Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 66
  1. #1
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3

    Spielbericht - Selffound Wutwolf ... HC



    Nachdem ich vom B.Net genug hatte, hab ich mich entschlossen einen Mod zu spielen (nein, Mod steht nich für Moderator, sondern für Modifikation ). So hab ich den Spass am Singleplayer wieder entdeckt und hab beschlossen, einen Spielbericht zu schreiben. Ich hab dann ein wenig hin und her überlegt, und bin zu dem Schluss gekommen, einen Wutwolf zu machen.

    Kurz zu meiner Spielweise: Ich habe bis jetzt hauptsächlich Softcore gespielt, aber hatte auch scho ne Phase wo ich immer HC gespielt hab.
    Ich bin einer von den "Ich-Nehm-Den-Vollen-Regenerationstrank-Nicht-Weil-Er-Mir-Zu-Schade-Ist"-Typen
    Ich bin auch eher der "mir-wurscht"-spieler, also eher der Gemütliche, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt; aber einer, der das Risiko schon sucht.

    Was ist an diesem Spielbericht besonders:
    • Der Druide wird auf HC gespielt
    • Er ist komplett selffound
    • Schwierigkeitsgrad "Normal" und "Albtraum" werden auf /players8 gespielt werden, in "Hölle" wird angepasst werden (sofern ich soweit komme )
    • Der Bericht ist in der Gegenwart geschrieben
    • Der Bericht ist nicht Aufgebaut nach Akten, sondern in Tagebuchform
    • Es ist mein erster Spielbericht den ich veröffentliche

    Ich hab mir grundsätzlich vorgenommen, jeden Act in 2 Tagen zu erledigen, was im Endeffekt aber deutlich (!!!) schneller ging. Wenn ihr diesen Bericht liest, spiel ich noch an dem Druiden, aber er ist dann bereits durch den Modus "Normal".

    Es ist nicht mein erster HC-Char, ich habe schon einige gespielt, aber es war mein erster Wutwolf ever. Wie ihr dann vlt merkt hat mir das Schreiben Spass gemacht, darum ist er auch relativ lang geworden, wie ich finde. Bilder hab ich absichtlich keine eingebaut, um auch den Lesern mit langsameren I.Net.Verbindungen nicht den Spass zu nehmen, stattdessen hab ich die Bilder mit Links versehen.

    Also ich wünsch euch noch viel Spass beim Lesen, Kommentare (positiv, sowie negativ) sind natürlich erwünscht (sofern sie zum Thema passen), Flames sind bitte zu unterlassen. Fragen können natürlich gestellt werden, wobei ich keine Garantie auf Antwort geben kann (wie gesagt, mein erster Wutwolf ever).


  2. #2
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3

    Normal

    Schwierigkeitsgrad: "Normal"
    Tag 1
    Der Druide wird erstellt, er soll auf den Namen Magni hören.
    In der Siedlung der Jägerinen erforsche ich mal die Gegend, und bekomme von einer alten Dame schon die erste Aufgabe: Die Höhle des Bösen muss gereinigt werden. Ich mache mich also auf den Weg. Gleich bei der ersten Truppe Schlächter gibt es Probleme: Blocklock. Ja, richtig, Blocklock. Ich nehme also den Schild ab, und siehe da, es geht alles gleich viel leichter. So mache ich die ersten 2 Levels weiter. Die Skills verteile ich auf den Raben und die Ranke. Durch die beiden geht es auch gleich ein wenig schneller, und ich beschließe es wieder mit dem Schild zu versuchen. So gehts also weiter, der Rabe, die Ranke und ich. In der Höhle des Bösen finde ich gleich meinen ersten Zauber: 1-6 Blitzschaden/4 Ausdauer. Naja, man ist ja genügsam. Er wird im Rucksack verstaut und ich reise zurück in die Stadt, um etwas Plunder loszuwerden. Dort stecke ich auch 10 Punkte in Stärke, damit ich ein Szepter tragen kann. Ich kaufe mir auch ein solches mit 2 Sockeln, und die Jagd geht weiter. Ich erledige das Quest, und bekomme auch den Level 6. Sofort wird der Wolf und ein Geist beschworen. Die Statuspunkte hab ich bis jetzt in Stärke (10), Geschick (5) und Vitalität (10) gesteckt, was mit dem Geist einen Lebenswert von etwas mehr als 100 ausmacht.

    Der Wegpunkt wird gleich genutzt und ich fahre zurück. Akara ist richtig froh, die Höhle sauber zu sehen, und sie schenkt mir einen Skill. Die Skills wanderten bis jetzt in den Beschwörungszweig (je 1) und in den Wandlungszweig (auch jeweils 1).
    Eine Braut gab mir dann den zweiten Auftrag: Ich soll Blutrabe ihr Federkleid stutzen. Ich mache mich also mit meinem kleinen Zoo auf in Richtung Friedhof. Dort reinige ich die 2 Gräber, und dann kümmere ich mich um das Vogelvieh. Mittlerweile ist auch Level 9 erreicht, aber die Punkte spare ich lieber auf. Bis dahin hab ich auch eine Rüstung und einen Helm mit je 2 Sockeln gefunden, aber bislang leider noch keinen Rubin. Auch zwei Ringe kann ich aufsammeln. Zwar nix besonders gutes, aber hey, immerhin. Bevors zum Feld der Steine geht lege ich eine kurze Pause ein, und gamble mir einen Gürtel bei Gheeds. Somit hab ich jetzt statt der 8 Tränke gleich 9. Wieso nur 9? Ich habe die Angewohnheit, mir TP-Scrolls in den Gürtel zu stopfen, weil ich sie so viel schneller aufmachen kann.
    Weiter gehts. Im Feld der Steine werde ich schon erwartet: eine Truppe Bogenschützen-Jägerinen mit deren Anführerin, einer Blitzverzauberten, soll mich überraschen. Das ist ihnen gelungen, ich muss meinen Wolf einmal neu casten. Die Ranke hingegen hat bis jetzt noch kein einziges Mal ins Gras gebissen. Auch diese Hürde ist geschafft, und ich gehe weiter dem Zaun entlang. Sehr schnell finde ich auch den WP, und die Monoliten sind auch relativ nahe. Rakanishu, auch blitzverzaubert, macht mir und meinem Wolf zu schaffen, auch hier muss ich ihn neu casten, und selbst ein paar Tränke schlürfen. Aber am Schluss hat auch er keine Chance. Im Unterirdischen Durchgang kann ich meinen Augen nicht trauen: ein Riesen-, und ein Kleiner Zauber, sowie mein erster lädierter Rubin liegen auf dem Boden.

    Der Kleine mit Süßen 10 Leben/5 Kältewiderstand, der große mit 12% schnellerer Erholung nach Treffern. Mit neuem Mut, endlich Level 14 zu erreichen um von den kleinen Süßen zu profitieren gehts weiter. Durch 2 Bossgruppen erreiche ich auch schnell den Level 12.
    Im Dunkelwald ist auch der WP schnell gefunden, und ich laufe weiter am Kartenrand. Dann droppt ein grauer Wolfkopf, mein erster bis jetzt. Wie sehr würde mir einer mit +3Eichbaumweiser, +xWolf und Sockeln helfen. 2 Sockel hat er, und auch +2 Lykantrophie. Immerhin. Ich sehe die 3 Untiere, die den lustigen großen Baum bewachen, und verwandle mich zu einem Wolf. Mit sagenhaften 172 Leben ziehe ich in den Kampf. Leider mache ich noch zu wenig Schaden, aber sie können meinem Zoo nicht das Wasser reichen. Der Boss schenkt mir auch noch einen blauen Wolfkopf, leider unbrauchbar. Ich sacke die Schriftrolle ein und fahre zurück zu Akara, um mir die ganzen Zeichen erklären zu lassen. Sie braucht Monate, wenn nicht sogar Wochen, um mir diese Sprache beizubringen, aber irgendwann versteh ichs dann auch. In der Hoffnung, dass Cain noch immer lebt, reise ich zum Feld der Steine um bei den Monoliten das Passwort einzugeben. Ist noch ein altes Sicherheitssystem, man braucht nur 5 Zeichen ... in der heutigen Zeit wär wohl ein Netzhautscanner besser, aber jeder wie er will ... Der Himmel färbt sich plötzlich schwarz, es blitzt, und es öffnet sich ein rotes Portal nach Tristram. Zwischenzeitlich erlerne ich auch die Fähigkeiten Aasranke und Barbarenwut. Griswold himself gibt mir sofort Level 14. Wenn ich als Wolf rumlaufe bringt mir der Zauber 19 Leben, ist schon ne Menge. Das Tier in mir zwingt auch Cain zurück ins Lager, wo er mir dann aus Angst sogar die Gegenstände umsonst identifiziert. Auch Akara fürchtet sich von meiner Wolfgestalt und bittet mich um Gnade. Bestechungsmittel ist ein Ring, nichts großartiges, aber besser als so Zeug das ich bis jetzt gefunden habe. Ich handle ein wenig mit ihr, und finde ein recht gutes Juwel.
    Ich habe dann auch schon genug erlebt für das erste Mal als Werwolf, und beschließe eine Pause zu machen und mich in mein Nest zu legen. Am nächsten Tag gibt es sicherlich noch ein paar Abenteuer zu überstehen.


    Tag 2
    Mit neuer Kraft geht es weiter. Der Schatz der Gräfin muss geholt werden, für Charsi brauch ich einen Hammer, und Andariel soll heute auch noch dran glauben. Hoffentlich geht sich noch mehr aus, wir werden sehen.
    Ich starte also das Spiel, und beschwöre den Raben, die Ranke, den Wolf und zu guterletzt auch noch den Geist. Als Wolf laufe ich nur selten rum, weil es momentan nicht ganz so viel bringt. Ich benutze den WP zum Dunkelwald, und suche den Weg zum Schwarzmoor. Nahe dem WP sehe ich eine Truppe Skelettbogenschützen, kälteverzaubert. Ich verwandle mich doch in einen Wolf (sind halt 60 Leben mehr), und prügle auf sie ein. Beim Übergang zum Schwarzmoor stirbt dann auch meine Ranke zum ersten Mal. Aber egal, kann man ja nachcasten. Mittlerweile hab ich auch die verbleibenden Skills verbraucht: insgesamt 4 auf Werwolf, und 4 gesetzte auf Lykantrophi (macht 6 durch den Helm). Auch die Statuspunkte werden ein wenig verteilt in Stärke und Vitalität. Sogleich gambel ich mir bei Gheed eine rare Große Axt.
    Größer, stärker, schneller, macht gleich viel mehr Spass als so ein kleiner Knüppel. Geht richtig schnell ab das Teil.
    Ich muss zwar fast die ganze Karte ablaufen, bis ich im Turm bin, aber es geht ja schnell. Außer dem erreichen des Level 16 und einer EL bei der Gräfin gibt es auch sonst nix zu erzählen. Ich gehe noch ein Mal rein, aber auch hier gibt es nix außer einem Level, und einer ELD. Wenn das so weiter ginge, müsst ich noch 6 Runs machen für eine RAL ... ne, dass lass ich lieber, ich will Andy. Im Tamo-Hochland mache ich dann gleich mal große Augen: eine Unique Große Axt liegt herrenlos herum:

    Naja, wenn sie niemand braucht nehm ich sie. Die Axt von Fechmar. Wie gemacht für den Druiden. Mit einer neuen Waffe in der Hand gehts weiter in Richtung Gefängnis. Vorher noch schnell den Schmid platt gemacht (dabei Level 18 erreicht, geskillt habe ich den neuen Wolf und Tollwut), und dann runter in die kalten, verlassenen Gemäuer.

