Blizzard bremst Diablo Gerüchte aus

Diablo Lord of Terror

Ha! Hat Blizzard etwas aus dem Hype um Diablo 3 vor dessen Erscheinen gelernt? Sieht fast so aus. Damals hat Blizzard die Gerüchteküche explodieren lassen mit der Folge dass die Erwartungen der Interessierten ins Unermeßliche stiegen und das Diablo-Team von diesen Erwartungen a) getrieben wurde und b) denen niemals gerecht werden konnte. Wir hatten bereits darüber berichtet, dass Blizzard eine Verbindung zwischen bestimmten Shop-Artikeln und einem neuen Sequel bzw. Add-on zu Diablo dementiert hat.

Gut Ding will Weile haben meint Blizzard

Zwei Wochen vor der BlizzCon 2018 versucht Blizz nun die Erwartungen der Fans der Diablo Reihe zu dämpfen:

Die BlizzCon 2018 steht vor der Tür und wir haben die vielen Gerüchte über die bei der Show vermutlich genannten Inhalte über die Zukunft von Diablo wahrgenommen. Das sind aufregende Zeiten, wir haben verschiedene Teams die an verschiedenen Diablo Projekten arbeiten und wir können es kaum erwarten Euch alles zu zeigen … wenn die Zeit reif dafür ist.

Wir wissen worauf viele von Euch hoffen und hier können wir nur sagen: „Gutes kommt zu dem der warten kann aber böse Dinge brauchen oft mehr Zeit“. Wir bedanken uns für Eure Geduld während unsere Teams unermüdlich an neuen albtraumhaften Szenarien arbeiten die einem Herrn des Schreckens würdig sind.

Wir können Euch an der BlizzCon also noch nicht alles sagen, aber beabsichtigen einige Diablo News unter die Leute zu bringen.

Der 2. November wird also ein besonders diabloisches Datum sein. Nicht nur weil die BlizzCon eröffnet wird, sondern weil ab dann auch die Diablo 3 Portierung für die Switch zur Verfügung stehen wird (…)

Diablo

Originaltext

BlizzCon 2018 is almost here and we’ve seen a lot of rumors flying around about our plans for Diablo at the show. These are very exciting times—we currently have multiple teams working on different Diablo projects and we can’t wait to tell you all about them . . . when the time is right.

We know what many of you are hoping for and we can only say that “good things come to those who wait,” but evil things often take longer. We appreciate your patience as our teams work tirelessly to create nightmarish experiences worthy of the Lord of Terror.

While we won’t be ready to announce all of our projects, we do intend to share some Diablo-related news with you at the show.

November 2 will be an especially diabolical date—not only is it the first day of BlizzCon, it’s also when Diablo III arrives on the Nintendo Switch. If you’re planning to pick up the game (the digital download will be available starting at midnight on launch day) and are joining us in Anaheim, be sure to bring your console. We’d love to slay some demons with you on the show floor.

Again, we want to thank you for your patience and support. We are eternally grateful to you and the millions of other Diablo fans around the world whose passion for this franchise inspires us and keeps our fires burning.

We’ll see you in hell . . . and at BlizzCon!

Gute Nachrichten oder nicht? Ein neues Major Sequel wie Diablo 4 können wir wohl als Ankündigung vergessen. Was bleibt, wäre ein Add-on oder neue DLC’s oder ein Remake des Ur-Diablo bzw. Diablo II. Oder die offizielle Ankündung der Netflix-Serie. Naja, noch zwei Wochen …

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

BlizzCon 2018 startet heute abend Blizzard dementiert Gerüchte über neues "Reign of Terror" Diablo
Comments
Xkl1
Das heißt imho aber NICHT, dass sie kein D2 HD ankündigen, sondern lediglich mal fix, dass D4 heuer nicht gezeigt wird. "Some take longer than others".

Ein D2 HD ist natürlich viel schneller fertig und herzeigbar. Ich hoffe mal das Beste.
fraglichegeschichte
Blizzard ist Cash Geil. Wenn die mal wieder bisschen Puffer für die d4 Entwicklung einspielen wollen, wäre ein gutes d2 HD remake zum vollen Preis ein Kassenschlager.

