Diablo Immortal angekündigt- Diablo goes mobile

Die BlizzCon 2018 ist kaum ein paar Stunden alt und der erste Kracher steht da: Diablo goes Mobile. Wer hätte denn damit gerechnet? Gerüchte gingen um – ein MMO sollte es werden, ein D4, eine Expansion, x-fache Konsolenversionen bis hin zur mobilen Switch gibt es ja schon … tja, die letzte Lücke haben irgendwie alle übersehen: Das gewöhnliche Smartphone und Tablet.

Diablo Immortal

Das neue Spiel mit Namen „Diablo Immortal“ wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Netease entwickelt uns ist storymässig zwischen D2 und D3 angesiedelt.

Der Weltenstein liegt in Scherben, doch in seinen verderbten Fragmenten ruht weiterhin gewaltige Macht. Diablos Diener schicken sich nun an, diese Macht zu nutzen, um erneut den Herrn des Schreckens in die Welt zu bringen.Der Erzengel Tyrael ist verschollen und die Menschheit bekommt die Auswirkungen seiner Taten zu spüren. Fragmente des verderbten Weltensteins liegen überall verstreut und bringen uralte Übel auf den Plan, die mit der Macht des Steins die Menschheit unterwerfen möchten.

Als MMO hat man, anders in anderen Ausprägungen der Diablo-Serie, eine ziemlich grosse Welt vor sich mit vielen Akteuren:

Begegnet Gleichgesinnten, während ihr Sanktuario durchwandert, und erkundet gemeinsam die Tiefen gefährlicher Dungeons. Betretet große Handelszentren wie Westmark und feilscht mit den Händlern vor Ort, bevor ihr euch in euer nächstes Abenteuer stürzt.

Tretet Gruppen bei oder zieht auf eigene Faust weiter und nehmt an dynamischen Ereignissen überall auf der Welt teil. Tut euch mit anderen Helden zusammen, um Skarns Schergen zur Strecke zu bringen, und erntet mächtige Belohnungen.

Einen hübschen Trailer zu Diablo Immortal gibts auch:

In Westmark befindet sich offenbar die zentrale Anlaufstelle für die Ausrüstung, Erholung und Spaß. Ob es mehrere solcher Stellen gibt, ist nicht bekannt. Blizzard verspricht uns auch „unerreichte Präzision und unerreichten Spielspass“ mit der Mobilversion. Wenn man dem Gameplay-Video glauben darf, ist das auch recht gut gelungen:

Das ist schon eine Menge und ich wiederhole es: Auch eine Überraschung. Verfügbar auf dem I-Phone, Android… Tablets wird hier ein gewaltiger Markt erschlossen. Finanziell verständlich und daher sicherlich eine gute Idee. Aber wer von den PC-Spielern wird sich diese Version anschaffen? Auch hier gilt: MMO hat seinen eigenen Reiz, aber nicht für jedermann. Nun, wir werden sehen was sich da tut. Wenn Ihr wissen wollt was die Mehrheit der bisherigen (das muss man vielleicht einschränken aus einer zukünftigen Sicht..) Diablo Fans davon hält, schaut Euch folgendes Video auf Twitch an: Live-Meinung Diablo Immortal während des Streams

Viel Spass dabei ;)

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Diablo Immortal nicht das einzige Projekt sagt W. Chang BlizzCon 2018 startet heute abend
Comments
Burning
Ja zum Glück gibts Path of Exile.
BingoBongo
Ach komm - erst mal anspielen, dann meckern. Alles was nicht 100%ig wie D2 ist, triggert irgendwie sofort das blanke Entsetzen bei "den ECHTEN Fans". Und wehe das Spiel ist dann nachher nicht exakt so wie... Hatten wir alles schon bei D3 Release.
Blut'
Nein.
Outsourced an einen Chinesischen Developer der die passenden Texturen über ihr bestehendes Skelett gestülpt hat - das ist eine Beleidigung.
Pssst! Wer Diablo Immortal heute schon spielen will, ganz heißer Tipp: Crusaders of Light
Diavolo
Das Spiel sieht mal so schlecht aus. Bzw. wie eine Diablo 3 Pre Alpha in schlechter Auflösung ^^
Ziger
Grundsätzlich hast du da nicht unrecht, aber ein mobilegame? Mobilegames find ich ok für Turn-based games/Kartenspiele und so, aber persönlich finde ich all die "moba-mobile" und auch action-gameversuche eher schlecht. Ist in etwa so wie wenn du versucht auf einem Eishockeyfeld Fussball zu spielen... suboptimal.
mMn sollte es sowas wie gamepad-adapter für handys geben die man via usb anschliessen kann, dann könnte man steuerungs-technisch auf dem Handy dasselbe machen wie auf Consolen, aber mit touchscreensteuerung will ich eigentlich kein actiongame spielen

