PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diablo 4 ist angekündigt!



DameVenusia
01. November 2019, 20:26
Endlich. Diablo IV ist angekündigt!!!!
Heute gleich als erstes im Blizzardstream....

Mit dreien gekommen, und mit ihrem willigen Blut ...
Schaut Euch den Trailer an, am Ende kommt auch der Gameplay-Trailer. Weiterlesen (https://diablo3.ingame.de/news/diablo-4-auf-der-blizzcon-angekuendigt-endlich/)(in Bearbeitung)

neithan02
01. November 2019, 20:36
don't pay the ferryman usw...

DameVenusia
01. November 2019, 20:38
Der neue Game Director Luis Barra.. dingada erklärt gerade etwas - im Stream. Schauts Euch an ^^

Horst Schlemmer
01. November 2019, 20:41
https://diablo3.ingame.de/news/diablo-4-erste-fakten-bekannt/

DameVenusia
01. November 2019, 20:49
Hi Horst ^^

Jepp.

Tenhi
01. November 2019, 21:15
Sah zufällig den Gameplaytrailer auf Youtube, es ist nen Fake, dachte garnicht an die Blizzcon. Dann saß ich mit aufgerissenem Mund, Gänsehaut und Tränen in den Augen vorm Monitor und schau mir nun zum xten Mal die Videos an. Endlich!

DameVenusia
01. November 2019, 21:19
Es geht endlich los ^^

Es wird noch ein wenig dauern, nach Blizzard Angaben nicht gerade soon ... aber eine erste spielbare Demo ist auf der Blizzcon verfügbar.
Schaut Euch auch unsere anderen News an:

https://diablo3.ingame.de/news/diablo-4-erste-fakten-bekannt/

Wolverine
01. November 2019, 21:24
Ja schauen wir mal was die morgen noch für Infos nach werfen. Den ersten Gameplay Trailer fand ich zu "steif" gezeichnet, Kontrast zu hoch. Bei den letzten Videos jetzt sah das schon besser aus. Mal schauen was das wird. Dann weiß ich zumindest was ich morgen vorhabe. :)

DameVenusia
01. November 2019, 22:12
Twitch schauen? ^^

Noch ein paar Infos die ich mir zusammengeschrieben habe und die teilweise auch in der anderen News vorhanden sind:

Es gibt fünf Gebiete-

eine nicht-lineare Kampagne

wird gleichzeitig für PC, XBOX1 und PS4 veröffentlicht

hunderte von gefährlichen Höhlen ^^

fünf Klassen zum Start, drei sind derzeit bekannt: Barb, Sorc und Druide

Knibbel
01. November 2019, 22:17
Zuerst mal freu ich mich auch riesig, dass es angekündigt wurde und ich werde es mir sehr wahrscheinlich kaufen. Keine Ahnung wie es euch geht, aber optisch sieht das jetzt nicht soooo viel anders als D3 aus.

Ja, es ist nicht mal ein Bruchteil vom Game was wir bisher gesehen haben, aber diese weiblichen Endgegner und Charaktäre gehen mir sowas von auf die Eier... schon dass Lea (?) in D3 der Endboss war hat mich so abgefuckt und jetzt Lilith als wohl einem entscheidenden Gegner.

Also ich will nen fetten, düsteren, männlichen Diablo als Gegner, der nur so vor Kraft und Macht strotzt, wie eben in D1 und D2. Diese weiblichen Gegner gehen mir einfach am Arsch vorbei...

Und ich hoffe doch sehr, dass D4 richtig gutes PVP auftischen wird, sonst landet das Game spätestens nach 3-6 Monaten wieder in den Schrank...

Horseback
01. November 2019, 22:40
Zuerst mal freu ich mich auch riesig, dass es angekündigt wurde und ich werde es mir sehr wahrscheinlich kaufen. Keine Ahnung wie es euch geht, aber optisch sieht das jetzt nicht soooo viel anders als D3 aus.

Zumindest in dem Punkt kann ich dir Recht geben. Aber in Prince of Persia Warrior Within hat mich Kaileena als Endgegner auch nicht gestört

€: Ich habe deine Verneinung überlesen und gedacht, du findest dass D4 sooo viel anders als D3 aussieht. Ich finde das tut es aber

Ich will jetzt nicht nochmal das schreiben, was ich in dem anderen Thread geschrieben habe, aber bisher scheint Diablo 4 in die richtige Richtung zu gehen. Skilltree, Talentbaum (was auch immer mit Talenten gemeint sein wird), Runenwörter, der dunkle, erwachsene, bösartige Look des Spiels (ja hab ich zuerst anders gesehen), Equipment wird am Charakter optisch zu erkennen sein, und sogar das Aussehen der Charaktere lässt sich individualisieren. Das finde ich mega gut, aber meine Erfahrung lehrt mich: hallo Mikrotransaktionen :ugly:

Ist noch jemandem aufgefallen, dass sie die Ankündigung sehr unspektakulär gehalten haben? Und das Publikum reagiert auch mit vorsichtiger Freude. Blizzard scheint gelernt zu haben, auch wenn sie mit dem was sie gezeigt haben durchaus etwas selbstbewusster und stolzer hätten auftreten können :D

Aber nicht hypen lassen. Diablo 3 sah im Gameplay Trailer von 2008 mega aus und dann ging es immer weiter den Bach runter.

DameVenusia
01. November 2019, 23:38
Die neuen Mechaniken sind durchaus vielversprechend.
Ich hab mir gerade Bloodhedds Stream angetan, der weiss wenigstens was und wie es eingermassen geht.
SoJ gibt wieder +1 auf die Fertigkeiten ^^ mal nebenbei und alle drei Klassen sind so wie wir es bisher gewohnt waren.'
Die Animationen des Druiden sind gut anzuschauen.

TomGrenn
02. November 2019, 00:21
Der Trailer sah für mich gut aus.
Hat sich noch jemand bei 2:08, als das größere Monster aus dem Boden kam und den Barbaren (?) erwischte, an eine gewisse Stelle aus dem DIII Trailer erinnert gefühlt (die später auch nicht so kam)?

Ziger
02. November 2019, 00:39
Erster Eindruck ist so ein bisschen ein düsteres D3, wobei die Demogebiete schon sehr stark wie D3 Akt1 aussehen, einfach ein bisschen dunkler. Scheinbar kann man Skills lvln und eine Art Passive-Baum gibts auch, wobei der von den Effekten ein Stück weit an PoE errinnert. Düster+Skills lvln gefällt mir, dass die Welt selber 1:1 wie D3 aussieht eher weniger.

Wer sich für Skill/Passivetrees interessiert: https://www.twitch.tv/videos/502648895 Um 22:50 sieht man Druid-skills, ca 4:30 ist Sorc, ca 44:35 ist barb. Er bleibt auf jedem Skill nur sehr kurz, von demher Geschwindigkeit auf 0.25 stellen und Pause drücken um die Skills zu sehen. Die Kurzfassung dazu, Sorc+Druide haben sehr viele (alle?) Skills die wir von D2 kennen, sogar die Ranke und Raben habens ins Game geschafft.

Ich bleib erstmal skeptisch, Release ist ja noch sehr weit weg und wir werden sehen ob sie Items+Endgame diesmal besser hinkriegen.