Man sieht ja selbst die ganzen Retro Konsolen verkaufen sich trotz alter Kultspiele ohne grosse HD Remakes trotzdem noch gut. Definitiv denke ich wird D4 eher next year blizzcon angekündigt, für die Diablo Welt vermute ich wird es paar news geben. Ich Zweifel dass es was mit dem Crossplay in erster Linie zu tun hat, weil es eigentlich keinen wirklich interessiert mit Konsoleros und PC zusammen zu spielen, aber vielleicht will das Blizzard ja genau das als Big Feature verkaufen, was Solls, ne weitere Konsolen Version wird es nicht geben, bleiben als nur noch neue Content Patches, Addon für d3(eher unwahrscheinlich) und oder ein HD Remake von d1 oder d2. Bei der aktuellen Arbeit an den Servern von d2 wieder mit Patch würde ich glatt sagen, dass die intern wirklich nen HD Remake in Betracht ziehen, aber warten wir ab
Bukama
Naja cash geil ist halt so ne Sache. Sie sind ein wirtschaftsunternehmen - die müssen Geld machen. Als Aktienunternehmen (sind sie doch oder?) noch viel mehr
fraglichegeschichte
Naja, ein Titel der 2012 rauskam halt heute noch auf neuere Konsolen rauszuhauen und bis auf paar nette Effekte im Grunde einfach vom PC zu kopieren und arcadelastiger gestalten ist schon ziemliches melken von der Marke Diablo. Daher meine Unterstellung, dass hier ein wenig die Marke Diablo zum melken missbraucht wird, aber dann sollten sie einfach auch mal bisschen hören was die Leute wollen und ich denke nicht, dass ein HD Remake von d2 LoD ansatzweise auf Ablehnung wirtschaftlich treffen würde. Auch wäre ich sehr enttäuscht wenn die Crossplay Funktion das Feature zu diablo wäre auf der Blizzcon. Ich habe sogar das schlechte Gefühl dass ich damit richtig liege Ein weiterer Held oder umfangreicher Patch ist sicherlich nicht schlecht, aber ich würde es auch mal befürworten, wenn man mit mehr als 4 spielern endlich spielen könnte. Von ursprünglich in d2 von 8 auf 4 und die begleiter rauswerfen ist ja schon eher ein rückschritt als ein fortschritt. Gerade das abschalten des AHs(hätten sie immerhin für Gold aktiv halten können), Real money AH abschalten kann ich ja noch nachvollziehen, aber das Gold AH hat gerade in HC laune gemacht. Irgendwie traurig diese Entscheidung. Bleibt ein Spiel das unterm Strich viel weniger wurde als versprochen wurde. Mal sehen was die Blizzcon raushaut.

Zum Thema Wirtschaftsunternehmen:

Ich habe mir damals die verfilmte Biographie über Blizzard mir angeschaut, wie dieses Unternehmen enstanden ist und wofür es steht. Sie hatten immer wieder signalisiert wie wichtig ihnen die Spiele sind und das Ihnen bewusst war, dass sie nicht wie jeder andere spielehersteller immer einer Deadline blind hinterher rennen, sondern ihr konzept its done when its done selbstbewusst ausleben und dafür und alleine für diese Denkweise bin ich ein grosser Fan von Blizzard. Nur mit den Jahren sind der Kern bei Blizzard älter geworden, neue Führungspersönlichkeiten mit anderer Moral dazugekommen und somit hat sich Blizzard auch intern stark gewandelt und man kann nicht mehr heute so zutreffend sagen, dass ihnen immer noch z.B. die Marke Diablo sehr am Herzen liegt neben den anderen Marken. Manchmal kommt es mir so vor, dass sie ein wenig Angst haben viel an Diablo 3 grundlegend zu ändern oder Ihnen fehlen wegen neuer Projekte einfach das Personal.
Xkl1
Crossplay war nur ein Gerücht, wurde schon dementiert, wird nicht kommen!

Wenn die wirklich nur D3 Switch und D3 Pflege ansprechen ....ei ei ei, das kann ja nicht wahr sein.

Wird mal wieder Zeit, dass ich Diablo 2 zocke ^^

Wenn es nur nicht das Problem mit den wenigen Spielern gäbe. Bei einem D2 lod HD remake wäre dieser Umstand sofort beseitigt.
Thor8o
Da wäre ich nicht so optimistisch.


Als ich das erste mal von einem möglichen D2 HD Remake gehört habe war ich auch sofort begeistert. Doch wenn ich ehrlich bin dann brauchts eine bessere Grafik garnicht. Das ist nicht das, was D2 (für mich) ausmacht.