Ich hab mir mal den Gameplaytrailer etwas genauer angesehen, ich hab wo es Sinn macht die Zeit im Video von oben vermerkt:

- Spielbare Klassen: Diablo3 ohne Hexendoktor, skills scheinen mehrheitlich ähnlich sein. Level-up system in irgendeiner Form ist drin

- Spielbare Level/Gegner: Ich hab nicht alle wiedererkennt, aber sehr viele scheinen 1:1, mit leicht veränderter Grafik aus D3 übernommen. Sehr viele Bosse aus D3 sind dabei, allerdings sieht+hört man bei 1:58 auch Baal (1:54 könnte Andariel sein?), vondem her wirds auchnoch darüber hinausgehen. Bei 1:11 sieht man Schinder auf einem Floos, gibt also evtl auch Dschungel-level, bei 0:57 sieht man Groteske aus Diablo2 (oder gabs sowas in D3?) und bei 1:06 eine Zauberin am Seil hängen+spinnen töten, was spieltechnisch auch neu ist.
Ich schätze mal sie haben alles was verwendbar war von D3 genommen und dann noch ein bisschen was neues gemacht und wahrscheinlich auch alle Diablo2-Bosse eingebaut

- Steuerung: Links unten Touchscreen-Joystick, Rechts unten Skill+Tränke-knöpfe. Scheint 3 Skills, 1 Ultimate und 2 Tränke zu geben (0:15). Wird also auf grob in die Richtung der Monster schauen und knöpfe drücken herauslaufen.

- Loot: Ebenfalls bei 0:15 sieht man Gold am Boden und "shattered bone", klingt nach crafting.

Und da es wohl ein Freemium game wird, bleibt die Frage wo sie die Geldmaschine anhängen werden. Ich könnte mir zB neue skills für Geld, Craftrezepte, zusätzlich freischaltbare Gebiete, etc vorstellen. Wahrscheinlich alles?

Gründlich betrachtet sieht es durchaus interessant aus, leider hab ich eigentlich einfach absolut keine Lust sowas auf meinem Handy zu spielen...
Garland
Ich werde dem Game definitiv eine Chance geben.
neithan02
D3 auf n bestehndes Grüst stülpen...

Da D3 fü mich sowohl grafisch, als auch storytechnisch n Griff ins Klo ist, erstmal Grundabneigung.
Mobiltelefonkrims: Danke, ne

ciaoo
Leamas
Ich finds ne Frechheit, nach all der Zeit, SO ETWAS zu bringen.
Nju
Die Asiaten hauen im Wochen-Rhythmus solche Mobil games raus. Deshalb halten es die Fans auch für einen Witz... und das man sich über die switch version als spielbare Demo auf ner überteuerten Convention nicht wirklich freuen kann, hätte man sich auch denken können
Xkl1
Ich finde es ist eine Markenschändung. Jetzt holen sie aus D3 noch jeden Cent raus. Switch Version, mobile Game...etc.

Schade, hatte sehr auf D2 HD gehofft. D4 ist in Entwicklung, wenigstens etwas, aber auch das werden sie verkacken.
8u7ch3r
Habe mich seit Jahren wieder mal angemeldet, nur um diesen Kommentar zu schreiben.
Ich fühle mich von Activision Blizzard zu tiefst verarscht als Kunde.
Aber ich bin auch irgendwie dankbar dafür. Denn jetzt kenne ich das richtige, geldgierige Gesicht von Blizzard. Und weiss, dass ich sie in Zukunft in die gleiche Tonne wie EA schmeissen kann.
Schade schade, war über Jahrzehnte lang eine super Firma. Aber irgendwann ist die Gier immer stärker.
MrGracy
So, nachdem der erste Schock von gestern abend verklungen ist:
Mobile ist nichts für mich, daher werd ich wohl Diablo Immortal nicht meiner Spielesammlung hinzufügen ^^
Stormer
Ich find's ehrlich gesagt einfach Schade wegen dem Forum hier. So viele Veteranen, die doch immer mal wieder hier vorbeidümpeln in der Hoffnung auf einen wahren reload der alten Tage. Einen derartigen Gnadenstoß hat die Diablo Community einfach nicht verdient.

