BlizzCon 2018 und Neues über Diablo

Blizzcon 2018 Programm

Nun ist endlich der BlizzCon Veranstaltungplan 2018 da und mit ihm eine erwartete, aber trotzdem freudige Überraschung für Diablo Fans.

Es sind zwei Veranstaltungen für die Diablo-Serie geplant welche sich mit der Zukunft der Helden von Sanktuario beschäftigen. Eine findet fast am Anfang der BlizzCon 2018 statt, eine fast am Ende.

Was Neues Großes für Diablo?

Hm, das ist nicht gesagt. Könnte auch sein dass man ankündigt das Diablo Franchise einzustampfen oder ruhen zu lassen. Ehrlich, ich glaube nicht daran. Dagegen spricht nämlich, dass im Laufe des letzten Jahres (2017 bis 2018) einiges an neuen Kräften für das Diablo-Team gesucht und gefunden wurde. Gehen wir also davon aus, dass etwas Neues kommt. Ob es groß ist? Wir werden es sehen.

Die Zeitpunkte der Veranstaltungen sprechen auch eher für eine Ankündigung im Sinne von „Was Neues“. Fand sich Diablo in den letzten Jahren irgendwo im Mittelfeld, sprich Niemandsland der Veranstaltungen, bekommt Diablo diesmal einen prominenten Platz im ersten Rang und mehr als einen Tag später nochmal einen Platz kurz vor Ende der BlizzCon. Das spricht sehr für die Ankündigung von etwas „Neuem“ mit der Möglichkeit am Ende der Veranstaltung etwas näher auf die Neuigkeiten einzugehen.

Was könnte das Neue für Diablo sein?

Diablo 4? Das erhoffen sich einige. Müsste dann schon in der Mache sein, denn Blizz würde nicht ankündigen ohne innerhalb bestimmter Zeit liefern zu können. Es müsste dann bereits ein Rahmen abgesteckt sein, ein Mood-Video erstellt worden sein und die Parameter und das Setting des Spiels sollten abgesteckt sein. Es könnte passen.

Diablo 2 reloaded? Mit Full HD und plus? Eher nicht. Ich habs gerne und lange gespielt, es hatte seine Vorzüge … andererseits hat sich die Welt seitdem 18 Jahre lang um ihre Achse gedreht, die Anforderungen der Spieler haben sich geändert. Selbstredend würde ein D2 reloaded nicht mehr mit Sprite-Grafik daherkommen sondern skalierbar wie D3 sein und sinnvolle Änderungen an der UI (User Interface) beinhalten. Solche ein Spiel würde freilich auch nicht unter „D2 reloaded“ angekündigt werden, sondern als … Diablo 4.

Diablo Schnäppchen 2017

Sollte es also etwas neues geben, heißt es Diablo 4. Oder „The next DLC“ quasi eine kleine Erweiterung gegen ordentliches Geld. Gegen letzteres spricht, dass Diablo 3 seinen Zenit bereits überschritten hat. Möglicherweise schiebt Blizz dennoch einen DLC nach um die Wartephase bis zu D4 zu überbrücken. So würde ich es machen wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist. Die bisherigen Zahlen kennt aber nur Blizzard.

Schauen wir also mal zurück wie sich Diablo entwickelt hat: Das ursprüngliche Diablo war ziemlich linear zu spielen: Man ging in der Kathedrale Stufe um Stufe runter um letzten Endes Diablo besiegen zu können. Diablo 2 brachte eine wesentliche Erweiterung an Spielplätzen und Freiheitsgraden mit sich. Die Charentwicklung war abhängig von der Skillung und vom Equipment. Diablo 3 behielt die größere Spielwelt bei und schaffte mit verschiedenen Spielmodi Anreize das Spiel länger zu spielen (Kampagne, Abenteuermodus, Bounties, Rifts, Greater Rifts, Challenge Rifts). Freilich war die Charakterentwicklung fast nur in Form von Items möglich, die Skillung war innerhalb von wenigen Stunden erledigt und Paragonlevel bis Level 800 konnten für geübte Spieler innerhalb weniger Tage realisiert werden. In allen drei Iterationen kämpften die Spieler ausschließlich gegen Dämonen (vom PvP Modus mal abgesehen den es in D3 nie wirklich gab).

