Area Damage Guide für Diablo 3 Patch 2.3

diablo 3 area damage

Vor Patch 2.3 war Area Damage in Diablo 3 immer ein vergleichsweise nutzloser Wert, den eigentlich kein Charakter gerne nutzen wollte. Grund dafür war, dass der durch diesen Wert verursachte Schaden nicht von Schadensmodifikatoren erhöht wurde, wie sie zum Beispiel bei den verschiedenen Setboni auftreten. Dieses Problem wurde mit Patch 2.3 behoben, sodass ein hoher Area Damage Wert nun einen extremen Schadenszuwachs bedeuten kann.

Die Funktionsweise von Area Damage

Area Damage hat eine feste Chance von 20%, ausgelöst zu werden, wenn ein Monster Schaden erleidet. Wenn Area Damage aktiviert wird, erleiden alle Monster in einem Radius von 10 Yards um den getroffenen Gegner herum zusätzlichen Schaden in höhe eures AD Werts. Das durch euren Angriff getroffene Monster selbst ist davon nicht betroffen.

Beispiel: Ihr verursacht an einem Gegner 1 Million Schaden, in einem Radius von 10 Yards befinden sich 5 weitere Gegner und euer Area Damage Wert beträgt 75%. Wenn Area Damage auslöst, erleiden die 5 Monster im 10 Yard Radius jeweils 750000 zusätzlichen Schaden, also insgesamt 3,75 Millionen, während der Gegner, den ihr ursprünglich getroffen habt, 1 Million erleidet.

Alle Angriffe inklusive Schaden über Zeit Effekten und Pets können Area Damage auslösen. Der 10 Yard Radius wird an der Stelle des getroffenen Monsters berechnet und nicht an eurem Standpunkt, sodass Area Damage auch für Fernkämpfer Sinn macht. Area Damage wird jedoch nicht von der Mönchfertigkeit Reißender Wind/Sweeping Wind, Schadensreflektion durch Dornen oder Procc-Effekten von legendären Items ausgelöst. Außerdem kann AD sich nicht selbst aktivieren, d.h. durch Area Damage erlittener Schaden triggert keine weiteren aktivierungen von Area Damage.

Außerdem wird Area Damage nie einen kritischen Treffer verursachen, auch wenn der Wert durchaus von kritischer Trefferchance und -schaden profitiert. Da der Schaden des Effekts sich aus dem ursprünglichen Treffer berechnet, wird natürlich auch der Area Damage höher ausfallen, wenn dieser zuvor ein kritischer Treffer war.

Man sollte beachten, dass Area Damage keine feste Obergrenze hat! Es ist also durchaus möglich, mehr als 100% Area Damage über die Ausrüstung zu bekommen, sodass durch den ausgelösten Effekt mehr Schaden verursacht wird, als über den eigentlichen Treffer.

Berechnung des Area Damage

Die Berechnung eures Area Damages folgt dieser einfachen Formel:

AD%*(M-1)*0,2

Dabei steht AD% für euren Area Damage Wert, den ihr über eure Ausrüstung und eure Paragonlevel erhalten habt, M ist die Anzahl der Monster in einem 10 Yard Radius um euren Treffer und 0,2 steht für die feste Chance von 20%, den Effekt auszulösen. Mathematisch halbwegs begabte Leser werden nun schon erahnen, worauf das ganze hinausläuft, für alle anderen folgt nun ein Beispiel:

Beispiel: Euer Area Damage Wert beträgt 50%.

Ihr kämpft nun gegen ein einzelnes Monster und trefft nur dieses mit einer Attacke. Area Damage bringt euch in diesem Fall nichts, da das getroffene Monster selbst nie betroffen ist. Als Formel ausgedrückt: 50% * (1-1)*0,2 = 0%.

Nun kämpft ihr gegen 2 Monster innerhalb des 10 Yard Radius. Ihr trefft einen Gegner mit eurem Angriff. Dann verursacht ihr 0,5*(2-1)*0,2 = 10% mehr Schaden als ohne Area Damage.

Richtig spannend wird es jedoch erst, wenn ihr gegen viele Gegner auf kleiner Fläche kämpft. Befinden sich 10 Gegner im 10 Yard Radius, verursacht ihr bereits 50%*(10-1)*0,2 = 90% höheren Schaden als ohne Area Damage. So extreme Schadenssteigerungen werdet ihr kaum durch andere Werte erreichen.

Nun sprechen wir immer wieder vom 10 Yard Radius, doch wie groß ist das eigentlich? Dieses Bild erklärt mehr als 1000 Worte:

diablo 3 area damage radius

Wie man hier sieht, ist es leicht möglich, sehr viele Gegner im 10 Yard Radius unterzubringen. Dabei ist zu beachten, dass ein Gegner nicht vollständig in diesem Kreis liegen muss, um betroffen zu sein. Es reicht schon, wenn seine Hitbox – die kleinen Kreise um die Füße der Monster – von diesem Radius berührt wird. Hierdurch könnt ihr wirklich enorme Schadenswerte erreichen, da es leicht möglich ist, bei kleinen Gegnern wie Zombies über 20 Stück im Radius zu konzentrieren.

Area Damage Quellen

Woher nimmt man nun den Area Damage? 50% sind über die Paragonpunkte für die meisten Spieler schnell zu erreichen. Doch auch auf der Ausrüstung kann man Area Damage sinnvoll unterbringen. Möglich sind folgende Werte:

  • Waffen: 16-24%
  • Schultern: 10-20%
  • Handschuhe: 10-20%
  • Schmuck: 10-20%

Zusammen mit den Paragonpunkten sollte es also möglich sein, 100% Area Damage und mehr zu bekommen, um so seinen Schaden enorm zu steigern.

Dieser Guide entstand mit Material des bekannten Streamers Quin69, der bereits in mehreren Seasons den ersten Platz in der Mönchsrangliste belegt hat.

Wirbelwind Barbar Guide für Diablo 3 Patch 2.3 Diablo 3 PTR-Stresstest
Comments