Bezüglich Items:
Im video von oben sieht man bei 19:14 zB Armschienen mit den Stats: Offense, Defense, CritChance + Elitedmg... klingt für mich jetzt erstmal nicht so prickelnd :ugly:. Dinge wie stats scheints nicht mehr zu geben, nur Offense, Defense und Leben. Resistenzen oder ähnliches hab ich jetzt spontan auch nirgends gesehen... Erster Eindruck dazu scheint für mich ein D3 ohne Res+Mainstat/Vita zu sein (also schonmal sehr weit weg von dem was das D2 itemsystem gut macht).



Aber nicht hypen lassen. Diablo 3 sah im Gameplay Trailer von 2008 mega aus und dann ging es immer weiter den Bach runter.


Dazu kommt, dass man sich nicht drauf verlassen kann dass sie es nicht innert 2-3 Monaten nach release kaputt-patchen.

destrution
02. November 2019, 02:33
fertig angesehen, 1 min gewartet und das Einzige was ich noch weiß ist "oh Duriel ist zurück" ... ich schiebs mal auf die Zeit, so schlecht fand ich das nicht vom Gesammteindruck her

Horseback
02. November 2019, 03:00
echt, Duriel ist zurück? Hab ich nicht mitbekommen. Ich guck mir morgen nochmal das Panel mit der D4 Vorstellung an, der Stream ist immer noch hart am laggen, hoffentlich gibts das morgen auf YT in 1080p :mad:

7oD
02. November 2019, 08:20
Naja für mich siehts eher nach aufgewärmten D3. Also eher ein sehr verspätetes Addon und kein komplett neues Spiel.


Being developed for PC, Xbox One, and Playstation 4.


Das die uralt Konsolen, bzw überhaupt Konsolen bedient werden müssen heißt für mich auch nichts Gutes.

ChupaSangre
02. November 2019, 10:48
Hi Horst ^^

Jepp.

Da ist wohl Tarantino mit an Bord.

D3 Trailer sahen auch so ähnlich und ganz ansprechend aus, das Spiel danach ganz anders.
Abwarten.
Ich glaub ich bin so langsam zu alt für diesem Scheiß...

Xkl1
02. November 2019, 10:57
nachdem ich mir das heute nochmal in Ruhe angesehen habe, gefällts mir schon viel besser. Die Änderungen sind 1 zu 1 von der Wunschliste der Fans lol.

Runenwörter und weg von diesem Set Only Wahn klingt gut. Auch wenn ich das von Beginn an (!) gefordert habe.....

Grafik sieht wie Diablo 3 aus nur mit Filter. Die Physikengine ist wohl die selbe.

mir gefällt, dass der bildschirm nicht mehr voll ist von Effekten. Ich hoffe aber dass mehr als 4 auf einmal in der Gruppe spielen können, glaubs aber nicht wegen der Konsolen.

Horseback
02. November 2019, 11:55
Da machen sie alles wie die Fans es wollen und dann beschweren sich die Fans dass es ja nur 1 zu 1 von den Forderungen übernommen wurde :rolleyes:

Grafikstil sieht endlich so aus wie ich mir das von D3 erhofft hatte. Aber abwarten was sie da noch alles mit anstellen :ugly:

Knibbel
02. November 2019, 11:58
https://www.twitch.tv/videos/502745002

Ab Minute 56 wird kurz über PVP gesprochen. Mein Englisch ist nicht das Beste, aber wenn ich es richtig verstehe, wird eher über ein "PVP-System" nachgedacht, bei dem sich Spieler über das Killen von Monstern messen können, was für mich eine riesen Enttäuschung wäre.

Ich kann nachvollziehen, dass ein richtiges PVP-System in einem Hack 'n Slay-Spiel schwierig umzusetzen ist. Aber ich glaube, wenn ein Spiel wirklich lange am Leben bleiben will, ist ein richtiges PVP zwingend notwendig. Sonst ebbt die Motivation schnell ab...

destrution
02. November 2019, 12:19
echt, Duriel ist zurück? Hab ich nicht mitbekommen. Ich guck mir morgen nochmal das Panel mit der D4 Vorstellung an, der Stream ist immer noch hart am laggen, hoffentlich gibts das morgen auf YT in 1080p :mad:
ca ab 2:09-2:15

Tenhi
02. November 2019, 12:59
Ich hoffe aber dass mehr als 4 auf einmal in der Gruppe spielen können, glaubs aber nicht wegen der Konsolen.

https://s19.directupload.net/images/user/191102/temp/xozho8py.jpg (https://www.directupload.net/file/u/32833/xozho8py_jpg.htm)
14 Spieler in der Demo, bei einem World Event

Link zum Streammittschnitt der D4 Demo von Bluddshed, Dauer: 1h 47
https://www.twitch.tv/videos/502648895

Xkl1
02. November 2019, 13:04
Danke Tenhi!

Ich hoffe halt, dass mehr als 4 gemeinsam spielen können abseits von solchen World Events.

Und ich hoffe sehr, dass es nicht zu sehr in Richung MMO geht. Das hat schon D3 sehr geschadet. Die ganzen Bosskämpfe in D3 waren teils zu stark gescriptet und in viele Etappen aufgeteilt, das tat Diablo imho nicht gut.

Insgesamt bin ich dem Spiel aber sehr positiv gegenüber gestimmt. Bin sehr gespannt was da auf uns zu kommt. Da es jedoch noch so lange dauern wird bis das erscheint, hoffe ich auf ein Diablo 2 Remaster kommendes Jahr. Das würde die Wartezeit sehr stark verkürzen. Vielleicht haben wir ja Glück, es gibt noch Projekte die unbekannt sich für die Panels.

d.Vader
02. November 2019, 13:06
Grad Bluddshed angesehen. mit dem Barb hat er ein Item bekommen das auf " lightning Traps" irgend einen effekt hat. Ob das ein indirekter Leak für Assas ist ?? :D Wär zu geil hab immer gerne Blitz Assas in D2 gespielt

Horseback
02. November 2019, 14:19
oh ja Assassinen haben Diablo 2 total bereichert und MÜSSEN unbedingt in D4 wieder kommen! :go: Hoffentlich wird es wieder Wirbelwind-Assas geben *sabber*

Macintom
02. November 2019, 14:24
oh ja Assassinen haben Diablo 2 total bereichert ...

Aber nur in Bizarro-World :D

Mojito
02. November 2019, 14:40
Das "Lightning Trap" Item hab ich in einem anderen VoD auch gesehen, hier: https://www.twitch.tv/videos/502597635?t=0h8m14s
Allerdings sieht das für mich nicht so aus, als hätte es wirklich etwas mit einem bestimmten (Assa-)Skill zu tun, sondern eher, als würde das Amulett einfach irgendwas beschwören, und dieses "irgendwas" heißt halt zufällig so ähnlich wie ein D2-Skill. ;)

Ansonsten: Die Skill- und Passiv-Bäume sehen recht vielversprechend aus.
Dass es bei den Items nur noch "Attack" und "Defense" statt Mainstats gibt, stört mich ehrlich gesagt nicht... In D3 hat man ja sowieso nur "seinen" Mainstat als "Attack" verwendet (schon allein, weil er einfach auf jedem Class-Item drauf ist), und Vita als "Defense". Das System ist dadurch jetzt also auch nicht weniger komplex geworden.

fraglichegeschichte
02. November 2019, 15:05
Hab mir das ja gestern alles live angeschaut auch die twitch streamer die viel gameplay gezeigt haben und nachdem die auch noch betont habe, dass selbst blizzard noch keine konkreten Sachen sagen kann, kann man mit dem release von dem was die Inhalte hergegeben haben mit 3 Jahren bis release rechnen. Schade ist nur, dass die keine offline demo zum schnetzeln jedem anbieten die im Netzwerk nur client mäßig multiplayer bietet. Waere mal angebracht gewesen bei so viele Enttäuschungen. Wie auch immer, bin gespannt was noch zum diablo universe berichtet wird.

