Diablo 3: Builds für Patch 2.4.0

D3 Patch 2.4. Builds

Die PTR-Phase für Diablo 3 Patch 2.4.0 ist noch lange nicht vorbei, aber es ist Zeit einen ersten kleinen Ausblick auf die kommenden Builds aller Klassen zu werfen damit wir vorbereitet sind wenn Patch 2.4.0 gegen Ende des Jahres (ETA unbekannt) live geht. Mit Patch 2.4.0 tut sich einiges was wir für unsere Lieblingsklassen nutzen können.

Diese News zeigt Euch wohin die Reise gehen kann. Wer schon PTR-Erfahrungen mit einzelnen Builds hat ist herzlich eingeladen seine Meinung in unseren Charforen kundzutun :) Der Rest kann sich auf interessante Änderungen freuen.

Dämonenjäger

Endlich gibt es für die Dämonenjäger einen veritablen Melee-Build. Mit dem neu gestalteten Schattenset sind verschiedene Spielweisen möglich, entweder mit Schild als tanky Damagedealer oder mit dem neuen Chakramköcher, Wickel der Klarheit und der Möglichkeit „Rache“ ständig oben zu haben:

Auch die anderen Sets haben Buffs durch Skilländerungen oder die Verfügbarkeit neuer Items mit speziellen Eigenschaften erfahren, das Marauder-Set profitiert von der neuen Mantikor, welche 50% Ressourcenkostenreduktion auf „Splitterpfeil“ geben wird, sowie von einem deutlichen Schadensbonus für Sentries. Vergleichbares gibt es vom „Unheiligen Essenz-Set“ zu berichten – ob die Dämonenjäger damit diese Season konkurrenzfähig sind, werden wir sehen. Derzeit führt noch das Natalyas Set die Ranglisten an.

Barbaren

Das überarbeitete Raekors Set (3) in Kombination mit IK-Set (5) (RORG) scheint eine Menge Potential zu haben.

Alkaizr hat mit einem sehr ähnlichen Build ein 85-er Grift auf dem PTR hingelegt, Rhykker empfiehlt den Build mit einigen kleineren Änderungen für Speedrifts auf T10. Diese neue Setkombi ist nun auch gegen Endbosse tauglich, da der 2er-Bonus von Raekors nun auch dann eine Aufladung für „Wütender Ansturm“ gibt, wenn nur ein Gegner getroffen wird. „Zorn des Berserkers“ soll mit diesem Build dauerhaft aufrecht erhalten werden können. Wutprobleme sollte man mit diesem Build eher nicht haben. Wie sich der in 2.3 sehr beliebte WW-Barbar entwickelt, werden wir sehen – hier ist noch nicht alles gesprochen.

Kreuzritter

Diese sind, so scheint es, die Gewinner der Stunde, jedenfalls, relativ gesehen. Mit dem überarbeiteten „Dornen des Ansuchers“-Set (Invoker) wird auch diese Klasse eine Menge Schaden austeilen können und stabil stehen. Auch hier sind 85er-Grifts möglich. Eine mögliche Buildvariante findet Ihr auf diablofans.com.

Die Kreuzritter haben nun endlich auch ein 2-Stück-Set: Flegel und Schild, genannt Norvalds Gunst. Das soll, was die anderen Klassen bereits haben, ein Set fürs Speedfarming sein, wo man mit seinem Pferdchen (Steed Charge) und der entsprechenden Rune Monster tötet und das schnelle Pfgerdchen dadurch länger aufrecht erhält. Nach bisherigen Angaben funktioniert das so einigermaßen – auf T8. Für T10 muss noch optimiert werden. Blizzard hat hier etwas nachgelegt und einen Bonus an wichtiger Stelle (fett) geändert:

Erhöht den Schaden um 100 %, während ‚Kavallerie‘ aktiviert ist, und 5 Sek. lang, nachdem ‚Kavallerie‘ endet.

Insbesondere das Akkhans-Set (nicht der Skill) läßt einige Kreuzritter noch verzweifeln: Die Überlebensfähigkeit auf höchsten Grifts scheint nicht optimal zu sein.

Mönche

Mönche sind eine Sache für sich: In Patch 2.3 sehr sehr stark in verschiedenen Ausbauvarianten als Damagedealer oder Healing-Support, schwächeln sie derzeit nach diversen Skilländerungen (aka Nerfs). Das neue Sunwuko-Set könnte hier Abhilfe schaffen doch allgemein scheint derzeit Ratlosigkeit angesagt zu sein und das Hoffen auf Änderungen die Monks auch für Patch 2.4. konkurrenzfähig machen. Die Änderungen der Sets in den Patchnotes zu Patch 2.4 lassen jedenfalls interessante Varianten zu.

Zauberer

Früher einmal war das Feuervogel-Set sehr stark, wenn auch langweilig zu spielen. Erhebliche Änderungen am Set für Patch 2.4. erfreuen das Herz der Zauberer, aber zurecht? Das sieht sehr danach aus, wenn man dem unermüdlichen Rhykker glauben darf, der das Set mit einem neuen Schwert und diversen anderen Items spielte:

Rhykker selbst geht in einem 70er-Grift ohne Gearoptimierungen gut durch und erzählt er hätte jemanden mit einem 90er Clear gesehen. Allgemein wird dieses Set als Hoffnungsbringer der Zauberer für Patch 2.4. angesehen obgleich auch die anderen Sets Veränderungen erfahren haben.

Hexendoktoren

Auch hier hat sich einiges getan. Das überarbeitete Jadeernter-Set sowie diverse Items geben einen ordentlichen und willkommenen Schadens- und Verteidigungsboost, siehe bei dieser Guideskizze auf diablofans.com. Das Nutzen von DoT-Effekten ist auch Sache unseres User Ziger, welcher derzeit eine andere Variante ohne das Jadeernter-Set und auch damit weit kommt. DoT-Effekte scheinen sich nunmehr als Basis für Hexendoktoren festgesetzt zu haben, Single-Target bekommt man zusätzlich durch bestimmte Set-Effekte (Jade-Ernter z.B.).

Das war ein erster Überblick über den derzeitigen Buildstand mit dem PTR für Patch 2.4. Der Überblick ist sicherlich nicht vollständig, also haut rein und schreibt wenn etwas fehlt :)

Diablo 3: Neuer Hotfix mit Set-Änderungen Diablo 3 PTR: Server-Hotfix Balance und Bugs
Comments