So long, this:

Macintom
Für Blizzard zählt die Erinnerung an glorreiche Forumszeiten aber nichts.
Shareholder wollen $$ sehen, mit allen Mitteln. Schon bei Diablo III war ab-
zusehen daß Income mehr zählt als das Spiel als solches.
Aber hey, die gute alte Zeit können sie uns nicht mehr nehmen inklusive
der DRM-freien LoD-Installation auf meinem Rechenknecht. Sollen sie doch
irgendwann die Server abschalten; hier können wir wenigstens noch in
alten Zeiten schwelgen
Nos
Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass das gut funktionieren wird. Vermutlich haben sie mit Hearthstone gemerkt, dass Mobile Games ordentlich profit abwerfen - erst recht, wenn man es mit dem passenden "pay to win" [pay to reach higher]-System verbindet. Das UI und das Grundgerüst des Spiels gibt es auch schon in anderen Mobile Games, also nur fix das D3-Setting drübergestülpt und fertig ist der Lack. Inwiefern sich D3 Immortal dann von anderen Mobile Games abheben wird und maßgebliche Alleinstellungsmerkmale haben wird, ist mir aktuell noch schleierhaft.
Völlig unverständlich ist mir die Einstellung gegenüber der Fanbase, die in solchen Handlungen zum Ausdruck kommt. Wenn man 6 Jahre nach D3 den Spielern so wenig zu präsentieren hat, zeigt das doch deutlich, wie wenig das Kernfranchise von Diablo der Firma noch am Herzen liegt.
Xkl1
Mir hätte schon gereicht, wenn sie gesagt hätten: "Ja ein D2 HD wird in den kommenden zwei Jahren erscheinen. Wir machen das"

Aber so....mobile Games, das wurde immer die letzten Jahre als Witz hergenommen in den Foren, nun kommt das tatsächlich.

Es sind halt Resourcen die sie in D2 HD oder so hätten stecken können. Aber wer weiß wieviele Diablo Teams es da wirklich gibt.

Bei all den Diablo Teams und Projekten vermisse ich nur das Gefühl, die Marke wirklich so richtig zu präsentieren.
reality
Is this an out of season april fools joke?

War der einzige lacher gestern. Wyatt ist zum ende regelrecht die stimme gebrochen, weil er das vermutlich auch nicht prickelnd findet.

Mit Hearthstone haben sie einfach gesehen wie leicht und risikolos sich heute Geld machen lässt mit billigen Handyspielen. Schäbig, aber lukrativ. Leider.
marcx88
Mal anspielen werde ich es trotzdem..
(Aber ich hatte wirklich sehr sehr auf D2 HD gehofft)
Blitsa
Das reizt mich ja so gar nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass auf einem Smartphone die richtige Diablo Atmosphäre rüber kommen kann. Und auf einem Tablet? Hmm...

Naja, ich schau dann in 1-2 Jahren wieder vorbei, vielleicht gibt's ja dann etwas nennenswertes .
Hunwulf

SO much this ......

Sad Panda is sad.
BingoBongo
Das was man Blizzard da vorwerfen kann, ist letztendlich die instinktlosigkeit das auf der eigenen Hausmesse zu veröffentlichen. Die Zielgruppe für ein mobiles Diablo ist eher bei den 13-19 Jährigen zu suchen, als bei "gut gealterten" Ü-30´ern, die sich das Ticket und die Anreise oder das V-Ticket geleistet haben, bzw hier im Forum rumgeistern. Da wäre die E3 oder Gamescom deutlich entspannter gewesen, da dort ein gemischteres Publikum auftritt.
Ich kann schon gut verstehen das man bei Blizzard die nächste Generation an Diablo heranführen will. D1 hab ich gespielt, da war ich 15 - mittlerweile feiern die ersten Kumpels den 40sten und haben selbst schon Kinder im besten Zockeralter. Das man die dann eher auf dem Smartphone oder dem Tablet erreichen kann, ist halt einfach der aktuelle Zeitgeist.
Und das man einen Mitentwickler mit ins Boot geholt hat, seh ich schlimmstenfalls mit gemischten Gefühlen. Die kreative Arbeit, so hat man das mitlerweile zumindest schon rausgehört, lag ja doch im Hause Blizzard.