Horseback
02. November 2019, 15:14
Aber nur in Bizarro-World :D

Nein, die Assassine ist meine Lieblingsklasse. Kampfkunst, Geistesfähigkeiten (die treffenderweise und stimmungsvoll Schattendisziplinen heißen :cool: ) und ein eine unbeugsame Natur. Wirklich perfekt :)
Ich hoffe Diablo 4 wird gut und ich hoffe sie kommt wieder ;)

Zu den Attributen: Ich weiß nicht was es in D3 mit "Offense" und "Defense" auf sich hat, aber ich hoffe wirklich sehr stark dass wir unser altes System mit Str/Dex/Vit/Ene wiederbekommen oder zumindest etwas vergleichbares.

//Ich sehe gerade dass um 20:15 Ein Panel mit "Systeme und Features" stattfindet. Vielleicht erfahren wir ja dort mehr

Ansonamun
02. November 2019, 15:17
Das System gefällt mir gut, Runen und Runenwörter, Talentbäume usw finde ich sehr vielversprechend.

Mir ist die Grafik etwas zu scharf, erinnert mich so eher an PoE und ich steh dann nicht auf hochauflösendes Blutmassaker.

Bukama
02. November 2019, 16:21
Mir gefällt bisher, was ich gelesen habe. Aber warte auf die Beta

Anduriel
02. November 2019, 16:32
Die ersten Informationen stimmen mich schonmal leicht optimistisch. Zum Glück gibt es wieder einen Skilltree. Das quasi nicht-existente Skillsystem zusammen mit dem extrem auf Sets fokussierten Itemsystem in D3 finde ich schrecklich. Bleibt zu hoffen, dass das Itemsystem wieder mehr wie bei D2 wird und das Itemsuchen einfach Spaß macht. Ich will auch nicht alles hinterhergeworfen bekommen oder irgendwelche Torment-Stufen, die meine Droprate erhöhen.

Skeptisch bin ich noch, weil die Konsolen von Anfang an einbezogen werden. Das hat oft Einschränkungen zufolge und meiner Meinung nach wird dadurch die PC-Version in ihren Möglichkeiten ausgebremst. Ein gutes Action-RPG muss sich einfach flüssig und schnell steuern, im Zweifelsfalls mit acht Tasten zum Skills wechseln (hallo D2). Und ich will wieder mit einer Zauberin durch die Gegend teleportieren OHNE COOLDOWN. Dann braucht man auch keine Pferde... ok die anderen Charaktere vielleicht :D

Und wie manche schon geschrieben haben: Bitte keine Bosskämpfe mehr mit mehreren Phasen. Das passt einfach nicht zu Diablo. Solche Unterbrechungen mit Gerede oder Transformationen stören den Spielfluss. Ich zitiere Mephisto: "You're too la...ARGH!" Also im Zweifelsfall können sie sowas bei den Weltbossen ausprobieren, aber nicht bei Bossen auf die man permanent Runs macht.

starr
02. November 2019, 17:24
Hi Leute. Ich musste jetzt auch mal aus der versenkung auftauchen. Posten klappt hier iwie nicht so die hälfte wird verschluckt. Hypetrain auf meiner seite - hoffentlich wirds gut und ich kann mir mit einigen von euch wieder Nächte um die Ohren schlagen!

Tenhi
03. November 2019, 02:10
Vor allem, welch Shitstorm Blizzard wegen Diablo Immortal letztes Jahr über sich ergehen ließ, dabei durften sie uns nicht verraten dass D4 längst in der Entstehung war. Das stelle ich mir sehr frustrierend vor, all die nörgelnden Fans, undankbar, beleidigt :ugly: zu recht

Xkl1
03. November 2019, 09:01
Leider wieder nur mit 4 Spielern pro Team (außer WEs) und smart drop :/

InMemoriam
03. November 2019, 13:04
Die ersten Informationen stimmen mich schonmal leicht optimistisch. Zum Glück gibt es wieder einen Skilltree. Das quasi nicht-existente Skillsystem zusammen mit dem extrem auf Sets fokussierten Itemsystem in D3 finde ich schrecklich. Bleibt zu hoffen, dass das Itemsystem wieder mehr wie bei D2 wird und das Itemsuchen einfach Spaß macht. Ich will auch nicht alles hinterhergeworfen bekommen oder irgendwelche Torment-Stufen, die meine Droprate erhöhen.

Skeptisch bin ich noch, weil die Konsolen von Anfang an einbezogen werden. Das hat oft Einschränkungen zufolge und meiner Meinung nach wird dadurch die PC-Version in ihren Möglichkeiten ausgebremst. Ein gutes Action-RPG muss sich einfach flüssig und schnell steuern, im Zweifelsfalls mit acht Tasten zum Skills wechseln (hallo D2). Und ich will wieder mit einer Zauberin durch die Gegend teleportieren OHNE COOLDOWN. Dann braucht man auch keine Pferde... ok die anderen Charaktere vielleicht :D

Und wie manche schon geschrieben haben: Bitte keine Bosskämpfe mehr mit mehreren Phasen. Das passt einfach nicht zu Diablo. Solche Unterbrechungen mit Gerede oder Transformationen stören den Spielfluss. Ich zitiere Mephisto: "You're too la...ARGH!" Also im Zweifelsfall können sie sowas bei den Weltbossen ausprobieren, aber nicht bei Bossen auf die man permanent Runs macht.

Muss ich mal ne Lanze für D3 brechen: Hat ja einiges worüber ich mich aufregen könnte aber fand das Kampfsystem immer toll, flüssig und dynamisch. In der Hinsicht mache ich mir keine Sorgen.

Dauertele trotzdem.. hach.. fürchte die Zeiten sind vorbei

€: So allgemein siehts irgendwie.. beliebig aus. Ist das wolcen/gd/poehd? :p

Bukama
04. November 2019, 18:05
A lot of people have been asking me about Diablo 4, so here is my take:

1) Congrats to Blizzard on the announcement!
2) The look is much closer to D2 than D3 imo. They seem to want a grittier experience.
3) the story seems like it is going in a good direction.
4) the core meta-game (online, hubs, etc) seems like something I would design. It’s almost like Marvel Heroes meets D2.
5) as for the rest of details, gameplay etc, I think it is too early to tell. Things like that change often so we will wait (years) to see.


https://twitter.com/davidbrevik/status/1191377213934862336

Mojito
04. November 2019, 20:39
Zu dem "so we will wait (years) to see", ein interessantes Detail aus dem Golem-Artikel (https://www.golem.de/news/blizzard-diablo-4-und-die-hoellische-lilith-vorgestellt-1911-144761.html) zu D4:


Zweitens: Laut Blizzard erscheint der Titel für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Das spricht dafür, dass das höllische Abenteuer noch vor den neuen Konsolen veröffentlicht wird, die ja für Ende 2020 angesagt sind. Es ist übrigens denkbar, dass dann noch eine angepasste Version für Playstation 5 und die nächste Xbox folgt - das ist aber Spekulation.