    Im Gefängnis Level 2 treffe ich auch den Unique Besudelten "Schleimer Faulhund". Mit Respekt trette ich ihm gegenüber, denn bei ihm hab ich schon ein paar Chars rippen sehen. Aber durch den mega Lebenspolster und einem starken Wolf an meiner Seite kann er mir nicht das Wasser reichen. Insgesamt gibt es dort unten nichts Erwähnenswertes. Da meine ätherischen magischen Stiefel kaputt sind, schau ich in die Auslage von Charsi und Gheed. Beide bieten nichts an, also vertraue ich auf mein Glück. Et voila, die ersten Kettenstiefel sind rare.
    Asche zu Asche, Staub zu Staub, so geht es auch Knochenasche. In den Katakomben finde ich ein paar Edelsteine. Hätte jetzt genug Rubine beisammen, um Helm und Rüstung zu sockeln, aber ich wollte noch warten auf eine 3fach gesockelten Brust- oder Ringpanzer. In der dritten Etage entdecke ich eine Gruppe von Verbrannten: Sehr zäh, aber geben selbst auf Level 19 noch relativ gut Erfahrung. Andariel selbst denke ich geht recht leicht, viel Leben, ein starker Wolf ... naja, hab mich getäuscht. Der Wolf überlebt nur solange Andariel nicht den Giftskill einsetzt, ich mache zu wenig Schaden. Also gleich zu Akara und ein paar Antidots kaufen. Der Wolf stirbt trotzdem noch, aber ich erleide gleich weniger Schaden. Nach einem etwas längeren Kampf ist Andariel besiegt. Andariels Drop

    Equip Anfang Act2:
    Level: 20
    Helm: Wolfkopf (+2 Lykantrophie, 2 Sockel)
    Amulett: 10% Chance auf Level 3 Comboblitz bei Treffer (hab echt kein brauchbares gefunden ...)
    Waffe: Axt von Fechmar
    Rüstung: Lederrüstung (2 Sockel)
    Handschuhe: Schwere Handschuhe (1 Stärke, 1 Geschick, 5 Feuerwiderstand, 15 Angriffswert)
    Ring1: 2 Stärke
    Gürtel: 3 Reihen, 17 schnellere Erholung nach Treffern, 8 Blitzwiderstand
    Ring2: 17 Angriffswert, 5 Leben auffüllen
    Stiefel: Kettenstiefel (5% Chance auf Frostnova, 10 schnellere Erholung nach Treffern, 5 Giftwiderstand, Giftstärke reduziert um 25%)
    Zauber: 5 Kleine (2-12 Blitzschaden, 10 Leben, 2 Geschick, 5 Kältewiderstand)

    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Wolf des Entsetzens 1, Eichbaum-Weiser 1
    Gestaltwandeln: 1 Tollwut, 1 Barbarenwut, 4 Werwolf, 8 Lykantrophie

    Die Jägerin war die ganze Zeit eine mit Kältepfeil. Ausrüstung war Zeug das ich unterwegs fand. Überraschend war, dass sie kein einziges Mal gestorben ist. Im Osten wird sie sicher nicht so leicht überleben, also wird sie gegen einen Kampf-Wüstensöldner ausgetauscht.

    Danach schau ich mich im Osten mal um, ob sie vlt bessere Qualität haben was Items angeht. Und tatsächlich werde ich fündig: einen Gürtel (4 Stärke), eine Forke für den Merc, und sogar einen 3-Sockel-Brustpanzer.

    Das Tagessoll wäre auch erfüllt, aber da es mir grad Spass macht, gehe ich in die Kanalisation. Dort fällt auch gleich die erste Nicht-Gräfin-Rune, eine ELD. Radament hat nichts entgegenzusetzen. Durch den Effekt "Friert das Monster ein" hat er keine Skelette, die er erwecken kann, und ist uns hilflos ausgeliefert.

    Mittlerweile laufe ich die ganze Zeit als Wolf herum. Ich versuche mich wieder am Glücksspiel. Gezielt suche ich nur einen Holzhammer, mit der Hoffnung, dass er mit der Axt mithalten kann. Hab auch gleich einen gefunden, sogar 10% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit on board. Er macht auf jeden Fall mehr Schaden, und auch der Speed ist nicht schlecht.
    In der Wüste werde ich gleich von einem Pack blitzverzauberter Käfer empfangen. Hui, die können ganz schön austeilen, hab sicher die Hälfte meiner Lebenspunkte verloren. Klingt nach nicht viel, aber bei 350 Life, ist das schon eine Menge. Das war mir eine Lehre, und ich stecke die noch verbliebenen 10 Statuspunkte in Vitalität. Die Verdorrten Hügel sind dann gleich gefunden, der WP und das Grab sind nur wenige Screens voneinander entfernt. Na dann mal auf, den Würfel holen. Im zweiten Level hat sich die ganze untote Armee mobilisiert.

    Kurz denke ich drüber nach, statt dem Hammer wieder die Axt zu holen, wegen dem Monster-Einfrier-Effekt. Hab es dann aber gelassen, geht auch so schön. Den Cube hole ich mir, dabei finde ich noch eine TIR.
    Die Skillpunkte wandern abwechselnd in Werwolf und Lykantrophie, während die statuspunkte hauptsächlich in Vitalität gehen. Das bereue ich natürlich bald, denn ich finde Hsarus' Eisenstütze. Was ist daran schlecht? Ich brauche die 4 Stärke von dem anderen Gürtel, sonst kann ich den Hammer nicht tragen. Naja, der nächste Level kommt bestimmt. Weitere Funde in der Oase sind 4 ELs.
    Ich suche noch den Wegpunkt und mach dann Schluss für heute, immerhin habe ich mehr erledigt als ich erhofft habe.


    Tag 3
    Was steht heute am Programm? Da ich gestern so viel geschafft habe, hab ich heut einen kleinen Polster, bis in die Zuflucht will ich trotzdem kommen. Minions beschwören, verwandeln, und dann gehts auch schon los in die Wurmgruft. Die Würmer und deren Würmer sind nervig, da sie mir immer im Weg stehen. Aber irgendwann finde ich dann doch den Stab, dazu kommen noch 2 ELs und der Level 23, womit ich jetz Hsarus Gürtel anlegen kann. Ich habe dann zu viel Gold und gehe wieder eine Runde gambeln. Ich erspiele mir einen neuen Hammer (28% erhöhter Schaden, 2 Maximalschaden, 22 Angriffswert), und auch mein Merc bekommt statt seiner 3sockel Forke einen raren Schwengel.
    Im Tal der Schlangen gibt es auch gleich ein neues Amulett: 7 Feuerwiderstand/59% Extragold, und eine ELD. Reiszahn macht nicht wirklich Schaden, und so komme ich ohne Probleme in der Zuflucht an. Der erste Arm ist durch, natürlich ist er nicht dort. Eine weitere Gamblingtour bringt mir wieder einen neuen Hammer. Interessant finde ich die Tatsache, dass ich bei 10 Hämmern noch keinen Raren bekommen hab, aber der erste Schwengel gleich gelb war. Naja, ich werd mir schon noch einen kaufen. Überraschenderweise muss ich nicht erst 3 der 4 Richtungen durchlaufen, ich erwische den richtigen gleich beim zweiten Anlauf. Sehr spendabel heute, der Summoner, schenkt er mir einen gelben Ring. Hier der Drop
    Die Eigenschaften erwähne ich hier nicht ... immerhin ein gelber Ring. Was ich mir für den Tag vorgenommen habe ist auch erledigt, alles Weitere ist nicht mehr allzu wichtig. Deswegen räume ich jedes Grab aus. Insgesamt finde ich: NEF, Wolfkopf (3 Zyklonrüstung, 1 Barbarenwut, 3 Giftkriecher), ELD, RAL, ELD und ein Amu (24 Feuerwiderstand). Ich räume statt der beschlossenen 7 Gräber nur 5 aus, denn in dem Grab erreiche ich Level 27. Zufälligerweise ist es auch das Grab von Duriel. Also hol ich den Stab und öffne die Wand. Vor der Made hab ich Respekt: ich mache zu wenig Schaden, mein Merc auch. Auf den Wolf kann ich als Blocker nicht zählen, weil er zu schwach ist, und der Geist wird die Aura nicht überleben. Dann los, es kann ja nichts passieren. Nach geschätzten 1.584.952 Stadtbesuchen lag die Mutter aller Maden endlich auf dem Boden. Es könnten natürlich auch 4 Besuche gewesen sein, wer weiß das schon so genau. Hätte ich um 150-200 Life weniger gehabt, wärs vermutlich nicht so gut ausgegangen. Der Drop ist ... mir egal, hauptsache ich bin im dritten Akt.

    Equip und Stats Anfang Act3:
    Level: 27
    Stats
    Helm: Wolfkopf (+2 Lykantrophie, 2 Sockel)
    Amulett: 7 Feuerwiderstand, 59 Extragold
    Waffe: Holzhammer (34% erhöhter Schaden, 5 Stärke)
    Rüstung: Guter Brustpanzer, 3 Sockel (11% erhöhte Verteidigung, gesockelt mit 3 Juwelen -> 12% erhöhter Schaden, 18 Angriffswert, 3 Geschick, 8 Leben, 11 Ausdauer, 12 Feuerwiderstand)
    Handschuhe: Schwere Handschuhe (1 Stärke, 1 Geschick, 5 Feuerwiderstand, 15 Angriffswert)
    Ring1: 17 Blitzwiderstand
    Gürtel: Hsarus' Eisenstütze
    Ring2: 18 Angriffswert, 7 Feuer-, 5 Giftwiderstand, Halbierte Dauer der Erstarrung, 34% Extragold
    Stiefel: Kettenstiefel, Duridrop (3 Geschick, 8 Blitzwiderstand)
    Zauber:
    • 8 Kleine (5 Geschick, 2-12 Blitzschaden, 10 Leben, 2 Geschick, 5 Kältewiderstand, 1 Verteidigung)
    • 1 großer (13 Leben)
    • 1 Riese (4 Geschick)


    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke, Wolf des Entsetzens, Eichbaum-Weiser 1
    Gestaltwandeln: Tollwut, Barbarenwut auf 1, 9 Werwolf, 13 Lykantrophie

    Merc: Eisenhut (5 Leben), Kettenpanzer (2 Stärke, 5 Kälteresis), Schwengel

    Der Dschungel, feucht und moddrig. Hier will ich schnell durch, nur nicht zu viel zeit verschwenden. Ich mach mir übrigens auch schon Gedanken über meine Resis, die dann in Alp ziemlich mies sein werden. Ich könnte ein 3D-Schild nehmen, aber dann würd mir viel Schaden fehlen. Noch dazu blockt der Werwolf sehr langsam (hab ich gelesen). Also woher nehmen? Wird sich hoffentlich bald zeigen.
    Jedenfalls ist jetzt der Dschungel dran. Das erste Quest ist schnell erledigt, gleich der erste Boss wirft mir die Statue vor die Füße. Auch der WP ist schnell gefunden, und ich finde einen Reif mit 1-51 Blitzschaden. Schaut ganz gut aus, und ich tausche ihn erstmal aus. Dann dauert es erstmal eine Weile bis ich die Spinnenhöhle gefunden habe. Die Uniquespinne ist hart. Extra stark und Verflucht, mein Merc ist kurz davor zu sterben, den Wolf muss ich einmal nachcasten. Aber sie hält nicht so viel aus, Gott sei dank. Ich finde auch eine EL. Ab jetzt werde ich nur noch die "besseren" Runenfunde aufzählen, und am Schluss dann eine Übersicht über meinen Runenvorrat geben.
    Im Schinderdschungel tausche ich den raren Ring mit einem mit 25 Feuerwiderstand, auch das Amu wird gegen eines mit mehr Feuerwiderstand (24) gewechselt. Den Gidbin hab ich schnell erobert, und die Belohnung ist relativ brauchbar: 74 Angriffswert, 10 Leben, 3 Leben absaugen, 27 Mana. Da im Dschungel nur wenige Monster Blitzschaden austeilen beschließe ich, den Ring gegen den mit Blitzwiderstand auszutauschen. Langsam merke ich auch, dass der Wolf nicht mehr so gut ist. Alle paar Schinder muss ich ihn neu beschwören. Zum Glück bin ich schon kurz vor Level 29, dann dauert es nicht mehr so lang bis zum Bären. Der Durchgang nach Kurast ist bald gefunden. Bis jetzt gibts keine Probleme, bis auf den schwachen Wolf. Die Schinder sind nur in einer großen Menge schwer, wenn sie meinen Geist und den Wolf kaputt machen. Der Gift-Kriecher hält mittlerweile auch nichts mehr aus, und ich überlege sie gegen die Aasranke auszutauschen. Blutbaum Holzfaust (oder wie der heißt) kann mir trotz seiner Blitzverzauberung nichts entgegensetzen. Auf nach Unter-Kurast. Hab hier zwar nicht vor den WP zu suchen, aber da er direkt auf meiner Route liegt nehm ich ihn natürlich mit. Weiter gehts durch die alte Stadt, in den Bunker von Sabrina. Da muss ich mich auch ein weing in Acht nehmen, so schnell wie sie meinen Geist und den Wolf kaputt machen. Erstmal alles wieder beschwören und nochmal rein, dann gehts auch gleich. Das Buch wird natürlich heil zurück gebracht. Dann ist auch erstmal Schluss für diesen Tag. So weit wollte ich ja eigentlich erst morgen spielen.