Die wirklich spannende Frage geht momentan nämlich völlig unter - wie will Blizzard das Spiel finanzieren?
-Als Vollpreistitel eher nicht.
-Werbung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
-Lootboxen... Sind mindestens genauso schlecht, wie sie gut sind. Kann funktionieren, muß es nicht.
-Pay to Win Itemshop wirds sicher auch nicht geben, eher so was wie die Erbstücke aus WOW und Kosmetikgedöhns.

Vollpreistitel wär mir persönlich lieber. Ich sehe mich da aber, so selbstkritisch muss ich an der Stelle leider sein, nicht im anvisierten Zielpublikum. Noch ein weiterer Beleg das ich älter werde. Ich plan dann schon mal den 40sten.

LG Bingo
Bukama
Spiele finanzieren sich heutzutage über Microtransaktions. Beispiel der Overwatchskin/char hat 12.7mio Dollar gebracht. Ja war eine Charityaktion aber zeigt wie viel Geld da drin steckt.
Ziger
Ich glaub nicht nur "wir" sind nicht das Zielpublikum, nichtmal unsere Kultur ist Zielpublikum. Ich denke mal das Spiel ist +/- für China gemacht. Ausserdem scheint es Pläne für mehr Blizzard Mobilegames zu geben (von https://www.digitaltrends.com/gaming...interview/amp/ )

"I can say, without getting overly specific, that we have big plans for the mobile space. It’s a big initiative for us across Blizzard, and you can expect to see more mobile titles from us spanning all of our IPs at some point in the future."

Also Mobile Versionen für alle Games die sie haben.

Bezüglich wie sie Geld machen, es gibt im Diabloreddit ein interessantes Thema zu wie NetEase Geld macht. In kurz, die top "Spieler" von Crusaders of Light haben dafür über 20k $ in wenigen Monaten rausgeschmissen. Ab einem gewissen Punkt kann man entweder Wochenlang dasselbe grinden oder Geld ausgeben, in Kombination mit "vergleich dich mit anderen". Du willst besser sein als andere + neuen Content erreichen? Geh zum Ingame-shop.
Auch wenn das von der Diablo-community einen krassen Shitstorm auslösen wird, wenn sie mobile F2P Geld machen wollen, wird das mehr oder weniger auch in Immortal so sein

(Englisch, aus Sicht eines Spielers der ausgestiegen ist: https://www.reddit.com/r/Diablo/comm...ively/e8zxeh2/
SinBringer


Genau das ist aber doch der Punkt, da sitzt das Publikum, lauter Spieler 30+ im Saal, vermutlich überwiegend Core-PC-Gamer und die kündigen ein Mobile-Game an und wundern sich über die Reaktion der Anwesenden, wie verblendet muss man denn bitteschön sein und wie weit weg von den "Fans" respektive Spielern.

Dass wir "alten" Spieler, die mit Diablo 1/2, StarCraft und Warcraft 1/2 sozialisiert worden sind und Blizzard-Fans waren nicht mehr zur Zielgruppe des Konzerns Activision-Blizzard gehören ist spätestens seit dem Cataclysm-AddOn für WoW klar, allerdings atmeten eben die alten Spiele auch einen anderen Geist, man merkte, dass da Spieler ein Spiel entwickelt hatten und nicht Buchhalter.

Das Problem ist viel eher, dass die gesamte Spielebranche in diese Richtung gekippt ist.
TheMinimi
Das habe ich mir schon seit D3 gedacht. Schön auf den Punkt gebracht !

Diablo Immortal werde ich nicht spielen da es ja D3 ist und damit bin ich durch.

(D2 = 12 Jahre und D3 = ca. 2 Jahre gespielt)
Budokai
Nun mobile gaming ist nichts für mich und wird es auch nie sein.