Blizzard Gamescom 2016

Wie könnte ein Diablo 4 dann aussehen? Was könnten wir bejubeln? Meiner Ansicht nach klar ist, dass es wieder ein Action-basiertes Game würde. Dafür steht die Diablo-Serie. Andererseits: Pure Action, soviel sie auch Spass macht, kommt in D3 an ihre Grenzen. Die Greater Rifts stellen zwar eine theoretisch endlose Herausforderung dar, zwingen gleichzeitig aber dazu immer wieder die gleichen weil effizientesten Builds zu spielen. Und dann kommt hinten vielleicht zu wenig bei rum. Es wäre denkbar wieder an die Skillmöglichkeiten von D2 anzuknüpfen und weniger Wert auf Items zu legen. Das wäre eher klassisches (Action-)RPG. Andererseits braucht es nicht wirklich einen neuen Aufguß dieses Prinzips. Das hat schon in veränderter Form Path of Exile geliefert.

Mit Diablo 3 wollte man das ARPG-Genre zugänglicher machen – was auch gelungen ist – aber um den Preis der Langzeitfaszination.

Denken wir vielleicht aus wirtschaftlicher Sicht auch daran, dass eine Spielvermarktung wie bisher vielleicht überholt ist: Man zahlt einmal einen Preis und spielt eine Zeitlang. Und dann ist gut. Erweiterungen mögen das Ganze etwas hinauszögern, aber das Ende scheint unvermeidlich. Blizzard experimentiert in Overwatch recht erfolgreich mit kosmetischen Lootboxen die man kaufen kann. So etwas könnte auch ein neues D4 enthalten. Der Handel, in D2 äußerst beliebt, aber auch sehr angreifbar, ebenso in D3 (Auktionshaus), schafft eine Reihe rechtlicher Real-World-Probleme (Glücksspielcharakter, Bankenlizenz) die Blizzard kaum stemmen konnte und deswegen die Handelsmöglichkeiten stark eingeschränkt, faktisch eingestellt hat. Natürlich wecken Gewinnaussichten auch das Interesse dunkler Gestalten. Ein Abo-Modell wie bei WoW, scheidet m.E. aus – WoW ist das einzige große Spiel welches damit gute und lang anhaltende Erfolge hatte.

Wie auch immer: Geld zu verdienen und uns Spielern Spaß zu bereiten kann gleichzeitig funktionieren. Leichte Zugänglichkeit versus Langzeitspielspass müssen keine Gegensätze sein. Eine Handelsmöglichkeit, obwohl bei vielen Spielern als zusätzliche Ebene sehr beliebt, dürfte wohl nicht mehr kommen.

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Blizzard dementiert Gerüchte über neues "Reign of Terror" Diablo Wechsel an Blizzards Spitze: Auf Morhaime folgt J. Allen Brack
Comments
Bukama
Diablo - Reign of Terror
Was sich dahinter verbergen mag?

At least 2 Shirts und n Poster. Mehr aber auch nicht (bisher)

https://www.gamestar.de/artikel/diab...l,3335804.html
d.Vader
"Das sagt Blizzard: Blizzard sagt zur US-Seite GameSpot, das seien zwar Namen und Schriftzüge für neue Produkte, die man auf der BlizzCon vorstellt. Sie bezögen sich aber nicht direkt auf frische Inhalte für Diablo."

Netflix Serie?
Xkl1
Ich weiß noch wie alle damals Diablo 3 entgegen gefiebert haben. Ich selbst war in Europa einer der aller ersten die einen Beta Key erhalten haben. Hier im Forum hat mir NIEMAND geglaubt. Hab sogar Screenshots hochgeladen gehabt usw, und man meinte damals nur ich würde photoshoppen etc. Hahaha.