Auch wird es (leider) nie wieder so werden wie es früher einmal war. Für uns, die wir damals hunderte oder tausende Stunden im Bnet verbracht haben, besteht nicht mehr die Möglichkeit auch nur annähernd so viel Zeit zu investieren. Familie, Beruf, etc.

Ich habe nur selten Phasen in denen ich wirklich viel spielen kann. Ob ich D2 HD kaufen würde weiß ich nicht. Schade irgendwie, aber die Schul oder Studium sorgenfreie Zeit wird nicht wiederkommen.
TheSlayer
D2 ist reine Verherrlichung der Vergangenheit.

Wer heute noch D2 zockt, dem kauf ich ab, dass er sehr Zeit in ein HD-Remake stecken wird.

Aber alle anderen? Never ever. Werden sich einige (wie ich) kaufen, aber der Zauber von Früher ist aus vielen Gründen längst verflogen. Damals waren wir alle jung, eins der ersten packenden Online-Spiele usw. Und am allerwichtigsten: Damals war D2 das Mass aller Dinge. Es gab nichts vergleichbarer, es erfüllte alle Erwartungen.
Heutzutage muss man nur zu Path of Exile rübergucken und hat im Endeffekt das bessere Spiel (minus dem Namen).

Thor8o hat völlig Recht: Die Zeit von früher wird nicht wiederkommen.

Und wer diese D2 Zeit nicht erlebt hat, wird eh sehr wenig Interesse haben den Vorgänger des objektiv besseren D3s zu kaufen.
Ziger
Ich find die cashgeilheit ist so ein bisschen der Grund warum D3 kein richtig gutes Spiel ist und so ein bisschen der Grund warum ich den Glauben in die Firma verloren habe.

Hintergrund warum ich das sage:
Kurz nach RoS-release die Idee mit sets als Gamechanger. Klang sehr gut, bis irgend so ein Manager dann aber gesagt hat: Ihr wollt entwicklungszeit obwohl wir das Spiel schon verkauft haben? Aber da sind ja gar keine Einnahmen mehr zu machen? Ne du, einen halben Entwickler plus ein Praktikant kriegst du, aber ansonsten sind wir hier fertig.
Und von dem Punkt an waren unsere "gamechanger" nurnoch *x dmg multiplikatoren. Challenge-Rifts dasselbe. Gute Idee, billigste Umsetzung die man sich vorstellen kann.

@D2 remake
Ich glaube wenn sie es 1:1 so übernehmen siehts auf den D2 server nach relativ kurzer Zeit wieder ähnlich aus wie jetzt. Endgame-mässig ist D2 für einen modernen standard viel zu eintönig.
Budokai
Das sehe ich ebenso !
Diablo2 ist wesentlich komplexer und weniger leicht zu durchblicken und deswegen objektiv das bessere Spiel im Vergleich zu D3.
Es braucht schon einiges an Wissen Chars wirklich effektiv zu spielen.

Trotzdem hat es eigentlich kein Endgame.
Sobald ich mal Hell Akt 5 durchfetzen kann bleibt außer Meppl,Baal und UK runs nichts zu tun.
Und die sind immer exakt gleich und bringen nichts außer dass ich nach 2000 Stück irgendein Item finde was eine Zahl auf dem Damage screen etwas erhöht.
Danach spielt sich immer noch alles gleich... aber die Zahlen auf dem Charscreen sind höher


Selbst D3 bietet da mit den GR deutlich mehr.
fraglichegeschichte
Also ich finde nicht dass D3 sonderlich mehr endcontent bietet. Ich bin ehrlich durchs Konzept von d3 für mich in knap 2-3 Tagen durch mit dem Grundcontent des Spiels. Das umfasst, sets, gems gelevelt, paragon 800+. Was danach kommt ist primal ancient farmen, paragon und grift pusherei. Wenn jemand meint d2 im Thronsaal bis 99 zu gammeln wäre ziemlich eintönig, naja, d3 ist sowas von leicht, es macht keinen spass langweilig in 2-3 min t13 keys farmen für grift oder bounties wegen mats, es ist einfach soooo langweilig einfach Es nervt sogar schon sich mit so belanglosen Content abzulenken Eines der Gründe warum mich d3 nicht lange reizt ist das viel zu einfache und simple Gameplay welches am Ende nur noch den harten "meta" Game Grindern vorbehalten ist. Der Casual ist irgendwann abgesprungen und meist nach knapp 2 Wochen. Bei d2 ist das ganze etwas umfangreicher, du hast einfach viel mehr Variation beim Gear durchs handeln und craften und selbst ne torch, hr und anni kann man als sehr langfristig ziel betrachten. Sowas hat d3 garnicht wirklich. Das HF Amu ist viel zu einfach gefarmt. Gut bis die richtige passive und stats sind, macht man sehr viele runs, aber das ist einfach langweilig.

