Das indiablo.de D3 Entwickler Interview: Gameplay first! (1)

indiablo Interview Wyatt Cheng und Leonard Boyarsky Blizzcon 2014

Unser Destitute hat nicht nur vor Ort die ganze Blizzcon 2014 im Anaheim Convention Center, CA, mitgemacht, sondern auch für inDiablo.de ein exklusives D3 Entwickler Interview mit dem Senior Technical Game Designer Wyatt Cheng und dem Senior World Designer Leonard Boyarsky geführt (Siehe Gruppenfoto). Unsere Fragen wurden sehr reichhaltig beantwortet. Hier der erste Teil des Interviews mit den beiden Entwicklern zum Thema Balance, was zu einer überraschenden Antwort von Wyatt Cheng führte:

inDiablo.de: Die erste Frage dreht sich natürlich ums Balancing. Welches sind die größten Baustellen zur Zeit? Welcher Charakter ist zu stark, welcher zu schwach, mit welchem Char seid ihr derzeit zufrieden?

» Originalzitat

Wyatt Cheng: An Stelle über die Nummer 1 oder Nummer 3 Chars zu sprechen: Worüber wir sehr viel nachdenken, ist, dass Spieler ihre Charaktere ständig optimieren möchten, so gut sein wollen wie sie nur können und ständig die Herausforderung der schwierigsten Gegner suchen. Diablo ist ein komplexes Spiel und die Antwort lautet oft: „Ich spiel den effizientesten Build“. Also fragen wir uns: Macht es Spaß, diesen Build zu spielen? Wenn ich so acht Stunden spiele, macht das immer noch Spass oder nach zwei Stunden oder achtzig? Egal wie lange ein Spieler den Build spielt, wir wollen dass der Build Spaß beim Spielen macht.

Ich nehme als Beispiel mal zwei Sets an denen der Unterschied deutlich wird: Ein Set, das wir sehr mögen ist das Jadeernter Set des Hexendoktors. Wir haben hier schöne Skills in dem Set, nicht wahr? Heimsuchung und Heuschreckenplage. Wir sehen die Chars hier nahe am Gegner stehen um Schaden auszuteilen wobei sie sich in Gefahr begeben, aber die Belohnung ist riesig wenn sie es richtig machen. Wir sehen Spieler, die einen hohen Grad an Skill aufbringen, um sich von anderen Spielern abzusetzen.

Was wir im Moment also machen ist, erst einmal eine ansprechende Spielweise zu fördern und dann können wir irgendwelche Zahlen erhöhen, z.B. wie beim SunWukos Set – die Explosion könnte 3000% Schaden machen oder 3500% Schaden oder 4500% Schaden. Das kann alles Mögliche sein wenn es hilft, dass die Mönche gut zurechtkommen. Aber zuerst muss das Gameplay gut sein!

Ein anderes Beispiel sind die Dämonenjäger, welche ganz oben in den Ranglisten sind. Das Gameplay besteht eigentlich nur daraus, die Geschütztürme zu stellen und sich dann drei Screens weiter zu verstecken. Das wollen wir ändern. Was wir also demnächst sehen werden ist, – wir haben uns die Klassen und die Builds angeschaut – z.B. ein neues Dämonenjägerset, welches zu den Wurzeln der Dämonenjäger zurückkehrt, nämlich (aktiv) den Feinden mit einer Fernwaffe ins Gesicht zu ballern.

Wir sagen damit nicht, dass wir die Sentrys nicht mehr wollen. Wir mögen diese Spielweise mit den Geschütztürmen und es kann auch wirklich gut sein, aber wir wollen jetzt auch sagen können: „Wenn Ihr den Leuten in die Fresse ballern wollt dann haben wir Items die Euch dafür belohnen.“

Und wenn die Spielweise spaßig ist, dann können wir an den Zahlen schrauben, damit der entsprechende Build wettbewerbsfähig ist. Das gleiche gilt für die Mönche: Wir können dafür sorgen, dass ihr wieder das meiste aus Euren Geisteskraftverbrauchern rausholt. Wenn erst einmal ein gutes Gameplay vorhanden ist, ist alles andere möglich.

» Originalzitat

Da macht Wyatt Cheng einen interessanten Einwand: Was nützen Zahlen wenn das Gameplay bescheiden ist? Ein Build wird nicht lange oder wenigstens nicht mit Freude gespielt wenn er keinen wirklichen Spaß macht – und der Spaß resultiert nicht nur aus Schadenswerten. Was meint Ihr dazu? Hat er recht? Oder sind Zahlen für Euch alles?

Oder anders gefragt: Macht es Spaß einen Build zu spielen, der nicht Griftlevel 30+ fähig ist?

Morgen folgt der zweite Teil des Exklusivinterviews :)

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Diablo 3: Vorschau Season 2 Diablo 3 Panel "Evolving Reaper of Souls"