LEIDER hat sich D3 nicht als ein Dauerbrenner erwiesen wie es D2 seiner Zeit war. Das Gameplay ist auf ein zu schnelllebiges Erlebnis zugeschnitten worden, und die Itemization ist bis heute katastrophal (milde ausgedrückt - Set Wahn, +10.000% Schaden *hust hust*).

Ich hoffe und bete immer noch für ein D2 HD Remaster mit Bugfixing. Vermutlich wird es wohl ein Diablo 4. Aber da sie ja selber sagten, dass mehrere D-Projekte in der Mache sind, kann es auch beides sein.

Ich denke nach all der Kritik werden sie sich aber ihrer Wurzeln besinnen müssen.
greenelve
Kann mir vorstellen, es wird Diablo 4 angekündigt sowie Diablo 2 Remaster, welches dann in absehbarer Zeit erscheint und die Zeit bis Diablo 4 überbrücken soll. Hätte dann auch nichts gegen eine Diablo 2 Konsolenversion. Mehr Leute, die Diablo 2 Spielen, ist immer ein Gewinn.
Bicentenary
Wenn man sich im Shop das Logo für Diablo anschaut https://gear.blizzard.com/eu/blizzcon dann läßt es mich schon vermuten das es das neue Diablo logo für ein Diablo IV ist. Es gibt im shop auch eine Mütze mit diesem Logo und es gab eine Jacke, die Jacke ist allerdings ausverkauft.
Was sie dann allerdings unter dem Label Diablo IV am ende verkaufen, wird man sich überaschen lassen müssen. Aber ich bin mir ziemlich sicher das es unter diesem Logo gesehen wird.
SinBringer
In 3 Wochen sind wir schlauer, möglicherweise auch mal wieder enttäuscht, ich hätte so viele Wünsche, was ich aber nicht möchte ist ein neues Diablo 3 (das mich damals schon nicht einfangen konnte) weil es eben wie fast alle Blizzardspiele der letzten Dekade dazu neigen immer anspruchsloser zu werden (klar um massentauglicher aufgestellt zu sein).
Diablo in bunt, mit Schlauchlevels und Quest-Ortsanzeige über gefühlte Kilometer Entfernung haben mich dann zusätzlich zum Echtgeld-AH einfach zu arg abgeschreckt.

Von daher sehne ich mir eigentlich nur ein Remaster von D2 herbei, denn das Spiel mal in "schön", in aktuellen Auflösungen und vielleicht mit der einen oder anderen sinnvollen Modernisierung (keine Löschung der Charakter mehr nach nur 90 Tagen, vielleicht endlich die niemals umgesetzte aber eigentlich sinnvolle Charmbox -in der alleine sie dann auch wirken-hinterm Inventar, statt diese im Inventar liegen haben zu müssen) aber um Himmels willen keine Fummelei an den Spielmechaniken.

Aber ehrlich, ich glaube nicht mehr daran ...
Thor8o
Das wäre mal ne gute Sache, so wie Waffenslotwechsel Seite 1 & 2 vom Inventar. Charms sollten dann nur im 2ten Slot funktionieren. So kann man sie aufheben und identen wie Items, und zum nutzen packt man sie auf die extra Seite.

Fänd ich super
MoinMoinMoin
Etwas was in der neuen Betaversion des Diablomods "Reign of Shadow" inzwischen umgesetzt wurde!

Mit freundlichen Grüßen

MoinMoinMoin
Budokai
Nun es ist lange her aber D3 in der Anfangszeit als anspruchslos zu bezeichnen finde ich schon zumindest Diskussionswürdig.
Ich hab D3 damals gliebt , gerade weil Blizzard es eben nicht Casual gemacht hat , sondern bis 1.03 richtig derb Hardcore.

Die Quittung haben sie ja prompt bekommen und in Patch 1.04 und 1.05 wurde es dann mega weichgespült.....

Ich finde da haben sie nun halbwegs die Kurve hinbekommen und das Spiel sowohl für die Masse einfach gemacht
Alles bis ~ GR70 aber auch dann in der 100er Region relativ schwer.

