Sturm bei Activision Blizzard

Activisoin Blizzard Logo

Der große Spiele-Tanker Activision Blizzard mit 9.800 Matrosen Mitarbeitern an Bord kommt in schweres Fahrwasser wie golem.de mit Verweis auf den Wirtschaftsinformationsdienst Bloomberg berichtet.

Offenbar plant Activision Blizzard hunderte von Entlassungen. Dafür gibt es wohl mehrere Gründe: Zum einen schwächeln die Umsatzzahlen bei den derzeitigen Hoffnungsträgern Overwatch und Hearthstone, ein Wachstum ist hier erst einmal nicht in Sicht. Zum anderen kam Destiny 2 (Forsaken) bei weitem nicht so gut an wie erhofft, obwohl das Grundspiel bei Activision Blizzard eine Zeitlang kostenlos herunterladbar war.

Diese schlechte Akzeptanz hatte unter anderem zur Folge dass deren Entwicklerstudio Bungie und Activision Blizzard ab Mitte Januar getrennte Wege gingen. Analysten gehen davon aus, dass Activision Blizzard dadurch 400 Millionen Dollar Jahresumsatz entgehen könnten.

Die Streichungen werden wohl vor allem im administrativen Bereich liegen. Wir hatten bereits davon berichtet dass Blizzard eine neue Finanzchefin bekommen hat welche bekannt dafür ist, Kosten sparen zu wollen. Andererseits schneidet man sich nicht die Hand ab die einen füttert. So ist es nur konsequent dass für ein „unannounced Diablo Project“ noch eine Reihe von Stellen offen sind, wenn auch nicht mehr so viele wie noch vor ein, zwei Monaten.

Wir können also hoffen dass ein künftiges Diablo immer noch in einem vertretbaren Zeitraum erscheinen wird. Andere Spiele-Entwickler wie EA, welche viele erfolgreiche Sportspiel anbieten (FIFA, NFL, NHL, NBA-Titel) sowie Spiele wie Need for Speed oder die Sim-City-Reihe haben ebenfalls Probleme. Die Aktienmärkte waren auch mit deren Entwicklung nicht zufrieden und straften EA (Electronic Arts) dafür an der Börse zunächst ab. Ähnliches passierte Take Two ( Bioshock, Grand Theft Auto usw.)

Tja, kommt jetzt die Phase der Konsolidierung, oder anders gesagt, Gesundschrumpfung, auf die Spieleindustrie zu? Unabhängige kleinere Entwicklerstudios zeigen dass es auch anders geht. Andererseits hat es auch dort seit den Anfangstagen von MineCraft keinen wirklichen Blockbuster mehr gegeben. MineCraft gehört jetzt übrigens zu Microsoft… nachdem EA mit einer Übernahme gescheitert war.

In ein paar Tagen soll es laut den Quellen Offizielles seitens Blizzards über Entlassungen geben.

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Activision Blizzard minus 800 plus X CS:GO Caseking Community Cup: Plätze sichern, Noobs klatschen und fette Hardware gewinnen
Comments
Wolverine
Kein Wunder bei der letzten Blizzcon und EA fährt NFS vermutlich auch noch vor die Wand, wie man es mit C&C gemacht hat.
MrGracy
Bleibt zu hoffen, dass der Pott ausreichend gut im Wasser liegt, um die Turbulenzen zu meistern.
Stellt euch mal vor, die Diablo-Server (D2+D3) würden einfach abgeschalten werden


Würde sie das nicht wollen, wäre sie fehl am Platz :P
Wenn eine Führungsposition neu besetzt wird, wird oft erstmal alles umorganisiert und umstrukturiert und umgekrempelt. Teilweise wird dann später alles nach und nach wieder zurück gedreht, weil es vorher besser war, aber das ist erst mal egal. Man muss (als neuer Steuermann) schließlich zeigen, dass nun ein frischer Wind durch die Segel weht.


Forsaken wollte ich mir eigentlich auch bei Zeit holen. Als ich dann aber auf der BlizzCon erfahren habe, dass Destiny 2 nun kostenlos erhältlich ist, hab ich mich so aufgeregt, dass ich es bisher habe sein lassen.
Das Spiel ist gut, aber ich warte lieber, bis die nächste Erweiterung raus kommt und Forsaken auch kostenlos spielbar ist
Brutzel
D3 Server abschalten? Aber vorher noch einen SP-Patch rausbringen.^^
Ziger
Das Problem von Activision Blizzard heisst Fortnite. All die Ballerspiel-Kiddies die früher mal CoD and Overwatch gespielt haben, spielen jetzt Fortnite. Das trifft Activision besonders, da ein CoD pro Jahr mehr oder weniger ihr Geschäftsmodell ist. Was Blizzard angeht, die anderen Kassenschlager werden langsam alt. WoW ist 15, Heartstone auchschon 5.