Stimmt das? Hat Blizzard wirklich explizit von Xbox One und Playstation 4 gesprochen, oder nur von "PC and consoles"? Ich finde dazu keine belastbare Quelle...
Das wäre nämlich in der Tat ein interessanter Gedanke: Warum einen Triple-A-Titel für die "alten" Konsolen entwickeln, die spätestens ab 2021 keine Sau mehr interessieren, wenn das Spiel dann erst 2023 erscheint?

Aloisius
04. November 2019, 21:35
Zu dem "so we will wait (years) to see", ein interessantes Detail aus dem Golem-Artikel (https://www.golem.de/news/blizzard-diablo-4-und-die-hoellische-lilith-vorgestellt-1911-144761.html) zu D4:



Stimmt das? Hat Blizzard wirklich explizit von Xbox One und Playstation 4 gesprochen, oder nur von "PC and consoles"? Ich finde dazu keine belastbare Quelle...
Das wäre nämlich in der Tat ein interessanter Gedanke: Warum einen Triple-A-Titel für die "alten" Konsolen entwickeln, die spätestens ab 2021 keine Sau mehr interessieren, wenn das Spiel dann erst 2023 erscheint?

ja, es wurde explizit von ps4 und xbox one gesprochen. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass es vor 2022 released wird...

MrGracy
05. November 2019, 07:40
Im Blizzardforum wird von einem Poster darauf hingewiesen, dass es normal ist, dass man nur für die aktuellen Konsolen ankündigt.
Es kann sein, dass Blizzard noch keinen Zugriff auf die Daten der neuen Konsolen hat (oder hatte als sie mit D4 angefangen haben).
2020 halte ich für sehr unrealisitsch. Schon alleine deshalb, da Blizzard am 2020 jedes Quartal einen Blog zum aktuellen Stand raus bringen will. Das macht keinen Sinn, wenn sie es bereits 2020 auf die Meute los lassen würden.

Mojito
05. November 2019, 07:55
Klar, ich halte alles vor 2022 auch für quasi ausgeschlossen... Finde es aber trotzdem verwunderlich, warum man dann so explizit die Namen der aktuellen Konsolen nennt. Selbst wenn sie PS5 und Xbox Scarlett noch nicht nennen wollen / dürfen, könnten sie ja immer noch neutral von "PC and consoles" oder "PC, Playstation and Xbox" sprechen.

Wolverine
05. November 2019, 09:52
Zumindest bei der PS5 ist es ja schon raus, das auch Spiele für die PS4 darauf laufen werden. Das soll für Spieler den umstieg erleichtern, wenn man auch die alten Games noch spielen kann. Gibts bei Xbox meine ich auch, von daher wäre es egal welche Konsole sie wie auch immer benennen, wenn die Spiele eh unabhängig von der Version spielbar sind. Von daher würde ich dem ganzen keine Beachtung schenken.

SinBringer
05. November 2019, 16:33
Nun, was mir aktuell noch etwas Sorgen bereitet ist diese Openworld-Nummer in der ich (ob ich will oder nicht) anderen Spielern über den Weg laufe, erinnert mich etwas an ein MMO wo mir wenn es blöd läuft ein anderer Spieler die Mobs klaut, die ich gerade abfarmen mag, auch wenn das für die Quest-Storyline entsprechend ausgeschlossen wird, ist das doch etwas über das ich gerne selber würde entscheiden können.

Hinzu kommt dieser PvP-Ansatz, einerseits heißt es, es soll PvP-Gebiete geben, andererseits man muss einem PvP einwilligen, jetzt beschleicht mich eine Ahnung, dass Blizzard auf die wirklich dumme Idee kommen könnte in eben diesen PvP-Gegenden spannenden Loot droppen zu lassen und das Betreten dieser Gegend als Einwilligung zu bewerten und Bingo ein epischer Fail nimmt seinen Lauf ...

Ich denke niemand hat grundlegend etwas gegen eine PvP-Möglichkeit, die soll auch jedem unbenommen bleiben, aber ich möchte schon noch gerne selber entscheiden wann und wo oder ob eben nicht und inwieweit das PvP-Balancing gut oder schlecht für die Auswirkungen im PvE ist darüber können sich gerne andere Gedanken machen, ich glaube nicht daran, dass man beide Fraktionen an Spielern glücklich balanciert bekommt.

MrGracy
05. November 2019, 16:53
Nun, was mir aktuell noch etwas Sorgen bereitet ist diese Openworld-Nummer in der ich (ob ich will oder nicht) anderen Spielern über den Weg laufe, erinnert mich etwas an ein MMO wo mir wenn es blöd läuft ein anderer Spieler die Mobs klaut, die ich gerade abfarmen mag, auch wenn das für die Quest-Storyline entsprechend ausgeschlossen wird, ist das doch etwas über das ich gerne selber würde entscheiden können.Eventuell wird es eine Option geben, dass man andere Spieler nur "in der Stadt" zu sehen bekommt. So hätte man jedes Monster für sich alleine.
Bei Destiny 2 hat mich das ebenfalls manchmal gestört, wenn ich einen bestimmten Gegner töten musste und alle bereits tot waren, da ein anderer Spieler direkt vor mir das gleiche vor hatte wie ich.


Hinzu kommt dieser PvP-Ansatz, einerseits heißt es, es soll PvP-Gebiete geben, andererseits man muss einem PvP einwilligen, jetzt beschleicht mich eine Ahnung, dass Blizzard auf die wirklich dumme Idee kommen könnte in eben diesen PvP-Gegenden spannenden Loot droppen zu lassen und das Betreten dieser Gegend als Einwilligung zu bewerten und Bingo ein epischer Fail nimmt seinen Lauf ...Da hoffe ich, dass es einer Einwilligung in Form von "Spieler X möchte sich mit dir duellieren; Zustimmen / Ablehnen" handeln wird.

Bukama
05. November 2019, 17:17
Openworld finde ich super. Shared openworld nicht. Denn dann geht Atmosphäre verloren und es wird - gerade in der Anfangszeit - zu dem WoW Wettstreit um die Questmobs kommen

SinBringer
05. November 2019, 17:31
Openworld finde ich super. Shared openworld nicht. Denn dann geht Atmosphäre verloren und es wird - gerade in der Anfangszeit - zu dem WoW Wettstreit um die Questmobs kommen

Questentscheidende Gegenden, also solche Gebiete in denen Du Quests löst sollen erst dann für andere Spieler betretbar sein, wenn Du Deine Quest erledigt hast - so zumindest wurde das geäußert - aber irgendwo im Schinderdschungel (oder einem vergleichbaren D4-Gebiet) über einen anderen Spieler zu stolpern würde mir das Gefühl der Einsamkeit im dicksten Dschungel doch etwas kaputt machen.