Ein Hack&Slay Game leidet immer am Ende am grinden. Schaut euch PoE an. Dieses Spiel versteht es kompliziert zu sein, aber viele möglichkeiten zu bieten. In meinen Augen ist PoE abgesehen von der völlig belanglosen story und figuren technisch intern was skills, stats, etc. betrifft der deutlich bessere nachfolger zu d2 lod, aber leider spricht bei poe das char design, die story und setting meinen geschmack nicht. Hier fehlt einfach ne geilere Story. Dafür aber ist der content und die vielfalt der wege die man da einschlagen kann ein Beispiel für d3. Ich mein PoE macht auch paar grundlegene Fehler, aber es hat deutlich mehr anspruch als d3 jemals haben wird.
Budokai
Najo , das ist halt alles sehr subjektiv.....

Ich hab in D2Lod immer grob ~30-40h gebraucht bis ich in Hell Akt5 alles easy umholzen konnte (Natürlich mit einigen PG trades hier im Forum und auf Players1).
Und dann ist halt die Frage was es noch zu tun gibt.......

Skiller/Runen in UK farmen
Meppl und Baal runs um ein paar der Items noch zu verbessern obwohl ich ja eigl nur auf dem Papier was davon habe , weil ich eh schon alles in Sekunden umholze.

In D3 bin ich(also ich persönlich... manche andere sind das schneller) nach der gleichen Zeit 30-40h so im 85-90er GR Bereich angelangt

Nun geht es darum die Steine weiter hochzuleveln , Augments zu machen und das Ancient Gear noch mit den richtigen stats zu craften während gleichzeitig die GR immer etwas mehr gehen und nebenbei der Paragon steigt mit dem Ziel die GR100 zu knacken.
Für Keyfarmen und Bountys habe ich jeweils andere Chars als den GR Pusher... einfach weil mir das Abwechslung bringt und manche Chars einfach nur in gewissen Bereichen Spaß machen.

Ob einem nun nach 40h die obige Option oder die untere mehr Spaß macht ist denke ich evtl subjektiv.

Ich hab + 400h Diablo2 die sich auf 10x 40h aufteilen immer mit dem Prinzip , dass ich jede Season sobald ich Hell Akt5 easy clearen konnte alles gear in nem public verschenkt habe und alle chars gelöscht.

Bei D3 bin ich nun bei 1000h und auch da lösche ich am Ende der Season immer alles.
Ich hab gar keine Non Season Chars weder in D2 noch D3 jemals gehabt
Mojito
Würde auch sagen, dass das höchst subjektiv ist.

Insbesondere zu bemängeln, dass D3 zu einfach wäre, und sich dann auf T13 zu beziehen, taugt einfach nicht als Vergleich mit D2. T13 ist nun mal ein nötiges Übel, aber nicht das Endgame. GRs sind das Endgame, und wenn dir GR X zu einfach ist, dann versuch X+1 oder X+10. Du wirst ein GR finden, das schwierig ist.
Und was machst du in D2, wenn dein Hammerdin und dein Smiter Brain-AFK durch Baalruns und Übertristram pflügen? Nichts. Du kannst den Schwierigkeitsgrad nicht höher stellen.