Was die "grossen" Spieleentwickler allgemein angeht, irgendwie fehlt da die Innovation. Fortsetzung um Fortsetzung und Kopien von Konzepten, während viele der richtig erfolgreichen Ideen von kleinen bis mittleren Devteams kamen. Dazu wollen sie weiterhin AAA-Preise, füllen aber gleichzeitig ihre Games mit Microtransactions (F2P Modell)
DameVenusia
Das hast Du immer wenn die WiWis das Ruder übernehmen ( Wirtschaftswissenschafter / Betriebswirtler) Aus der Innovation in die Durchschnittlichkeit ... funtioniert ja auch eine gewisse Zeit lang. Und wenn es nicht mehr funkt, kauft man Firmen auf die noch Ideen haben

Fortnite .. ohja... ein Blockbuster
Budokai
Für D2 wäre das kein großes Problem , da es im SP + Pluggy eh besser ist

Für D3 allerdings wäre dass tatsächlich für mich zum ersten mal , dass ich ein Spiel nicht mehr spielen könnte , für das ich 2 Wochen nach Release 43€ gezahlt hatte.
Da hätte ich dann irgendwie das Gefühl bestohlen worden zu sein.

Das trifft eben auf diese ganzen Online-Spiele ohne Offline Modus zu... man kauft nur ein Nutzungsrecht auf unbestimmte Zeitdauer.
Das fühlt sich einfach nicht richtig an.
MrGracy
Sollte es dann noch geben, sonst müssten die Blizzardleute Personenschützer einstellen
Aber wenn die Gefahr des Bans nicht mehr besteht, dann machen sich da sicher ein paar Profis ans Werk und basteln private Server, auf die dann auch andere Spieler dürfen.

Das hatte ich mir nach dem Absetzen meines Posts ebenfalls gedacht, bei D2 wäre es nicht ganz so tragisch.


@Fortnite: alle reden immer von F2P bei diesem Spiel. Aber man kann nur Battle Royal kostenlos spielen (also den PvP-Part), oder?
EDIT: und der Comicstyle erinnert an TF2 ^^
DameVenusia
Eidt @Budokai

Naja... und wie lange spielst Du es schon? Hat es sich noch nicht rentiert? Es ist ja nicht so als wäre der Online-Modus bei Kauf nicht bekannt gewesen... Diese Oldschool Sichtweise habe ich zwar auch, aber ich möchte mich nicht ständig betrogen fühlen (Musik nur online, Kindle, Software Abos etc.) also habe ich meine Sichtweise angepasst. (kognitive Dissonanz entfernt )
Budokai
Ja natürlich , ich habe ziemlich genau 1000h Diablo3 seit 2012
Da haben sich die 43€ mehr als rentiert .

Aber so sollte man imo nicht argumentieren.
Stell dir vor jemand nimmt dir dein Fahrrad nach 4 Jahren einfach weg.
So du hattest nun genug Km damit abgespult der Kaufpreis hat sich gelohnt, nun nehmen wir es dir weg... ?

Wenn Blizzard die Server abschaltet und D3 nur noch im Single Player funktioniert hab ich keinen Einwand.
Wenn es gar nicht mehr funktioniert ... dann möchte ich ehrlich die Sichtweise nicht anpassen.
Ziger

Ja nur der PvP Part ist F2P, aber das ist auch der erfolgreiche Part des Spiels (evtl schenken sie den Storymodus mittlerweile den Leuten auch, bin da nicht up to date).
Budokai
Nun gerade läuft irgendein Apex Legends Turnier , EAs Konter auf Fortnite und ich muss sagen von dem was ich von Shrouds Stream sehe ist das Spiel richtig richtig gut.

Für Blizzard ist das natürlich eine halbe Katastrophe.

Gerade Overwatch steht mehr oder weniger in direkter Konkurrenz zu sowohl Fortnite als auch Apex.
Bukama
https://www.diabloii.net/blog/commen...s-hit-blizzard

Angeblich 800 Leute weg, aber die Entwickleranzahl soll dieses Jahr steigen...
MrGracy
Wenn aus dem sagenumwobenen Praktikanten, der bei D3 die Arbeit macht, dann eine Vollzeitstelle wird, wären das ungefähr 20%?

Leider heißt das wohl, dass die Leute erst dieses oder gar nächstes Jahr eingestellt werden und bis dann Output kommt, dürfte es dann nochmal eine Weile gehen. Also D4 erst 2020+?

Und was bitte ist Candy Crush?
Budokai
ich schätze D4 erst 2022+

Blizzard hat D3 auch 2008 angekündigt und 2012 kam es erst raus
DameVenusia
Danke für den Hinweis, News folgt gleich.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!