Die Frage, die sich mir dann bei dem Open-World-Konzept aufdrängt ist dann zum Beispiel auch jene, ob die Mobs denn dann auch respawnen (was eigentlich zwingend so sein müsste), was im dümmsten Fall dazu führt, dass sie dies gerade um Dich herum tun weil Du zufällig in eine Gegend kommst die ein anderer Spieler x Minuten vorher geleert hat und der Timer gerade abgelaufen ist ....

Tenhi
06. November 2019, 13:30
...ob die Mobs denn dann auch respawnen (was eigentlich zwingend so sein müsste), was im dümmsten Fall dazu führt, dass sie dies gerade um Dich herum tun weil Du zufällig in eine Gegend kommst die ein anderer Spieler x Minuten vorher geleert hat...

Genauso ist es.
Im Chat fragt jemand nach dem besonderen Monster, das soll doch dort und dort stehen, derweil respawnt es und killt Ihn.
Man kämpft sich durch ein Gebiet voller Gegner, der Respawn-Intervall ist vielleicht zu kurz oder die Mobs zu stark, so spawnen hinter einem schon wieder Neue und killen dich.
Diese Momente sind frustrierend und bisher ist mir noch kein MMO untergekommen wo dieses Problem gelöst schien. Anderseits gehört es eben zu einer offenen Welt (MMO), mit anderen Spielern, dazu.

Kills klauen oder eben die Questmobs, wer den 1. oder letzten Hit landet bekommt die XP, ist hingegen sehr unterschiedlich gelöst, damit hatte Diablo ja bereits zu tun.


Mal noch was anderes, ich bin zufällig hierauf gestoßen Diablo IV - Release Window, Details and More ( Leak ) (https://www.reddit.com/r/Diablo/comments/c8waxp/diablo_iv_release_window_details_and_more_leak/), Ihr kennt es bestimmt schon.
Der Beitrag ist 4 Monate alt und enthält einige interessante Infos, die zum Teil durch die Blizzcon bestätigt wurden, was den Ersteller glaubwürdig erscheinen lässt. Was ist nun mit den anderen noch nicht bestätigten Punkte?


Paladin, Barbarian, Sorcerer, Amazon and Druid are planned for launch with more coming later. Blizzard wants people to feel like this is Diablo II all over again but in a completely new era of the franchise. Blizzard were also debating whether to include the Druid or Necromancer class at launch of Diablo IV. Blizzard decided put the Druid for launch of Diablo IV and Necromancer for later, since the Necromancer was released already for Diablo III.
Diablo II Remake/Remaster was planned, but they later realized that it would be much better to give the franchise a complete reset and put majority of the fans requests into 1 giant package.
Right now the goal is to get the game ready playable demo for Blizzcon's 2019 and of course all the marketing material as well. After that, it will be preparing for the beta in 2020 and then the release.
Release is being debated between late 2020 or early 2021 depending on how things go, but as of now it seems early 2021 is more likely. Will be coming to PC PlayStation 5 and Project Scarlett.



@Edit:
Die Gamestar gibt 2020 als Release an und ein Freund hatte im Live-Stream ebenfalls 2020 gehört?!?

SinBringer
06. November 2019, 16:08
Kills klauen oder eben die Questmobs, wer den 1. oder letzten Hit landet bekommt die XP, ist hingegen sehr unterschiedlich gelöst, damit hatte Diablo ja bereits zu tun.




Nun, das mit den Questmobs ist ja mit der Exklusivität der entsprechenden Gebiete bereits gelöst, ich vermute einmal, dass sie sich da einem Layer-Prinzip bedienen, so dass die entsprechende Gegend für Dich alleine exklusiv auf dem Server bereit gestellt wird.
Ich kenne aus meiner Zeit bei einem MMORPG auch die Version, dass es um den meisten gemachten Schaden ging, wem der getötete Mob zugesprochen wurde, das konnte durchaus auch witzig sein :D


Allerdings vermute ich einmal, dass man sich ggf. auch einfach aus dem Weg geht und/oder gehen kann, denn es geht ja letztlich (vermutlich) nicht zwingend darum bestimmte Mobs zu töten sondern einfach nur Kills zu farmen und damit Loot und die Frage ist halt wie viele Spieler sich in "einer" Openworld tummeln, die Anzahl wird sicherlich nicht unendlich sein und dann eben bei Erreichen einer bestimmten Spielerzahl eine weitere "Dimension" der Spielwelt auf dem Server geöffnet.

Gut ist zumindest schon einmal, dass die Dungeons für jeden einzelnen Spieler/Gruppe generiert werden sollen, so dass man zumindest diese für sich exklusiv zur Verfügung hat und ich möchte mal vermuten, dass diese fast schon eher bespielt werden als die offenen Gebiete was schon ein Vorteil im direkten Vergleich mit zum Beispiel D2 darstellt.
Stell Dir ein entsprechendes Konzept bei D2 vor: in der offenen Welt kann man sich begegnen, aber jeder Spieler/Gruppe kriegt seinen/ihren eigenen Baal/Mephisto/Diablo/sonstwas-Run weil die Bosse als Dungeon gewertet werden.


Zu dem Anderen:

Gut, auf ein D2-HD oder so habe ich auch (endlich) gehofft, aber die Begründung, dass man D4 einen besseren/größeren Auftritt überlassen wollte, bevor man diesen mit einer (sicherlich schneller erscheinenden) HD-Version etwas schmälert klingt einigermaßen plausibel.

Die spielbare Demo gab es ja auf der Blizzcon bereits zu sehen.

Ich denke auch die noch nicht bekannt gegebenen Klassen sind potentiell nicht falsch, gerade auch wenn man sich an D1/2 orientiert fehlt auf jeden Fall noch eine nichtmagische Fernkämpfer-Klasse, ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine(n) Jäger/Amazone/irgendwas als DLC nachreichen wird.
Ähnliches würde ich beim Paladin/oder-was-auch-immer als magische Nahkämpferklasse vermuten wollen, die der Druide zumindest noch nicht vollständig abdecken wird.


Was den Release angeht wäre ich da nicht ganz so optimistisch, ich bin fast der Meinung dass selbst ein Release in 2021 schon eher überraschend wäre und was GS so vermutet, da lagen sie (insbesondere bei Blizzardspielen) meist eher falsch weil zu optimistisch unterwegs und was so offiziell geäußert wurde ("nicht einmal Blizzard-bald") klingt mir eher nach 2-3+ Jahren, die wir noch auf D4 warten werden.

MrGracy
06. November 2019, 21:12
Die Gamestar gibt 2020 als Release an und ein Freund hatte im Live-Stream ebenfalls 2020 gehört?!?Das glaube ich nicht.
Es wurde im Panel (?) gesagt, dass das Spiel "not even Blizzard soon" erscheinen wird, dass das Spiel noch ganz am Anfang ist.
Und dass es ab kommendem Jahr jedes Quartal neue Infos über den Stand des Spiels geben soll. Wenn man das nur einmal pro Quartal macht, dann würde es keinen Sinn machen, das Spiel 2020 raus zu bringen.