Wer je nach Char in den hohen 90gern/ 100er Bereichen GR spielt , der muss schon bisschen was können und ne Menge über den Char, Mobtypes , Items und Maps wissen
Ziger
Stimmt, leider war das Spiel nicht wirklich fertig bei release und musste daher an 5 Ecken gleichzeitig gepatchd werden. Ich hab damals zB als Witchdoc angefangen... meine 2min cooldown tierchen sind entweder nach 1 hit gestorben oder komplett ignoriert worden (und dann nach 1s in einem areaeffekt gestorben). Und vom System her wars ja wirklich nicht perfekt... neph buff in akt4 mit den gefühlt 6 bossgruppen zB oder der Fakt das die drops so schlecht waren dass man mit normalem durchspielen mit blauen +int schultern als bester drop in inferno ankam

Dafür ist jetzt sämtlicher Content minus GRifts, 99% der drops+craftrezepte, der Storymodus, und alle nicht von einem Set unterstützten Skills entweder zu einfach oder nutzlos.
Jetzt ist es mMn extrem anspruchslos für einen (zu) grossen Teil des Spiels
TheSlayer
Hab gelesen es gäbe Gerüchte D4 könnte ein Action-MMO werden.
Nix neues, aber so könnte man auch wunderbar Eure Kritikpunkte unter einen Hut bringen. Teile oder auch der Großteil der Welt casual-freundliches durchrushen, und dann ein paar Instanzen oder ähnliches richtig hart wie in den D3-Anfangszeiten. Mich macht alleine die Vorstellung schon total heiss.

Denn ganz ehrlich, ein "normales" D4, also einfach eine Mischung aus 2 und 3 mit besser gebalanced Skills und Items wäre schon ziemlich lame. ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Spiel ein großer Verkaufserfolg würde. Dafür ist D3 mit den Portierungen einfach noch zu frisch. Wie sollte man das den Massenmarkt erklären? "Wir haben ein anderes Itemsystem und die Welt ist dunkler geworden"!?
SinBringer

Naja, mal ehrlich das mit den Dropraten war doch genau so absehbar, da kann derjenige, der vom Echtgeld-AH mit-profitiert (Blizzard) über eben diese Dropraten entscheiden und genau das war der Grund weshalb ich dergleichen bereits vorab befürchtete und dann eben in den Äußerungen in Foren und dergleichen nach Release auch genau so bestätigt bekam, wie ich es erwartet hatte. Und fühlte mich entsprechend bestätigt D3 ausgelassen zu haben.




Diese Entwicklung bezieht sich (und das meinte ich ja) nicht nur auf D3, sondern im Grunde auf eine breite Front an Blizzardspielen (und Spielen allgemein) nehmen wir einfach WoW wo man die Skilltrees ständig veränderte und balancete um sie dann schlußendlich ganz raus zu streichen weil das alte System ja viel zu aufwendig war und zu viel Nachdenken erforderte (und natürlich auch schwieriger zu Balancen war) oder wir nehmen den Eiserne Jungfrau (Iron Maiden) Debuff im CS, der natürlicherweise für alle Nahkämpfer ekelhaft war, aber man konnte durchaus lernen damit umzugehen.
Ich will nicht ausschließen, dass D3 zu Anfang dann doch schwieriger war als erwartet und gewollt, aber die Entwicklung des Spiels in der Folge ist entscheidend und wo es hinsteuerte.

Ein schönes aktuelles Beispiel für ein nicht ganz weichgespültes Spiel ist wohl Pathfinder:Kingmaker wo der Aufschrei über den ach so grauenhaften Schwierigkeitsgrad sehr laut ist, wobei man den tatsächlichen Schwierigkeitsgrad sehr individuell einrichten kann, aber bereits auf "normal" herausfordernd sein soll und so vom Entwickler auch gedacht war.



Gerüchte (die man so liest) sind eben dies: Gerüchte, nicht mehr nicht weniger.

