik" wurde allerdings mit dem 1.13 Patch unmöglich gemacht, da die beschworenen Minons nun keine Erfahrung mehr bringen.