Diablo 3 Challenge Rift Nr. 29 – Aus sicherer Abwehr getürmt

D3 Challenge Rift Charakter Dämonenjäger

Jede Woche ein neues Challenge Rift in Diablo 3 und damit Gelegenheit was Neues auszuprobieren oder was Altes mal wieder zu spielen. Das Herausforderungsportal in dieser Woche mit der Nummer 29 wird mit der Dämonenjägerklasse gespielt. Die Gute trägt das Marodeur-Set (5 Teile) und deswegen auch den Ring des Königlichen Prunks dazu. Die Ausstattung wird im Groben mit einer Mantikor und dem Rucksack des Bombenschützen in der Offhand ergänzt.

Mit einer Million Screen-DPS nicht die schlechtesten Voraussetzungen um ein Greater Rift Lvl 45 zu bewältigen. Tatsächlich ist es sogar ziemlich einfach. Auffallend ist, dass diese Dämonenjägerin sehr viel Wert auf Sicherheit gelegt hatte. Neben dem Gürtel Zoeys Geheimnis, der vom 2er Bonus des Sets profitiert, den Wickeln der Klarheit als Armschienen trägt der Charakter auch noch den schlüpfrigen Ring sowie Gunes Antlitz um weitere Defensivboni zu erhalten. Daneben viel Life on Hit und Life on Kill. War das vielleicht ein HC-Char?

Insgesamt ist der Char ganz gut zusammengestellt:

Challenge Rift 29 EquipmentDas Amu gibt dem Charakter bei jedem Einsatz von Rache 8 Sekunden lang Ruhe vor Angriffen. Blitzschaden zusammen mit dem Ring Wyrdschutz betäubt Gegner und triggert Verderben der Gefangenen sowie das Passive Cull the Weak (Auslese). Mit dem Gürtel Zorn des Jägers ist Hass schnell wieder aufgefüllt falls der mal ausgehen sollte. Der Gogok sorgt dafür dass Rache permanent oben sein kann und der Magenstein des Feuergnus als letzter legendärer Gem gibt Lebensregeneration satt.

Es ist quasi unmöglich mit diesem Char und bei diesem Level zu sterben wenn man es nicht darauf anlegt. Die Spielweise ist Marodeurstypisch: Man schreitet oder vaultet voran, setzt bei Gelegenheit Türmchen um den Schaden zu vervielfachen, ballert regelmässig (aber nicht zu oft) um den Gogok oben zu halten, frischt den Hass durch den Generator auf (Blitzschaden, versteht sich) und hat zu keinem Zeitpunkt Probleme. Auch die Gegner liegen recht fix. Selbst wer noch nie einen Marodeur-DH gespielt hat, sollte damit in kurzer Zeit zurechtkommen und kann dann schnell wieder „türmen“ um die Kurve zur Überschrift zu kratzen.

Viel Spass dabei! Wie immer lohnt der Loot :)

 

Andi - Staffie bei indiablo - mehr oder weniger freiwillig :D aus Stuttgart/Benztown

Alter: Wollt Ihr nicht wissen. Geschlecht: Wißt Ihr wenn Ihr Profile lesen könnt Hobbys: Viel zuviele und Diablo versteht sich Sonstiges: Ne Menge, da reicht der Platz nicht... Beruf: Leider nix mit Diablo 3 :)

Diablo 3 Gebeinglocke vorläufig lahmgelegt Die Finsternis in Tristram kehrt zurück
Comments
MrGracy
Spielt sich flüssig und die Vorgabezeit sollte in der Tat kein Problem darstellen.
Nur sollte ich nächsten mal vor dem Start die Skill in die von mir gewohnte Reihenfolge bringen ^^ Vault an der Stelle geht mal gar nicht und die Türme sind auch völlig falsch platziert
Mojito
Ich fand das Rift spielerisch auch sehr schön. Für meinen Geschmack sollte ein Marauder zwar mehr RCR haben als dieser, aber davon abgesehen hat er sich wirklich angenehm gespielt.

Eine Herausforderung war es allerdings mal wieder überhaupt nicht, weder was den Schaden, noch was das Überleben angeht. Warum der Char so exorbitant viel Recovery hat, war mir auch nicht klar... "HC" dürfte eine gute Erklärung sein. Aber vielleicht kann man es auch andersrum erklären: Hätte der Spieler auf Sicherheit verzichtet, dann könnte der Char problemlos sehr viel mehr Schaden machen (Endless Walk, CoE, Zei's Stone). Mit so viel mehr Schaden würde der Spieler dann aber offensichtlich weit höher als GR45 gehen, und damit aus dem Raster des CR-Auswahlalgorithmus fallen.

Das könnte generell eine gute Erklärung dafür liefern, warum alle CR-Chars so schlechte Ausrüstung haben: Hätten sie bessere Ausrüstung, wären sie keine CR-Chars.
Nennen wir es das anthropische Prinzip von Diablo 3.
DameVenusia
Das schwache oder das starke anthropische Prinzip?
Aber die Erklärung ist auch gut. Höher als 50 gings, glaube ich, noch nicht.
MrGracy
Ich meine einmal war es ein 55er; aber das ist ja eigentlich auch noch ein Lowlevel.
Und die Zielzeit ist immer so um 4-6 Minuten, oder?
DameVenusia
Ja, 6:30 oder so war mal das längste. Also ein durschnittliches Grift mit durchschnittlichem Gear aus einer subprime Perspektive betrachtet.
Shihatsu
O, naja. Der Build den ich quasi im Schlaf speilen kann, 2einhalb Seasons mein MainBuild. Lustig, mal machen, das letzt Mal M6 hat mir D3 vermiest.
MrGracy
So, das aktuelle CR ist da und dieses mal ganz ohne Setteile und ein 45er.
Ob da jeamand mit dem Nekro die Errungenschaft damit gemacht hat?

Wenn man erst mal weiss, was man drücken muss, kommt man recht flott voran.
Bukama
Wenn man sich den 74er Gem anguckt, sehr wahrscheinlich.
DameVenusia
Ah, der Dienstag ist schon wieder vorbei
Mal gucken was #30 so kann ...
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!