Nichts gegen D2 insgesamt. Das Spiel hat definitiv einige Aspekte - Skill-System, in Teilen Itemization - besser gemacht, als es D3 auch heute noch tut. Aber Endgame hat es nicht. D3 hat eins, das man vielleicht nicht mögen muss, aber es ist vorhanden. Das D2 Endgame findet hier im Tradeforum statt. Auch dagegen hatte ich zu D2-Zeiten nichts, ich habe gerne und viel getraded. Aber auf diesem Konzept baut man 2018 kein Spiel mehr auf. Ein HD-Remake vielleicht, aber nur sofern es mit wenig Aufwand umsetzbar ist.
Also falls das kommt, erwartet mal lieber ein paar höher auflösende Texturen auf den vorhandenen 2D-Sprites, und keine Unreal-Engine-4-Grafik mit Raytracing auf butterweichen und cheatfreien Servern...
DameVenusia
Ich habe tausende Stunden in D2 versenkt ^^ und ebenfalls tausende in D3. Beide Systeme haben ihren Reiz.
Bei D2 hat mich am Ende tatsächlich das nicht vorhandene Endgame gestört. Jetzt Zig-tausende Baalruns mitzumachen, vermutlich mit sieben Bots im Spiel (außer mir...) um endlich die 99 zu knacken .... hab ich zwar versucht, aber bei 96 oder 98 aufgegeben ... so genau weiß ich das nicht mehr. Auch Meppelruns oder allgemein TC85 Runs verloren irgendwann ihren Reiz wenn man alles selber macht und keinen Bot laufen lässt. D2 habe ich fast nur im Singleplayer gespielt oder LANS oder mal EINE Ladder online ... erst D3 hat mich zum Serverspielen "bekehrt". Bei D3 habe ich mehr Optionen mein Limit zu finden. Dafür ist die Itemization nicht so gut, das ist ja aber auch nicht neu.
fraglichegeschichte
Ja aber genau hier ist d3 einfach schlecht designed. Ohne gute Meta Gaming Gruppe kannst Du eigentlich die Season solo irgendwann knicken. Nur wer wirklich ne aktive Gruppe hat die bereit ist effizient regelmässig grifts zu machen, kann auch solo sich weiter hochkämpfen, weil die Rekorde nunmal am richtigen Rift fischen und paragon höhe und gems lvl. Beim Gear wie gesagt ist bei primal ancient sowieso Schluss was Verbesserungen betrifft, klar, ist das alles content der sich normal in 3 Tagen nicht erfarmen lässt, aber ohne Trades fehlt dem Spieler ne Möglichkeit an aktivere Spieler sich abzuklemmen, daher hören viele erst bei 30-40% Perfektion meist auf und diese sogenannte gestreckt Endcontent(und nein, einfach stufenlose rifts sind für mich kein endcontent, weil der char irgendwann einfach keine chance mehr hat, da greift irgendwann cap vom schaden und gear und da greift wieder meta paragon Farmen ein). Mir gefällt das flache Konzept bei d3 einfach nicht. Es ist flach, nach gefühlt 3 Tagen zerlegst du 99% der Drops, tauchen ist eh nur möglich mit denen die beim drop in der party aktiv da waren, ansonsten "schmied". Klar, ist d2 lod insgesamt im Endcontent stumpfsinniger, weil Du gefühlt von schnell auf noch schneller killen wenn eh fast alles umfällt nichts mehr hast was dir die Zähne ausbeißt, aber gut wer hammadin oder smiter easy mode macht, naja, du kannst immer mainstream spielen. Aber was bleibt bei d3 ist einfach das man einfach auf vieles auch kein Bock früh hat, es langweilt einfach und nen Grift jenseits der 90 zu spielen ist auch nichts weiter als langweilig, nur weil auf einmal mehr schaden bekommst und mehr hitpoints runterkloppen muss kann das wer als anspruch betrachten 0/1 Gameplay und sterbepassive im Auge behalten, naja, wer das mag, mich reizt das Gameplay nicht. Irgendwann stösst jeder Char an seine spielerischen Grenzen und ob das wahrer Endcontent ist, muss jeder hier selbst entscheiden, ich habe an sowas keinen spass. Für mich war das looten, quatschen und mit dem Zeugs was man findet in ner netten Gruppe sich ne schöne zeit machen und schauen wie weit man kommt. Das kriegt diablo 2 einfach besser hin als es d3 tut, selbst das hochleveln ist in d2 insgesamt im hc mode deutlich interessanter und spannender als in d3.
Budokai
Also ich finde GR in dem Char entsprechend hohen Stufen spielen echt super spaßig.