Ich kann mich (auch wenn es fast 20 Jahre her sein mag) noch gut an die Zeit vor D2 erinnern und daran, wie man jeden kleinen Informationshappen aufsaugte, aber da war auch bereits klar, dass D2 entwickelt wurde. So weit sind wir ja Stand jetzt noch lange nicht.
Man hatte ja nur das Ur-Diablo als Grundlage und was auf einen zukommen würde war nicht im Ansatz absehbar und vergleicht man dann D2 1.0 mit dem was D2 LoD heute ist hat sich das Spiel auch sehr verändert, man denke nur an die Classic-Sets die ursprünglich eigentlich völlig wertlos waren, die ausschließlich attributgebundenen Uniques ohne Levelanforderung und auch LoD war alles andere als rund als es erschien, im Vorgebirge Akt 5 waren fast ausschließlich körperimmune, die Reperaturkosten für Rares nahezu nicht zu stemmen und und und, aber zumindest haben sie es nicht komplett weichgespült (finde ich zumindest).


Was mich eben immer wieder erstaunt ist, dass ich D2 doch immer wieder ausgrabe, am Anfang dann zwar nur denke, ja ganz nett (nicht mehr), aber es mich doch immer wieder für Monate/Jahre binden kann, also muss an dem Spiel ja wohl doch irgendetwas verdammt richtig gemacht worden sein, das schafft (bislang) kein anderes Spiel so.
Insbesondere vor dem Hintergrund, dass man nach eine längeren Auszeit da die Accounts in aller Regel gelöscht sind komplett bei 0 wieder anfängt (okay, das passiert auch wenn man Ladder spielt alle halbe Jahre). Dennoch ist es immer wieder nett so peu a peu seiner Sammelleidenschaft aufs Neue zu frönen.
Bukama
Um zurück zum Thema zu kommen:
Auf der Hallenübersicht der Blizzcon ist nur ein Stand "Diablo III Demo" zu sehen.
Bukama
Und dieser Demostand ist für die Nitendo Switch Version

MrGracy
Ok, dann wäre das wohl auch geklärt; keine Hoffnung auf eine D3 Expansionsdemo nach der Veröffentlichung der Info
SinBringer
Selbst wenn Blizzard irgendwas "neues" im Sanctuario-Universum verlautbaren würde (wovon ich ausgehe) werden die einen Teufel tun und einen entsprechenden Aufsteller, Stand, Kommentar oder sonst was zu leaken, so professionell sind die Kameraden dort schon das tunlichst unter der Decke zu halten und dass die Veröffentlichung auf der Switch (mit Demobereich) und ein popeliges Buch wohl nicht alles gewesen sein kann, sollte jedem klar sein.
Bukama
Stimmt da kommt ja noch der Amiibo-Support für den Nitendokram...
MrGracy
Lassen wir uns einfach überraschen.
Mein Favorit wäre aktuell eine Expansion für D3 (auch wenn das unwahrscheinlich ist). Ich mag das Spiel, hab Spaß damit.
Fokus davon liegt auf PvP: ein neuer Spielmodus 1 gegen 1, bei dem man mit einem seiner Chars parallel zu einem Gegner ein Level von Monstern befreien muss (zwischendrin ein paar Bossgegner) und wer das schneller hin bekommt hat gewonnen; dazu noch das Team-PvP (2vs2, 3vs3 und 4vs4) von vor langer Zeit, bei dem wohl keiner versteht, warum es das bisher nicht ins Spiel geschafft hat.
Und die obligatorischen neuen Monster inklusive Akt und die Kürzung der Schadensmultiplikatoren auf vernünftige Höhen. Damit dann nicht gemeckert wird, dass Speed-125er-Grifts auf einmal nicht mehr gehen muss das dann eben auch runter skaliert werden. Sonst noch was?
Das wäre alles auch für Switch interessant, daher muss es das wohl sein :P

Aber auch für andere Sachen wie D4, D1/D2 remastered, ... wäre ich offen ^^
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!