    Tag 4
    Heute erwartet mich die Kanalisation, Travincal, Mephisto und die Höllenschmiede, sowie Level 30, auf mich. Da ich die letzten 2 Tage sehr schnell war, machts aber nichts, wenn ich heute nicht so viel schaffe.
    Minions werden beschworen und ich mache mich auf den Weg, das letzte Organ zu holen. Ausser dem Organ finde ich auch noch Arcannas Kopf. Ich erreiche den WP von Travincal kurz vor dem Level-up zu 30. Eigentlich Schade, so kann ich nicht gleich Wut einsetzen. Ich kann halt nix dagegen machen, und gehe zum Rat. Ich muss zwar einmal zurück in die Stadt und meinen Merc wiederbeleben, aber sonst ist der Rat kein Problem. Zum Glück, oder auch Pech, ich weiß es nicht, finde ich einen Druidenhelm mit +3 Wolf des Entsetzens. Ich caste also einen und will den Zweiten beschwören. Der Erste löst sich auf. Gibts nicht, also noch einmal beschworen. Dann bemerke ich, dass ich die ganze Zeit nur den Geisterwolf bei mir hatte. Also kein Wunder, warum mir der immer weggestorben ist. Jetzt auf Level 29 (500 Erfahrung fehlen noch auf 30) ist das eigentlich auch schon egal, da ich mir bald den Bären hole. Ich wechsle also den Reif mit der Falkenmaske und laufe _mit meiner größeren/stärkeren_ Armee weiter gen Mephisto. Das erste Monster gibt mir auch gleich die fehlende Erfahrung. Sofort werden die Punkte in Wut und Grizzly gesteckt. Ich lasse aber weiterhin die Wölfe bei mir, solange sie stark genug sind werde ich das auch so lassen. Auf dem Weg zum WP finde ich das Schild Stahlklang, dass ich vorerst in den zweiten Slot steckte (vlt brauch ich es noch). Drop des Schildes
    Der WP und Kerker Lvl3 sind gleich um die Ecke, scheint so als würde Mephisto öfter sterben wollen. So schnell kanns gehen …
    Der Herr des Hasses ist ein sehr zäher Brocken. Da ich auch nicht wirklich eine starke Fertigkeit habe, und mir das Mana zum wüten immer ausgeht, muss ich ihn mit Barbarenwut behacken. Bei seinem Drop können sich die Panzerhandschuhe sehen lassen: mit 3 Resis sind sie perfekt für den Wutwolf.
    Tipp: Wenn man kein Mana für Wut mehr hat, wird keine Attacke mehr ausgeführt, auch nicht der Standartangriff. Ich empfehle Barbarenwut auf der linken Maustaste zu lassen, da man das auch immer wieder benutzen muss, und Wut auf einen Hotkey zu legen.

    Equip und Stats Anfang Act4:
    Level: 30
    Stats
    Runen: 5 EL, 7 ELD, 3 TIR, 1 NEF, 1 ETH, 1 RAL,
    Helm: Falkenmaske (5% mehr Angriffswert, 3 Wolf des Entsetzens, 2 Tollwut)
    Amulett: 24 Feuerwiderstand
    Waffe: Holzhammer (39% erhöhter Schaden, 10 erhöhte Angriffsgeschwindigkeit) <- neu geshoppt in Act4
    Rüstung: Guter Brustpanzer, 3 Sockel (11% erhöhte Verteidigung, gesockelt mit 3 Juwelen -> 12% erhöhter Schaden, 18 Angriffswert, 3 Geschick, 8 Leben, 11 Ausdauer, 12 Feuerwiderstand)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (8 Blitz-, 19 Feuer-, 19 Giftwiderstand)
    Ring1: 25 Feuerwiderstand
    Gürtel: Hsarus' Eisenstütze
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (3 Geschick, 8 Blitzwiderstand)
    Zauber: 8 Kleine (4 Geschick, 1 Stärke, 2-12 Blitzschaden, 10 Leben, 2 Geschick, 5 Kältewiderstand, 1 Verteidigung)
    2 großer (13 Leben, 3 Stärke)
    1 Riese (4 Geschick)

    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Wolf des Entsetzens 4, Eichbaum-Weiser 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 3, Barbarenwut auf 1, 9 Werwolf, 12 Lykantrophie, 1 Wut

    Beim Merc hat sich im gesammten dritten Act nichts verändert.

    Ich beschließe noch einmal zu Mephi zu laufen, da es nicht so lang dauert bis ich dort bin. Über den Drop verliere ich keine Worte, sondern mache stattdessen einen letzten Run. Diesmal mit dem Grizzly, und ich merke auch, dass er doch besser ist als die 3 Wölfe. Es fällt auch Sigons Umhang. Ich geb ihn mal in die Kiste und lasse Hsarus an.

    Act4:
    Ich verlasse die Festung und die ersten Mobs droppen Isenharts Parade. In der Ebene der Verzweiflung treiben sich Souls rum. Ich merke dass sie trotz meiner niedrigen Resistenzen kaum Schaden machen, darum geh ich einfach drauf los. Einige gefundene Gems später finde ich auch Izual. Was kann ich über ihn sagen, ihr kennt ihn doch. Steckt gut ein, aber teilt nichts aus. Die 2 Skills als Belohnung wandern in Lykantrophie, und die gesparten Statuspunkte stecke ich in Stärke (10), und in Vitalität (25). Am Durchgang zur Stadt der Verdammten wartet noch ein Pulk Balrogs und Seelen. Da merke ich, dass der Giftkriecher nicht mehr da ist, und auch nichts mehr aushält. Also wird auch er mit der Aasranke ausgetauscht. Ich kämpfe mich durch die Stadt, und finde dort viele Edelsteine. Leider keine guten Runen dabei. Nahe dem WP finde ich auch Vidalas Dorn.
    Der Flamenfluss ist voll mit Grotesken und Blutwürmern, das wird ein hartes Stück Arbeit. Ich kämpfe mich durch, es ist nicht schwer, aber zeitaufwändig.

    Bevor ich zur Schmiede komme erreiche ich den WP. Dort drehe ich um und laufe zum Schmied. Das Ergebnis: ein perfekter Diamant und eine ITH. Zerstörung der Höllenschmiede
    Eher ernüchternt, mit _fast_ jedem anderen Stein hätte ich was schönes craften können. Egal, ich kann es eh nicht mehr ändern. Weiter gehts im CS. Ich habe ein wenig Angst vor IM, da ich nicht weiß, wie sich das auf den Wolf auswirkt. Beim ersten Mal IM rippt gleich mein Merc, aber ich merke es sofort und starte keinen Angriff mehr. Stattdessen laufe ich zu einem Magier und lasse mich mit Altern überfluchen.
    Zwischenzeitlich kaufe ich mir auch einen Hammer mit 20% erhöhter Angriffsgeschwindigkeit. Man erkennt deutlich einen Unterschied, jedoch macht er um 50 Maximalen Schaden weniger, was bei 200 schon viel ist. Ich bleibe aber trotzdem bei dem Hammer, da er weniger Schaden macht, und ich so bei IM vlt noch mehr Chancen habe. Beim Siegel in der Mitte finde ich einen Todesspaten. Leider kann ich den jetzt nicht mehr brauchen. Kurze Zeit später bekomme ich die Möglichkeit den Effekt von IM zu testen. Ich denke schon: Jetzt ist Schluss, aber scheinbar mach ich nicht genug Schaden. IM ist also keine große Gefahr. Eine ORT, die ein Krieger verliert, steck ich natürlich auch dankbar ein. Das erste Siegel das ich öffne sind die Sturmsurfer. Ich hasse Manaburner. Dauert zwar etwas, aber sie machen einfach zu wenig Schaden. Der Zweite auf meiner Liste ist Fürst de Seis. Er stellt keine große Herausforderung dar. Zum letzten Siegel: Ich hab mich gleich verdrückt. Die Seite hab ich noch nicht ganz gereinigt, ich wollte einen Sturmsurfer angreifen, der über dem Siegel schwebt. Natürlich klick ich auf das Siegel und setzte die Balrogs frei. Planänderung: Zurück in die Stadt, den Merc wieder holen, der wieder an IM gerippt ist, alles beschwören, und wieder zurück. Dabei kommt mir zugute, dass die Monster, wenn man in der Stadt war, nicht mehr so am Boss hängen. Ich kann sie jetzt also besser spliten und _mehr oder weniger_ einzeln fertig machen. Diablo ist die erwartete harte Nummer. Mit einer 73% Chance zu treffen, bei einem maximalen Schaden von 250 mit Wut gehe ich auf ihn los. Den Rest meiner Truppe kann ich vergessen, die sterben schon wenn sie ihn nur sehen. Nach ein paar Stadtbesuchen ist aber auch Diablo Geschichte. Diablos Drop


    Equip und Stats Anfang Act5:
    Level: 33
    Stats
    Runen: 6 EL, 8 ELD, 3 TIR, 1 NEF, 3 ETH, 1 ITH, 1 RAL, 1 ORT
    Helm: Falkenmaske (5% mehr Angriffswert, 3 Wolf des Entsetzens, 2 Tollwut)
    Amulett: Nokozon-Relikt
    Waffe: Holzhammer (39% erhöhter Schaden, 10 erhöhte Angriffsgeschwindigkeit)
    Rüstung: Guter Brustpanzer, 3 Sockel (11% erhöhte Verteidigung, gesockelt mit 3 Juwelen -> 12% erhöhter Schaden, 18 Angriffswert, 3 Geschick, 8 Leben, 11 Ausdauer, 12 Feuerwiderstand)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (8 Blitz-, 19 Feuer-, 19 Giftwiderstand)
    Ring1: 25 Feuerwiderstand
    Gürtel: Hsarus' Eisenstütze
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (3 Geschick, 8 Blitzwiderstand)
    Zauber:
    • 9 Kleine (4 Geschick, 2 Stärke, 2-12 Blitzschaden, 10 Leben, 2 Geschick, 5 Kältewiderstand, 1 Verteidigung)
    • 2 großer (13 Leben, 3 Stärke)
    • 1 Riese (4 Geschick)

    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Wolf des Entsetzens 4, Eichbaum-Weiser 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 3, Barbarenwut auf 1, 9 Werwolf, 14 Lykantrophie, 4 Wut

    Beim Merc hat sich im gesammten vierten Act nichts verändert.

    Hier ist auch erstmal Schluss. Hab auch heute wieder mehr erledigt als ich vorhatte, aber heute wars etwas "genauer" als der vorige Tag.


    Tag 5
    Mit Level 33 beginne ich den fünften Akt. Für heute ist nicht so viel vorgesehen, ich will nur bis zum WP Kristalldurchgang, evtl noch Anya machen.
    Ich caste meine kleinen Helferlein und mache mich auf den Weg. Beim Erreiche des Eishochland-WPs habe ich Level 35, und beschließe noch ein paar Eldrich/Shenk-Runs zu machen, vlt kommt ja was Nettes bei rum. Auf dem Weg zum WP hab ich Giftschutz gefunden, die Runs ergeben einen raren Feldharnisch.

    Nach 4-5 Runs höre ich auf. Die Drops sowie der Killspeed sind unbefriedigend. Dafür hab ich jetzt wieder ein wenig Kohle, die ich beim Glücksspiel ausgeben kann. Auf zu Nilathak, recht lange ist er ohnehin nicht mehr da. Ich schau hauptsächlich auf Holzhämmer. Das lohnt sich auch, siehe Hier.
    Mit dem neuen Knüppel gehts weiter, die Barbaren befreien. Die kleinen Kobolde sind nervig. Durch mein Nokozan machen sie bei mir kaum Schaden, aber der Geist überlebt keine 30 Sekunden. Ich befreie also die Barbaren und bekomme TAL RAL ORT. Immerhin, vlt kann ich damit später auch was anfangen. Dann versuche ich einfach nur schnell weiter zu kommen. Auf dem Weg zum Kristalldurchgang komme ich auch beim roten Portal (Grube von Acheron) vorbei, und gehe natürlich hinein. Dort finde ich außer einem großen Zauber mit 13 Leben nichts. Beim WP Arreat-Hochebene finde ich einen Holzhammer mit 3 Sockeln. Perfekt, ich lege gleich ITH EL ETH hinein. Boshaftigkeit, hoffentlich kann Offene Wunden, -Gegnerverteidigung, den Schadensverlust vom anderen Hammer ausgleichen. Ich wechsle also erneut die Waffe. Im Kristalldurchgang stoße ich kaum auf Widerstand, am Frostfluss muss ich nur auf den Abschaum aufpassen: Wenn sie in einer größeren Gruppe kommen werde ich dauerhaft gestunnt, muss nicht sein. Die Bossgruppe bei Anya ist zäh: Käteverzaubert und Manasauger. Nach etwas längerem Kampf geben sie aber Anya frei. Ich bringe dem armen Mädel warmen Tee der Großmutti und bekomme dafür von ihr einen Wolfkopf. Total unbrauchbar, wie man es gewöhnt ist.
    Da alles für heute erreicht ist mache ich auch schon Schluss, und stecke ein paar Statuspunkte auf Stärke bzw Vitalität. Mit dem Geist habe ich jetzt knapp mehr als 1000 Leben. Die angesammelten Skills stecke ich in Wut, der Schadenszuwachs ist eher minimal, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist ...