Bukama
07. November 2019, 07:17
Bei „not even blizzard soon“ brauchen wir vor 2022 nicht damit rechnen

Macintom
07. November 2019, 16:10
https://www.golem.de/news/blizzard-diablo-4-wird-mikrotransaktionen-enthalten-1911-144848.html

Ja ne, is klar :ugly:

Bukama
07. November 2019, 18:50
https://www.golem.de/news/blizzard-diablo-4-wird-mikrotransaktionen-enthalten-1911-144848.html

Ja ne, is klar :ugly:

Wundert mich null, ganz im Gegenteil habe ich fest mit gerechnet.

DameVenusia
07. November 2019, 19:25
Damit habe ich auch gerechnet, solange es nur für die Optik ist , ist das sehr in Ordnung. Die laufenden Server wollen ja auch finanziert werden.

MrGracy
08. November 2019, 10:15
Eigentlich ging ich davon aus, dass es sowas geben wird. Und dass es kein Pay2Win geben wird, hatte David Kim bestätigt. Das ist eigentlich der wichtigere Aspekt, denke ich.

Ansonamun
08. November 2019, 11:11
Wenn es so wird wie in World of Warcraft,
sind solche Micro Transaktions Design Elemente sowieso etwas das keiner haben möchte, weil außer € steckt ja nichts drin.

fraglichegeschichte
08. November 2019, 17:16
Also poe zeigt dass man sehr wohl ein spiel unterstuetzen kann ohne pay2win, denn poe ist definitiv uneingeschränkt spielbar trotz infame Transaktionen die nur skins und stash features betrifft. GGG hat bewiesen man kann sehr wohl sein geld mit solchen Transaktionen gut geld verdienen ohne pay2win Konzepte. Wenn sowas blizzard einbaut wuerde mich das nicht stören, ich habe nur immer das gekauft was ich auch sinnvoll halte und das ein spiel kosten verursacht in Erhaltung von server und patches usw. ist es mehr oder weniger fair es finanziell wer es mag zu unterstuetzen auf diesen Wege.

Ziger
10. November 2019, 17:16
Also poe zeigt dass man sehr wohl ein spiel unterstuetzen kann ohne pay2win, denn poe ist definitiv uneingeschränkt spielbar trotz infame Transaktionen die nur skins und stash features betrifft. GGG hat bewiesen man kann sehr wohl sein geld mit solchen Transaktionen gut geld verdienen ohne pay2win Konzepte. Wenn sowas blizzard einbaut wuerde mich das nicht stören, ich habe nur immer das gekauft was ich auch sinnvoll halte und das ein spiel kosten verursacht in Erhaltung von server und patches usw. ist es mehr oder weniger fair es finanziell wer es mag zu unterstuetzen auf diesen Wege.

Naja, nichts gegen Geldverdienen, aber PoE ist ein F2P-Spiel das mit Microtransaktionen sein Geld macht. D4 wird ein Vollpreisspiel, mit Microtransaktionen, mit bezahlten Add-Ons und bezahlte DLCs wie den Necro in D3 wirds wohl auchnoch geben. Dass sie langfristig Geld machen müssen um das Spiel weiter zu supporten ist klar, aber für ALLE Modelle in einem Spiel fehlt mir schon ein bisschen das Verständniss

TheSlayer
10. November 2019, 18:14
Ich finde es ziemlich logisch:
Add-Ons werden was sehr grosses Neues. Neuer Kontinent, ganz neue Mechaniken usw. Halt wie Reaper of Souls usw.
DLCs sind sehr kleine Add-Ons, sowas wie ne neue Klasse.
Und die Micros sind für den ganzen Kleimkram. Feiertagevents oder was weiss ich, oder auch alleine für die Server.

Klar könnte man was davon weglassen, grade DLC und Add-On ja sehr ähnlich. Aber wozu. D4 wird ne Art MMO, wo man vielleicht nicht mehr Zeit als in D2 versenkt, einfach weils zeitlich nicht möglich ist, aber man wird zumindest deutlich mehr Abwechslung erhalten.

Ich persönlich sehe eh keine Probleme mit all dem Pay-Zeugs. Es darf nur nicht pay-to-win sein. Davon abgesehen ist es doch super, wenn man halbwegs individuell das bezahlt, was man wirklich braucht.

MrGracy
10. November 2019, 18:14
Super wäre es mMn, wenn man die Cosmetics alle durch Farmen bekommen könnte (Erfolge, komplizierte Questreihe, ...) und wer keine Lust da drauf hat, kann die Dinger im Shop kaufen.

TheSlayer
10. November 2019, 19:41
Dann würden aber viel weniger Geld dafür ausgeben.

Es verliert ja niemand durch so Cosmetics. Das ist irgendwelches optimisches Zeugs, was ohne Micros nicht im Spiel wäre (und niemand vermissen würde).
Durch die Micros gibts dafür was weiss ich, ein paar Dungeons und Feiertags-Events, sowas halt wird damit u.a. finanziert. Das und die Micros weglassen, oder einführen? Finde ich eine Non-Brainer Entscheidung.

Ich kann mir nur ein Szenario vorstellen, wo jemand ein Problem mit Micros hat: Totale Fanboys und -Girls, die wirklich alles im Spiel sammeln wollen. Nur ganz ehrlich: Wer tausende Stunden in ein Spiel versenkt, der macht eh ein absolutes Schnapperl vom Preis gesehen und kann gerne mal etwas mehr blechen.

Tenhi
10. November 2019, 22:05
Ich bin mittlerweile ganz gegen kaufbare Cosmetics.
Es ist leider zu selbstverständlich geworden Geld für den Shop auszugeben. Anfangs hatte ich noch eine Barriere im Kopf, die ist nun leider verloren und ich habe mit der Zeit schon einige Euro in... tja, sinnlose Cosmetics, optischen Schnickschnack gesteckt, worüber ich mich teils sehr ärgere. Es ist wie eine Sucht und verdirbt mir auch generell den Spaß am Spiel. Wobei sich die Ausgaben immernoch im Rahmen eines monatlichen Abomodells befinden. Ich beziehe mich übrigens auf Guild Wars 2, was ein überaus faires F2P Modell samt Cashshop führt, indem man alles auch erfarmen bzw. Spielgold gegen Shopgems tauschen könnte.

Da gibt es z.b. ein legendäres Item von dem einen Boss, welches nur selten dropt oder über eine langwierige Questreihe zu erhalten ist und dann das neue tolle Item aus dem Shop, was eigentlich viel besser ausschaut und auch sofort zu haben wäre. Oder eben andere Spieler mit cooleren Gear unterwegs sind, weil sie bereit waren Geld dafür auszugeben.

Zumal die Entwickler sich bei neuen Items bzw. deren Optik stets fragen müssen, ob es für neuen Loot oder doch den Cashshop verwendet wird.

Ich fühle mich ständig in Versuchung etwas zu kaufen, das macht mich unzufrieden und verdirbt mir den Spaß. Aber es zwingt dich ja keiner, hört man dann oft, manch einer mag damit besser umgehen können. Für mich ist es leider zur Belastung geworden.
Wie die Süßigkeiten an der Kasse im Supermarkt.

MrGracy
11. November 2019, 09:56
Das ist die Kehrseite der Shop-Cosmetics.

