Blizzards Battle.net bekommt zusätzliche Währungen

Blizzard Battle.net News

Nicht nur Diablo 3 Spieler weltweit, sondern auch Spieler anderer Battle.net-Spiele wie WoW oder Overwatch freuen sich (vielleicht) über die Währungsumstellung in einigen Regionen. Wie Blizzard schreibt, sollen die Bezahlmöglichkeiten teilweise auf lokale Währungen umgestellt werden. Damit entfallen für manche Spieler die Unsicherheiten hinsichtlich des Wechselkurses, gerade dann, wenn man vor Weihnachten einem guten Freund oder Freundin ein Geschenk machen will und die Finanzdecke etwas dünner ist.

Konkret betroffen von den Änderungen sind die Staaten Neuseeland, Kanada und Japan. Blizzard schreibt sinngemäß dazu:

„Diese Änderungen werden in den nächsten 24 Stunden vorgenommen. Für eine kurze Zeit wird das Blizzard Balance-Konto daher unzugänglich sein, freilich kann man noch mit anderen Zahlungsarten zahlen. Nach der Umstellung werden alle Bezahlungen in lokaler Währung durchgeführt.
Für Abonnenten von World of Warcraft wird sich die nächsten 12 Monate nichts ändern. Wenn man aber sein Abo unterbricht, auf eine andere Zahlungsart umstellt oder eine Karte ausgelaufen ist, werden künftige Zahlungen ebenfalls über die lokale Währung durchgeführt. (…) Wir wollen dass sich unsere User wohlfühlen. Die Umstellung auf lokale Währung ist daher auch mit erweiterten Bezahlmöglichkeiten verbunden welche bei Nutzung einer Fremdwährung nicht gegeben waren. Außerdem können bei einigen Usern so Transaktionsgebühren gespart werden.

Naja, bei uns ist das ja schon länger so. Eigentlich schon so lange dass wir es anders nicht mehr gewohnt sind. Ist das Blizzards Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft? Die betroffenen Märkte sind schon sehr unterschiedlich. Japan ist der mit Abstand größte Markt mit rund 80 Millionen potentiellen Kunden, gefolgt von Kanada mit knapp 40 Millionen Einwohnern und Neuseeland mit „nur“ 4,5 Millionen Einwohnern.  Wir wünschen den geschätzten Einwohnern der betroffenen Gebiete ein guten Start und uns eine weiter gepflegte, erfolgreiche Diablo Serie auch in der Zukunft.

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Blizzard stellt einen Bug bei Schild des Zorns fest Diablo 3 die Season 12 ist jetzt live und Hotfixes
Comments
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!