    Tag 6
    Heute werde ich mich bis zu den Ahnen durchknüppeln, Nilathak werde ich auslassen. Würde zwar gut Erfahrung geben, aber ich muss einen Spielbericht schreiben
    Die Minions werden gecastet und ich nehme den WP Kristalldurchgang. Dort nimmt alles seinen Lauf: niemand kann sich mir in den Weg stellen und so gehts auch weiter bis zum Weg der Urahnen. Ich finde auch die Spitze von Lazarus. Die größte Herausforderung wartet nun auf mich: die drei Barbaren. Die werden wohl sehr zäh werden. Als erstes ist Madawc, der Wurfbarbar dran. Er ist auch der Leichteste, hat er weniger Leben, weniger Verteidigung, ich weiß es nicht. Der zweite ist Korlic, der Lanzenbarbar an der Reihe. Er ist schon sehr viel härter, aber auch er muss das zeitliche segnen. Tarlic hat sehr viel Leben, bzw auch guten Block (und einen sehr schönen Schild). Offene Wunden, man beachte auch den Schild
    Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass der Kampf insgesammt 15-20 Minuten dauert. Durch die Erfahrung erreiche ich Level 43, stecke die Skills in Wut, und die Statuspunkte wandern in Stärke und Vitalität.
    Ich mache mich auf den Weg zu Baal. Der Weltsteinturm stellt keine weiteren Probleme dar, und ich komme relativ schnell voran. Welle 1 ist leicht, kaum Gegenwehr. Welle 2 ist fies, Baal flucht Altern, die Skelette frieren mich ein, aber auch sie können mich nicht aufhalten. Welle 3: hier nehme ich zum ersten Mal heute einen Trank zur Sicherheit. Im Nachhinein wärs auch sicher ohne gegangen, aber sicher ist sicher. Das Schlimmste an der Welle ist wieder mal Baals Fluch. Die vierte Welle versuche ich etwas zu entschärfen, indem ich sie ein wenig nach vor locke. Es gelingt mir, und Baal kann mich nicht verfluchen. Sie stellt so kein Problem dar. Welle Fünf: hier versuche ich auf einen Trick zurückzugreifen: anlocken, dann in die Stadt, und wenn ich wieder in den Thron gehe kann ich den Mob besser trennen, da sie dann nicht mehr an ihren Boss "gebunden" sind. Das funktioniert natürlich so wie ich mir das vorstelle. Einzeln, bzw zu Zweit kann ich auf sie einwüten, ohne auf irgendwas aufzupassen.
    Der Herr der Zerstörung, eine laaaange Angelegenheit. Ich brauche fast 15 Minuten bis er endlich am Boden ist. Liegt vlt auch daran, dass ich, sobald er sich dupliziert hat, in der Stadt verschwinde. Ein Baal hat schon genug Leben, aber gleich zwei?!?!
    Baals Vermächtnis

    Stats und Equip nach beenden des Baalquests:
    Level: 45

    Runen: 4 EL, 3 ELD, 3 TIR, 2 NEF, 3 ETH, 1 TAL, 2 RAL, 2 ORT
    Helm: Falkenmaske (5% mehr Angriffswert, 3 Wolf des Entsetzens, 2 Tollwut)
    Amulett: Nokozon-Relikt
    Waffe: Boshaftigkeit Holzhammer
    Rüstung: Feldharnisch (24% schneller Erholung nach Treffer, 22 Leben, 17 Blitz-, 11 Giftwiderstand)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (8 Blitz-, 19 Feuer-, 19 Giftwiderstand)
    Ring1: 25 Feuerwiderstand
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand) geshoppt, bei Stadtbesuch, während Baal sich geklont hat
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (3 Geschick, 8 Blitzwiderstand)
    Zauber:
    • 9 Kleine (4 Geschick, 2 Stärke, 2-12 Blitzschaden, 10 Leben, 2 Geschick, 5 Kältewiderstand, 1 Verteidigung)
    • 3 großer (26 Leben, 3 Stärke)
    • 1 Riese (4 Geschick)

    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Wolf des Entsetzens 4, Eichbaum-Weiser 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 3, Barbarenwut auf 1, 9 Werwolf, 14 Lykantrophie, 16 Wut

    Der Merc: Gebetsaura, Level43
    Helm: Eisenhut (5 Leben) der Hut kommt noch aus Akt1, den hat die Jägerin schon getragen
    Rüstung: Guter Brustpanzer, 3 Sockel (11% erhöhte Verteidigung, gesockelt mit 3 Juwelen -> 12% erhöhter Schaden, 18 Angriffswert, 3 Geschick, 8 Leben, 11 Ausdauer, 12 Feuerwiderstand)
    Waffe: Hellebarde (30% erhöhter Schaden, 3 Maximalschaden)


    Kurze Zusammenfassung:
    Der Anfang hat fast am meisten Spass gemacht, aber so empfinde ich bei jedem Char. Ich hatte bis jetzt zwar nicht viel Glück was Items angeht, aber immerhin bin ich selffound durch Normal gekommen. Durch den Beter hab ich nur selten zu Heiltränken greifen müssen, und auch er selbst ist dadurch weniger oft gestorben. Wie weit es noch geht, wir werden sehen. Natürlich hätte ein Dummeiches Haudrauf, ab Level 24 ein Knochenbrecher schon sehr geholfen.

    Was ist weiter angesagt?
    Ich hoffe die Götter sind mir gnädig, und ich kann noch länger mit ihm spielen. Die nächste Waffe die ich nehme, wird wahrscheinlich eine Insight sein: guter Schaden (hoffentlich auch auf einem WW), dazu die Chance auf kritischen Treffer. Weiters geplant ist ein Spirit-Schwert zum Ancasten. Was den Rest der Ausrüstung angeht kann ich nur auf gute Drops hoffen. Stiefel wären schon was Feines, oder auch ein guter Helm.

  3. #3
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3

    Nightmare

    Schwierigkeitsgrad: "Albtraum"
    Akt 1
    Gleich am Anfang schaue ich auf die Resis: die könnten um einiges besser sein (Feuer 39, Kälte -25, Blitz 21 und Gift 0). Ich leere die Höhle und setze den Skillpunkt auf Lykantrophie. Ein Highlight am Anfang sind sicher die neu gegambelten Stiefel. Hier entscheide ich mich auch, den Druidenhelm mit dem Wolfskill nur zum ancasten zu verwenden, weil er dem Grizzly mehr Leben gibt, und dann auf den Reif zu wechseln. Auf dem Weg zu Blutrabe stoße ich auf das erste große Problem: eine Gruppe blitzverzauberter Bogenschützen. Das Leben geht weg, ich bin ein wenig überrascht. Der Merc, sowie der Geist und der Grizzly sterben, und ich alleine traue mich auch nicht gegen sie anzukämpfen. Also erstmal das Weite suchen und die Minions wieder holen. Dann geht es eigentlich, weil die Bogenschützen schon ein bisschen geschwächt sind. Das nächste Problem wartet aber schon bei Blutrabe. Das Federvieh kann viel einstecken, und auch gut austeilen. Weil ich einfach zu wenig Schaden mache, entschließe ich mich, aufzuhören, und ein paar Runs in Norm zu machen.
    Dabei war Mephisto, Eldrich und Baal angesagt.
    Die Funde:
    Spiess von Krintis
    Irathas Ärmelaufschläge
    äth Hellebarde
    Stahlsucher
    Eisenhut (8 Leben, 25 Kälte-, 25 Feuerwiderstand)
    Goldträger von Baal
    Vidalas Schlinge
    Da alles nicht so brauchbar ist, wie ich mir das vorgestellt habe, und ich auch Level 47 erreiche, mache ich auch weiter in Alptraum.
    Zwischenzeitlich versuche ich mich auch am craften einer Alten Axt, was sich aber als Verschwendung rausstellt. Hier das Ergebniss.
    Tja, auf ein Neues in Alptraum. Der Unterschied zu vorher ist, dass ich diesmal auf /players1 spiele. Es hat einfach keinen Sinn, das Leben unnötig zu riskieren. So geht auch alles gleich um vieles einfacher. Im Mausoleum werde ich dann mit diesem Riesen-Zauber belohnt.
    Auf dem Weg zum Inifuss-Baum fallen dann gleich ein paar gute Sachen: zum Beispiel dieses rare Juwel, oder diese neue Rüstung.
    Im Dunkelwald gibt es dann das vermutlich beste Item, dass ich mit dem Druiden je gefunden habe: einen großen Zauber mit 5 Prisma.
    Mit einem Zauberspruch mache ich ganz einfach das Tor zu einer anderen Welt … ähmm, Stadt auf.
    Sogleich geht’s weiter zu Cain, wo mich insgesamt 4 Bossgruppen erwarten. Sie stellen aber keine Bedrohung dar, und Cain kann zurück ins Lager. Der Ring, der als Belohnung gedacht war, ist nicht ganz so prickelnd.

    Die Gräfin spendiert immerhin eine TAL, hab schon schlechtere Tage bei ihr erlebt.
    Aber ich brauch die Runen für Insight, darum besuche ich sie noch ein paar weitere male. Die Funde: EL, ORT, ELD, EL; NEF, RAL sowie ELD und ein Arktisches Horn. Dann beschließe ich, einfach weiter zu spielen, weil mir ohnehin noch der Rohling fehlen würde. Bis ins Gefängnis kommen mir einige Bossgruppen entgegen, auch feuerverzauberte, aber selbst die Explosion macht kaum Schaden. Im Gefängnis finde ich eine magische Partisane, die ich gleich mit dem Schwengel meines Mercs austausche. Immerhin macht er jetzt ein wenig mehr Minimalschaden …
    recht kurzer Weg in die Freiheit
    Kampf gegen ein paar Schamanen
    und hier gegen den Schmied
    Dort bekomme ich auch ein Lvl-up, und ich kann Wut maxen. In den Katakomben kann ich einen weiteren guten Zauber identifizieren: 9 Leben/9 Blitzwiderstand. Eine Berserkers Kriegsbeil lasse ich unterwegs liegen, und da der Weg zum Level3 relativ weit ist, werde ich wohl keine Andarielruns machen. Im Level3 dann zur Abwechlung ein interessanter Gegner: ein kälte- und blitzverzauberter Ghul. Er nimmt mir schon relativ viel Leben weg (im Vergleich zu den anderen bis jetzt). Andariels Vorraum ist schnell geleert. Dann macht der Merc einen fatalen Fehler: er rennt weiter vor um sich einen Schamanen zu schnappen, aber er holt dabei Andy vor.

    Ganz ohne Antidots halte ich mich tapfer an der Front, aber Andys Gift ist zu stark (oder meine Resis wirklich so mies … -6%). Bei knapp der Hälfte ihres Lebens nehme ich ein Portal zurück, ein paar Tränke kaufen, und natürlich auch den Merc wieder beleben. Der Rest ihres Lebens vergeht schnell, der Drop ist schlecht, aber ich kann endlich weiter. Andariels Drop

    Stats und Equip nach dem Andarielquest:
    Stats
    Level: 49 (mit dem Geist 1225 Life)
    Runen: 3 EL, 4 ELD, 2 TIR, 4 NEF, 3 ETH, 2 TAL, 3 RAL, 2 ORT
    Helm: Reif (1-57 Blitzschaden)
    Amulett: Nokozon-Relikt
    Waffe: Boshaftigkeit Holzhammer
    Rüstung: Schuppenpanzer (27% Verbesserte Verteidigung, 22 Blitz-, 6 Feuerwiderstand, Angreifer erleidet Schaden von 8)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (8 Blitz-, 19 Feuer-, 19 Giftwiderstand)
    Ring1: 1 Maximalschaden, 111 Angriffswert
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand)
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (10% schnellere Erholung nach Treffer, 21 Kältewiderstand, 21 MF)
    Zauber:
    • 11 Kleine (4 Geschick, 2 Stärke, 2-12 Blitzschaden, 19 Leben, 5 Kältewiderstand, 9 Blitzwiderstand, 1 Verteidigung, 3 Angriffswert, 10% Extragold)
    • 4 großer (22 Leben, 3 Stärke, 5 Prisma)
    • 2 Riese (4 Geschick, 4 Maximalschaden, 34 Angriffswert)


    Für die, die interessiert wie meine Kiste ausschaut:
    Seite 1
    Seite 2

    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Eichbaum-Weiser 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 1, Barbarenwut auf 1, 9 Werwolf, 15 Lykantrophie, 20 Wut

    Der Merc: Gebetsaura, Level49
    Helm: Eisenhut (8 Leben, 25 Kälte-, 25 Feuerwiderstand)
    Rüstung: Guter Brustpanzer, 3 Sockel (11% erhöhte Verteidigung, gesockelt mit 3 Juwelen -> 12% erhöhter Schaden, 18 Angriffswert, 3 Geschick, 8 Leben, 11 Ausdauer, 12 Feuerwiderstand)
    Waffe: Ätherische Partisane (20% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit)


    Akt 2
    Gleich bei betretten in Akt 2 tausche ich meinen Merc in einen mit Macht ein, wenn ich dann später Probleme habe, werde ich ihn gegen einen Freezer wechseln.
    In der Kanalisation gibt es dann eine Überraschung: wieder ein kälte- und blitzverzauberter Boss, diesmal ein Bogenschütze. Der neue Merc ist gleich hinüber, auch der Bär ist kurz davor. Aber er übersteht das Ganze mit Bravur. Gedroppt ist dabei ein Helm mit +2 Herz des Wiesels. Ich bin mir eh unschlüssig, welchen Geist ich skillen soll, also versuche ich den Schadensgeist. Zum Glück bleibt er auch da, wenn man den Helm wechselt, und ich nehme wieder den Reif. Im Level 2 dann Fanabogenschützen, und ein weiteres Pack mit Geisttreffer runden das Packet ab. Level 3: Überzeugung, und Macht, dazu Radament. Innerhalb von kurzer Zeit recht viele Bossgruppen, und auch viele verschiedene Auren.
    Weil’s so schön ist mit den Gruppen geht’s im Steingrab weiter:
    der Raum
    Käfer, und 2 Bosse mit Blitzgeschossen. Mein Merc war schneller wieder aus dem Grab, als mir lieb ist, über den Bär brauch ich auch nicht viele Worte verlieren, und ich selbst … habs überlebt :P
    Einen Raum dahinter die Minions neu beschworen, und wieder rein. Nachdem der Raum fertig geputzt ist, sehe ich was auf dem Boden liegen: eine Kriegskeule, die exeptional Version des Holzhammers. Natürlich magisch, und nicht so gut, aber da gibt es doch ein Craftrezept mit einer TIR und (m)einem einzigen Saphir. Das Ergebnis kann sich gut sehen lassen: Das Ergebnis
    Ich versenke 10 Punkte in Stärke, damit ich die Waffe auch tragen kann. Mit dem Hammer macht der Werwolf fast doppelt so viel Schaden als mit dem Boshaftigkeit-Hammer.
    Irgendwo unterwegs finde ich Isenharts Hörner. Die zwei Skillpunkte (1 vom Lvl-up auf 50, der andere von Radament) setze ich in Lykanthropie. In der Fernen Oase finde ich einen Häuptling. Auch 2 Wurmgruppen begegnen mir, die können schon lästig sein. Aber im Großen und Ganzen ist hier nicht mehr so viel los wie zu Anfang des Aktes. In der Wurmgruft habe ich viel Glück: so ein verfluchter, feuerverzauberter Skarabäus steht neben mir, und zieht mir richtig viel Leben ab. Ohne einen Regenerationstrank hätt ich das vermutlich nicht überlebt. Aber ich hab ihn genommen, und weiter geht’s. Eine ORT finde ich auch dort unten, sowie eine ITH.

