Diablo 3 – Spielmodi

Die Spielmodi können in drei Kategorien aufgeteilt werden:

Während man mit der Kampagne direkt loslegen kann, muss man für den Zugang zum Abenteuermodus zuerst die Kampagne beenden. Und bevor man ein Herausforderungsportal starten kann, muss ein Goßes Nephalemportal erfolgreich absolviert werden.

Kampagne

Die Kampagne aus Diablo 3 bietet neuen Spielern die Möglichkeit, sich nach und nach mit der Welt Sanktuarios vertraut zu machen und die geschichtlichen Hintergründe kennen zu lernen. Und natürlich ist die Kampagne auch für jene Spieler Pflicht, die bereits bei Diablo 1 oder Diablo 2 Wert auf die Story gelegt oder sogar das ein oder anderen Buch dazu verschlungen haben.

Die Kampagne besteht aus Akt I bis Akt V, wobei Akt V nur mit der Erweiterung Reaper of Souls spielbar ist.

Während man anfangs noch einen mysteriösen gefallenen Stern untersucht, steht man in späteren Akten Gegnern wie Ghom, Diablo oder Malthael gegenüber.

Um die Kampagne zu spielen, muss bei den Spieleinstellungen Kampagne ausgewählt sein:

Spielfortschritt

Immer wieder erreicht man einen Speicherpunkt, an dem der Spielfortschritt gespeichert wird:

Später kann man dann über das Menü Kampagne – Ändern ein anderes Kapitel oder Unterkapitel aus der Kampagne auswählen (Voraussetzung: dieses musste bereits einmal erreicht werden).

Bosskämpfe

Diese müssen ohne Tod absolviert werden. Stirbt man während eines Bosskampfes, muss man den Kampf komplett von vorne beginnen. Während man sich somit bis zu den Bossen durchsterben kann, können Bosse erst besiegt werden, wenn man stark genug dazu ist (oder jemanden kennt, der einem unter die Arme greift).

Ausnahmen bilden hier Spiele mit mehr als einem Spieler. Hier können die anderen Mitspieler den Toten Spieler wiederbeleben und dieser kann anschließend weiter am Kampf mitwirken. Erst wenn alle Spieler gleichzeitig tot sind, ist der Bosskampf gescheitert.
Der erste Bosskampf findet im Akt I gegen den Skelettkönig statt. Wenn man in einer Party unterwegs ist, und ein Spieler betritt die Kammer des Skelettkönigs, erhalten alle anderen Spieler eine Anfrage, ob sie am Bosskampf mit teilnehmen wollen. Haben alle zu- oder abgesagt, beginnt der Bosskampf. Ein späteres Hinzustoßen einzelner Spieler ist nicht möglich.
Man kann jedoch, nachdem alle Spieler tot sind, den Kampf gegen den Boss erneut angehen.

Während eines Bosskampfes kann man das Gebiet, in dem sich der Boss befindet, nicht mehr verlassen. Eine Flucht (eventuell besonders im Hardcoremodus interessant) ist daher nicht möglich. Auch das Teleportieren in die Stadt ist während des Kampfes nicht möglich.
Und es gibt noch eine weitere Einschränkung: während des Bosskampfes können die Fertigkeiten nicht verändert werden.

Stadtportal

Sobald ihr über das Stadtportal verfügt, könnt ihr an jeder Stelle ein Stadtportal erstellen und mit Hilfe dieses Portals zurück in die Stadt gelangen und anschließend wieder zum Standort, an dem
ihr das Portal erstellt habt.

Für das „Beschwören“ des Stadtportals benötigt ihr 4 Sekunden. Falls ihr während dieser Zeit angegriffen werdet, müsst ihr von vorne beginnen. Als „Notausstieg“ für HC-Spieler ist das Stadtportal somit nicht geeignet.

Von der Stadt aus könnt ihr euer Portal betreten und gelangt zu der Stelle, an der ihr euer Stadtportal erstellt habt (im Beispiel zur Eben 1 der Kathedrale aus Akt I):

Wegpunkte

Um die Reise durch die Weiten Sanktuarios zu erleichtern, wurden vor Urzeiten Wegpunkte in vielen Gebieten eingerichtet. Mit ihrer Hilfe kann man direkt zwischen 2 Punkten reisen.

Eine Übersicht über die möglichen Wegpunkte könnt ihr über die Karten der einzelnen Akte erhalten:

Klickt einfach auf einen Wegpunkt und euer Char wird zum entsprechenden Wegpunkt befördert.

Die Karte aus dem Kampagnenmodus kann von der Karte aus dem Abenteuermodus abweichen, da im Abenteuermodus nachträglich weitere Gebiete durch Patches hinzugekommen sind.
Außerdem ist die Karte im Kampagnemodus anfangs leer und nur die entdeckten Wegpunkte kommen hinzu. Im Abenteuermodus sind von Anfang an alle Wegpunkte frei geschalten.

