Challenge Rift #38 Angriff ist die beste Verteidigung

Challenge Rift 38 Barbar

Das neue Diablo 3 Herausforderungsportal ist wieder ein 45er Portal zum Einsammeln der Herausforderung „The Thrill“. Das heißt, Ihr müsst ein 45er Greater Rift ohne jegliche Setgegenstände in der Zeit bestehen.

Die Zeit des ersten Läufers von rundfünfeinhalb Minuten ist durchaus sportlich. Der mit zusammengewürfelten Items ausgerüstete Char (683 PLvL) – wieder ein Barbar diesmal – macht es nicht ganz leicht, zumal der Char über keinen Bewegungsskill verfügt. Im Prinzip handelt es sich um einen leicht geänderten HotA Barb.

Der Barbar trägt die Mächtige Waffe“Eidbewahrer“ sowie das Schwert „Geschändetes Erbe“ was bei dem Skill „Spalten“ (Cleave) für ordentlichen Schadenzuwachs sorgt. Freilich ist der HotA (Hammer der Urahnen) mit den Armschienen der ersten Menschen ( bis 500% auf HotA) und dem Hammer des Richtspruchs im Würfel (800% mehr HotA Schaden) immer noch deutlich stärker. Die Waffen sind vermutlich vor allem deshalb ausgewählt weil man einen hohen Screendamage und APS erhält – beide sind ancient und mit Smaragden gesockelt.

Challenge Rift 38 Items

Die Wut ist fast immer sehr gut gefüllt (Aschemantel), so dass für den Schaden nicht auf die Primärfertigkeit „Spalten“ zurückgegriffen werden muss und auch der Aquilakürass im Würfel seinen Dienst verrichtet.

Andererseits ist der bewußte Einsatz von Spalten durchaus nützlich, damit unterkühlt man die Gegner und macht sie anfälliger (erhöhte Trefferchance). Hier reicht aber ein gelegentlicher Hit zur rechten Zeit, der dann noch durch den Legendären Edelstein „Eisglanz“ in allen Belangen perfekt verstärkt wird.

Der Screendamage von 1.3 Mio ist beachtlich und zahlt sich auch aus. Der Legendäre Edelstein Gogok bringt etwas APS und Defensive.

Auf der defensiven Seite hat der Barb nicht viel zu bieten. Alle freien Paragonpunkte sind in die Vita gewandert, „Schmerzen unterdrücken“ (ohne Gürtel) ist der einzige Schadensreduzierer neben dem Aquilakürass und dem Cheat-Death Passive „Nerven aus Stahl“.Mit insgesamt nur 75% Schadenreduktion ist das eher wenig.

Der vorhandene Ring „Band der Macht“ ist von seiner hervorragenden legendären Fertigkeit (bis 80% Schadensreduzierung) leider nutzlos da weder Ansturm, Sprung noch Aufstampfen geskillt ist. Der Stein von Jordan ist nützlich gegen Elites.

Insgesamt haben wir hier eine echte Glaskanone die etwas Übung beim Spielen erfordert. Teilt guten Schaden aus – Elites leben kaum länger als 5 Sekunden -, aber ist empfindlich. Der Einsatz von „Schmerzen unterdrücken“ will wohl überlegt sein, trotz des Zodiacs (Obsidianring des Tierkreises) im Würfel da die CDR mit 10% unterirdisch ist. Fortschritt geben hauptsächlich die Champs und Elites. Auf diese sollte man sich im Greater Rift konzentrieren. Das kleine Kroppzeug hält nur auf und dient lediglich dazu den Gogok-Bonus oben zu halten.

Zu bekämpfende Gegner werden zunächst mit „Spalten“ schnell verlangsamt und geschwächt bis man HotA einsetzt und ihnen den Rest gibt. Daher heißt unsere Empfehlung für dieses Portal: Angriff ist die beste Verteidigung.

Diablo 3: Blizzards Anti-Cheat macht Ernst Diablo 3 Begleiter im Starcraft-Look
Comments