Ich muss nicht immer und überall zocken.... (Finde die Idee tweilweise sogar reichlich unsozial immer und überall in einen Bildschirm zu glotzen statt sich mit seiner Umwelt zu beschäftigen.)
Sichtblender
ich kann es auch nicht fassen

Ich spiele zur zeit wieder d2 im battle net und werde dabei bleiben
d3 habe ich auf der ps3 mit meiner Frau gerne gespielt, es aber nicht als wirkliches diablo angesehen.

so long ...

Ps: einen Gruß in die Runde, wenn mich noch jemand kennt ..ein paar Namen aus den "alten" Zeiten kennt man ja
Karottensaft
auch ziemlich enttäuscht von der ankündigung, zeit mal wieder d2 zu installeren und in nostalgie zu schwelgen
Macintom
Ich finde von Blizzard kann man nichts anderes erwarten. Zumindest
bin ich jetzt zu dem Schluß gekommen. Sie wissen gar nicht worum
es in diesem Spiel geht. Ganz einfach wegen der Tatsache daß sie
dieses Spiel gar nicht entwickelt haben. Sie haben es einfach von
Blizzard North "gekauft" damals.
Deswegen haben sie auch keine Visionen wie es weitergehen kann
und womit man Diablo II in der heutigen Zeit modernisiert weiterbringt.
Ein eventuelles Diablo IV wird noch schlimmer als III werden da die
Spieleentwickler nur noch online-only und DRM und Ingame-Käufe
im Hinterkopf haben wenn sie ein neues Game programmieren.
Wenn jemand wie Blizzard zu groß wird muß das wahrscheinlich
zwangsläufig so kommen. Masse statt Klasse ist zwar ein oft ver-
wendetes Sprichwort aber hier trifft es leider voll zu.
SinBringer
Nun, Macintom, genau das kann man auch an den Fehlableitungen von W.Chang erkennen, der zwar festgestellt hat, dass der Handel unter den Spielern mit Gegenständen bei D2-LoD ein wesentlicher Bestandteil für die Bnet-Community war, aber dann auf die Dupe und Cheat Gefahren bei D2 abhebt und deswegen das Handeln an sich als unerwünschten Part darstellt. Es machte aber gerade dort einen nicht unerheblichen Teil der Langzeitmotivation aus, denke ich.

Genau diese Sammelleidenschaft war ja ein wichtiger Teil von D2-LoD, selbst wenn ich nur Schrott fand oder Massen an Perfekten sammelte, konnte und kann ich mit eben diesem für z.B. Leute, die viel craften wollten hilfreich sein und selber im Gegenzug eben fehlendes Equipment ertraden.

Dasselbe Prinzip hatte sich (zumindest solange ich WoW spielte, also bis einschließlich WotLK) ja auch im dortigen Auktionshaus wieder gespiegelt, wenn Leute für relativ früh und leicht zu sammelnde Materialien für Berufe richtig Gold ausgaben um ihre Twinks in den Berufen zu skillen und ich mir damit eben eine schicke Menge Gold erspielen konnte um die dann ggf. in fehlende Ausrüstung zu investieren.

Statt am eigentlichen Problem zu arbeiten, also den Bots, den Programmfehlern, die Dupes und Cheats zuließen, verhindert man dergleichen indem man (nach Abschaffung des AH) gar keine großen Handelsmöglichkeiten in D3 anbietet, bzw. mit RoS dann soulbound einführt.
Mich persönlich enttäuscht es sehr zu sehen was W.Chang zu eben dem D2-Trade-Phänomen ausführt und das zeigt auch auf, dass er (und offensichtlich die komplette Riege der Entwickler) das was bei D2-LoD (insbesondere im Bnet) passierte einfach nicht aus Spielersicht zu verstehen in der Lage ist.
DameVenusia
Das mit dem Handel und den Bots ist leider nicht so einfach.
Das Thema Bots hatten wir ja schon ein Dutzend Mal. Es ist wirklich schwierig, einen guten (nicht detectable) Bot und gut konfigurierten Bot von einem normalen Nutzer zu unterscheiden ... ein dauerndes Katz- und Maus Spiel.