Man muss da auch echt ne Menge beachten finde ich.
Mit manchen Chars mehr , mit anderen weniger.
Mit meinem DMO Frozen Orb muss ich jedenfalls genau überlegen welche Elites ich auslasse und welche ich skippe.
Wann ich Pylons aktivere oder erstmal stehen lassen.
Wie ich und vor allem wo ich Monsterpulls aufbaue.
Wobei auch das "wie" baue ich die Pulls auf recht anspruchsvoll sein kann , da man z.B beim DMO FO immer Elites in passenden Trashmob reinziehen will und da kann das mitunter mal nicht so einfach sein das hinzubekommen. (Was ist der richtige Thrashmob und wie bekomme ich das mit dem Leveldesign zusammen hin so dass es nicht mehr Zeit kostet als es bringt)
Wie viele Kugeln ich in den Mob reinballer und ob es sich lohnt das Elite noch fertig zu machen oder nach dem Trash weiterzuziehen.
Auch das Movement muss gut auf die Elite Affixe in Zusammenhang mit der CoE rotation abgestimmt werden.
Ich muss die 3 anderen Rotationsphasen nutzen um Positions,Pull , SKill und Timingtechnisch alles auf die entscheidende 4 Phase vorbzubereiten.

ALso wenn ich hohe GR spiele finde ich das durchaus anspruchsvoll.

Ein bisschen vergleichbar wie mit nem undergearten Char durch CS in D2Lod durchkämpfen.

Kann sein dass das nicht jedem Spaß macht.
Mir machts jede Menge Spaß
Thor8o



Ich finde D2 und D3 haben gleich viel vom Spiel "vorgegeben" Endcontent, nämlich für eine Sachen grinden. GRift steigern vs Exp sammeln. D3 ist was das betrifft anspruchsvoller.

Wenn ich mir die restlichen Möglichkeiten anschaue, die nach dem durchspielen mehr oder weniger sinnvoll sind, liegt D2 mMn vorne. Was das durchspielen und Endgamegear erreichen angeht dürfte es wohl keine Diskussion geben, da liegt D2 meilenweit vorne.

Gut sind beide Spiele und der persönliche Geschmack entscheidet...
fraglichegeschichte
Ja aber genau hier ist d3 einfach kein wirkliches Season Wettkampf Spiel. Erstens kommt es auf den Rift an ob der zu deinem Build passt, dann muss das Layout der Pylone passen(turbo HUD grüsst dezent ) und natürlich musst Du auch viel Zeit für hohes Paragon, Steine und natürlich Gear investieren. Sprich solo verlierst du mit der Zeit gegen gutes Partyplay einfach in jeder Hinsicht. Was in d2 noch durch geschickte Loot Trades ausgleichen konntest, fehlt in d3 völlig. In meinen Augen sind gerade für höhere Rifts auch direkt bestimmte Chars einfach nie dabei. Bei d2 hat mich nie so gestört wer in ner 8er Party drin war, weil ein einzelner irgendwann so stark werden kann(falls passendes Skillung und gear), dass er alles in nem 8er Play mittragen kann. Sowas ist in d3 leider nicht möglich, zumindest auf hoher Rift Stufe. Für mich hat sich d3 insgesamt mit seinem Design nicht wirklich dahin entwickelt wo ich es gerne hätte. Crafting sucht man in d3 vergebens, bis auf die cube rezepte ist doch alles sonst beim Schmied unterirdisch oder spielt wer bestimmte Rezepte vom Schmied? Ich glaube da sind 2 Sets für den anfang nutzbar und ne ancient waffe vielleicht mal craften, aber insgesamt nutzt man zurzeit eher den cube. Wie gesagt, ich finde nicht dass diablo 3 grottenschlecht ist, nö, ich hab ne menge Spielstunden seit Release bzw. ersten Tag reingesteckt und sozusagen alle änderungen durchlebt und finde nicht unbedingt die aktuelle Entwicklung sehr spannend, eher lächerlich, einerseits ne mp10 stufe schaffen die richtig hart war, dann items übelst buffen und mittlerweile lacht doch jeder über t13. Ja, ok, wir haben die endlosen Greater Rifts, aber diese sind jetzt auch nicht spannend. PoE hat das an der Stelle mit seinen Maps deutlich interessanter gelöst. Mods die man selbst drauf packen kann und die gleiche map von der Stufe deutlich anspruchsvoller gestalten und damit mehr loot generieren bzw. besseren. Dann spezielle Items die toll zum craften sich eignen, plus nen endlos dungeon den man immer wieder abgrasen kann wenn man mag. Keine ahnung, aber d3 hat einfach ziemlich viel nachzubessern damit es spannend bleibt. Wofür sterbe passiven? Die haben jeglichen "Reiz" des Spiels untergraben.
Budokai
Ich kann deine Ansichten großteils nicht nachvollziehen und habe irgendwie eher den Eindruck du hast selbst nicht Solo höhere GR gespielt.
Wozu Sterbepassivs fragst du ?