    Eine Pinne ohne Sockel kann ich auch mitnehmen, vlt bekommt sie durch das Cuberezept 4 Sockel. Ausser dem Königsstab und noch einem Level (Skill geht in Lyk) gibt es dort nichts mehr zu holen, auf geht’s in den Tempel der Klauenvipern. Das nervige an den Schlangen ist die Zurückstoßung. Sie machen kaum Schaden, haben nicht viel Leben, aber das ständige Knockback ist unerträglich. Aber auch dort komme ich durch, und Jeryhn bittet mich in seinen Harem. Kaum drin, bin ich schon wieder durch die Hintertür hinaus in die Zuflucht. Dort werde ich dann richtig überrascht. Nein, nicht irgendein besonderes Item, oder eine Rune, sondern gleich der erste Weg, den ich nehme, ist der Richtige.
    Auch beim Grab fackle ich nicht lange herum und nehme gleich das Grab zu Duriel. Auf den Wurm bin ich schon gespannt: 55k Leben, ein Level55, und dagegen steht ein kleiner Druide, 1185 Leben, Level 52, und nicht mal 2000 Angriffswert werden für Probleme sorgen. Es wird sich bald zeigen, ob meine Befürchtungen berechtigt sind. Noch schnell alle Minions gecastet (ich laufe mittlerweile mit dem Schadensgeist herum, nur wenn er unterwegs stirbt, nehm ich den Oak), und rein in die Kammer.

    Die Zweifel sind nicht berechtigt, Duriel macht kaum Schaden, ich muss nur den Grizzly ein paar mal beschwören. Insgesamt belebe ich den Merc nur ein einziges Mal, und ich brauche nur wenige Tränke. Der Drop (Todesband, Cathans Siegelring, 3 schneller Rennen/Gehen + 9 Kältewiderstand Kleiner Zauber) kann sich auch sehen lassen, im Vergleich zu anderen Durieldrops.

    Stats und Equip nach dem Durielquest:
    Stats
    Level: 52
    Runen: 1 EL, 2 ELD, 2 TIR, 4 NEF, 3 ETH, 1 ITH, 2 TAL, 3 RAL, 3 ORT
    Helm: Reif (1-57 Blitzschaden), Geweih (+2 Herz des Wiesels) zum ancasten
    Amulett: Nokozon-Relikt
    Waffe: Craft-Kriegskeule
    Rüstung: Schuppenpanzer (27% Verbesserte Verteidigung, 22 Blitz-, 6 Feuerwiderstand, Angreifer erleidet Schaden von 8)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (8 Blitz-, 19 Feuer-, 19 Giftwiderstand)
    Ring1: 1 Maximalschaden, 111 Angriffswert
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand)
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (10% schnellere Erholung nach Treffer, 21 Kältewiderstand, 21 MF)
    Zauber:
    • 12 Kleine (4 Geschick, 2 Stärke, 2-12 Blitzschaden, 19 Leben, 14 Kältewiderstand, 9 Blitzwiderstand, 1 Verteidigung, 3 Angriffswert, 10% Extragold, 3 Schneller Rennen/Gehen)
    • 5 großer (22 Leben, 3 Stärke, 5 Prisma, 37 Angriffswert)
    • 2 Riese (4 Geschick, 4 Maximalschaden, 34 Angriffswert)


    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Eichbaum-Weiser 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 1, Barbarenwut auf 1, 9 Werwolf, 19 Lykantrophie, 20 Wut

    Der Merc: Macht, Level 52
    Helm: Eisenhut (8 Leben, 25 Kälte-, 25 Feuerwiderstand)
    Rüstung: Guter Brustpanzer, 3 Sockel (11% erhöhte Verteidigung, gesockelt mit 3 Juwelen -> 12% erhöhter Schaden, 18 Angriffswert, 3 Geschick, 8 Leben, 11 Ausdauer, 12 Feuerwiderstand)
    Waffe: Ätherische Partisane (20% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit)

    Langsam merke ich, das der Merc nicht mehr das hält, was er eigentlich soll. Wen würde es denn wundern, er läuft ja immer noch mit einer Rüstung aus Akt2 Normal herum. Auch der Helm ist verbesserungswürdig, vlt versuche ich mich am Helm-Blutcraft-Rezept.

    Insgesamt ist der zweite Akt schnell vergangen, aber es gibt auch ein paar erwähnenswerte Sachen: da ist natürlich die neue Waffe. Ohne diese wärs sicher nicht so schnell gegangen. Dann ist mir aufgefallen, dass hier viele Zauber gedroppt wurden (über Brauchbarkeit werde ich nichts schreiben …), und am Anfang die vielen Bossgruppen.
    Schade finde ich, dass ich nichts für die Runenwörter „Geist“ oder „Einsicht“ gefunden habe, weder einen Rohling mit 4 Löchern, noch die benötigten „High“-Runes ( ) THUL, AMN, oder SOL.

    Naja, mal schauen was der dritte Akt bringt, besonders gespannt bin ich auf Travincal, und natürlich auf Mephistos Drop.


    Akt 3
    Der Dschungel wartet. Gleich die zweite Bossgruppe lässt die Statue fallen, und dazu einen weiteren kleinen Zauber (3 Kältewiderstand). Langsam wird der Platz im Inventar knapp, und ich beschließe, bald auszusortieren. Aber erst zurück in die Stadt und die Statue zurück bringen. Im verwandelten Zustand bringt mir der Trank sogar 47 Leben.
    Bei Hratli kaufe ich dem Merc eine neue Rüstung (Feldharnisch, 78 Leben), und weiter geht’s auf der Suche nach den Organen. Schnell das Auge aus der Spinnenhöhle geholt, und dann gleich weiter in den Schinderdschungel. Der Gidbin wird brav zurückgebracht, aber was ist der Dank?!?! Soll man sich so was wirklich gefallen lassen?
    Der Ring
    Mittlerweile ist auch Lykanthropie gemaxt, und ich habe gemerkt, dass der Reif, den ich trage, eigentlich gar nicht so gut ist. Ein Helm mit 11 Maximalschaden hat denselben Effekt, und da ich ein Juwel mit 14 Maximalschaden habe, wär er sogar besser (noch mindestens 1 freier Sockel). Ich entschließe mich aber dafür abzuwarten, was Mephi so droppt. Also weiter bei den Organen, das Gehirn wartet. Im Schinderdungeon sofort eine harte Nuss: ein körperimmuner Geist

    Zum Glück habe ich auf meinem Hammer ein wenig Blitzschaden, damit kann ich ihn legen. Sonst hätte ich ihn stehen lassen müssen. Beim Hexendoktor Endugu lasse ich meinen Merc und den Bären arbeiten.
    Verflucht und Feuerverzaubert ist zu riskant. Das Hirn ist auch in meiner Kiste verstaut, und ich mache mich auf, das Herz zu holen. Bei den Schindern im Dschungel fällt mir dann der positive Effekt der Frostnova am Hammer auf. Ich hol mir den WP (der Einzige bis jetzt im Act3), und mach mich auf den Weg nach Kurast. Ich bin überrascht, wie schnell ich durch den gesamten Dschungel gekommen bin. Ich hab mich immer links gehalten, und mich im Spinnenwald nur ein Mal in eine Sackgasse verlaufen. Sonst hab ich immer gleich das Ziel erreicht (Spinnenhöhle, Schinderdungeon + Gidbin, Schinderdschungel WP, Unter-Kurast). Ich hole das Buch und bekomme 5 Statuspunkte dafür. In der Kanalisation überschlagen sich dann fast die Ereignisse: ich sterbe fast bei einer Explosion der Puppen, finde ein Schwert mit 4 Sockel für Spirit, und auch eine Stangenwaffe. Blöd nur, dass es eine Kriegssense ist, die 80 Geschick braucht, ich aber noch nicht gestattet habe. Ich leg die zwei Sachen in die Kiste, und hoffe darauf, die Runen zu finden (dann hat wenigstens der Merc eine gute Waffe). Das Herz ist auch in meiner Kiste verstaut, gemeinsam mit den anderen Organen. Travincal steht nun an. Ich erreiche den Tempel mit Level 54, und nicht gerade schönen Resistenzen. Bin gespannt, wie sich mein Merc hier schlägt. Nach den ersten 3 Käfern liegen der Kultflegel, Tankreds Bogenpicke, ein rares Juwel (crap), und ein rarer Prunkharnisch (auch crap) auf dem Boden. Der Bär und Merc leisten gute Arbeit, und so komme ich relativ einfach in den Kerker. Wieder einen Schritt näher an Mephisto. Nach langem Suchen finde ich endlich den WP, und der Level3 ist auch nicht weit davon entfernt.
    Soll das etwa ein Zeichen sein?
    Mephisto selbst ist ein unerwartet starker Gegner. Er teilt gut aus, und steckt gut ein … oder ich hab einen zu niedrigen Angriffswert, kann auch sein
    Jedenfalls muss ich einige Male in die Stadt, um mir Tränke zu kaufen, bzw Minions nachcasten.
    Und das alles dafür

    Stats und Equip nach dem Mephistoquest:
    Stats
    Level: 54
    Runen: 1 EL, 2 ELD, 2 TIR, 4 NEF, 3 ETH, 1 ITH, 2 TAL, 3 RAL, 3 ORT
    Helm: Reif (1-57 Blitzschaden), Geweih (+2 Herz des Wiesels) zum ancasten
    Amulett: Nokozon-Relikt
    Waffe: Craft-Kriegskeule
    Rüstung: Schuppenpanzer (27% Verbesserte Verteidigung, 22 Blitz-, 6 Feuerwiderstand, Angreifer erleidet Schaden von 8)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (8 Blitz-, 19 Feuer-, 19 Giftwiderstand)
    Ring1: 1 Maximalschaden, 111 Angriffswert
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand)
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (10% schnellere Erholung nach Treffer, 21 Kältewiderstand, 21 MF)
    Zauber:
    • 14 Kleine (4 Geschick, 2 Stärke, 2-12 Blitzschaden, 19 Leben, 17 Kältewiderstand, 9 Blitzwiderstand, 1 Verteidigung, 3 Angriffswert, 10% Extragold, 3 Schneller Rennen/Gehen, 25 Giftschaden/5 Sekunden)
    • 6 großer (22 Leben, 3 Stärke, 5 Prisma, 89 Angriffswert)
    • 2 Riese (4 Geschick, 4 Maximalschaden, 34 Angriffswert)


    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Eichbaum-Weiser 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 1, Barbarenwut 2, 9 Werwolf, 19 Lykantrophie, 20 Wut

    Der Merc: Macht, Level 54
    Helm: Eisenhut (8 Leben, 25 Kälte-, 25 Feuerwiderstand)
    Rüstung: Feldharnisch (78 Leben)
    Waffe: Ätherische Partisane (20% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit)

    Im Equipment hat sich nichts verändert, aber immerhin habe ich einen Rohling für Spirit gefunden, und einen Rohling für Insight, den mein Merc dann bekommt.