Bisher habe ich noch genau 0€ für Cosmetics in Spielen ausgegeben. Bei den virtuellen Tickets für die BCs der vergangenen Jahre war es zwar immer knapp, aber da diese recht teuer sind, fiel die Entscheidung stets gegen den Erwerb. Wie es bei Cosmetics in D4 aussehen würde, die dann "nur" z.B. 1€ oder 5€ kosten würden ... ich denke auch da könnte ich widerstehen.

Daher mein Gedanke, dass man sich alles durch Farmen und Handeln* besorgen können sollte und nur jene, die bereit sind Geld rein zu stecken, die können es sich dann direkt kaufen. Z.B. so Casuals, die nicht jeden Tag in der Season 16 Stunden zocken können, damit der coole Transmog der Zaubererkopfbedeckung am Ende ihr Eigen sein wird**. Kommt dann Gejammer in den Foren, dass alles einfacher werden muss, könnte man auf den Shop verweisen und das Spiel kann so schwer bleiben wie es ist.

*wobei das "Endprodukt" nicht direkt gehandelt werden sollen könnte (ist das noch richtiges deutsch?), da ansonsten Bots und Farmer auf den Plan gerufen werden.
** gewollt überspitzt geschrieben

fraglichegeschichte
11. November 2019, 18:11
Aber es muss schon so ablaufen, dass ein Spiel langfristig neben dem Kauf aufrecht erhalten wird. Die meisten Games die bei blizzard am laufen gehalten werden sind ja schon durch Abos von WoW und viel anderen einnahmen möglich. Denn selbst wenn Du eine eigene Serverfarm hast, das erhalten und pflegen kostet Geld. Für mich zählt das Endprodukt. Früher hast Du ein Spiel installiert und offline gespielt. Sprich der Hersteller musste nach deinem Kauf dir höchstens Updates anbieten bzw. Support aber war nicht kostenmässig in der Verantwortung ein Datenbankserversystem anzubieten. Heute kann man kaum noch offline Games anbieten, weil die breite Masse halt mit anderen Spielen will. Sprich ein Spiel kann nicht mehr rein durch den Verkauf sich wirtschaftlich länger als paar Monate halten. Du müsstest quasi in einem Turnus von min 6 Monaten immer wieder kaufbare Addons anbieten damit dein Game weiterhin tragbar bleibt. Somit wenn Blizzard mir ein deutlich unterhaltsameres Diablo 4 bieten kann indem sie Skins oder andere Mikrotransaktionen anbietet, die wie gesagt kein pay2win verfolgen(events kaufen halte ich z.B. für den falschen weg, ausser es sind umfangreiche addons oder dlc inhalte). Grundsätzlich kann sich kein Game langfristig auf dem Markt online halten wenn es keine Umsätze generiert und das kann es leider nicht durch reine Verkäufe umsetzen. Wenn also Blizzard langfristig D4 stark halten will, müssen sie wirklich Inhalt bieten und das spannender als in d3. Das Auktionshaus z.B. war damals schon der richtige Ansatz nut die Praxis hat nicht so gut funktioniert, aber realistisch betrachtet war das schon ein guter Weg.

SinBringer
12. November 2019, 11:28
Wenn ein Service geboten werden soll ist es klar, dass dieser sich durch zusätzlich Einnahmen nach dem Verkauf des Spiels laufend refinanzieren muss, inzwischen zumindest, wenngleich das sicher im Hinblick auf D2 noch nicht zwingend der Fall war, da sich durch das Spiel laufend Einnahmen generieren ließen, zumindest durch die Einbindung im Bnet gab es sicher - wenn auch für einen vorübergehenden Zeitraum von vermutlich 4-5 Jahre - einen laufenden Abverkauf weiterer Spiele.

Der Punkt ist natürlich, dass die shared Openworld natürlich auch fast schon zwingend notwendig ist um überhaupt einen "Bedarf" an besonderen Cosmetics zu generieren um diese eben auch "zeigen" zu können, habe ich niemanden, der mich bzw. meinen Charakter sieht ist der Bedarf auch deutlich geringer, aber damit wird man vermutlich leben können, zumal ja die hoffentlich auch interessanteren Farmspots eher in den Dungeons liegen werden die man eben nicht mit anderen teilen "muss".
Ich denke mal es wird gerade im Hinblick auf D4 eine zweigleisige Nummer werden, einerseits sicherlich diese Cosmetics ggf. auch spezielle eventbezogene, ob man diese dann auch unbedingt im Spiel erspielen können muss sei dahin gestellt normalerweise sollte sich die Zeit, die man im Spiel versenkt ohnehin auch ohne das lohnen, andererseits die sicherlich erwartbaren DLCs mit neuen Charakterklassen und vermutlich auch neuen Gebieten wenn D4 mit 5 Klassen startet wobei ich vermuten möchte, dass neben den bekannten 3 Klassen noch eine nichtmagische Fernkampfklasse und eine Form des Paladins/Kreuzritters zu erwarten ist sind da genug Klassen, die man noch nachreichen kann.



Das Auktionshaus z.B. war damals schon der richtige Ansatz nur die Praxis hat nicht so gut funktioniert, aber realistisch betrachtet war das schon ein guter Weg.

Das Auktionshaus war der Punkt der mich noch vor Release davon überzeugte, dass ich D3 nicht spielen werde, wenn der Entwickler des Spiels (der eben auch die Drops und Dropraten bestimmt) an den Verkäufen in einem Echtgeldauktionshaus mitverdient ist absehbar, dass die Dropraten entsprechend gestaltet werden um eine möglichst massive Nutzung des Auktionshauses zu generieren und genau das ist (so wie ich es mitbekommen habe) ja auch geschehen.
Ich sah das damals kritisch und würde es heute nicht anders sehen und ich denke Blizzard hat aus der damaligen Umsetzung - hoffentlich - etwas gelernt.

d.Vader
12. November 2019, 13:24
Und warum gehst du davon aus das er das ECHTGELD Auktionshaus gemeint hat? Gab in D3 ja auch ein anderes und das war einfach super. Ich konnte mit dem Selbst erspielten Gold Items Kaufen. Sowas in D4 würde mir doch gut gefallen.

neithan02
12. November 2019, 14:03
Und schon kommen die Botter, die ingame Währung auf externen Seiten gegen Echtgeld anbieten

Ich fand das Auktionshaus in D3 etwas daneben weil es am Anfgang die "guten Sachen" so oder so nur im Echtgeldhaus gab und du im AH mit dem Umweg über Gold immer das Problem von Botern und Grund hast.

Ich bin ein Verfechter von Item vs Item, nur ist das in nem AH mit mehr Aufwand verbunden, weil du z.B. immer beim Anbieter das Problem von: was ist das höchste Angebot
hast.
Und du z.B: Dinge, wie Suchlisten und co mit einbringen kannst.

SinBringer
12. November 2019, 14:17
Und warum gehst du davon aus das er das ECHTGELD Auktionshaus gemeint hat? Gab in D3 ja auch ein anderes und das war einfach super. Ich konnte mit dem Selbst erspielten Gold Items Kaufen. Sowas in D4 würde mir doch gut gefallen.