Diablo 3 Starter Edition

Wer die Kampagne anspielen möchte, ohne gleich Diablo 3 kaufen zu müssen, der kann dies mit der Diablo 3 Starter Edition kostenlos machen. Mehr dazu unter folgendem Link:

Diablo 3 Starter Edition

Abenteuermodus

Im Abenteuermodus kann man sich frei in allen Akten von Diablo 3 bewegen und diverse „Aufgaben“ erledigen. Der Abenteuermodus ist nur mit der Erweiterung Reaper of Souls verfügbar und wird accountweit frei geschalten, sobald die Kampagne beendet wurde.
Eine Ausnahme gibt es hiervon für die Season. Während der Season kann auch ohne den Abschluss der Kampagne der Abenteuermodus betreten werden.

 

Stadtportal

Mit dem Stadtportal könnt ihr an jeder Stelle Sanktuarios ein Stadtportal erstellen und mit Hilfe dieses Portals zurück in die Stadt gelangen und anschließend wieder zum Standort, an dem ihr
das Portal erstellt habt.

Für das „Beschwören“ des Stadtportals benötigt ihr 4 Sekunden. Falls ihr während dieser Zeit angegriffen werdet, müßt ihr von vorne beginnen. Als „Notausstieg“ für HC-Spieler ist das Stadtportal somit nicht geeignet.

Von der Stadt aus könnt ihr euer Portal betreten und gelangt zu der Stelle, an der ihr euer Stadtportal erstellt habt (im Beispiel zur Eben 1 der Kathedrale aus Akt I):

Wegpunkte

Im Gegensatz zur Kampagne sind im Abenteuermodus ständig alle Wegpunkte anwählbar. Man kann zwischen allen Akten hin und her springen. Dazu kann die Karte verwendet werden. Diese ist in 3 Ebenen unterteilt:

Die Karte der aktuellen Ebene (große Version der Minimap), die Karte eines Aktes und die Weltkarte.
Mit – und + bei Kartenstufe, kann man zwischen den unterschiedlichen Ebenen wechseln und ein Reiseziel auswählen:

Im Abenteuermodus muss man nicht erst zu einem Wegpunkt gehen, um zu einem anderen Wegpunkt zu gelangen. Man kann von jedem Platz aus durch den entsprechenden Shortkey (Standard: m) ein Ziel auf der Karte auswählen. Man muss jedoch 4 Sekunden warten, bis sich der Charakter zum entsprechenden Wegpunkt teleportiert (außer man befindet sich in einer der Städte, dann wird man direkt teleportiert). Wird man in dieser Zeit von einem Gegner angegriffen oder führt selber eine Aktivität aus, muss man wieder von vorne beginnen.
Geht man jedoch direkt zu einem Wegpunkt und sucht sich von dort aus ein Ziel aus, wird man ohne Verzögerung auf die Reise geschickt.

 

Kopfgelder / Bountys

Kopfgelder bzw. Bountys sind in Sanktuario verstreute kleine Aufgaben, für deren Erfüllung es Gold und Erfahrung gibt.

Näheres zu diesem Thema erfahrt ihr auf dieser Seite:

Kopfgelder

Nephalemportale / Rifts

Nephalemportale bestehen aus mehreren Ebenen, auf denen man sich durch Monsterhorden kämpfen muss und am Ende einem Riftwächter gegenübersteht, den es zu besiegen gilt.

Mehr zu den Nephalemportale / Rifts erfahrt ihr auf dieser Seite:

Rifts

 

Große Nephalemportale / Greater Rifts

Alles über die Großen Nephalemportale / Greater Rifts / Grifts erfahrt ihr auf dieser Seite:

Greater Rifts

 

Kanais Würfel

Kanais Würfel stellt ein mächtiges Werkzeug dar, um die Ausrüstung zu verbessern. Mehr dazu auf dieser Seite:

Kanais Würfel

 

Herausforderungsportale

Neben den GRifts und deren Leaderboards gibt es mit den Herausforderungsportalen einen extra Spielmodus, bei dem sich die Spieler untereinander messen können.
Voraussetzung dafür ist, dass man bereits ein Großes Nephalemportal mit einem beliebigen Helden abgeschlossen haben muss!

In einem wöchentlichen Rhythmus wird ein abgeschlossenes großes Nephalemportal irgendeines Spielers per Zufall ausgewählt und als Herausforderungsportal eingestellt. Nun kann jeder Spieler versuchen, die Zeit dieses Spielers zu unterbieten. Parallel dazu gibt es eine Rangliste mit den besten Zeiten für das Herausforderungsportal.

Das Rift und der Char sind dabei komplett statisch. Oder anders formuliert: die Monster und Pylone stehen immer an genau derselben Position; die Gegenstände, Edelsteine und Fertigkeiten der Chars können nicht verändert werden.