    Akt 4
    Bevor ich im vierten Akt weitermache, entschließe ich mich dafür, ein paar Runs zu machen. Dabei besuche ich die Gräfin, Andariel und Mephisto. Die Ausbeute insgesamt:
    Sigons Wächter
    Berserkers Kriegsbeil
    Isenharts Lichtbrand <- schon das dritte Setteil
    Cathans Siegelring
    Berührung des Todes
    Irathas Kragen
    Schmutzfuß
    Arm von König Leoric
    Verdammnisbringer
    Der Aufspießer
    Sturmreiter, gleich mal ausprobiert diese Axt, und dabei geblieben
    Hone Sundan
    rares Juwel, ein Prachtstück
    neue Handschuhe mit besseren Resis
    diverse Runen (4 EL, 3 ELD, TIR, NEF, 2 ETH, 2 RAL, AMN, SHAEL)
    Interessant finde ich das Detail, dass die ganzen Items von Andariel kommen. Mephisto hat kein Einziges davon gedroppt.
    Nachdem ich Mephisto das erste Mal erlediget habe, mache ich doch das erste Quest im neuen Akt. Das gibt mir 3 Skills (2 Belohnung, 1 Level-up), und ich stecke sie in Herz des Wiesels und 2 Punkte in Werwolf. Mit ein wenig mehr AR mache ich wieder Runs.
    Dazu kann ich endlich einen perfekten Saphir cuben. Mit diesem und den 5 weiteren Steinen mache ich mir ein Amulett mit 20 Prisma, ganz gut.
    Recht gute Ausbeute, und ich entschließe mich, weiter zu machen. Immerhin habe ich mein Equipment ein wenig aufgebessert.
    Durch die recht guten Drops erwarte ich mir beim Runenquest nicht viel.

    Am schlimmsten wäre wahrscheinlich eine DOL, die niedrigste Rune, mit der ich nichts anzufangen wüsste. Doch genau das Gegenteil droppt: eine PUL. Ich bin überrascht, Fortuna muss ihre Hände über mir halten. Glücklich über die Rune laufe ich weiter, und denke an nichts böses. Doch dann, meine Augen werden groß: Unrecovered Error (oder so ähnlich). Verdammt, die schöne PUL. Sofort starte ich das Spiel neu, erstelle mit dem Druiden, drücke auf I, und da sehe ich sie, glänzend, schöner als je zuvor, die PUL. Beruhigt lege ich sie in die Kiste, und mache dort weiter, wo ich zuvor aufgehört habe: den Flammenfluss leeren.
    Das Komische dabei ist, dass ich laut meiner Karte noch nicht am Flammenfluss war. Wie auch immer. Ein Wurmboss droppt Wächtertreu, die ich dankend annehme und in der Kiste verstaue. Zum Austauschen sind mir die Feuerresistenzen der anderen Handschuhe einfach zu wertvoll.
    Beim WP verziere ich die Hone mit einer SHAEL und einer AMN, damit sollte der Merc stabiler sein. Auf ins Chaos-Sancturio. Hoffentlich fluchen nicht zu viele Magier Iron Maiden.
    Bis zum ersten Siegel (die Sturmsurfer) bin ich nur ein einziges Mal mit IM verflucht, das Siegel ist auch recht einfach. Auch das zweite Siegel (der Magier) stellt kein Problem dar, er droppt Tankreds Bogenpicke, und der letzte Siegelboss droppt Reisshaken. Jetzt steht also nur noch Diablo zwischen mir und Harrogath. Ich schaue mir das Angebot von Drognan an, besonderes Augenmerk lege ich auf einen Necrostab mit Lebensspenderladungen. Und sogleich finde ich einen, der sogar Level 3 hat. Der gefürchtete Diablo ist ein Witz. Das cb der Hone macht sich deutlichst bemerkbar, nur bei seinen Skills nehme ich sicherheitshalber einen Trank. Durch den Fluch ist auch mein Merc gut versorgt, und selbst den Bären muss ich nur ein Mal neu casten. Der Drop

    Stats und Equip nach dem Diabloquest:
    Stats
    Level: 57
    Runen: 2 EL, 2 ELD, 1 TIR, 3 NEF, 3 ETH, 2 ITH, 2 TAL, 5 RAL, 3 ORT, 1 PUL
    Helm: Reif (1-57 Blitzschaden), Geweih (+2 Herz des Wiesels) zum ancasten
    Amulett: 20 Prisma
    Waffe: Sturmreiter
    Rüstung: Schuppenpanzer (27% Verbesserte Verteidigung, 22 Blitz-, 6 Feuerwiderstand, Angreifer erleidet Schaden von 8)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (5 Geschick, 3% abgesaugtes Leben, 14 Blitz-, 22 Feuerwiderstand)
    Ring1: 1 Maximalschaden, 111 Angriffswert
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand)
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (10% schneller Rennen/Gehen, 19 Blitz-, 19 Kältewiderstand)
    Zauber:
    • 11 Kleine (3 Geschick, 2 Stärke, 31 Leben, 17 Kältewiderstand, 9 Blitzwiderstand, 1 Verteidigung, 3 Schneller Rennen/Gehen, 25 Giftschaden/5 Sekunden)
    • 6 großer (27 Leben, 3 Stärke, 13 Blitzwiderstand, 5 Prisma, 89 Angriffswert)
    • 1 Riese (4 Maximalschaden, 34 Angriffswert)


    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Eichbaum-Weiser 1, Herz des Wiesels 1, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 1, Barbarenwut 2, 12 Werwolf, 19 Lykantrophie, 20 Wut
    1 Freier Skillpunkt

    Der Merc: Macht, Level 56
    Helm: Eisenhut (8 Leben, 25 Kälte-, 25 Feuerwiderstand)
    Rüstung: Feldharnisch (78 Leben)
    Waffe: Hone Sundan SHAEL AMN


    Akt 5
    In Akt5 bekomme ich gleich einen Auftrag: ich soll Harrogath von der Belagerung befreien. Na dann los. Die Gastmonster sind etwas ungewohnt, aber recht schwach auf der Brust. Ich metzle mich durch Massen von Speerkatzen bis zu Shenk. Bis dorthin habe ich auch eine THUL und eine ITH gefunden. Shenk gibt die Belagerung auf, und auch Eldrich muss dran glauben. Ich beschließe wieder ein paar Runs zu machen, diesmal auf die Gräfin, Andariel, Mephisto, Shenk und Eldrich.
    Irathas Band
    Sigons Schutz
    Vidalas Behang
    Isenharts Kiste <- Set Komplett
    Milabregas Kugel
    TAL, 2 ITH, 2 ETH, TIR, 2 ELD, NEF
    Seelenschinder
    Pierre Tombale Couant
    SHAEL <- Hone
    Das wird aber langweilig, also queste ich normal weiter. Innerhalb kurzer Zeit hab ich Infernos Fackel und Najs Reif gefunden, und den Reif natürlich gleich mit meinem ausgetauscht. Die Barbaren befreie ich so, als hätte ich keine Gegenwehr. Zwischendurch fällt eine TAL.
    Die Eishöhlen in Akt5 sind eigentlich meine Lieblingsgebiete im gesamten Spiel, also freue ich mich auch schon darauf. Der Frostfluss ist gefüllt mit Geistern, Souls und Schlangen, aber durch die vollen Blitzresistenzen habe ich nur ein Problem mit den Geistern (Mana absaugen). Anya befreie ich, und bekomme zum Dank 10 Resistenzen, und von Anya selbst diesen Helm:
    Nette Resistenzen, und auch die 3 Skills auf Barbarenwut kann ich gut brauchen, darum versuche ich es mit diesem Pelz. Pindle und Nilathak lasse ich aus Respekt aus. Pindles Bruder im Gletscherweg spendiert dann ein Paar Sigons Messgerät, ist das vierte Teil aus dem Set. Bei Anya kaufe ich mir eine neue Rüstung: eine Leichte Rüstung mit 75 Leben, und 15 Feuerwiderstand.
    Dann geht’s weiter zu den Ahnen. Bis dahin ist nichts Nennenswertes passiert. Ich nehme den Stab mit Lebensspender in den zweiten Waffenslot, und gehe auf den Berg. Davor noch schnell die 2 Skills in Werwolf und Herz des Wiesels versenkt, und dann den Altar aktiviert. Madawc, der mit dem Schrei, ist so schnell tot, ich komme gar nicht dazu, seine Eigenschaften zu lesen. Die Hone meines Mercs macht sich sehr gut. Die anderen 2 sind etwas zäher, und ich verbrauche fast meine ganzen Tränke. Aber durch gelegentliches zurückverwandeln und Lebensspender zaubern bekomme ich auch dieses Problem schnell in den Griff.

    Gleich beim ersten Versuch dieses Quest erledigt, das steigert die Moral des Druiden. Ausserdem bekomme ich ein Level, und stecke den Skillpunkt in Herz des Wiesels. Mit Level 61 mache ich mich auf den Weg zu Baal. Den Level 1 und 2 vom Weltsteinturm leere ich komplett, ohne irgendwelche Gegenwehr. Im Level 3 muss ich ein wenig aufpassen, weil Magier unterwegs sind. Insgesamt verfluchen sie mich 2-mal mit Iron Maiden, und beide Male lasse ich mich mit Altern überfluchen. Somit wäre auch diese Ebene geräumt, aber besondere Funde gibt es nicht. Level 62, und ich stehe im Thron der Zerstörung. Da werde ich dann wohl ein wenig nachleveln müssen. Auch im Thron sind diese Magier. Ich werde dort unten einmal verflucht, und das während einer Wutserie. Durch meinen niedrigen Angriffswert treffe ich zum Glück nicht immer, und ich kann zwischen 2 Treffern einen Regenerationstrank einwerfen, sonst wäre hier Schluss gewesen.
    Die erste Welle ist genau so schnell weg, wie sie erschienen ist. Die Zweite geht schon langsamer, aufgrund meiner Kälteresistenzen, dem fehlenden Einfrieren nicht möglich, und dem Fluch Altern. Meinen Zoo muss ich neu casten, und ich brauche einige Tränke. Immerhin kann ich auch diese Gruppe aufhalten. Welle drei, geht auch recht schnell. Es gelingt mir, sie ein Stück zurück zu locken, um nicht verflucht zu werden, und dort leistet der Söldner wieder gute Arbeit. Die vierte Welle kostet mich den Merc, und ich muss ihn wieder beleben. Mit meiner gesammelten Armee kann auch sie mir nicht mehr standhalten. Während ich den Letzten dieser Welle noch schlage, kommt mir schon die letzte Welle entgegen. Scheinbar bin ich zu weit aus dem Thron gegangen. Interessanterweise ist Lister und seine Kollegen nicht wirklich schwer. Sie sind zwar extra schnell, aber stark sind sie nicht. Im Nachhinein betrachtet war die zweite Bossgruppe am schwersten.
    Auf zu Baal, der erwartet mich schon. Er hat sich dupliziert, und ich ziehe es vor, in der Stadt zu warten. Dort passiert mir ein grober Fehler: ich verkaufe aus versehen meinen Helm (hab ihn vorher kurz ausgetauscht und im Inventar behalten). Gezwungenermaßen gamble ich mir einen Reif. Immerhin hat er 38 Feuerwiderstand. Damit habe ich Feuer und Blitz gemaxt. Ich kann kurz zu Baal gehen, und ihn verfluchen, aber schon hat er sich wieder verdoppelt. Das geht geschlagene vier Mal so, doch dann kann er mir nicht mehr entkommen. Die große Macht der Hone Sundan zeigt sich wieder, sonst hätte ich sicher länger gebraucht. Sein Drop ist mies, aber vlt kann er es noch gut machen, denn mit Level63 gehe ich noch nicht nach Hölle.

    Stats und Equip nach dem Baalquest:
    Stats
    Level: 63
    Runen: 1 ELD, 2 TIR, 3 NEF, 1 ETH, 4 ITH, 5 TAL, 4 RAL, 5 ORT, 1 THUL, 1 PUL
    Helm: Reif (38 Feuerwiderstand, Angreifer erleidet Schaden von 8)
    Amulett: 20 Prisma
    Waffe: Sturmreiter
    Rüstung: Leichte Plattenrüstung (75 Leben, 15 Feuerwiderstand)
    Handschuhe: Panzerhandschuhe (5 Geschick, 3% abgesaugtes Leben, 14 Blitz-, 22 Feuerwiderstand)
    Ring1: 1 Maximalschaden, 111 Angriffswert
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand)
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Kettenstiefel (10% schneller Rennen/Gehen, 19 Blitz-, 19 Kältewiderstand)
    Zauber:
    • 11 Kleine (2 Geschick, 2 Stärke, 31 Leben, 24 Kältewiderstand, 9 Blitzwiderstand, 3 Schneller Rennen/Gehen, 25 Giftschaden/5 Sekunden)
    • 6 großer (27 Leben, 3 Stärke, 13 Blitzwiderstand, 5 Prisma, 89 Angriffswert)
    • 1 Riese (4 Maximalschaden, 34 Angriffswert)


    Fertigkeiten:
    Herbeirufung: Aasranke 1, Eichbaum-Weiser 1, Herz des Wiesels 7, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 1, Barbarenwut 2, 13 Werwolf, 20 Lykantrophie, 20 Wut

    Der Merc: Macht, Level 62
    Helm: Najs Reif
    Rüstung: Feldharnisch (78 Leben)
    Waffe: Hone Sundan SHAEL AMN SHAEL



    Ich beschließe noch weiter in Alptraum ein paar Level gut zu machen, denn 63 ist eindeutig zu niedrig. Im laufe der Runs trage ich einiges Zeug zusammen, wie zum Beispiel einen weißen Druidenhelm (3 Wut, 2 Grizzly, ungesockelt), oder einen kleinen Zauber mit 13 Life. Auch eine neue Rüstung kann ich mir shoppen (94 Leben, 17 Feuerwiderstand). Der Merc bekommt ein Krähenkränzchen. Eine neue Craft-Axt ist zwar von den Eigenschaften ganz gut, aber kann leider mit Sturmreiter. Ausserdem gibt es noch ein paar weitere niedrige Uniques und Sets, dazu Runen von der Gräfin (leider keine AMN), und ein paar bessere Zauber. Mit Level68 verlasse ich Alptraum, da es schon langweilig wird. Bin gespannt wie es dann in Hölle wird, auch in den TC85 Gebieten.