Diese Frage stellt sich doch niemand der schonmal GR > 95 gespielt hat.
Ich finde die sogar super , weil sie einem taktische Möglichkeiten bieten aber einen gleichzeitig eben nicht unsterblich machen.
Die können ja nur 1x alle 60 Sekunden proccen.

Auch was das Crafting und das Partyplay angeht bin ich über deine Ansichten echt verwundert.

Aber gut Menschen sind verschieden
Wahrnehmungen sind verschieden
fraglichegeschichte
Naja, ich hab wie gesagt eine andere Meinung zu dem Spiel und kann den Spass den Du empfindest auch nicht nachvollziehen, aber genau das macht Diablo 3 halt, es wurde so stark hin und her verändert, dass es bestimmten leuten sicherlich mega laune bereitet und andere einfach keinen spass auf dauer darin sehen x mal nen rift zu fischen bis dann mal einer dabei ist wo du nicht dauernd facebashed wirst und zum Thema Sterbepassive, ich rede davon wie anspruchslos ein Spiel wird dank dieser Komponente. D3 hatte wirklich anfangs seine Reize, aber dann hat man versucht es casuals recht zu machen und dann hinten ran das g rift reinpacken für die langzeit spieler. Aber genau hier ist die Spaltung vorhanden, auf bestimmte Stufen wird der Casual eh nie mitspielen. Man spaltet durch das BoA auch casuals von intensivspielern. Wie oft höre ich dann weil ich 30 min später gejoint bin, oh, hier ist die woh gedroppt, ach ja, stimmt, du bist ja nicht da gewesen, danke Blizzard! Sorry, aber das spiel hat einen Content der aufjedenfall langfristig langweilig ist. Wenn Du spass an random Rifts fischen hast um dir für paar sekunden nen besseren Weg zu finden, kann man machen, aber wie gesagt, ich sehe darin keinen spass für mich.

Also wenn du cube rezepte als grosses Crafting betrachtest oder das random umrollen, es ist ziemlich simpel, hinzukommt, dass immer irgendwelche setups mit einem 6er set gespielt wird, das ist schon ziemlich eintönig. Du kannst in diablo 3 keine wirklichen eigenen wege einschlagen, weil Du dich dann damit von anderen isolierst, also läufst halt einen der drei set pro Klasse builds mit variationen nach, dann machst einfach nur dauernd rifts und grifts plus bounties und das tag ein und aus, bis dann mal nen rift kriegst der ne bessere Zeit ermöglicht. Nebenher regst dich auf dass jeder dritte deiner liste seine primal ancient waffe hat und du immer noch keine hast Es ist schon durch den wegfall des handelns etwas komisch geworden.

Wie gesagt, ich fand das konzept for loot 2.0 ziemlich gut und hätte nicht viel gebraucht, aber wenn man das spiel auf set gegenstände beschränkt wo die meisten slots und gems nicht viel spielraum lassen, naja, ist halt nicht das diablo 3 dass ich mir als nachfolger für d2 erwartet hätte. Das macht zurzeit poe leider besser. Dafür nervt poe mit laggy input und schlechter Engine.
Budokai
ALso da wir sicher auf keinen gemeinsamen Nenner kommen werden kann ich nur so viel sagen.
Hohe GR stufen spielen fühlt sich für mich exakt so an wie zu 1.02 / 1.03 Zeiten Inferno spielen

Und genau das macht mir Spaß.
Ich brauch mechanische Skills (Positioning , Mapkentniss , Mobkentniss , Landschaftsausnutzen , Timing und schnelle Hände um überhaupt was zu schaffen).
Vergleichbar eben mit anderen Skillbasierten Spielen wie CS oder Starcraft kommt es nicht nur darauf an was ich ingame für strategien habe , sondern vor allem auch wie ich das ganze auf Maus und Tastatur umsetze.


Desegen habe ich D3 Vanilla 1.02/1.03 genauso geliebt wie ich es jetzt liebe hohe GR zu spielen.

In Diablo2 kann ich das natürlich auch haben.
nämlich wenn ich einen Speedrun mache und schlechtes Gear habe.
Dann kommt es auf genau die gleichen Sachen an wie in D3 hohen GR
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!