Beim Handel kommt halt sofort das Problem der Schattenwirtschaft auf und der Spammer: Weil es sich lohnt(e) wurden die Chats vollgespammt, externe Webseiten mit Milliarden Dupes hochgezogen usw. usw. Vermutlich waren gute 98% aller High Runes die jemals im Handel waren Dupes... bei SoJs sah es vielleicht etwas besser aus.

Auktionshaus: Hat vieles etwas besser gemacht, aber beim Echtgeld-Auktionshaus hätte Blizz auf Dauer eine Bankenlizenz (mit entsprechenden Auflagen) erwerben müssen, die Asiaten, allen voran Süd-Korea, wollte D3 mit AH gar nicht erst zulassen, weil: Glücksspiel: Schließlich ist es Zufall ob man was gutes findet oder nicht...

Deshalb wurde das AH abgeschafft. - und kein weiterer freier Trade wie bei D2 beibehalten.

Klar, Action RPG und Wirtschaftssimulation ( für manche im Forum hier recht real weil sie sich damit ihre Hardware finanzierten) zusammen ist schon cool, aber ein Spiel wie D3 ist nicht einfach ein Spiel ... wenn es Millionen spielen.
Killmops
Das war mal wieder eine Blizzcon, von der ich mir sehr viel erhofft hatte. LoD HD war mein größter Wunsch. DIII spiele ich nur noch auf den Konsolen, zur Zeit auf der Switch. Leider haben sie es damals schon nicht geschafft einen 100%igen Nachfolger zu kreieren, da erhoffe ich mir von D4 noch weniger.
D2 war wohl, neben WoW, mein Evergreen. Mittlerweile tue ich mir die veraltete Technik aber nur noch sehr selten an. Accounts und Chats die ein Verfallsdatum haben und eine Auflösung, die auf 27" leider nur noch unpraktisch ist...ein moderneres HD Remake hätte die Chance mich weitere Jahre an LoD zu fesseln.

Eine Handyversion von Diablo geht in meinen Augen an der Spielerschafft komplett vorbei, aber so zieht man sich eben eine neue Generation an Bord...
Bukama
Der nächste Beweis, dass es nur ums Geld geht und nicht ums Spiel:

https://www.diabloii.net/blog/commen...-what-happened
Fanazealord

Naja was ja auch irgendwie klar ist.
Die Reise geht halt weiter. Man sollte dort einfach nichts mehr erwarten.
Gute Spiele wie Diablo2 (classic), Dark Souls, Skyrim usw wird es so wie wir es kennen sicherlich bald nicht mehr geben.
Es geht viel in Konsolen und Smartphones über, da die Kids einfach keine Geduld mehr haben Spiele zu spielen und sich keinen Kopf über Skillung etc machen/machen wollen.
Sie geben das Taschengeld schneller aus als es reinkommt, siehe EA Sport und Fortnite und solche Geschichten.
Blizzard/Activision springt hier einfach nur dem Hype nach und scheisst einfach auf die Oldschool PC Gamer, die mit Sicherheit auch irgendwann aussterben. Die Kids von heute schauen einen schräg an wenn man sagt man spielt auf PC.
Das ist nun mal die zukünftige Geldquelle, nicht die alten Säcke die zwar 2000 Euro in PC und Software kippen aber die Spiele auf Steam fix und fertig kaufen wenn sie 2 Jahre alt sind und keine weiteren Adds dazu kaufen oder Equipment freischalten wollen.
Life goes on.
DameVenusia
Naja, einen richtigen PC verwende ich fürs Zocken derzeit auch nicht.
Dafür einen so genannten 17'er "Gaming Laptop" - mit Maus, versteht sich ^^
Grafisch anspruchsvollere Spiele gehen damit natürlich nicht, aber für D3 und Destiny 2 mit guten Frameraten (60+) reichts.

Ansonsten ist das schon richtig. Den Mobilmarkt MUSS man bedienen, aber das ist ja nicht eigentlich das Thema, sondern WIE es präsentiert wurde, vor allem vor welchem Pubikum.
Fanazealord
hierzu mal ein unaufgeregter utube Beitrag, Zusammengefasst https://www.youtube.com/watch?v=oc59-zmwWIk
Tschisma
Wie soll man denn sein Bier trinken wenn man immer beide Hände benötigt :-(
neithan02
mit nem rohr
Bukama
Die Message dahinter ist, dass man kein Bier in der Straßenbahn/im Bus trinken soll
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!