    Kurze Zusammenfassung:
    Was Runendrops angeht war auch Alptraum nicht ganz das, was ich mir vorgestellt habe. Nur eine AMN, die in der Hone ist, und keine SOL. Das Runenquest mit der höchstmöglichen Rune, der PUL, war auf alle Fälle ein Highlight, auch wenn ich noch nicht weiß, was ich damit machen könnte. Ein weiterer wichtiger Fund war die Hone, ohne die wär ich nie so schnell gewesen. Von Mephisto bin ich enttäuscht, weil er bei den gesamten Runs nur einen Drop hatte, wo ich ein Unique, bzw zwei Uniques auf einmal gefunden habe.
    Zum Schwierigkeitsgrad selbst kann ich nur sagen, dass es anfangs ein paar Probleme gab (mit /players8), aber dann war das Ganze ein Spaziergang. Mit der Wahl des Mercs bin ich zufrieden, und auch Herz des Wiesels halte ich für besser/stabiler als den Eichbaumweiser.
    Die Ahnen hab ich mir viel schlimmer vorgestellt, aber ich hatte auch Respekt vor Iron Maiden. Der Fluch ist aber im Vergleich zu anderen Meleechars nicht so stark. Der Grund dafür: man hat etwas mehr Zeit zu reagieren. Während andere Meleechars schon beim ersten Schlag aus den Latschen kippen hat der verwandelte Druide noch einen kurzen Zeitpolster, und zwar in der Zeit wo er sich zurückverwandelt. Er stirbt also nicht direkt an IM, sondern nur, wenn daneben noch etwas steht, dass Schaden austeilt. Mit einer schnellen Reaktion kann man sich noch mit einem Regenerationstrank retten. Ich hatte ein paar Mal das Glück, meine Reaktion unter Beweis zu stellen

    Was ist weiter angesagt:
    Tjo, mal schauen was so kommt. Überdiablo hab ich im PlugY zwar aktiviert, aber ich glaube nicht, dass ich eine Chance hätte. Ich werde ihn auf jeden Fall aktiviert lassen, gibt mehr Action. Sonst kann ich nur hoffen, dass meine Resis reichen, und ich gut zu Recht komme. Gerade am Anfang wird es eine ordentliche Umstellung sein.

  4. #4
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3

    Hell

    Schwierigkeitsgrad: "Hölle"
    Akt 1
    Die Resis schauen eigentlich gut aus, sind alle im positiven Bereich (bis auf Gift bei ~20-30). Gleich raus, und geschaut, ob es so schwer wird. Diese Frage beantwortet sich gleich beim ersten Quest, ich habe keine Chance gegen den Zombie-Boss. Naja, ich lasse ihn mal stehen, und versuche mich am Friedhof. Der Weg dorthin ist auch nicht gerade leicht, immerhin werde ich mit Infernosprung belohnt, und im Mausoleum lasse ich durchgehend die Bosse stehen. Nicht, weil ich keine Lust auf sie habe, sondern weil ich einfach zu schwach bin. Bei Extra starken, extra schnellen, Blitz- und Feuerverzauberungen hilft mir auch der Merc nicht weiter, und ich muss ihn einige Male wieder kaufen. Auch in der Krypta sehe ich keine Chance gegen Skelett-Bosse. Auf zu Quest 3 … vlt habe ich da mehr Glück. Rakanishu ist gleich mein erstes Bossmonster, das ich töten kann, immerhin etwas.
    Nach einigen weiteren Anläufen beschließe ich noch mal zurück nach Alptraum zu gehen, und dort ein wenig zu leveln bzw. um vlt bessere Items zu finden. Meine Runs bestehen auf Baal und Eldrich/Shenk., und später kommt dann Mephisto auch dazu.
    Gesamt habe ich gefunden:
    • 15 life Sc
    • Beinschaber
    • Die Böse Schale
    • Rarer Greifen-Kopfschmuck (+1, bissi Leben, Giftresis)
    • Sigons Schuh, schon das fünfte Teil von dem Set, nun fehlt nur noch der Helm
    • Kettenrüstung 209 Verteidigung, 3 Sockel
    • viele Low-Level-Uniques

    Nachdem der Beinschaber gefallen ist, hab ihn auch gleich mit meinem Sturmreiter ausgetauscht. Dadurch bin ich schneller, habe mehr Leech und OW, allerdings weniger Schaden. Nach dem ersten Run mit der neuen Waffe bleibe ich dabei, die Geschwindigkeit ist einfach schwer zu toppen. Die Axt würde mit einer SHAEL auch auf etwa den gleichen Speed kommen, allerdings würde dann wieder Leech fehlen … eine schwere Entscheidung, aber in Alptraum bleibe ich bei der Stange.
    Sehr nett sind auch Aldurs Vormarsch: viel Leben (120 als Werwolf), dazu sehr gute Feuerresistenzen (43%, und 40% schneller Rennen/Gehen. Im Gegensatz zu Infernos fehlt mir zwar ein wenig Feuerschaden, und auch die maximalen Feuerresistenzen, da ich aber in Hölle sowieso nicht voll bin, fällt mir diese Entscheidung sehr leicht. Der letzte Run ist vermutlich der Beste bis jetzt: ein Riesenzauber mit 9 Maximalschaden, 49 Angriffswert, und 32% Extragold im Thron:

    Und auf dem Weg dorthin eine Ohrenkette (der Drop). Außerdem erreiche ich Level74, ich hab also 5 Runs gut gemacht.

    Bevor ich zurück in die Hölle wandere versuche ich noch mein Equip aufzubessern. Als erstes die Waffe. Zur Auswahl stehen:
    • Beinschaber: guter Speed (7 / 11), ll, offene Wunden, wenig Schaden (942 Durchschnitt)
    • Sturmreiter: mit einer SHAEL auf gutem Speed (7 / 12), guter Schaden (1614 Durchschnitt)
    • Pierre Tombale Couant: sehr guter Schaden (2403 Durchschnitt mit Todesschlag), selber Speed wie Sturmreiter (ebenfalls mit SHAEL), dazu Angriffswert, und schnellere Erholung nach Treffer

    Ich stecke also 45 Punkte in Geschick, um die Partisane zu verwenden. Im Nachhinein frage ich mich, wieso ich die nicht gleich verwendet hab, wäre sicher um einiges leichter gegangen. Larzuk sockelt mir das Teil, und ich stecke meine (zurzeit einzige) SHAEL rein. Sofort folgt ein Testlauf. Der Run ist schnell zu Ende.
    Die fünf Skillpunkte der Level-Ups versenke ich noch in das Herz des Wiesels (Level 19), crafte noch ein Paar Handschuhe, und ich beschließe, leicht gestärkt, weiter in Hölle zu machen.

    Back in Hell:
    Mit der neuen Waffe geht es gleich viel leichter. Als Werwolf laufe ich in den Friedhof, und bin erleichtert, weil ich die Gräber ohne gröbere Probleme ausräumen kann. Auch Blutrabe kann ich ganz gut fertig machen. Im Unterirdischen Durchgang warten dann gleich 2 Bosse auf mich. Die Böse Jägerin ist kälte- und blitzverzaubert, die Missgestalteten Blitzverzaubert und extra stark (oder so ähnlich, kann mich nicht mehr genau daran erinnern). Beide auf einmal hätte ich nie geschafft, aber getrennt
    Deckard Cain wird befreit, und Ashara gibt mir einen ganz guten Ring dafür. Ich metzle mich weiter durch die Monstermassen auf dem Weg zur Gräfin. Der Wegpunkt und der Turm sind überraschenderweise sehr eng zusammen. Eine Einladung? Dort begegne ich den ersten physisch Immunen, nämlich Geister. Ich benutze Tollwut, was in Verbindung mit dem Feuerschaden vom Merc (Najs Reif) auch ganz gut funktioniert. Die Gräfin selbst ist schnell erledigt, und gibt mir meine erste SOL, dazu ITH und RAL *freu*
    Bis in die Katakomben geht’s dann recht unspektakulär. Aber die Besudelten dort machen richtig guten Schaden. Ein Kälte-/Blitzverzauberter mit Mehrfachschuss reduziert mein Leben, sodass ich mich zurück verwandle. Durch einen großen Regenerationtrank überlebe ich es, aber es ist sehr knapp. Nach einem Stadtbesuch hat er aber keine Chance. Gleich daneben ist eine Spinne, feuer und physisch immun. Ich lasse sie links liegen, weil ich mit Tollwut viel zu wenig Schaden mache.

    In HC ist es keine Schande, mal ein Monster links liegen zu lassen.
    Katakomben Level 4: Ich säubere gemütlich die 2 Vorräume, bevor ich zu Andariel gehe. Ich habe ein wenig Respekt vor ihrem Gift, und benutze etwas, das ich schon lange nicht mehr gemacht habe: Lebensspender. Leider ist Andy ein wenig zu schnell, ich übersehe sie, und kann vor dem ersten Kampf keine Gegengiftelixiere schlucken. Da Lifetab auch nicht lange hält geht die erste Runde an sie.

    Ich flüchte in die Stadt, hole mir meinen Zoo und meine treuen Söldner, verabreiche uns insgesamt 20 Antidots (man weiß ja nie, wie lang der Kampf dauert …). Runde 2. Ich verfluche sie wieder, verwandle mich, und prügle auf sie ein. Die eine Ladung reicht nicht, ich verfluche sie das dritte Mal. Währenddessen stirbt mein Merc, der Grizzly ist auch nur eine schwache Hilfe. Immerhin reicht es, sie ein wenig abzulenken. Nach kurzem Kampf geht die zweite Runde an mich. Die Belohnung: ein Riese, und zwei recht nette Rares.

    Stats und Equip nach dem Andarielquest:
    Stats
    Level: 76
    Runen: 3 ELD, 2 TIR, 1 NEF, 3 ETH, 5 ITH, 5 TAL, 6 RAL, 6 ORT, 2 THUL, 1 SOL, 1 PUL
    Helm: Reif (38 Feuerwiderstand, Angreifer erleidet Schaden von 8)
    Amulett: 20 Prisma
    Waffe: Pierre Tombale Couant “SHAEL”
    Rüstung: Leichte Plattenrüstung (94 Leben, 17 Feuerwiderstand)
    Handschuhe: Schwere Handschuhe (20% erhöhte Angriffsgeschwindigkeit, 3% Lifeleech, 7% Chance auf vernichtenden Schlag, 18 Leben)
    Ring1: 2 zu Minimalen Schaden, 106 Angriffswert, 6 Stärke, 8 Mana, 25 Blitzwiderstand
    Gürtel: Plattengürtel (48 Leben, 26 Blitzwiderstand)
    Ring2: 74 Angriffswert, 3 Lebenabsaugen, 10 Leben, 27 Mana
    Stiefel: Aldurs Vormarsch
    Zauber:
    • 10 Kleine (1 Geschick, 2 Stärke, 47 Leben, 34 Kältewiderstand, 4 Blitzwiderstand, 3 Schneller Rennen/Gehen, 50 Giftschaden/6 Sekunden)
    • 4 großer (14 Leben, 13 Blitzwiderstand, 5 Prisma, 89 Angriffswert)
    • 4 Riese (13 Maximalschaden, 83 Angriffswert, 32% Extragold, 3 Stärke, 30 Kältewiderstand, 33 Leben, 15 Mana)


    Fertigkeiten: 1 noch nicht vergeben
    Herbeirufung: Aasranke 1, Eichbaum-Weiser 1, Herz des Wiesels 20, Grizzly 1
    Gestaltwandeln: Tollwut 1, Barbarenwut 2, 13 Werwolf, 20 Lykantrophie, 20 Wut

    Der Merc: Macht, Level 76
    Helm: Najs Reif
    Rüstung: Krähenkränzchen
    Waffe: Hone Sundan SHAEL AMN SHAEL


    Während ich mir das Equip notiere, kommt DAS:

    Ich hab dann lange überlegt, ob ich es angehen soll, aber das Risiko war mir dann doch zu groß. Vlt hab ich ja im weiteren Verlauf des Spiels noch mal Glück.