Startet man ein Herausforderungsportal, gelangt man zum Herausforderungsplatz; hier befinden sich Edira (mit ihr muss man nach Abschluss des Portals sprechen), ein Seelenspiegel (mit dem man sich den Char genauer anschauen kann) und der Herausforderungsobelisk.

Links befindet sich noch ein großer Gegner und rechts befinden sich mehrere kleine Gegner, falls man die Fertigkeiten testen will. Sind die Gegner tot, erscheinen sie direkt wieder, um weiter testen zu können.

Klickt man auf den Herausforderungsobelisken, wird das Portal gestartet. Dabei wird rechts das Ziel und der aktuelle Fortschritt angezeigt:

Anhand der Zahl unten kann man abschätzen wie gut man im Vergleich zur Vorgabezeit liegt. Ist die Zeit grün, hat man sich einen Vorsprung erarbeitet; ist die Zeit rot, hinkt man der Vorgabe etwas hinterher.

Als Belohnung für das Abschließen des Portals in der vorgegebenen Zeit, erhält man eine Belohnung in Form einer Truhe. Diese beinhaltet Gold, Blutsplitter, Arkanstaub, Trübe Kristalle, Wiederverwertbare Teile und legendäre Materialien, die man ansonsten nur aus den Kopfgeldtruhen erhalten kann.


Die Belohnung kann mit einem Nonseason- oder Seasonchar, mit einem Softcore- oder Hardcorechar per Post abgeholt werden.
Pro Woche kann man diese Belohnung nur ein Mal erhalten; man kann das Herausforderungsportal jedoch mehrmals spielen, um neben der Truhe eventuell noch einen Platz in der Bestenliste zu ergattern. 

Reihenfolge der Fertigkeiten ändern:

Wenn jemand immer mit z.B. Teleport auf der 1 spielt und nun kommt ein Herausforderungsportal, bei dem diese Fertigkeit auf Taste 2 liegt, kann man dies „korrigieren“. Bei geöffnetem Fertigkeitenmenü können die Fertigkeiten unten in der Fertigkeitenleiste (per Drag and Drop) vertauscht werden.

Softcore / Hardcore

Die Modi Softcore und Hardcore unterscheiden sich nur in einem kleinen aber entscheidenden Detail:
Stirbt der Char im Softcoremodus, steht er nach kurzer Zeit wieder auf und kämpft weiter. Die Ausrüstungsgegenstände nehmen dabei etwas Schaden, was aber nicht ins Gewicht fällt, da sich die Reparaturkosten in Grenzen halten.

 

Stirbt ein Char im Hardcoremodus, bleibt dieser tot und kann nicht mehr weitergespielt werden. Neben der Ausrüstung, die der Char zu diesem Zeitpunkt getragen hat, geht auch der gesamte Inhalt des Inventars verloren.

Im Hardcoremodus muss somit mehr Wert auf Toughness und eine vorausschauende Spielweise gelegt werden. Falls Ihr Tipps zum Thema benötigt oder Euch mit anderen HClern austauschen möchtet, könnt Ihr das in unserem HC-Forum machen:
Hardcore-Forum

Wollt Ihr einen HC-Char erstellen, müsst ihr bei der Charakterauswahl ein entsprechendes Kreuzchen setzen:

Gestorbene Hardcorechars müssen nicht gelöscht werden, um Platz für einen neuen Char zu schaffen. Sie können in die Ahnenhalle verschoben werden. So kann der Held zumindest dort und in den Erinnerungen weiterleben:

Die gemeinsame Truhe und die erlernten legendären Eigenschaften in Kanais Würfel werden in SC und HC separat gehalten. Ihr könnte somit keine Gegenstände zwischen SC und HC tauschen. Und die legendären Eigenschaften müssen in SC und HC separat freigeschalten werden. Ebenso haben SC und HC ein getrenntes Paragonlevel sowie getrennte Gold-, Material- und Blutscherbenvorräte.

Nonseason / Season

Wem es auf Dauer zu langweilig wird, seine Chars nach und nach langsam zu verbessern, für den ist die Saison/ Season genau das Richtige. In einer Season fängt man komplett bei Null an. Die Chars müssen neu gelevelt werden, Items und Gold müssen neu gesammelt werden.

Seasons starten in regelmäßigen Abständen neu (in der Regel nach ca. 3 Monaten), der in der Season erreichte Fortschritt wird nach Ende einer Season auf Nonseason übertragen. Während einer Season ist es nicht möglich, Gegenstände, Gold, Chars oder Sonstiges von Season auf Nonseason zu transferieren. Gleiches gilt auch für die umgekehrte Richtung.

Mehr zu den Seasons erfahrt Ihr im entsprechenden Bereich:

Seasons