Weil er sich über die laufende Finanzierung des Betriebs des Spiels (der Server und der Weiterentwicklung des Spiels) auch Jahre nach dem Release Gedanken machte und in dem Zusammenhang eben auch das Auktionshaus nannte.

d.Vader
12. November 2019, 14:17
Gold nicht Treadeable machen und ende im gelände. Gold kann man halt nur im AH loswerden.

neithan02
12. November 2019, 14:26
Gold nicht Treadeable machen und ende im gelände. Gold kann man halt nur im AH loswerden.
also einigen sich botter und Goldkäufer auf ner externen Seite auf:
ich geb dir hier x euro und du kaufst dafür ein Item von Account y im AH für den vereinbarten Goldbetrag

@SinBringer
nur kann die Finanzierung auch durch andre Spiele erfolgen., D2 und SC wurde ja auch von WoW finanziert.
Ich gehe davon aus, dass Blizzard mit D3 auch ne Möglichkeit der Einkünftesicherzng betreiben wird aber warten wir es ab.

d.Vader
12. November 2019, 14:37
also einigen sich botter und Goldkäufer auf ner externen Seite auf:
ich geb dir hier x euro und du kaufst dafür ein Item von Account y im AH für den vereinbarten Goldbetrag


Viel zu umständlich

Budokai
12. November 2019, 15:57
Also was sich Botter untereinander für Verträge machen oder was ist mir herzlich egal.
Ich fand das AH in D3 am "Anfang" gar nichtmal so schlimm.....

Man hat auch gute Sachen für vertretbar wenig Gold bekommen (Nur halt nicht das beste)
ich erinnere mich noch an meine 850dps blaue Waffe mit Sockel für keine Ahnung ca 2 millionen oder so.....
Die hat gereicht um in 1.03 Inferno durchzuschaffen.

Es wird immer maßlos übertrieben , zu was man angeblich alles gezwungen wurde....
Echtgeld AH hab ich in der Anfangszeit überhaupt auch nie nur mal aufgemacht oder reingeschaut gehabt.
Das war zu keiner Zeit jemals nötig.
Was Nötig war in der harten Inferno zeit war Positioning , Timing und KI Kentnisse der Mobs (Wie man sie am besten abused)

Prinzipiell finde ich aber auch nicht schlecht , dass man in D3 alles in relativ kurzer Zeit selber findet und kein AH hat.
Problematisch ist , dass das aber auch so sein muss , da es kein Trading gibt und die Items dank aberwitziger Synergien alternativlos sind....

Man stelle sich vor die Chance auf absolute must have items wie nen CoE wäre wie die auf nen SoJ......
Ich glaub ich hab in 450h Diablo2 insgesamt nur 2 SoJs jemals selbst gefunden....

Ich finde es schon gut , wenn man sagen kann , dass man in absehbarer Zeit auf gewisse Items hinfarmen kann.

Wenn ich in Diablo 2 ne Harle selber finden will , ist das halt einfach mehr oder weniger fast pures Glück.

Chance bei 300mf in Hell Meppl ist ca 1:700....... gehen wir mal davon aus 1 Meppl run dauert 4-5min (einloggen , rumporten , ausloggen , ident und etwas in der truhe rumsortieren) ~ im Schnitt also 52h bis ich eine gefunden habe.
gehen wir davon aus ich brauch ca. 20h bis ich überhaupt meppl so save umsemmeln kann , dann rechnen wir mit im schnitt + 70h bis die erste Harle fällt.


Sowas ist für Seasonlastige Rift Ladder games einfach nicht geeignet. Der eine findet die Harle nach 10h der andere hat nach 140h mit etwas Pech immernoch keine....
In D3 dagegen wer ein CoE mit ordentlichen stats will hat eigl nach spätestens 20-30h sicher einen brauchbaren.

--> Sind die Dropraten ca. wie in D2 braucht ein Seasongame imo 100% eine Art Handelsplatform . Sonst ist das einfach zu unfair

Tenhi
12. November 2019, 17:53
Hier ein Bericht zum Umsatz (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Activision-Blizzard-Aufschwung-dank-WoW-Classic-4583610.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag) von Blizzard, wobei die Mobilsparte mit Candy Crush im zweiten Quartal 2019 den größten Umsatz verbuchte. Gerade dort sind Microtransaktionen wohl Grundlage des Spiels.

Bei Microtransaktionen und Shops in Spielen, kann man i.d.R. nur exklusive Gegenstände und Skins (Cosmetics) erwerben, das ist kein entweder Shop oder ich erfarme mir es Ding. Es sei denn, man erfarmt sich Gold, tauscht es gegen die Shopwährung (Gems) und kauft dann im Shop, sofern so ein Tausch möglich ist.

Ziger
12. November 2019, 18:31
Man stelle sich vor die Chance auf absolute must have items wie nen CoE wäre wie die auf nen SoJ......
Ich glaub ich hab in 450h Diablo2 insgesamt nur 2 SoJs jemals selbst gefunden....

Ich finde es schon gut , wenn man sagen kann , dass man in absehbarer Zeit auf gewisse Items hinfarmen kann.

Wenn ich in Diablo 2 ne Harle selber finden will , ist das halt einfach mehr oder weniger fast pures Glück.

Chance bei 300mf in Hell Meppl ist ca 1:700....... gehen wir mal davon aus 1 Meppl run dauert 4-5min (einloggen , rumporten , ausloggen , ident und etwas in der truhe rumsortieren) ~ im Schnitt also 52h bis ich eine gefunden habe.
gehen wir davon aus ich brauch ca. 20h bis ich überhaupt meppl so save umsemmeln kann , dann rechnen wir mit im schnitt + 70h bis die erste Harle fällt.


Sowas ist für Seasonlastige Rift Ladder games einfach nicht geeignet. Der eine findet die Harle nach 10h der andere hat nach 140h mit etwas Pech immernoch keine....
In D3 dagegen wer ein CoE mit ordentlichen stats will hat eigl nach spätestens 20-30h sicher einen brauchbaren.

--> Sind die Dropraten ca. wie in D2 braucht ein Seasongame imo 100% eine Art Handelsplatform . Sonst ist das einfach zu unfair

Die Frage ist halt ob die Items Must-have sind oder nicht. Von einem Tarnhelm oder einem +Skill-Circlet zu ner Harle ist ein relativ kleiner Sprung, die D3 items die einfach mal den Dmg von gewissen Skills verfünffachen sind absolut must-have.

Was wir von den D4-legs gesehen haben, werden sie wohl weniger krass als D3, allerdings immernoch "Build-defining". Und da hast du recht dass die dann auch gut droppen (oder handelbar sein) müssen. Ob man es selbst findet oder handelt, sobald mans hat wird man kein anderes auf dem Itemslot nutzen.

Was dann wiederum dazu führt, das nur genau dieses Item mit besseren stats das einzig mögliche Upgrade für den Itemslot ist... womit wir schnell bei den D3 Problemen sind, wo 99% der drops direkt zum Schmied wandern.

Bukama
17. November 2019, 09:56
Ein gaaaaaaaanz kurzer Eindruck vom Maggot King


https://twitter.com/Diablo/status/1195726808483868673?s=09

MrGracy
17. November 2019, 12:51
Den fand ich (als Noob) bei D2 immer recht schwer. Und so wirkt er auch jetzt wieder.
Die Sequenz konnte man bei einem der Virtual Ticket Panels sehen.

d.Vader
17. November 2019, 13:40
Das Duriel dabei ist konnte man auch so sehen ohne VT :D