    Akt 2
    Radament lasse ich gleich aus, bei den Skeletten kann ich nicht leechen, und er selbst sollte relativ stark sein. Aber in der Wüste habe ich gleich Glück mit einer SHAEL-Rune. Bis in die Ferne Oase geht’s dann auch durch wie Butter, gibt eigentlich nichts und niemanden, der mich aufhält. Nicht einmal der Uniquekäfer Käferkau, von dem ich mehr erwartet hätte, kann mir trotz Kälte-/Blitzverzauberung und Extra Stark nicht genug Leben abnehmen. Ich beschließe, bevor ich in die Wurmgruft gehe, das Amulett zu holen.
    In der Vergessenen Stadt bringt mich der Dunkle Vorfahre ganz schön ins Schwitzen. Wieder ein Kälte-/Blitzverzauberter. Innerhalb kurzer Zeit sind meine Minions hinüber, selbst nachcasten bringt mir nur einen Bruchteil einer Sekunde. Also zurück in die Stadt den Söldner holen. Insgesamt bin ich drei Mal dort, denn die Frostnova beim Ableben des Zombies zerstört mir mit einem Mal wieder meine ganzen Helfer.

    In den Alten Tunnels
    Bis zum Tempel der Klauenvipern ist das der stärkste Gegner, den ich im gesamten zweiten Akt bis jetzt angetroffen habe. Aber es soll noch schlimmer kommen … Die Vipern mit ihrer Zurückstoßung, dazu die Skelette und ein Boss-Wächter sind wirklich zäh. Dazu kommt auch noch ein Mumiensarkophag, der dauernd für Nachschub sorgt. Nach ewigem Hin und Her kann ich den Boss töten, danach geht es gleich wieder viel flüssiger.
    Bei zwei Gruppen Skeletten (mit Wächter) und einer handvoll Vipern wäre es fast zu einem Rip gekommen. Das Herz des Wiesels versperrt die Tür, sodass der Merc nicht durch kommt. Auf den Bären ist sowieso kaum Verlass. Mir gelingt es trotz Zurückstoßung einen neuen Geist zu beschwören, und Hasade kommt mir zu Hilfe. Zu Zweit geht es gleich doppelt so schnell, und bald ist auch diese Herausforderung gemeistert.
    Hinter der nächsten Ecke befindet sich die Treppe in den zweiten Level. Reißhacken will ich gar nicht zu viel angreifen, ich tele mich stattdessen mit meinem Telestab auf das Tableau mit dem Altar.
    Das Amu habe ich nun, fehlt noch der Stab. Also ab in die Wurmgruft. Eine menge physisch Immune treiben sich dort rum, die mir das Leben ganz schön schwer machen.

    Immerhin hat mein Merc Najs Reif auf, mit dem bisschen Feuerschaden und dem Giftschaden von Tollwut kann ich mir den Weg durch kämpfen. Ein Vorteil dort unten ist, dass nur einer nach dem anderen angreifen kann, und ich so nicht umzingelt werde. Irgendwo finde ich einen Knochenbrecher. Den hätte ich vorher ganz gut brauchen können, aber ich nehme ihn mal mit. Auch ein magischer Ogerhammer liegt in einer Kiste, der sofort zum craften missbraucht wird.
    Es geht weiter. Level 2 ist dann gleich gefunden (immer rechts halten), und Level 3 ist gleich um die Ecke. Ein Uniquekäfer wartet schon, gegen den richte ich gar keinen Schaden an, sogar mein Merc hat Probleme, das zu überleben. Ich beschließe einfach hinweg zusehen, und tele mich weg. Ich will schon zu Mama Wurm, doch dann … ach, seht selbst:

    Die Zuflucht, ein Ort mit vielen immunen Geistern. Dort bin ich recht schnell durch, weil es zu viele Geister sind. Viele Geister, dadurch sehr schnell durch?
    Telestab sei Dank
    Den ersten Weg versuche ich noch zu wüten, allerdings hat das nicht viel Sinn. Es sind einfach zu viele, und mein Merc stirbt auch am laufenden Band. Also beschließe ich, mich zurück zu verwandeln, und einfach durchtelen. Ist zwar ein großes Risiko, weil ich so nur wenig Leben habe, und meine Resis auch nicht ganz gut ausschauen (Blitzspitzen!), aber es funktioniert tadellos.
    Der zweite Arm ist ein wenig voller, und ich werde auch oft getroffen. Wäre der eine Tele aus der Masse nicht geglückt, wäre hier Schluss. Aber ich schreibe noch.
    Der dritte Pfad ist dann der mit dem Summoner. Ich tele wieder durch, rauf zum Summoner, und gehe wieder zurück in die Wüste. Bilder davon gibt’s leider nicht, musste alles schnell gehen.
    Ohne große Umwege mache ich mich auf zu Duriel. In dem Grab wimmelt es von Käfern, erhaltenen Toten, und Skeletten. Durch die Wiederbelebung ist es hier eher langsam, und auch mein Merc kratzt des öfteren ab. Insgesamt schon über eine Million in Hölle für den Kollegen verbraucht … Ich kämpfe mich Raum für Raum weiter. An dieser Kreuzung werde ich umzingelt. Blöde Sache, wo ich keine Regenerationstränke mehr habe. Es kommt, wie es kommen musste: die Blitze der Käfer machen zu viel Schaden, dazu die Toten, ich bin vergiftet. Der Merc ist wieder einmal in der Stadt, mein Bär hält nichts aus, das Herz des Wiesels ist auch weg, ich stehe alleine gegen alle.

    Im Alter von 77,5 Jahren verabschiedet sich der Werwolf „Magni“ von dieser grausamen Erde. Rest in Peace, old friend.

  5. #5
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3
    Hier 2 Bilder, die ich oben ned eingebunden hab (wenn ich den post schon hab, damit er wenigstens ned leer bleibt )

  6. #6
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3
    Kurzes Resume:
    Der Druide hat mir gerade am Anfang sehr viel Spass gemacht, da er noch neu war für mich. Im Laufe der Zeit irgendwie die Lust verloren (auch weil nichts mehr weiter ging), aber ich hab ihn nie ganz vergessen. Interessant war die Tatsache, dass ich durch Normal ohne gröbere Probleme gekommen bin. Alptraum hatte ich anfangs ein Problem, aber als ich das in den Griff bekommen hab, gings durch. Dasselbe in Hölle. Am Anfang ein Problem mit der Waffe (bzw dem Level), aber als ich das ausmerzen konnte, gings durch Akt1, als hätte es nie irgendetwas gegeben.
    Dropglück is ein Thema für sich. Ich hätte mir eigentlich mehr von der Gräfin erwartet, bzw überhaupt ein paar bessere Runen. Insgesamt habe ich auch nur eine SOL gefunden, was doch sehr wenig ist. AMNs hatte ich soweit ich mich erinnere auch nur zwei, die in der Hone landeten.

    Der Wutwolf und IM:
    Der Wutwolf muss sich im Vergleich zu anderen Meleechars nicht so davor fürchten, in einer Schlagserie sich selbst zu töten. Ein Pala mit Eifer zum Beispiel kann sich sehr leicht selbst damit töten. Ein Barbar mit Wirbelwind auch. Der Wutwolf hingegen kann sich selbst nicht töten. Wenn er verflucht wird, und sein Leben gegen Null geht, verwandelt er sich zurück zu einem Menschen, und lebt mit 1 Life weiter. Mit einem flinken Händchen kann man dagegen ankommen, und einen Regenerationstrank trinken. Gefährlich wird es nur, wenn viele Gegner noch um ihn herum stehen.

    Der Wutwolf: Selffound möglich?
    Ich denke ich habe damit gezeigt, dass ein Wutwolf sehr wohl selffound möglich ist, sogar in Hardcore wenn man ein wenig aufpasst. Ein Problem liegt allerdings darin, dass man eine passende Waffe braucht. Ohne die Pierre Tombale Couant wäre ich wahrscheinlich nicht so schnell, so weit gekommen. Die Waffe wird im Battle.net weggeworfen, aber für einen selffound Build is diese richtig gut; vor allem auch schnell, mit einer SHAEL gesockelt.

    Oak oder HoW?
    Der Oak gibt Leben, der HoW Schaden und Angriffswert.
    Der Vorteil von Oak ist ein riesen Lebenspolster. Das heißt, man kann mehr Punkte in Stärke stecken, und somit stärkere Waffen benutzen. Wenn allerdings der Geist stirbt, verliert man sehr viel Leben auf einmal, was sehr kritisch werden kann.
    HoW verstärkt den Schaden, und erhöht den Angriffswert. Wenn der Geist stirbt verliert man „nur“ Schaden und ar, allerdings bleibt das Leben auf einem konstanten Level. Ich habe mich (dank TwinYawgmoth Entscheidungshilfe) dazu entschlossen, HoW zu nehmen, und ein paar Punkte mehr in Vitalität zu stecken.
    Mehr Schaden -> mehr leech -> mehr Sicherheit
    Mehr ar -> mehr Treffer -> mehr leech -> mehr Sicherheit
    Desweiteren kam mir vor, als wäre der HoW stabiler (konnte es mit einem Helm testen).

    Welcher Merc?
    Es gab für mich nur zwei Alternativen: der Machter, oder der Freezer. Ich hab mich für den Machter entschieden, denn
    Mehr Schaden -> mehr leech -> mehr Sicherheit
    Der Freezer wäre sicher auch sehr gut gegangen, vor allem in Akt 2 bei den Skeletten, aber wer kann schon sagen, ob es mit ihm besser gewesen wär. Ich war mit meiner Wahl zufrieden, und wäre ich es nicht gewesen, hätte ich meinen Machter austauschen können.



    Bedanken möchte ich mich bei euch, die ihr das gelesen habt, ich hoffe ich konnte den Bericht interessant gestalten.
    Ausserdem gilt mein Dank all jenen, die hier gepostet haben, mir Fragen gestellt haben, Verbesserungen vorgeschlagen (zum Beispiel Vigurias, um einen zu nennen), etc etc.

    Mich würde es natürlich freuen, den einen oder anderen überzeugt zu haben, selbst einen Wutwolf selffound zu versuchen, ohne Oath oder BotD, ohne Forty, Duress, usw.

    Es ist durchaus möglich

  7. #7
    Benutzerbild von chaoschaos
    Registriert seit
    Okt 2006
    Beiträge
    507
    Likes
    0
    Wenn doch kannste meinen thread hier ja löschen lassen.

    Ich weiß jetzt zwar nicht wie weit fortgeschritten der SB ist, aber ich mags immer wenn nette Bildchen dabei sind. Dann les ich viel lieber als nur Text ^^

    Find ich aber klasse, dass mehr Spielberichte geschrieben werden

    Gruß Markus

  8. #8
    Benutzerbild von JokersCap
    Registriert seit
    Apr 2007
    Beiträge
    1.053
    Likes
    0
    hey erstmal thx für deine info

    Finde den Spielbericht ziemlich nice Yoa klar paar bildchen mehr, aber muss ja ned sein Mir is es genauso gegangen. Nur ich hab meinen WW als ziemlich schwer zum durchspielen in hc gefunden. Mein erstes uniqe war auch Fechmar

    Wünsch dir noch ein langes leben.

    mfg

  9. #9
    Benutzerbild von bernie0303
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.554
    Likes
    3
    bilder sind doch dabei, nur hinter den links versteckt

    naja, hab mich ein bisschen herumgespielt mit den bildern, und herausgefunden wie man thumbnails einbindet (und auch was das eigentlich is )
    ich mags ja selbst auch, wenn man paar bilder sieht. nicht nur, weil es so interessanter is, sondern auch als eine art von lesezeichen :
    aber da ich ned gewusst hab, welche ich nehmen soll hab ichs halt erstmal so geregelt. naja, jetz ists besser, also: paar links entfernt, dafür paar bilder so eingebaut.

    auch stats/skillung nach dem baalkill hineingeschrieben.

  10. #10
    Benutzerbild von Skuhsk
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    2.167
    Likes
    58
    Hallihallo Bernie!

    Ganz nett geshrieben dein Bericht. Scheint ja ganz gut zu gehen mit so einem Dudu. Ich selber habe noch keinen Wolf gespielt, so dass ich da nicht so mitreden kann.

    Beim Tag 3 funktionieren die Links Klick und RAL nicht. Und beim Act 4 der Link harte Nummer.

    Ansonsten noch eine Frage zu deiner Spielweise: Wieso benutzt du jetzt eigentlich einen Mod? Geht es dir nur um die Players 8 oder auch um den unendlichen Platz in der Kiste?

    Bis dann denn
    Skuhsk

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wutwolf mit Obedience? Selffound
    Von aNjIrU im Forum Druiden Hain
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12. April 2011, 14:38
  2. [Spielbericht] Selffound TS
    Von Maiev im Forum Druiden Hain
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 07. September 2008, 20:55
  3. Selffound Spielbericht zum WW
    Von gopostal im Forum Druiden Hain
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 19. August 2008, 18:07
  4. selffound java spielbericht
    Von Agares im Forum Amazonen Camp
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 09. Februar 2008, 15:32
  5. Spielbericht Frenzy selffound?
    Von Zaubermaus im Forum Barbaren Siedlung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16. September 2007, 13:45

Forenregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •